Deichgraf63

A2 Club Member
  • Gesamte Inhalte

    482
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Deichgraf63

  • Rang
    A2 Club Member

Mein A2

  • A2 Modell
    1.4 (AUA)
  • Baujahr
    2001
  • Farbe
    Lichtsilber Metallic (5B)
  • Sommerfelgen
    15" Alu Guss 6-Arm Style
  • Winterfelgen
    15" Stahlräder
  • Ausstattungspakete
    Style
    Advance
  • Soundausstattung
    nicht original Audi Radio
  • Panoramaglasdach
    nein
  • Klimaanlage
    ja
  • Anhängerkupplung
  • Sonderaustattung
    GRA /Tempomat

Wohnort

  • Wohnort
    Elmshorn
  • Website
    http://www.cza.de
  • ICQ
    0

Hobbies

  • Hobbies
    Gospel, Dual

Beruf

  • Beruf
    Fahrdienstleiter

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Deichgraf63

    A2-Mörder: Ok, hier gibt es jede Menge Teile

    Ich habe keinen Einwand dagegen, daß der Titel geändert wird. Es ist eine schöne und große Quelle für Teile, gerade auch Karrosserieteile in den Color Storm Farben sind ja für den einen oder anderen interessant.. Gruß Uli
  2. Deichgraf63

    A2-Mörder: Ok, hier gibt es jede Menge Teile

    Das ist von mir mit einem Augenzwinkern gemeint. Autos, auch A2 sind Gebrauchsgegenstände und wenn Unfall, Abwrackprämie oder ein Schaden über dem Zeitwert den Betrieb des Autos unwirtschaftlich oder unmöglich macht, dann ist es sehr, sehr gut, wenn die Teile daraus gerettet und verkauft werden und so anderen A2 das Weiterleben ermöglichen. Das ist besser als "alles in die Presse". Gruß Uli
  3. Deichgraf63

    A2-Mörder: Ok, hier gibt es jede Menge Teile

    Wer nicht hart im Nehmen ist, bitte nicht ansehen: https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/audi-a2-schlachtfest-1-4-1-6-tdi-fsi/1055088470-223-265 Mindestens fünf A2 werden dort gemeuchelt, welche mit Open Sky, ein gelber Color Storm (Schade, schade...) Aber es gibt dort wohl alles mögliche an Teilen. Gruß Uli
  4. Danke für die richtige Linkeinstellung. Das ist ja merkwürdig mit dem "Wunderauto"... Es gibt ja immer wieder diese Lockvögel, günstig, aber nicht zu günstig. (ist ein Bääh-Diesel nach Euro 3) mit Vorkasse und im Ausland, Überführung usw. Schade, daß dem nicht beizukommen ist Gruß Uli
  5. Deichgraf63

