Bartleby

A2 Club Member
  • Gesamte Inhalte

    13
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Bartleby

  • Rang
    A2 Club Member

Mein A2

  • A2 Modell
    1.4 TDI (AMF)
  • Baujahr
    2003
  • Farbe
    Amulettrot (4G)
  • Soundausstattung
    Radio-Cassette "chorus"
  • Panoramaglasdach
    nein
  • Klimaanlage
    ja
  • Anhängerkupplung
    nein
  • Sonderaustattung
    A2 Club Aufkleber

Wohnort

  • Wohnort
    Kressbronn
  1. Mein Anlasser hat nach dem Starten auch regelmäßig für eine Sekunde dieses schabende/schleifende Geräusch ertönen lassen. Ich habe ihn mal ausgebaut und geschmiert, hat aber fast keine Verbesserung gebracht. Am Ritzel waren keine Verschleißspuren zu erkennen. Nach einem halben Jahr war ich wieder total genervt und habe ihn neulich noch mal ausgebaut. Diesmal habe ich nur den Freilauf geschmiert (der hat eine kleine Bohrung in die man was reinsprühen kann) und seit dem ist Ruhe. Ich habe mir sogar spontan in der Bucht einen neuen Freilauf gekauft, bekomme den alten aber jetzt nicht runter, der scheint verpresst zu sein. Hat mir da jemand einen Tip?
  2. Ich habe neulich den Regler gewechselt und alles in allem hat es etwas mehr als zwei Stunden gedauert. Man braucht kein teures oder spezielles Werkzeug. Ich bin mit mehreren Sets günstiger Torx-Bitschraubern verschiedener Länge, unter anderem auch mit flexibler Verlängerung zurecht gekommen (mit Magnethalterung wäre es sicher noch etwas einfacher gewesen). Dazu noch eine gute Stirnlampe oder Werkstattleuchte die nicht blendet, viel Geduld und ein paar Verrenkungen. Raus ging etwas schneller, aber beim Einbau des neuen Reglers habe ich eine Weile lang rumgeflucht, bis alles wieder am richtigen Platz saß. Ich hatte allerdings vor zwei Jahren schon mal das Gebläse gewechselt, weil der Lüfter nicht mehr angelaufen ist. Nach mit etwas Schmierung lief er wieder ein paar Tage, saß dann aber wieder fest. Als nach eine erneuten Schmierung nach einiger Zeit das Problem zum dritten mal aufgetreten ist, habe ich dann doch noch einen neuen Lüfter bestellt und eingebaut, der läuft seit dem auch ohne Probleme. Vor einiger Zeit hat die Lüftung aber in unregelmäßigen Abständen immer wieder für einige Sekunden losgeheult (also volle Drehzahl), ohne dass sich die Balken in der Klimaanzeige verändert hatten. Seit dem Reglertausch ist aber wieder alles bestens, so dass ich hoffe, jetzt wieder eine Weile Ruhe zu haben. Ich hatte sowohl das alte, als auch das neue Gebläse mal an ein Labornetzteil gehängt und mich gewundert, wie viel Strom die ziehen. Beim alten hatte ich die schlechte Schmierung im Verdacht, aber auch beim neuen Originalteil haben die 120W des Netzteils nicht gereicht um stabil 12V zu erreichen.
