heavy-metal

A2 Club Member
  • Gesamte Inhalte

    2.889
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über heavy-metal

  • Rang
    A2 Club Member

Mein A2

  • A2 Modell
    1.4 (BBY)
  • Baujahr
    2003
  • Farbe
    Lichtsilber Metallic (5B)
  • Sommerfelgen
    15" Alu Guss 6-Arm Style
  • Winterfelgen
    15" Stahlräder
  • Ausstattungspakete
    Style
    Advance
    Winter
  • Soundausstattung
    Radio-CD "concert"
  • Panoramaglasdach
    nein
  • Klimaanlage
    ja
  • Anhängerkupplung
    nein
  • Sonderaustattung
    FIS Control Erweiterung
    Tagfahrlicht
    Dachgrundträger
    Serien Sitze
    geteilte Rückbank (2 Sitze)
    beheizbare Außenspiegel
    Sitzheizung

Wohnort

  • Wohnort
    North Cothelstone Hall (bei Nether Addlethorpe) ;)
  • ICQ
    0

Hobbies

  • Hobbies
    Fahren: Auto, Mopped, Inliner, Ski...

Letzte Besucher des Profils

818 Profilaufrufe
  1. Ernüchterung nach Privatkauf

    Dann muss ich das "falsche" Fzg aus besagtem Bauzeitraum haben: die Probleme, die ich seinerzeit mit der DK bzw. dem AGR hatte, ließen sich schlussendlich nur mit VCDS beheben. Davon abgesehen: in der Zeit, in der ich den Kofferraum entleert, den doppelten Ladeboden und das Notrad entfernt, die Batterie abgeklemmt und nach einer gewissen Wartezeit schlussendlich alles wieder "rückabgewickelt" habe", bin ich lange mit dem VCDS "durch". Außerdem verstehe ich nicht, wo das "Entscheidungsproblem" pro oder contra VCDS vs. Alternativ-Tools sein soll. VCDS ist bekanntermaßen das Tool mit dem bei Weitem größten Funktionsumfang und einer fast schon intuitiven Bedienerfreundlichkeit. Ich kann verstehen, wenn man es sich mit Blick auf den Preis, für ein Fzg und nur bei seltenem Einsatz nicht anschaffen mag. Aber da VCDS legal auf mehreren Rechnern parallel installiert werden darf, so lange es nur mit dem einen einzigen mitgelieferten Interface eingesetzt wird, kann man sich das Paket (und natürlich die Kosten) evt. mit andern Usern teilen. Fakt ist jedenfalls, dass für den ambitionierten Schrauber das VCDS (bzw. ein ähnlich umfangreiches Tool) nicht von einem simplen Gabelschlüssel ersetzt werden kann, mit dem man die Mutter des Batteriepols löst. Oder gerade im Herbst und Winter ständig mit geöffneten Fenstern fahren, damit die Luftfeuchtigkeit nicht innen an den Scheiben kondensiert. Und bei defekter Tankentlüftung ein Loch in den Tankdeckel bohren... Nun ja, ich gehöre, wie sicher die allemeisten hier im Forum, zu denjenigen, die das Problem an ihrer Quelle lösen, statt an Symptomen herum zu doktern.
  2. Unterscheiden sich Dachhimmel mit und ohne Kopfairbag?

    Ich hätte jetzt vermutet, dass der Dachhimmel bei verbautem Sideguard noch irgendwo eine "Sollbruchstelle" hat. Daher habe ich eben mal kurz im ETKA nachgesehen. Die Unterschiede bei den Teilenummern (Buchstabenindizes) ergeben sich nicht daraus, ob ein Sideguard verbaut ist, sondern, ob das Fzg. mit beleuchteten Make-up-Spiegeln in den Sonnenblenden ausgerüstet ist (bzw. mit OSS! ). Was den Ausbau des (selbst tragenden) Teils betrifft, habe ich keine Erfahrungen. Aber es wird wohl dasselbe gelten wie für alle anderen Formteile, nämlich genau die Stellen zu treffen, wo die Clips sind.
  3. Empfehlung Winterreifen und Felgen?

