Jump to content

kalla

User
  • Content Count

    248
  • Joined

  • Last visited

Mein A2

  • A2 Model
    1.4 Benz.

Wohnort

  • Wohnort
    Nottuln

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Hallo, die Problematik ist da schomma behandelt worden: Da sind auch Lösungsansätze genannt. Grüße Kalla
  2. Hallo, der Bezugseitrag ist ja schon älter und aus 2013. Aber habe ich das richtig verstanden: Durch die Wahl einer anderen Schraube mit geringeren Durchmesser -hier 5 mm anstatt 8 mm- wird das vorher nur ganz, ganz geringe Lagerspiel (nur das die Hülse sich auf dem Schraubenschaft drehen kann) des Kupplungspedals auf 3 mm erhöht. Beim Betätigen des Pedals wird also dann das Pedal im Drehpunkt infolge des nur viel größeren Lagerspiels um diese 3 mm nach vorne (Richtung Motor) gedrückt, weil es ja oben mit dem Kupplungsseil/Geberzylinder verbunden ist. Nach unten, zur Auftrittsfläche des Pedals rutscht dann diese Auftrittsfläche 14 mm weiter in Richtung Motor. Wenn man nun die Fußkraft auf das Pedal nach Gangwechsel wieder zurücknimmt, kommt der Kraftschluss in der Kupplung am Pedal gefühlt nun 14 mm eher als vorher und nicht mehr auf den letzten mm vor End-/Ruhestellung des Pedals. Wäre das so richtig dargestellt? Also ich habe keine Probleme mit dem "späten" Schleifpunkt. Wenn der Schleifpunkt an den Ruhepunkt käme oder gar wenig hinaus gehen würde, wäre ich der Meinung, ich brauche ein neue Kupplungsscheibe weil diese in ihrer Dicke abgearbeitet und verschlissen ist. Wenn die Vorgehensweise mit größerem Lagerspiel aber Leuten mit kleineren Füße hilft, bitte, jeder so wie er mag. Schön, das es hier immer wieder unkonventionelle, praktische Lösungen gibt. Weiter so. Grüße Kalla
  3. Hallo, nach einer Umbauanleitung hier im Forum "Umbauanleitung für beheizte Waschdüsen des MJ2004 von A2TDI" werden die Kabel zum Heizen an Zündungsplus angeschlossen: " Kabelsatz an Zündungsplus und Masse anschließen. Pin 1 am Stecker ist jeweils Zündungsplus und Masse ist Pin 2" . Leider weiß ich nicht mehr, mit welchem Beitrag er das damals veröffentlicht hat. Grüße Kalla
  4. Hallo, im damaligen Beitragsstrang zu einer gerissenen Frontschürze hatte ich zu den bekannten Reparaturmöglichkeiten eine weitere mit Bildern dargestellt: Grüße Kalla
  5. Hallo, und Danke janihani. Das sind doch -zudem bebilderte- Antworten auf viele Fragen. Leider kann man beim Herz unten rechts im hier erschienenen Forumbeitragsfeld immer nur eine Möglichkeit anklicken. Ich habe mich dann für "potentieller Inhalt fürs Wiki" entschieden, weil die obigen Angaben und Beschreibungen zum Zündschlosss dort noch fehlen. Besonders den Hinweis zu den Abreißschrauben halte ich für wertvoll. Wer hätte das vermutet. Grüße Kalla
  6. Hallo, ich bin (noch) nicht betroffen. Habe den Beitragsstrang von "Rüttelplatte" gelesen. Dabei sind mir dem Grunde nach offene Fragen aufgefallen, die für das Forum und für zukünftige Fälle mal geklärt werden sollten: a) Zündschlösser für alle A2 gleich? und b) wie wird das Zündschloss ausgebaut? Zu a) Im Beitragsstrang Rüttelplatte führt „a2-701“ am 29.05.2012 aus: „Es gibt ein Steuergerät beim 1.2er das da heißt "Steuergerät Lenkschloss". Bei normalen A2's gibt es ein Lenkschloss mit Zuendanlassschalter ca. 50€ unter 4B0 905 851 B bzw. Q (ab Mitte MJ03). Der 1.2er hat eine Extra-A2-Nummer 8Z0 905 851 B dafür. Ich vermute stark, dass das Steuergerät ist integriert, da er auch fast das doppelte (100€) kostet. Den Begriff "Steuergerät" legt Audi ja auch sehr großzügig aus ...