PaIn

A2 Club Member
  • Gesamte Inhalte

    173
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über PaIn

  • Rang
    A2 Club Member

Mein A2

  • A2 Modell
    1.4 (AUA)
  • Farbe
    Brilliantschwarz
  • Sommerfelgen
    OXXO Pondora 15''
  • Ausstattungspakete
    151

Wohnort

  • Wohnort
    Neckarsulm

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Bei einer 50km Fahrt gestern habe ich den Ölstand in Echtzeit mitgemessen, und er erreichte von anfänglichen 47mm (Beginn der Fahrt) irgendwann 33mm; Ölwarnschwelle ist mit 34mm angegeben. Dann ist es klar, dass die Meldung ausgelöst wird. Warum aber auf einmal diese große Schwankung; das war bisher ja auch nicht der Fall.
  2. Ich habe die Ölwarnmeldung jetzt ein paar Mal erhalten. Auslesen per VCDS ergibt einen Ölstand von 47mm, Zündung aus. Bei diesem Pegel (ca. 3 L) dürfte die Meldung doch nicht erscheinen, oder?! Ich vermute einen defekten Sensor; siehe Nagahs Bild im vorherigen Beitrag. Was meint ihr? Ölwarnmeldung trotz nachweislich genügend Öl?!
  3. Den Sensor vorne einmal angesteckt, Zündung ein, keine Ölmeldung mehr -> da genügend Öl nachgefüllt gewesen ist. Das heisst: wenn die gelbe Ölwarnmeldung mit der Kanne erscheint, Öl nachfüllen und bei eingestecktem Sensor 100 km fahren und registrieren, dass die Leuchte dann ausgeht oder bei grundsätzlich abgestecktem Sensor nach dem Nachfüllen Sensor einmal einsteckn, Zündung ein, und Sensor wieder abstecken. Danke Audi, dass die ihr bei diesem super-smarten A2 das mit dem Öl so idiotensicher gestaltet habt. Und mit den Peilstäben, die ihr da verbaut habt, gehört ihr alle so lange am laufenden Produktionsband ausgepeitscht, bis die Spitzen der Stäbe abbrechen; wie sie es für gewöhnlich bei üblicher Benutzung tun, und diese Spitzen dann unten in der Ölwanne rumgammeln ! Cheers !
  4. Das war bei laufendem Motor, aber das ist völlig Latte; ich glaube, meine Frage ist hier noch bei niemandem angekommen: Warum leuchtet die Anzeige, wenn der Pegel (40mm) seit weit mehr als 100 km gefahrener Strecke über der Ölwarnschwelle (34mm) liegt ?
  5. Konnte nun auslesen. Mein Bild zeigt, dass der Ist-Wert ganz rechts deutlich über der Warnschwelle (zweite Anzeige von links) ist. Demnach müsste die Ölwarnmeldung ausgehen, oder hat es wirklich mit diesem (verfickten) Sensor zu tun, der sich vorne an der Service-Klappe befindet ?
  6. Ich bin nach Befüllung mit dem halben Liter Öl schon weit mehr als 100km gefahren, aber die Meldung leuchtet weiterhin. Sie müsste doch erlöschen, wenn der Ölpegel wieder über Minimum ist ?!
  7. Wen interessiert der Peilstab ? Dessen Informationsgehalt geht gegen Null. Schalter Serviceklappe ist abgesteckt, der führt nur zu größerer Verwirrung.... Du hast recht mit den 3,4 Litern, das habe ich mit dem Getriebeöl verwechselt. Ok, aber verwirrend ist trotzdem, dass ich wenige Kilometer nach Erscheinen der Meldung einen halben Liter nachgefüllt habe; bei der Menge müsste doch der Pegel wieder in den "grünen Bereich" gekommen sein, also über das Level, bei dem der Sensor die Meldung auslöst.
  8. Hallo Leute, Mysterium Ölstand beim A2 nimmt kein Ende. Ich poste das hier, da ich grade keine Möglichkeit zum Auslesen. Neulich erleuchtete die gelbe Ölstands-Minimum-Anzeige mit der Kanne und dem Tropfen im Kombiinstrument. Nach einem Ölwechsel und Befüllung mit ca. 3 L Öl vor ca. 7000 km war ich etwas irritiert, aber gut, so ist es halt. Eruieren konnte ich, dass diese gelbe Meldung bei einem Pegel/einer Restmenge von ca. 1,8 L auftaucht. Nach dem Auftauchen der Meldung bin ich noch ca. 130 km gefahren. Danach habe ich 0,5 Liter Öl hinzugefüllt. Ölmenge also bei theoretischen 2,3 L - logische Schlussfolgerung: Ölstands-Minimum-Meldung muss ausgehen, da der Sensor das entsprechend registriert. Problem: Die gelb-farbige Ölstands-Minimum-Meldung leuchtet nach wie vor, nach diversen kurzen Fahrten; insgesamt aber über 100 km Strecke. Fakten: Es ist kein Öl ausgelaufen, alles trocken unter dem Auto an diversen Parkplätzen. Ist davon auszugehen, dass der Sensor defekt ist ?
  9. PaIn

    PDC Sensor oder Schalter defekt?