  3. Habe letzte Woche auch unfreiwillig einige Erfahrungen mit dem Ausbau des Lüfters gemacht. Ich wollte in den Urlaub fahren, Auto war fertig gepackt. Allerdings waren innerhalb kürzester Zeit alle Scheiben beschlagen da die Lüftung ohne Vorwarnung bei 190000km den Geist aufgegeben hatte. Noch mal drei Stunden rumgewerkelt und den Lüfter mit Plastilube geschmiert, er war wirklich sehr schwergängig. Wieder eingebaut und ab in den Urlaub. Allerdings ist er nach drei Tagen wieder stehen geblieben, zweites mal ausbauen, dieses mal Ballistol reingesprüht und wieder eingebaut. Lief wieder 4 Tage, dann war der Urlaub auch schon vorbei. Habe wegen Zeitdruck im Audizentrum ein neues Gebläse (6Q1 820 015 H;für happige 218,37 Euro + MwST) besorgt und in rekordverdächtigen 32 Minuten verbaut (Übung macht den Meister). Wenn man bedenkt, dass es nur 5 Schrauben für das Handschuhfach und 5 Schrauben für das Gebläse sind, dann ist das immer noch viel zu lange. Mit einem flexiblen Werkzeug und viel Gefummel war die 5. Schraube dann zum dritten mal drin und fest. Seit dem keine Probleme mehr, schnurrt wie ein Kätzchen. Btw, wie löst man korrekt die Kabelhalterungen von den Plastikpins des Gebläses? Ich war beim ersten Auseinanderbau zugegebenermaßen etwas genervt und habe beide Pins abgebrochen, wie hätte man da wo ansetzen müssen?
  4. Ich hatte sehr große Probleme mit einer zerkratzten Frontscheibe. Die Reflexionen bei entgegenkommendem Verkehr waren sehr unangenehm. Ich habe ein Poliermittel gekauft (Poliermittel der Firma Proglass GmbH, bei eBay für 18,60€) und bin mit einer Poiiermaschine 3,5 Stunden auf der Scheibe herumgeritten. Man muss nur ab und zu Wasser auf die Scheibe sprühen, damit das Mittel nicht austrocknet und die Scheibe sich nicht zu sehr erwärmt. Ich bin mit dem Ergebnis recht zufrieden und kann jetzt wieder entspannt nachts durch die Gegend fahren. Wenn ich durch die nach wie vor verkratzte Seitenscheibe sehe, freue ich mich über meinen Erfolg. Die Aktion war vor ca. 4 Monaten, bisher ist noch alles in Ordnung.
  5. Die Preise sind natürlich ohne Mehrwertsteuer... Das Video gibts jetzt auch bei Youtube, da mein Rechner nicht die ganze Zeit läuft.
  6. Bei mir trat vor etwa 2 Wochen ein ähnliches Geräusch auf, welches innerhalb von ein paar Tagen deutlich lauter wurde, vor allem im Leerlauf. Habe mir dann hier einige Beiträge durchgelesen und bin zu der Vermutung gekommen, dass der Freilauf kaputt sein könnte. Habe auch gleich ein kleines Filmchen davon gemacht. Ich war dann in der Werkstatt um mir einen Termin geben zu lassen, weil ich keine Zeit (und zu wenig Erfahrung) hatte, mich selber drum zu kümmern. Die haben es sich angeschaut und gemeint, wenn es der Freilauf wäre, müsste das Geräusch beim Einschlagen (wenn die Servolenkung Strom zieht) lauter werden. War aber nicht so. Habe einen Termin zwei Tage später bekommen und wurde wieder heimgeschickt ("auf die Autobahn würde ich damit nicht mehr fahren, aber Stadtverkehr ist ok"). Auf dann am nächsten Tag noch mal ein paar Kilometer auf der Landstaße unterwegs, plötzlich hat es dann gerumpelt und das Warnlicht für die Batterie ging an. Habe angehalten und das Antriebsrad der Lichmaschine und den Keilriemen aus dem Motorraum gezogen. Da neben der Lichmaschine nur der Kompressor für die Klimaanlage an dem Kreislauf hängen bin ich vorsichtig heimgefahren und dann später zu dem Termin in die Werkstatt. Das Quietschen war auf jeden Fall weg... Die Fehlersuche hatte sich damit natürlich wesentlich vereinfacht. Die Lichtmaschine war auf jeden Fall noch sehr leichtgängig und einfach drehbar und ich frage mich, woher da jetzt das Moment kam um das Antriebsrad