Jump to content

Jetta

User
  • Content Count

    21
  • Joined

  • Last visited

Mein A2

  • A2 Model
    1.4 Benz.

Wohnort

  • Wohnort
    Lübbecke
  1. Das Runde und das Eckige.
  2. Das scheint ja individuell so verschieden zu sein, daß man wirklich nur raten kann, beim eigenen Fahrzeug regelmäßig nach dem Öl zu schauen, dann hat man's irgendwann raus. Und wenn er was verbraucht, macht es auch nichts, so lange man ihn nicht trocken fährt. Wir machen unsere Nachkipperei nun schon vom Gebrauchtkauf an / 80.000 km. Über Kolbenringe würde ich erst nachdenken, wenn's deutlich über 1 Liter/1000 km wird, denn dann wird's m.E. nervig.
  3. Wenn mal was am Motor sein sollte, ist diese Motorisierung für Reparaturen oder Ersatz jedenfalls die mit Abstand billigste, da der Motor auch in zig Golfs und Polos eingebaut wurde und technisch auch am einfachsten aufgebaut ist. Tip: Regelmäßig nach dem Öl schauen, er nimmt sich gern einen Extraschluck. Dafür kann man auf das teure Longlife-Zeugs verzichten, nach 30.000 km ist von der Originalfüllung eh nichts mehr übrig. Simples 10W40 reicht, Wechsel alle 10.000 km und gut ist's.
  4. Meine Eltern haben sogar ihrem vergleichsweise wertlosen Renault Scenic von 1998 mit ca 140000 km und einer ähnlichen Maschine eine Motorüberholung gegönnt. Argument: Für die 1100 Euro (die es bei unserem örtlichen freien Instandsetzer gekostet hat, incl. Zahnriemen, Kopf planschleifen, Dichtung, alle Flüssigkeiten neu und einigem Kleinkram) bekommen sie kein gleichwertiges Auto, bei dem sie dann genau wissen, woran sie sind.
  5. Diese blöden Zahnriemen altern leider und müssen dann schon vor dem Kilometer-Verfallsdatum getauscht werden. Aber: Der 75 PS-1,4er ist doch ein stinknormaler VW-Allerweltsmotor. Den gab es auch im Golf IV und Polo 9N. Da müßte es doch massenhaft Maschinen und Teile bei den Verwertern geben. Die 3000 Euro mag es vielleicht bei Audis Apotheke kosten, ein guter Motorinstandsetzer dürfte das aber auch deutlich billiger hinbekommen. In Geislingen kenne ich persönlich jetzt natürlich keinen. Und die maximal 1500 Euro zu investieren lohnt sich m.E., schließlich ist der Wagen doch gerade
  6. Auaaua, das tut weh. Wenn sie dieses automobilhistorisch wertvolle Fahrzeug wirklich gegen so ein anfälliges Null-Auto wie eine A-Klasse eintauschen wollen, dann sollten sie den Mercedes-Mann wenigstens ordentlich zur Kasse bitten. Der hat bestimmt schon Dollarzeichen in den Augen wie im Dagobert-Duck-Comic.
  7. Der 75 PS-Benziner braucht auch nur gut 6 Liter und liegt in Steuer und Versicherung günstiger. Wenn Du nicht gerade der brutale Ultravielfahrer bist, sparst Du wahrscheinlich sogar noch Geld im Unterhalt.
  8. Ich kann mit modernen Autos nicht fahren. Punkt. Auch den A2 bevorzuge ich als Beifahrer, denn er ist mir auch in vielen Punkten schon zu modern. Er ist fürchterlich unübersichtlich, hat eine Servolenkung, eine ganz üble Kupplung und (wie anscheinend heute üblich) so ein komisches elektronisches Gaspedal, das macht, was es will. Aber ich als Fahrer sollte doch das Gas dosieren, nicht so eine dusslige Elektronik. Als BEIfahrer meiner besseren Hälfte hingegen schätze ich das Wägelchen sehr! Design und Konzept mit Anklängen an Panhard Dyna Z und Wunibald Kamm entzücken dabei auch den kleinen Auto
  9. Hol Dir den Benziner, der braucht auch nicht viel und darf überall fahren. Das ist die pragmatische Lösung. Für den TDI dürfte es in Gegenden ohne die Unsinnszonen durchaus noch genügend Interessenten geben.
  10. Wenn Du den Allradantrieb brauchst, weil Ihr in den Bergen wohnt, ok - der A3 Sportback hat aber weniger Platz im Innenraum. Kein Witz, wer's nicht glaubt, soll sich mal hinten in so ein Teil reinsetzen.
  11. 1991 50er auf so einer komischen Hercules-Enduro. 1993 Klasse 3 auf Golf II Diesel. Wie viele Fahrstunden und wie teuer weiß ich nicht mehr, es war aber im normalen Rahmen und auf Anhieb bestanden. In der Praxis Fahren gelernt habe ich dann auf meinem 1976er Trabant Universal.
  12. Eine Verbrauchsanzeige hat unserer gar nicht. Nach dem Volltanken ausrechnen ist wahrscheinlich eh genauer.
  13. Das war auf unserer letzten Urlaubsreise, die ganze Zeit mit leicht erhöhter Richtgeschwindigkeit (zwischen 125 und 155) unterwegs, Klima an und dann dieser Top-Verbrauch. Allerdings bei insgesamt recht geschmeidiger, wenngleich zügiger Fahrweise. Mein eigener 32jähriger Ziegelstein (ohne Aerodynamik mit Vierganggetriebe und Einfachvergaser) verbraucht allerdings auch seltsamerweise umso weniger, je schneller ich fahre... das liegt aber wahrscheinlich dann auch eher an der Langstrecke.
  14. Selbstverständlich *g* Zehn Liter, wie auf Seite 2 erwähnt (darauf bezog sich das), hatten wir jedenfalls noch nie, wahrscheinlich nicht einmal sieben.
  15. Das bekomme ich noch nicht einmal mit dem Jetta im Winter bei Kürzeststrecken mit ständig gezogenem Choke hin. Unsere Kugel braucht auf der Autobahn bis auf den letzten Kubikmillimeter vollgestopft und mit laufender Klima bei konstant 140 5,5 bis 6 Liter. Als Benziner, das ist schon bemerkenswert.
×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.