    Foto bitte! Mein Mopped (hat ca. 20 PS mehr als mein A2) hat hinten einen 180er-Reifen drauf. Wenn es damit ordentlich ums Eck geht, muss es mit nahezu identischer Reifenbreite auch mit dem A2 gehen! Ok, jetzt wieder BTT...
  4. Empfehlung Winterreifen und Felgen?

    @5-ender: könnte man jetzt auch anders herum sehen.. Bleibst Du bei den serienmäßigen Kombis gem. COC, machst Du (!) dem TÜV keine Probleme... Und - @Nupi: Fährste im Winter die 165er und im Sommer die 175er, hält sich die Umgewöhnung an die veränderte Reifenbreite auch in engen Grenzen!
  5. Grundsätzliche Kaufberatung

    @Tom1506: Lass Dich nicht verunsichern von Aussagen, wie "der 1.4i ist lahm". Mit entsprechender Drehzahl ist er nicht langsamer als der Diesel mit derselben Motorleistung. Das des Diesels Mehr an Drehmoment kommt auf der Kurzstrecke (im Sinne von "Stadtverkehr") kaum zur Geltung. Einerseits sind bekanntermaßen die Grünphasen der Ampelschaltungen nicht an die "Sprinter" angepasst, und in der Rush-Hour und entsprechenden Staus sind, bezogen auf die zu erzielende Durchschnittsgeschwindigkeit, sowieso alle gleich. Egal, ob sie 75 oder 275 PS haben, ob 140 oder 440 Nm Drehmoment, ob Smart Fortwo oder Dodge Ram unterm Ar...
  6. Empfehlung Winterreifen und Felgen?

    Hier mal nachsehen! Daraus geht hervor, dass der 165er-Reifen nur bis 5.5" passt. Das deckt sich im Übrigen auch mit der COC des A2: 165/65x15 also für Felgen bis 5.5" Breite. Auf eine 6" breite Felge muss also zwingend mindestens ein 175er-Reifen drauf.
  7. Stammtisch 33 1/3

    Bret durnesssss McFly heavy-metal (evt. max. 30 Min später) Update: kann nicht!
  8. Stammtisch 33 1/3

    Bret durnesssss McFly heavy-metal (evt. max. 30 Min später)
  9. Rostflecken auf meinen Felgen

    [Glaskugelmodus] Evt. minderwertig vergütete Radbolzen aus dem ebay Zubehörhandel im Einsatz, die einen verchromten Kopf haben? Und die Felgen dann regelmäßig mit (säurehaltigem) Felgenreiniger behandelt bzw. den Reiniger zu lange einwirken lassen? Der macht die Verchromung, die nicht so sonderlich säureresistent ist, schnell kaputt, und es kommt zu Korrosion des Stahls der Radbolzen. Und wenn man dann so durch den Regen fährt, hat man den Flugrost auf der Felgenoberfläche... [/Glaskugelmodus] Aber ich bin auch mal auf die "Live"-Fotos gespannt...
  10. Rostflecken auf meinen Felgen

    Welche Felgen hast Du? Welche Radbolzen verwendest Du? Mit Audi-Originalteilen ("Style"-Felge bzw. Stahl-Winterrad) und den Original-Radbolzen habe ich seit 14 Jahren keinerlei Probleme!
  11. Ernüchterung nach Privatkauf