    AUA Einspritzventile

    Bei meinem A2 (AUA) war jüngst auch ein Einspritzventil defekt, als Folge natürlich Zündaussetzer. Erfreulicherweise passierte das dann mal in örtlicher Nähe der auch zu dem Zeitpunkt offenen Stammwerkstatt. So konnte der Fehler endlich gefunden werden. Als Ersatz kam dann auch ein Teil mit falschem Anschluß. Das wurde trotzdem erst einmal provisorisch verbaut und die Leitung provisorisch fixiert, daß ich bin zum nächsten Tag mobil blieb, bis das richtige Teil geliefert wurde. Ein Unterschied im Fahrverhalten oder Motorlauf war nicht feststellbar. Der Motor läuft einwandfrei rund. Der bleibende Fehlereintrag war immer, daß es Zündaussetzer gibt, sonst war kein Eintrag mehr drin. Erst dadurch, daß ich mit dem wie ein alte V200 bollerndem Motor auf den Hof der Werkstatt fuhr, den nicht abstellte, bevor der Mechaniker mit dem Tester den Fehler auslesen konnte, kam man dem Übeltäter mit "Kurzschluß gegen Masse" auf die Schliche. Man hat auch die Dichtungen der anderen Ventile gemacht, um Probleme durch Falschluft bei dem doch recht betagten Vehikel auszuschließen, die anderen Ventile hat man vernünftigerweise nicht ausgetauscht; "die können noch Hunderdtausende halten!"... Gruß Uli
  6. Es ist kein "Ausstattungswunder", aber der Wagen hat eine seltene Farbe, Color Storm, Klima, Dreispeichenlenkrad und hat die bei einigen ja sehr begehrten Felgen und eine für einen Diesel überschaubare Kilometerleistung. Den Preis halte ich, natürlich ohne den Wagen besichtigt zu haben, für sehr günstig. Ich habe allein für meine Getriebereparatur schon fast genauso viel wie die gefordeten 2.000€ gezahlt. Ok, Softlack an der Klimabedienung ist ranzig, aber das ist ja eher normal, dafür scheint es eine gute Wohngegend zu sein und ein deutscher Nachnahme. Moderator: Link auf Userwunsch entfernt. Artur Gruß Uli
  7. Deichgraf63

    Austauschgetriebe nach 500km defekt?

    Es war für mich auch nicht Sinn und Zweck meiner Aussage Austauschgetriebe aus Polen zu diskreditieren. Es ist eben nur ein Problem: Fehler können, egal wo und von wem, auch bei der Überarbeitung eines Getriebes passieren. Das Dumme ist nur, wenn man ein Getriebe zu einer Werkstatt anliefert und den Austausch in Auftrag gibt, dann hat man zwei Vertragspartner in Sachen Gewährleistung. Da ist zum einen der Überarbeiter des Getriebes, zum anderen der Verbauer des Getriebes. Der Fall ist wohl eher unwahrscheinlich, daß der Getriebeüberholer einen Gewährleistungsanspruch wegen unsachgemäßen Verbaus in der Werkstatt verweigert, oft ist gerade der Verbau in einer Fachwerkstatt eine Garantiebedingung. Dumm ist es, wenn an dem Getriebe ein Problem auftritt. Die Werkstatt wird für die erneute Arbeit das Geld auch erneut verlangen, das ist ihr gutes Recht, denn sehr wahrscheinlich war die Werkstattarbeit mängelfrei. Nun hängt es oft davon ab, ob es eine Firma vor Ort ist, wo man notfalls persönlich vor Ort auch mal massiver auftreten kann oder der Lieferant des Getriebes am anderen Ende der Republik oder gar im Ausland residiert. Dann hat man meist ganz schlechte Karten. Wenn es noch gut läuft, dann wird gebeten, das Getriebe zur Prüfung zurückzuschicken, dazu muß es natürlich ausgebaut werden, dafür will die Werkstatt zeitnah Geld haben. Dann steht das getriebelose Auto eine kurze oder auch unendliche Zeit bei der Werkstatt herum. Entweder drinnen, wo es Platz wegnimmt, oder im Freien, wo dann bald die Haftungsfrage bei Schäden z.B. durch Vandalismus an dem Havaristen zu klären ist. Die Werkstatt wird irgendwann keine Haftung mehr übernehmen wollen, wenn sich die Chose über Wochen und Monate hinzieht. Auch bleibt dann die Frage: Wie bleibe ich mobil? Meine Werkstatt hat mir für die ganze Zeit einen Polo TSI BMT mit allem möglichen Schickimicki kostenlos zur Verfügung gestellt. Das war fast eine Woche inklusive dem Wochenende darin. Ich habe nur nachgetankt, was ich verfahren habe, sonst nichts. Ich hoffe, daß mein repariertes Getriebe auch gut und lange hält, da neue Teile drin sind, muß es natürlich erst einiges an Kilometern laufen, bis es eingefahren und alles beurteilt werden kann. Ich bin aber beruhigt, nur einen Ansprechpartner zu haben. Der Getriebeinstandsetzer ist so etwas wie ein 1-Mann-Subunternehmer, aber für mich ist alles auf einer Rechnung, einziger Ansprechpartner in Sachen Gewährleistung ist die Werkstatt, was mich schon beruhigt. Gruß Uli
  8. Deichgraf63

    Austauschgetriebe nach 500km defekt?

