Jump to content

BernieCAD

User
  • Content Count

    402
  • Joined

  • Last visited

1 Follower

Mein A2

  • A2 Model
    1.4 TDI (AMF)
  • Production year
  • Panorama roof
  • Air condition unit
  • Hitch

Wohnort

  • Wohnort
    Grafenau (Bayern)

Recent Profile Visitors

1013 profile views
  1. Hallo, hat hier auch schon einer dieses o. g. Phänomen erlebt ? Die A2 - Kupplung (AMF) trennt zwar relativ gut und Gänge gehen normal rein, aber beim Anfahren und unter der Fahrt dröhnt die Kiste natürlich wie Sau. Gibt zwar diesen Pseudo - Kupplungsschaden - Effekt auch noch, der sich durch ähnliche Geräusche äussert und mir persönlich von der Kostenseite lieber wäre. Evtl. stelle ich mal demnächst eine Audio - Datei rein. lg bernie
  2. Wäre wirklich interessant die Durchmesser der entsprechend Dorne zu wissen, um sich da selber was zu basteln.
  3. einfach die Autohändlerin in ytube besuchen, die hat das was improvisiert für den AMF - Kupplungswechsel
  4. hier Gina am Kupplung wechseln Teil 2 :
  5. Hallo, gibt es Erfahrungen /Empfehlungen von das o.g. Teil, die Bandbreite vom Preis her variiert hier von ca. 32 € bis Originalteil xx €
  6. Beim Fügen der Antriebwelle verwende ich gerne etwas Hohlraumwachs oder MoS2 Fett an beiden Kontaktstellen. Ein zuviel an Schmiermittels schiebt sich da wleder von der Verzahnung und ist evtl auch wieder nicht so toll. In den Rep Anleitungen von VW wird natürlich das Einkleben mittels Klebstoff Werksnorm "XY" vorgeschrieben. Durch das Auftragen der zwei großen Klebstoffraupen wird natürlich eine großflächige Klebeverbindung hergestellt, die es erstmal zu Knacken gilt.
  7. Nun, die neuen Lager verbaue ich normalerweise immer mit etwas MoS2 Fett und diesmal waren die neuen Lager mal wieder ohne diesen berühmten Blechkragenring. Der schwache Presssitz wird den Lagerring denke ich schon halten. Welche Philosophie hinten dem Einkleben der Antriebswelle in die Radnabe steckt, erschliesst sich mir eh nicht ganz, evtl zwecks Abdichten, Minimierung des Passspiels oder Lagefixierung
  8. Nun die Achsschenkel waren ja auch schon ausgebaut und lagen ohne verklebter Antriebswelle auf der Werkbank mit großer Rostlöserpfütze obenauf. Nach zwei Tagen Einwirkzeit war die Ausbauaktion mit dem besagten Werkzeug leider nicht mit Erfolg gekrönt. Sollte ich wieder mal so eine Action starten, werde ich evtl mit Wärmeeinbringung arbeiten.
  9. Ja ja, das gute Werkzeug aus China, damit bin aber schon zweimal beim Ausbauen des Radlagers gescheitert. Manchmal sitzen diese Lager richtig fies fest, fast wie angeschweisst. Liegt wahrscheinlich am massiven Passungsrost und unterstützt durch Streusalzkorrosion. Am ausgebauten Achsschenkel, welchen man in der linken Hand gut festhält, kann man am besten mit einem passenden Dorn und einen guten 5 kg Hammer das alte Lager entfernen.
  10. In den Orginalrepanleitung von VW/Audi ist auch immer die Rede von Schmiede- oder von Verbundblechausführung.
  11. Also das Rausziehen der Flanschlager mit dem Chinawerkzeug funzt ja auch nicht immer so easy. Hatte schon zwei Fälle in der das Werkzeug aus dem roten Koffer vesagte und ich das Lager mittels passendem Aludorn plus 5 kg Hammer rausdreschen musste. Trotz dass die Dinger schon mal zwei Tage da im Rostlöser lagen. Auch die meisten ABS Sensoren wandern bei mir abgerissen in die Tonne. Was mir etwas schleierhaft ist, sei die Tatsache wie sich beim Einziehen der Flanschlager die kleine Scheibe aus dem Werkzeugset am Achsschenkel abstützen soll oder hab ich da was übersehen?
×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.