    Die alte Version (3.11) läuft in jedem Fall auf einem Win7-32bit. Woher man die bekommt? Legal nur über die offiziellen Quellen. VCDS- (VAG-COM-) Software, die nichts kostet, ist entweder eine (chinesische) Raubkopie, oder eine abgespeckte "offizielle Version mit sehr eingeschränktem Funktiosumfang ("VCDS-Light"). Mehr als V3.11 (aus dem Jahr 2003) braucht man im Prinzip für den A2 nicht. Es reicht im Prinzip, eine Software-Version einzusetzen, die dem Alter des Autos entspricht. Versionen ab 4.xx erfordern in ihrer Vollversion das spezielle (von Ross-Tech) angebotene Interface, Versionen bis 3.xx funktionieren auch mit "alten" USB-to-OBD-Optokoppler-Interfaces. VMs sorgen erfahrungsgemäß für Laufzeitprobleme. Aber warum nicht Win7 parallel mit Linux installieren (und das OS nach dem Starten per Boot-Manager auswählen)? Das bedeute allerdings, den Rechner neu aufzusetzen (erst Win7 installieren, danach Linux), ist aber, auf das jeweilige OS bezogen, die sauberste Lösung.
  12. Ernüchterung nach Privatkauf

    Naja, mit dem Anlernen der DK ist es wie mit den Drehmomenten: man kann auch ohne Drehmomentschlüssel die Schrauben mit dem richtigen Drehmoment anziehen. Ist aber eher zufällig. Zuverlässiger geht es mit dem richtigen Werkzeug. Und so ist es auch bei der DK und VCDS. Und wo bekommt man das Motorsteuergeräte-Update her (wenn nicht bei Audi)? Spätestens dafür wird die Diagnosesoftware benötigt. Fazit: ich würde ohne VCDS nicht experimentieren wollen. Die Gefahr ist hinreichend groß, dass das Auto nach getaner Arbeit immer noch nicht wieder fahrbereit ist. Es wird sich außerdem schon jemand in der Nähe des TE finden, der ein VCDS hat. Auf einem Schraubertreffen sowieso.
  13. Ernüchterung nach Privatkauf

    Hat ein bisschen gedauert, bis ich mit dem "Roman" durch war. Aber der Reihe nach: 1. Klackernder Motor: das das Geräusch nach einiger Zeit abnimmt, tippe ich auf nicht mehr ganz taufrische Hydrostößel. Kann man sofort reparieren, muss man aber nicht... 2. Ölverbrauch: wenn zu viel Öl eingefüllt wurde, muss das überschüssige Öl irgendwo hin. Z.B. in den Brennraum... Es wäre mal wichtig zu wissen, welcher Ölverbrauch sich bei Ölpegel um "MIN" ergibt. Da der Motor einen Ölstandssensor hat, wird äußerstenfalls eine orange Ölstandswarnung im KI aufleuchten. Wenn etwas Öl im Kofferraum mitgeführt wird, kann man den Ölstand rasch bei der nächsten sich bietenden Gelegenheit selbst wieder anpassen. Es genügt dabei, ca. 0.5 l Öl nachzufüllen. Bei rotem Ölsymbol jedoch sofort anhalten und Motor abstellen. 3. Blaurauch: ist ein Zeichen für verbranntes Öl. Ursache kann Ölüberfüllung sein, oder defekte Kolbenringe (Blaurauch beim Beschleunigen), oder defekte Ventilschaftabdichtungen (Blaurauch im Schiebebetrieb - beim Gas Wegnehmen insbes. bei höheren Drehzahlen). Da man den Blaurauch kaum selbst beim Fahren einschätzen kann (nach vorne auf den Verkehr achten und gleichzeitig in den Rückspiegel sehen ist kaum möglich), würde ich (bei trockenem Wetter und trockener Straße!) eine Probefahrt mit 2 Autos machen: der A2 vorne weg, und der Beobachter hinterher. Einen hohen Ölverbrauch / Blaurauch sollte man (im nachfolgenden Fzg) sehen und auch riechen. Außerdem mal die Zündkerzen ausbauen und begutachten. Wie sehen die Dinger aus? Ölig, etwas verrußt, oder braun/grau? 4. Wasser im Kofferraum: hier gibt es einen Thread mit dem Titel "Goldfische im Heck". Das OSS sollte m.W. eher nicht die Ursache sein. 5. Motorkontrollleuchte mit Fehlermeldung ("Abgasdurchsatz"): lässt auf ein defektes (nicht mehr ganz schließendes) AGR-Ventil schließen. Kann eine Folge des Ölverbrauchs sein. Also mal das AGR-Ventil ausbauen, begutachten und reinigen (Acteon bzw. spezieller Drosselklappenreiniger). Auch hierzu steht was im Forum. Wenn man sich dann schon an die Arbeit mit dem AGR-Ventil macht, kann man bei dieser Gelegenheit auch die Drosselklappe reinigen. Aber Vorsicht: i.d.R. muss nach dem Reinigungsvorgang die DK wieder angelernt werden. Dafür braucht man die Diagnosesoftware (z.B. VCDS). Lass' mal den Kopf nicht hängen! Evt. auch mal überlegen, zu einem Schraubertreffen zu kommen und einen anwesenden Experten zu bitten, sich das Ganze mal anzusehen. Und juristisch den Kauf anzufechten wg. arglistiger Täuschung? Ist erfahrungsgemäß schwierig - weil man in der Beweispflicht ist. Mutmaßungen zählen vor dem Richter nicht!
  14. Antennensplitter für DAB