    Die Frage ist, woher das Austauschgetriebe stammt. Mein Getriebe war auch jüngst kaputt (Synchronisierung des dritten Ganges), in der Werkstatt hatte ich auch auf eine Austauschgetriebe eines Anbieters hingewiesen, der die Getriebe in Polen bei geringeren Stundensätzen überholen läßt. Die Preise klingen attraktiv. dennoch riet man mit ab. Der Bruder des Werkstattmeister hat sich genau so ein Getriebe in seinen VW Caddy einbauen lassen, wie im geschilderten Fall war es nach kurzer Zeit hinüber. Der Wagen steht schon seit Wochen, der Getriebeanbieter ist nur schwer erreichbar, vertröstet usw. Für den Eigner des Caddy eine Katastrophe. Er hat einen Elektro-Handwerksbetrieb, fünf Mitarbeiter und für jeden eben einen Caddy. Nun fehlt bei vollen Auftragsbüchern ein Auto. Ich habe mich entschlossen, mein Getriebe überholen zu lassen, es war nicht billig, die 500 km sind noch nicht ganz vorbei, bisher ist alles sehr gut. Gruß Uli
  9. Also ich fahre bei über 15.000 km im Jahr auch einen 1,4er Benziner, der Diesel hat wohl in Sachen "Durchzug" eine angenehmere Charakteristik, aber man muß auch wissen, daß die Akustik eher Richtung Sprinter geht. Dinge, die kaputt gehen können, gibt es bei allen Motoren, die 1,4er Benziner neigen konstruktionsbedingt zu einen etwas höheren Ölverbrauch, bei den Dieseln muß man immer mit einem Defekt des Turbos rechnen, auch soll es da eine Kette für den Ölpumpenantrieb geben, die bei Versagen kostspielig wird. So ein A2 hat eben eine gewisse Laufleistung und ein gewisses Alter mit Reparaturen muß da immer mal gerechnet werden. Allerdings sind Neufahrzeuge heute auch nicht problemlos und wenn die Gewährleistung und Garantie abgelaufen ist, dann wird es teuer. In jedem Fall sollte man einen möglichst großen Bogen um Werkstätten mit vier Ringen am Portal machen, die sind in Sachen A2 meist nichts sonderlich kompetent, dafür gemein teuer. Entweder selbst schrauben oder eine gute, freie Werkstatt suchen. Dort wird teilweise noch repariert, meine Werkstatt hat sogar einen Mann an der Hand, der Getriebe repariert. Der A2 ist sonst eine sehr, sehr gute Wahl. Vor allem ist Rost kein Thema, bei so manchem alten Auto ja oft das "Todesurteil" wenn die Karosserie die Beschaffenheit eines alten Butterkekses hat. Gruß Uli
  10. Die Teile lassen sich sicher beschaffen, schaue einfach einmal in Ebay-Kleinanzeigen nach, da wird, jedenfalls hier im Norden, immer so einiges angeboten. Gerade werden ja so einige Diesel abgewrackt, bei den Karrosserieteilen ist das ja gleich. Auch Autoverwerter, wie bei uns im Norden Kiesow (der verschickt auch) haben A2-Teile im Angebot. Es müssen ja nicht immer Neuteile sein und mit "lichtsilber-metallic" hat man gute Chancen auf passend lackierte Teile. Wenn schon so mancher Diesel dieser Tage sterben muß, so soll doch ihr vorzeitiger und viel zu früher und ansonsten sinnloser Tod nicht vergebens sein. Gruß Uli
  11. Deichgraf63