abzureissen. Die Werkstatt hat dann einen neuen Freilauf eingebaut, die Lichtmaschine musste zum Glück nicht ausgetauscht werden. Kosten: 82 Euro für Freilauf und neuen Rippenriemen, 141 Euro Arbeitszeit (Ein- und Ausbau Lichtmaschine, etc.). Anbei noch ein kleines Video (Lichtmaschine, Typ "zirpende Grille" ), vielleicht erleichtert es ja einigen die Fehlersuche. (Warum ist die Dateigröße für Videos als Anhang eigentlich auf 1 Byte gesetzt? Da muss man die Bitrate schon ganz schön runterdrehen...)
  7. Kann ich bestätigen. Habe sowohl die 330 Euro Förderung als auch die Mitteilung von der Zulassungsstelle über die verringerte KfZ-Steuer schon bekommen. Das Finanzamt bekommt das automagisch mit und muss nicht extra über den Einbau informiert werden. War zunächst nur erstaunt, Post vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit ... zu bekommen
  8. Leider hat das mit den 70 Euro + MwSt nicht ganz geklappt. Die Werkstattmeister hat behauptet, er hätte noch mal 20 cm Rohr extra einfügen müssen und dafür Länger benötigt als geplant. Und tatsächlich, ich habe jetzt eine Rohrschelle am Partikelfilter, dann kommt ein Zwischenstück und dann kommt der restliche Teil vom Endtopf. Eigentlich hätte das vorhandene Rohr vom Endtopf ausreichen müssen, zumindest nach der Anleitung. Hat der sich einfach "verflext" oder ist das vorhandene Rohr wirklich recht knapp? Grüne Plakette habe ich immerhin...
  9. Habe in Ulm eine Werkstatt gefunden, die mir den Partikelfilter für 70 Euro + MwSt einbaut. Ich werde morgen Abend mal berichten, ob es geklappt hat.
  10. Ich hatte neulich bei 140000km auch das Vergnügen, im Regenwetter ohne Scheibenwischer dazustehen. Leider kann ich die Vermutung mit dem Überlastschutz nicht bestätigen, der Motor ist hinüber. Er lief die letzte Zeit im Standgas bei trockener Scheibe etwas zögerlich, ist mir aber nicht verdächtig vorgekommen. Neulich bei Regenwetter ist er dann - nachdem das Auto kurz abgestellt war - nicht mehr angelaufen. Außeinanderbau war nicht weiter dramatisch, ist halt alles verdammt eng und fummelig. Leider habe ich nicht auf den Tip gehört und mir ist die Mutter der kleiner Scheibenwischerwelle in das "Regenabflussrohr" abgehauen, trotz Demontage der Bodenplatte konnte ich sie nicht wiederfinden. Habe mir im Baumarkt eine neue besorgt. Die große Welle war nur noch sehr schwer zu bewegen. Die Buchse ist bei mir geteilt, aus dem Bereich zwischen oberer und unterer Lauffläche habe ich eine ganze Handvoll braunen erdigen Dreck rausgekratzt. Ein Dremel mit einer winzigen Topfbürste hat mir da gute Dienste geleistet. Habe die Buchse mit Plastilube aufgefüllt und alles wieder zusammengebaut. Allerdings hat die große Welle jetzt etwas vertikales Spiel, bin mir nicht sicher, ob das vorher schon so war oder ich vielleicht eine Beilagscheibe vergessen habe. Hoffentlich hält das jetzt wieder eine Weile... Neuen Motor gab es für 81,40 Euro. Ohne Scheibenwischer rumzufahren und darauf zu hoffen, dass es nicht anfängt zu regnen ist eine sehr merkwürdige Erfahrung...
  11. Ich bin auch mit dabei! Bin gerade beschäftigt, das Mitgliedsformular auszufüllen. Bis zum 18.7. sollte sich ja wohl noch einer finden, der sich beteiligt...