“ In Vor-und Nachbeitrag hatte hattte „McFly“ präzisiert, dass es das Steuergerät J557 - Steuergerät für Zündschlüsselabzugsperre gibt, welches im 6+6-fach Halter im Fahrerfußraum sitzt und dort Steckplatz 5 und 6 belegt. Ferner sei der Zündanlassschalter ist teurer, weil er noch die Aktuatorik für die Abziehsperre beinhalte. Später fügt Rüttelplatte Bilder vom Relais (oben dick und groß aufgedruckt 623, und seitlich Nr. 8Z0 907 310) und auch dem Zündschloss bei (nach Gußnr. = 4 B0 905 851. Schräg darunter ein Aufkleber „4 B0 905 851 B wird ersetzt durch 8 Z0 905 851“.) Am 8.06.2012 teilt Rüttelplatte dann mit: „Zündschloss und Steuergerät sind auseinander genommen. Die Ergebnisse gebe ich mal so wieder, wie ich es verstanden habe. Zum Zündschloss Die Mechanik des Zündschlosses ist laut meinem Sohn ok. Jedoch wird das Schloss elektrisch verriegelt. Hier ist durch eine dauerhafte Versorgung mit Strom oder Überspannung zu einem irreparablen Defekt gekommen. Der Verriegelungsbolzen reagiert nicht mehr auf elektrische Impulse. Der Verriegelungsbolzen verhindert das Drehen des Zündschlüssels in die Endstellung, bei der nur das ausziehen des Schlüssels möglich ist. Schloss ist mechanisch ohne Defekt, da es sich mit einem Schraubenzieher drehen lässt, jedoch die Elektrik, die verriegelt ist defekt. Wenn man die entsprechende Spannung auf die Pole gibt erfolgt keine Reaktion. Zum Steuergerät: Beim Durchmessen wurde festgestellt, dass das Steuergerät einen Wackler hat. Welches Teil genau defekt ist kann mein Sohn hier vor Ort nicht feststellen. Wäre aber möglich wenn er an die erforderlichen Werte und Gerätschaften käme. Er will es mal versuchen, könnte aber eine Weile dauern. Wenn Ergebnisse da sind schreibe ich.“ Noch später taucht Mitglied „Quasi“ auf, schildert gleiches Problem und fragt noch später am 25.10.2012 u. a.: „Hat die Sperre eigentlich nur der 1,2-er oder alle Kugeln?“ Seine Frage bleibt unbeantwortet. Zusammengefasst ergibt sich bei a) für mich nun folgendes: Beim 1,2er gibt es Zündschloss mit Sperrmechanik (lt. A2-701 Nr.: 8Z0 905 851 B), welches über Steuergerät (Relais Nr.: Nr. 8Z0 907 310) verriegelt wird. Die normalen A2‘s haben Lenkschloss mit Zündanlassschalter Nr.: 4B0 905 851 B bzw. Q (ab Mitte MJ03). Nach Bild von Rüttelpl. wird aber Gußnr. = 4 B0 905 851 mit dem Aufkleber von 4 B0 905 851 B nach 8 Z0 905 851 umgeschlüsselt. Fraglich also, welche Zündschlösser/Lenkschlösser die „normalen A2’s“ denn nun haben. Für „AutomatikKfz“ –was auch mein anders Fahrzeug ist- ist jedenfalls das Abziehen des Zündschlüssels mit Stellung des Schalthebel gekoppelt (Beitrag „A2-E“ v. 1.1.2014) Zu b) Im obigen Beitragsstrang zum 1,2er sind Zündschloss und auch Relais getauscht worden. Relais ist quasi beschrieben. Offen ist, wie das Zündschloss getauscht wird. Welche Arbeiten sind erforderlich? Gibt es Unterschiede zwischen 1,2er und den normalen A2 ? Ließe sich bei beiden A2‘s auch nur der Schließzylinder im Zündschloss tauschen (im Wiki ist der Schließzylinder der Türen behandelt; Zündschloss fehlt noch, oder?) (Bei meinem anderen KFZ kann man den Schließzylinder im Zündschloss ausbauen und tauschen ohne das Zündschloss als Ganzes auszubauen) Gibt es andere Tricks, Hinweise, wie man einen klemmenden Schlüssel doch noch abziehen kann und was dann vorsorglich zu tun ist? Grüße Kalla
  7. Hallo, Beschreibung des Verfahrens ist ja richtig und Ahaus auch nicht weit entfernt. Nur Schraubertreffen ist Samstag!!!! und da meistens Frühschluß und ob die da dann noch Zeit für so etwas finden? Grüße kalla
  8. Hallo, im nachfolgendem Beitragstrang steht eine Menge zum Laderegler. Neben Teilenummern gibt es zusätzlich einen Hinweis auf Schwierigkeiten beim BBY: Grüße Kalla
  9. ....und meistens dann hinten. Grüße Kalla
  10. Hallo, die Abnahmebescheinigungen hatte ich doch alle 4 Seiten beigefügt. Das Zender-Gutachten (und auch Traglastbescheinigungen Audi) ist doch hier im Forum zugänglich. Grüße Kalla
