Jump to content

mäddis

User
  • Posts

    275
  • Joined

  • Last visited

Mein A2

  • A2 Model
    1.2 TDI (ANY)
  • Production year
    2001
  • Color
    Kobaltblau Metallic (5F)
  • Summer rims
    14" Alu-Schmiedeleichtbauräder
  • Winter rims
    14" Alu-Schmiedeleichtbauräder
  • Panorama roof
    nein
  • Air condition unit
    nein
  • Hitch
    nein
  • Special features
    verlängerter 5.Gang

Wohnort

  • Wohnort
    Freiburg

Recent Profile Visitors

1801 profile views

mäddis's Achievements

  1. Bei Eco-off geht er natürlich nicht mehr aus und der Motor läuft daher im Stand weiter. Ich kann mir gut vorstellen, dass die Drosselklappe also hin und wieder klemmt wenn sie kurz zuvor betätigt wurde (Motor aus) und der Motor danach wieder gestartet wird, dann klemmt sie eben und würgt den Motor gleich wieder ab. Könnte das sein?
  2. Etwas zu früh gefreut! Zumindest sprang er heute Morgen tadellos an und lief weiter ohne auszugehen - eben mit dem Ersatzschlüssel. Das funktioniert schon mal sehr gut. Scheinbar kommt aber selten ein Problem allein: auf dem Firmenparkplatz noch einmal kurz die Start-Stopp Funktion getestet und siehe da: er stellt gleich wieder ab, nachdem er sauber ansprang. Die Abstellklappe hört sich mal nicht ganz verkehrt an. Weil abstellen tut er tadellos Am Wochenende werde ich das mal checken. Habe aktuell leider etwas viel um die Ohren…
  3. Die A2 sind schon sehr erhabene Geschöpfe mit besonderen Macken
  4. Es könnte der Schlüssel sein! Beim ersten Versuch gerade eben sprang er wieder sofort an und hielt astrein die Leerlaufdrehzahl. Erstaunlich, das hat die letzten Male nie geklappt. Wenn er morgen früh wieder so anspringt und weiter läuft, dann war’s das. Vielen Dank für den Tipp Was stimmt dann mit dem Schlüssel nicht?
  5. Okay, gute Info. Bei 283 tkm vielleicht schon gut möglich.
  6. Hallo zusammen, immer wieder mal was neues Folgendes Fehlerbild: Mein 1.2er startet bei jeglichem Start (egal ob nach langer Standzeit oder kurzer, sogar bei Start-Stopp) sehr willig und gut, geht aber sofort aus. Ähnlich als würde man ihn auf P ausgehen lassen. Manchmal springt er dann doch ganz knapp doch an, wenn die Drehzahl schon bei ~400U/min ist, aber eher selten. Dann macht man die Zündung aus, versucht es nochmal und nach spätestens dem 3-4 Versuch läuft er selbstständig und dann völlig problemlos. Wenn er warm ist startet er nach dem zweiten Versuch. Beim Kaltstart braucht er 3-4. Start-Stopp funktioniert nicht mehr wie gewünscht: man bleibt stehen, Motor geht aus, runter von der Bremse, Motor springt sofort an, geht aber auch umgehend wieder aus. Man muss auf N oder P neu starten. Tandempumpe war bissl undicht, wurde neu gemacht, daran lag es nicht. Glühkerzenstecker sind alle fest, Kerzen keine 2 Jahre alt. Dieselfilter vor 2-3 Jahren erst gewechselt. Fehlerspeicher ist natürlich leer. Batterie über längere Zeit abklemmen, um das MSG zu Booten brachte auch nichts. Der Anlasser läuft top, ist auch nicht sehr alt. Bremslichtschalter ist ganz neu. Wo kann ich weitersuchen? Hatte jemand schon ein ähnliches Verhalten beim seinem 3L? Viele Grüße Mäddis