    Schöne Anleitung! Wobei ich mich frage, wie denn die Verkabelung alternativ aussehen muss, wenn man (so wie ich) keine Antennendiversity hat.
  15. Neue "Umweltprämie" für alte Diesel - A2 abwracken?

    Aber auch nur deswegen, weil die Politik auf besagtem Gipfel sich erneut hat über den Tisch ziehen lassen.. . Bevor der Gipfel stattfand, hatte ich irgendwo die Hoffnung gehegt, dass die Industrie für jedes einzelne Fahrzeug, das zugelassen wurde, das aber (manipulativ) nicht die Grenzwerte einhält, eine Art "Strafzahlung" hinzublättern hat. Alternativ dazu eine Verpflichtung der Industrie, die betreffenden Fahrzeuge - auf eigene Kosten natürlich (und um eine enorme Ressourcenvernichtung per Verschrottung von Fast-Neuwagen zu vermeiden) - umzurüsten. Unter diesen Umständen wären sicher auch die von der Industrie bereit gestellen "Fördermittel" obsolet"... Als Berechnungsgrundlage hätte man die Kfz-Steuer heran ziehen können (also die Differenz zur homologierten Steuerklasse und der, die sich aufgrund der tatsächlichen Emissionen hätte ergeben müssen). Dann hätte das gemeine Volk auch den Eindruck gewinnen können, dass die Manipulatoren auf Seiten der Industrie zur Rechenschaft gezogen worden wären. Schade, Chance verpasst! Ein angenehmer "Nebeneffekt" wäre gewesen, dass die Politik mit derlei Maßnahmen ebenfalls verloren gegangenes Vertrauen hätte zurück gewinnen können. Wären diese Strafzahlungen tatsächlich erfolgt, hätte man diese staatlich nicht budgetierten Einnahmen zweckgebunden zur Förderung von Maßnahmen zur Luftreinhaltung verwenden und mit Glück auch Fahrverbote vermeiden können. Schade, auch diese Chance hat man verpasst! Ein Schelm, der denkt, dass wir das vornehmlich dem aktuellen Verkehrsminister zu "verdanken" haben... Und wenn schlussendlich dieselben Politiker am Dieselkonzept festhalten, weil man aktuell nur damit einen Beitrag zur Senkung der CO2-Emissionen leisten könne, dann muss unweigerlich die Frage gestellt werden, warum das Modell der Kfz-Industrie, solche "CO2-Maximalemittenten" wie SUVs ausgerechnet mit den höchsten Beträgen zu fördern, nicht vehement kritisiert oder dies zum Anlass genommen wurde, das aktuelle Kfz-Steuersystem auf den Prüfstand zu stellen. Na gut, Hauptsache, die (unsere EU-Nachbarn diskriminiernde) Maut kommt...