  11. Hallo, der Abrollumfang der 185/60 R 15 Reifen liegt nach allgem. Informationen bei 184 cm (also ca. 1840mm). Er ist damit doch ca. 10 cm oder ca. 100 mm kleiner als bei den im Zender-Gutachten auf S. 9 genannten 205/50 R 17 mit 1945 mm. Der Prüfer hat das nach sicher sorgfältiger Sachverhaltsprüfung (" Das Zender-Gutachten ist bei uns im System gespeichert. Ihre Kopie entspricht auch dem gespeicherten Original. Dort sind größere Reifen bereits zugelassen; deshalb kann ich bei Ihnen auch die 185/60 R15 zulassen.") so ohne weitere Tachoprüfung o. a. zugelassen. Die 1,2 % waren mir auch bekannt. Er hat auch gemeint, das er über 1 % nicht eintragen könne. Daraufhin hatte ich ja auf das Zender-Gutachten und die dort angeführte Reifengröße verwiesen. Das hat er ja dann als Tüv-Gutachten der ja wohl übergeordneten Typprüfstelle akzeptiert. Weitere Diskussionen dazu hat es nicht gegeben. Ich darf doch als Privatmann (und sachverständig in anderen Bereichen) davon ausgehen, dass die Sachverständigen ihre Sachverständigkeit beurteilen können. Das Auto fährt jedenfalls gut mit den Reifen. Grüße Kalla
  12. Hallo, montierte inzwischen ebenfalls Wählscheiben mit 185/60 R 15 und ließ sie abnehmen sowie eintragen. Abnahme bei DEKRA im Nachbarort scheiterte, weil die Prüfer hier in Westdeutschland dafür eine extra Schulung nachweisen müssen, bevor sie derartige § 21 StVZO Bescheinigungen ausstellen dürfen. Infolge Gesetzesänderung sind § 21 Abnahmen in Westdeutschland zwar schon seit Mitte März durch andere Prüforganisationen als TÜV möglich; die zusätzliche, zeitlich offenbar aufwändige Schulung dieser „Nichttüvprüfer“ vor solchen § 21 Abnahmen findet aber kaum Erwähnung. Um keine Probleme mit fehlender ABE bei längeren Betrieb mit der Reifenkombi zu bekommen, versuchte ich fernmündlich einen Tüv-Termin zu bekommen. Dies scheiterte an verschiedenen Umständen (u. a. langen Wartezeiten). Bin dann auf’s Geratewohl zur TÜV-Station gefahren. Hatte Glück und Prüfer Zeit. Er notierte vom linken Hinterrad alle Daten von Felge und Reifen und verglich sie mit den übrigen drei Rädern auf Übereinstimmung, fertigte mehrere Fotos sowie Detailfotos von Felge und Reifen und von hinten in Reifenhöhe entlang der Seitenlinie des A 2 rechts und links. Anschließend kontrollierte er unterhalb des Fahrzeuges an allen Rädern die Radaufhängungen, Stoßdämpfer und Felgeninnenseiten. Nach weiterer Unterlageprüfung das Ergebnis: Felgen ja, aber Reifen aber nur 185/55, keine 185/60 R 15, weil Reifenumfang dort über ein Prozent der bisher zulässigen Reifen läge. Hinweis auf den mit vorgelegten Abnahmebericht DEKRA in Dresden sei hier unerheblich. Der weitere Hinweis auf vorliegendes Zender-Gutachten vom TÜV Köln mit größeren Reifendurchmessern R 17 und Abrollumfängen bis 1945 mm führte zu weiterer Nachprüfung mit folgendem Ergebnis: Das Zender-Gutachten ist bei uns im System gespeichert. Ihre Kopie entspricht auch dem gespeicherten Original. Dort sind größere Reifen bereits zugelassen; deshalb kann ich bei Ihnen auch die 185/60 R15 zulassen. Die Abnahme kostete 122 €. Begründung: Komplettabnahme. Ich habe bezahlt (die Prüfung hat sich über 1 h hingezogen und da will ich jetzt auch nicht meckern!). Eintragung bei StVA dann noch 11,50 €. Anbei Bilder vom A 2 mit Wählscheiben und 185/60 R 15 sowie Tüv-Bescheinigungen. Grüße Kalla Seitenansicht.doc
  13. Hallo, super Bericht. Aus meiner Sicht möchte ich hinzu fügen, das Bremsflüssigkeit gegenüber Lacken sehr agressiv ist. Also darauf achten, möglichst keine Tropfen oder gar mehr auf lackbeschichtete Teile zu bekommen. Z. B. hier für den hinter der Klemmsperrung befindlichen Schlauchinhalt beim Abziehen des im Motorraum abgeklemmten Füllschlauches für den Geberzylinder. Grüße kalla
  14. Hallo, es gibt im Wiki einen Artikel übers Handschuhfach und dort ist auch eine mögliche Rep. des Handschufachdeckels beschrieben. Vielleicht hilft das weiter: https://wiki.a2-freun.de/wiki/index.php/Handschuhfach Grüße Kalla
  15. Hallo, da: http://www.a2-freun.de/forum/attachment.php?attachmentid=24009&d=1237586032 sind auf Seite 4 die Blechbefestigungsschrauben rot markiert. U. U. kann man den Sitz weit genug zurückschieben oder man muß ihn evtl. ausbauen. Nach rein visueller Betrachtung halte ich bis auf die unteren Schrauben, wo evtl. der Einstieg zu hoch ist, die anderen Schrauben nach Wegfall der Türpappe alle für erreichbar. Gruß Kalla
×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.