    1.4 Benziner: 3. Gang nur scheinbar eingelegt, Kratzen

    Hier nun auch die Lösung, an einer anderen Stelle ist das schon beschrieben: Es war die Synchronisierung des dritten Ganges, genauer die Schiebemuffe, dazu noch der Synchronring. Also wurde das Getriebe ausgebaut und von einem Experten überholt, der viele Jahre bei einem Getriebeinstandsetzer gearbeitet hat, Dabei wurden auch Lager und Dichtungen erneuert und wo man dabei war auch gleich die Kupplung. Nun schaltet er sich wieder normal. Eine Zeitlang gab es in N3 mal einen Autotest mit einem Mann, der meiner Erinnerung nach Karl-Otto Maue hieß, seine Abschlußfrage war immer: Was kostet der Spaß? Meine Antwort: Gut 1.870€! Gruß Uli
  12. Deichgraf63

    Getriebe, das Ende ist nah! (1.4 Benziner, AUA)

    Das spricht ja eher für denjenigen, der das Getriebe instandgesetzt hat, daß er nicht mehr als unbedingt nötig tauscht. Man weiß ja auch nicht wirklich, wie es zu dem Defekt gekommen ist Die Werkstatt muß ja zwei Jahre Gewährleistung auf die Arbeit geben, da wird man bei der Reparatur wohl lieber ein Teil zuviel als zuwenig wechseln, als Kunde kann man das ohnehin nicht nachvollziehen, ob ein Teil so weit verschlissen ist, daß ein Austausch angeraten ist, um einen baldigen erneuten Defekt vorzubeugen. Das ist eben auch mit der Kupplung passiert, die hätte man auch lassen können, bei mir hätte die sicher noch 50.000 km, also über drei Jahre gehalten und man hätte die nächste Einnahme für die Werkstatt einplanen können. Daß ein Getriebe nicht bei gut 300.000 km einen Defekt haben muß, konnte ich an meinem damaligen Audi 80 B3 sehen, der über 520.000 km gelaufen hatte, ohne Getriebeprobleme. Auch die Kupplung hatte ich erst bei über 400.000 km eher aus Vorsicht vor einer größeren Fahrt tauschen lassen. Die hätte wohl auch noch bis über 500.000 km gehalten. Der erste Eigner meines A2 wohnte in Hamburg, Großstadtverkehr hält immer mehr auf die Technik, wenn es dann mit der Behandlung der Technik auch nicht so weit her ist... Als ich den A2 übernahm hatte er z.B. von das MSG mit Index "Q" an Bord, also nicht updatefähig. Damit hatte er auch die Anfahrschwäche, da fährt man dann schon mal mit mehr Gas an, um nicht den Motor abzuwürgen. Danach hatte der A2 noch zwei Eigner, bevor ich ihn mit rund 165.000 km erwarb. So ein Fehler können "Altlasten" der vorherigen Fahrer sein, aber eben auch ein bereits ab Werk vorhandenes Problem, wie ein Teil, welches schon einen Defekt in der Anlage hat, aber lange unauffällig wird. Auch Montagefehler können Teile vorschädigen. Wobei man mir in der Werkstatt gesagt hat, daß 300.000 km für eine Kupplung schon eine sehr gute Leistung sind, da sind Kunden, die schaffen kaum 30.000 km, viele liegen bei 80.000 - 90.000 km. Und wenn man den ganzen Ärger sieht, die so mancher mit Multitronic- und DSG-Getrieben hat, dann will ich mal nicht meckern. Gruß Uli
  13. Deichgraf63

    Getriebe, das Ende ist nah! (1.4 Benziner, AUA)