    Nach Einbau eines neuen Sensors besteht das Problem weiterhin. Schalter für den Rückwärtsgang funktioniert, da die Lichter leuchten. Alle 4 Sensoren funktionieren, nur bei der Position, an der ich gewechselt habe, nicht immer. Der Fehlerspeicher gibt nichts her. Klingt irgendwie nach Wackelkontakt, aber wo könnte der sein ?
  10. PaIn

    PDC Sensor oder Schalter defekt?

    Bei mir seit einer Woche das gleiche Problem; es ist einer der "mittigen" Sensoren. Die beiden "mittigen" Sensoren kann man im Übrigen sehr gut ausbauen wenn man die schwarze Kunststoffleiste entfernt hat. Die äußeren dürften wesentlich schwieriger zu erreichen sein. Gibt es eine Möglichkeit, den Sensor außerhalb des Autos auf Funktion/Zustand zu überprüfen/messen ? Denn willkürlich funktionierte er (pulsieren/knacken hör-/spürbar) und beim nächsten Aktivieren wieder nicht. Vielleicht kann man den Sensor "retten" ?!
  11. PaIn

    Nasse Türverkleidung

    Grüß Gott, angelaufene Türverkleidungen im unteren Bereich aller vier Türen habe ich seit Kauf des A2's im Februar 2016 auch, sowie einen kleinen, weißen Schimmelfleck an der Verkleidung Beifahrertür. Seit meiner Nutzung hat sich der weiße Schimmelfleck nicht verändert/vergrößert, und auch die Verkleidungen waren sonst nie nass. Allerdings steht der Wagen auch überwiegend in der Garage. Großartig gestört hat mich das bisher eigentlich nicht, aber da sich immer mal wieder ein Geruch im Fahrzeug entwickelt, den ich nicht zuordnen kann (höchstens das Leder, aber dieser Geruch ist weit entfernt von Ledergeruch), habe ich mal auf diese gammligen Türverkleidungen bzw. dem scheinbar dahinterliegenden Schimmel als Geruchsquelle getippt. Heute die Beifahrertür demontiert, kein Schimmel ersichtlich. ABER: Dort, wo sich meiner Meinung nach der Schimmel anfangen müsste zu bilden, am untersten Punkt respektive um die Entwässerungsöffnungen herum - aber auch nur dann, wenn diese verstopft sind und sich dann erst Wasser und Feuchtigkeit sammeln kann; diese Stelle kann man gar nicht einsehen, da ein Blech die Sicht versperrt (Bild 1) Die Entwässerungsöffnungen waren jedenfalls nicht verstopft, daher schließe ich, dass keine Schimmelbildung an dieser Stelle auftreten konnte. Dieser weiße schimmlige Fleck existierte ja aber trotzdem. Bild 2 und 3 zeigen die bereits geschruppte Beifahrertürverkleidung; diese schwarzen Punkte, das werte ich als Schimmel. Jedenfalls kam nach der Prüfung der Türdichtigkeit durch Bewässerung von außen mit dem Gartenschlauch heraus, dass Wasser recht großzügig an der auf Bild 4 markierten Stelle unter dem Beifahrerspiegel in die Tür reinläuft. Innerhalb der Tür läuft/tropft das Wasser dann an der Stange Markierung Bild 5 runter. Das Wasser läuft zwar schön über die Entwässerungsöffnungen wieder raus, aber logischerweise sollte ja erst gar nichts in die Tür reinlaufen; zumindest nicht in diesem Ausmaß. Daher die Frage nun, ist das normal (kann ich mir nicht vorstellen) und falls nicht, was wäre da fällig zu tun ? die Tür-Außendichtung erneuern ? Oder das für die Türblechabdichtung empfohlene Dekaseal 8936 nehmen und das Loch damit stopfen ? Ich würde im Übrigen für alle abzudichtenden Stellen am Türblech das Dekaseal nehmen; zweierlei Geschichten mit Butylschnur oder Originalschnur scheint mir unnötig kompliziert. Stinknormales Silikon darf ja wegen der Säure nicht verwendet werden.
  12. PaIn

    Schadstoffemissionen und Abgasnormen

    Was ohnehin die ganze Zeit klar war: ! http://www.der-postillon.com/2018/01/stuttgart-experiment.html?utm_content=bufferb865a&utm_medium=social&utm_source=facebook.com&utm_campaign=buffer
  13. PaIn

    Klimaverdampfer tauschen. Wie?

    Wenn Ludwig den "Geber für Ausströmtemperatur Verdampfer" meint, wie er im Fehlerspeicher benannt ist, dann ist es der G263, Anleitung hier . Diese Anleitung ist auch brauchbar, mit Bildern.
  14. PaIn

    Schmieren, fetten, ölen...

    Sonst niemand ne Meinung dazu ?