  7. Danke für die Blumen! So, es ist geschafft. Herbi läuft wieder und vor allem schaltet er wieder butterweich. Bei der ersten GGE blieb er noch bei Searching hängen. Die zweite lief glatt durch. Der KNZ pulsiert wie er soll und die ersten 15 km Testfahrt waren wirklich top. Danke noch an alle für die Mithilfe. Einfach ein cooles Forum
  8. Das ist echt Banane, dass nach so kurzer Zeit ein wenige Euro Teil den Geist aufgibt und damit eine echt aufwendige OP nach sich zieht. Und ja @Mankmil, die Vorfreude über weiche Schaltvorgänge lässt mich bereits jetzt zuversichtlich stimmen. Und es schürt natürlich weiter die große Hassliebe Wobei die Liebe definitiv überwiegt. Morgen noch die Kupplung raus und die neue rein. Und am Samstag sollte alles fertig sein. Leider sind meine Feierabende zur Zeit viel zu kurz, daher immer nur Etappen. Und einen Hersteller konnte ich leider nicht ausmachen. War aber nicht original.
  9. Frischer geht’s kaum. Führungshülse ist gebrochen.
  10. Naja, der Baustrahler hat ja zumindest unterm Auto ausreichend Wärme emittiert
  11. Innerhalb von zwei Stunden das Getriebe unterm Carport ohne Hebebühne so gut wie ausgebaut. Hängt noch an einer Schraube, der Rest dann morgen. Langsam hab ich Übung 🤦‍♂️
  12. Danke für den Tipp. Bestellt habe ich ein Sachs Ausrücklager, Original Führungshülse bei Audi und eine neue Kupplung von LUK (rein für den Fall, dass etwas nicht stimmen sollte und ich sie gleich wechseln könnte).
  13. Eben, das denke ich auch. Bin zwar kein Experte, aber nach so wenig KM dürfte die Führungshülse so nicht aussehen. Meine Vermutung geht auch in Richtung Ausrücklager - evtl. ist da was im argen? Kurz zum Verhalten bevor ich liegen geblieben bin: wenn ich aus dem Segelmodus kommend auf die Bremse stand, dann konnte ich gefühlt die ersten zwei Zentimeter der Bremse drücken, das Fahrzeug bremste leicht (aber spürbar), aber die Kupplung hat nicht geschlossen. Erst nach weiterem drücken der Bremse kam der Kraftschluss, dann aber recht ruppig. Das Verhalten kenne ich vom 3L meiner Frau komplett anders. Dieser kuppelt sofort bei leichter Bremsbetätigung ein. Was noch anders war: mein 3L konnte kaum mehr kriechen - es gab nur noch eingekuppelt oder ausgekuppelt. Am Hall-KNZ liegt es nach meiner aktuellen Vermutung nicht. Der arbeitet sehr gut, nur macht mich stutzig, dass die Spannungswerte nach dem Einstellen stark schwanken. Als Beispiel: hatte vorgestern noch 1,84 V eingestellt und das Fahrzeug kroch zu Anfang sehr gut, wurde dann aber immer schlechter. Gestern Abend nach 50 km Fahrt und erneutem Auslesen war der Wert bei 1,72 V. Meine laienhafte Vermutung ist, dass etwas mechanisch nicht stimmt. Der Abrieb dürfte so auf der Führungshülse auch nicht sein nach 33tkm, zumal ich auch nur den Blick von oben habe. Wie die FH von unten/seitlich aussieht, kann man leider nicht beurteilen. Was ist eure Einschätzung dazu, ob das Kupplungsverhalten mechanisch bedingt ist? Wie sind die Erfahrungswerte zum Ausrücklager. Sollte es trocken eingebaut werden oder mit irgendeiner Art Schmierung? Hersteller verbauter Ersatzteile: kann ich nicht leider mehr nachvollziehen. Das liegt schon 3-4 Jahre zurück. Allerdings kaufe ich nie Noname, sondern Markenqualität (wenn's das noch gibt).
  14. Wer hat mir einen guten Rat bzgl. bestmöglichem Ersatzteil für die Führungshülse und das Ausrücklager? Sachs?
×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.