    Ja, es steht alles einzeln aufgeführt, ich habe es einfach einmal abgeschrieben: Alle Preise zzgl. Umsatzsteuer von 19% 02T.311.206 J Aufnahme mit Rillenkugellager 63,00€ 02T.311.301 A Synchronkörper mit Schiebemuffe 119,50€ 02T.311.269 B Synchronring 27,40€ 02T.311.375 K Rollenhülse 44,90€ 02T.409.189 K Wellendichtring 3,60€ 02M.301.189 G Dichtring 4,30€ 003.519.185 F Kegelrollenlager 73,20€ 02T.311.113 A Wellendichtring 6,05€ N 90 929.102 Zylinderschraube 4,55€ 02T.311.373 L Rollenhülse 22,45€ 3000 951 061 Kupplungssatz 177,00€ 20842 Top Tec MTF 5100 75W 2 Liter 17,64€ Kleinmaterial 7,50€ Gruß Uli
  14. Deichgraf63

    Getriebe, das Ende ist nah! (1.4 Benziner, AUA)

    Nun habe ich meinen A2 seit heute wieder, der angekündigte Rechnungsbetrag hat sich bewahrheitet, alle Dichtungen und Lager neu, dazu Synchonring, Synchronkörper, Schiebmuffe, neue Getriebeöl. Die Kupplungsdruckplatte habe ich gesehen, da war noch etwa ein halber Millimeter bis zu den Nieten... Auf mich geht da weniger als die Hälfte der Laufleistung, mein A2 hatte drei Voreigner, der erste wohnte in Hamburg, Großstadt ist für Getriebe und Kupplung belastender als Überland- und Autobahnfahrten. Auch, daß es der dritte Gang war, spricht für Verschleiß aus dieser Zeit, nutzt man diesen Gang über Land und auf der Autobahn doch eher selten. Die Kupplung läßt sich nun leicht treten wie noch nie, ganz ungewohnt und schaltet sich wie Butter, ein Traum, wenn auch ein teurer. Meine Frau fragt sich, ob ein anderer Wagen nicht günstiger gekommen wäre. Aber wer weiß, was man sich da an Land holt.... Gruß Uli
  15. Deichgraf63

    Getriebe, das Ende ist nah! (1.4 Benziner, AUA)

    Eben kam der Anruf aus der Werkstatt, gut, daß ich standfest bin, sonst hätte es mich umgehauen. Ursache der massiven Schaltprobleme ist die Schiebemuffe des 3. Ganges. Nun hat ein Getriebespezialist das Ding in den Händen, der kein "Gummiflicker" ist, keine "halben Sachen" macht, sondern gleich alle Schiebemuffen, alle Lager neu machen wird. Dazu wird die Kupplung noch gemacht. Die ist zwar noch am Auto und der Zustand nicht bekannt, aber so doll dürfte es nicht mehr sein, das Ausrücklager soll völlig deformiert sein, also ohnehin fällig. Bei nun über 1.870€ alles in allem kommt es nun auch nicht mehr auf einen kleinen Betrag an und und ich lasse auch den motorseitigen Simmering an der Kurbelwelle mit machen. Wenn schon einmal alles auseinander ist. Von einem Verwertergetriebe rät der Getriebebauer ab, da bei den 02T-Getrieben eine hohe Wahrscheinlichkeit besteht, das zumindest das Brillenlager hin ist. Dann fängt das Auseinanderbauen auch dabei an und wenn man mal dabei ist, kommen die Lager usw. auch da neu, das Gebrauchtgetriebe sollte auch über 200€ kosten, wäre wohl ein Nullsummenspiel geworden. Gut, daß wir im kommenden Monat eine Sonderzahlung von der Bahn bekommen.... Trotzdem bin ich froh, wenn ich wahrscheinlich am Freitag noch meinen A2 wiederhabe. Nichts gegen den Polo TSI BMT, aber mit intakter Schaltung ziehe ich den A2 doch vor. Nun kann ich mir wenigstens bei dem Ersatzwagen das "Reinprügeln" der Gänge ab und das gefühlvolle Einlegen wieder angewöhnen. A2-Fahrer sind leidensfähig... Gruß Uli