smallhorse

Nochmal Trommelbremse :-)

Recommended Posts

Hi!

 

Sorry, dass ich ein neues Thema erstelle, aber mittels Suchfunktion habe ich nicht genau das gefunden was ich bräuchte.

 

Also folgendes. Ich hab ja einen A2 1.2L und da wurden mir voriges Jahr (März), vor ca. 30tkm bei Audi hinten beide Bremsen NEU gemacht. Also Trommeln und Backen, für ein Heidengeld (damals war ich noch doof und wollte alles beim Freundlichen machen lassen :rolleyes:)

 

Gut, gestern war ich zur Jahresinspektion (TÜV) und was ist? Ich fall durch weil die Bremsen hinten nicht gut sind und außerdem noch unterschiedlich stark ziehen. Hier die Werte (in Kilonewton):

Betriebsbremse-Achse1: links 2.0kN rechts 2.0kN

Betriebsbremse-Achse2: links 1.0kN rechts 1.4kN

Feststellbremse-Achse2: links 0.5kN rechts 1.1kN

 

Das sind hinten schon ziemliche Unterschiede. Mir war das ein wenig Schleierhaft, denn wie gesagt, die Trommeln sollten doch nicht nach 30tkm schon wieder so Kaputt sein.

 

Gut, also habe ich unser wundervolles Forum durchforstet und einige super Beiträge gefunden. Ganz angetan war ich auch vom Umrüsten der Alutrommeln auf die vom Lupo :-)

 

Bevor ich da aber alle Teile bestelle (ja jetzt werd ich zum selberschrauber :D) wollte ich heute in die Bremsen einmal hineingucken. Eben mal sehen was da eigentlich vor sich geht.

 

Zuerst habe ich links aufgemacht, wo laut Testbericht ja die Bremswirkung so schlecht war.

 

Also, wagen links hinten hoch. Zum Testen hab ich dann während der Wagen oben war die Handbremse angezogen und versucht das Hinterrad zu bewegen. Und es geht :(. Wenn ich die Handbremse VOLL anziehe kann ich das Rad mit der Hand zwar nimmer bewegen, aber eine Einstellung darunter geht es. Schwer zwar aber es geht.

 

Als dann die Trommel offen war sah aber eigentlich alles nach gutem Zustand aus (Bild1). Die Bremsbeläge waren noch gut, die Trommel war gut und es war alles trocken.

 

Das einzige was mich etwas wundert ist, dass der Nachstellkeil sehr weit unten war und ich die Trommel trotzdem locker von Hand lösen konnte (Bild2, Auf dem Bild nicht sichtbar, weil ichs schon hochgedrückt hatte). Ich hab dann den Keil nach oben gedrückt. Von Hand habe ich den später allerdings nicht mehr nach unten bekommen. Auch das Betätigen der Handbremse hat den Keil (zumindestens bei offener Trommel) nicht mehr verändert. Ich hoffe es zieht ihn bei geschlossener Trommel wieder nach unten. Auf alle Fälle war ich ziemlich verzweifelt, denn es sah ja alles wunderbar aus.

 

Und auf Bild3 seht ihr, dass bei voll angezogener Handbremse der Metallstift auf Anschlag mit der Sechskantmutter ist.



 

 

Wenn ich schon mal dran war wollte ich mir die rechte Seite zum Vergleich ansehen, wo ja angeblich die Bremswirkung viel besser war...

 

Als die Trommel unten war (Bild4) ist mir gleich aufgefallen, dass es hier nicht trocken war. Auf dem Bild sieht man ausserdem deutlich oben am Zylinder so gelbe Kristalle. "Uh Oh" ... war mein Gedanke. Ich habe dann einmal mit einem Tuch über den Dreck oben am Bremszylinder gewischt. Und siehe da, es kam mir jede Menge Bremsflüssigkeit aus dem linken Zylinder entgegen! (Bild5)

 

So ... und nun meine Fragen an euch:

-) Kann es sein, dass der TÜV Fritz die Seiten verwechselt hat und eigentlich RECHTS die Bremswirkung so schlecht war wegen dem undichten Zylinder? Und andererseits, ändert austretende Bremsflüssigkeit etwas an der Bremswirkung der Handbremse!?

 

-) Soll, wenn man die Handbremse ganz anzieht, dieser Metallhebel auf Bild3 wirklich auf Anschlag an der Sechskantschraube stehen!?

 

-) Soll ich eurer Meinung nach nur die Zylinder tauschen (beidseits), oder die Backen (Trommeln?) dazu?

 

-) Bin ich mir noch unsicher wegen dem Nachstellmechanismus für die Handbremse. Bei mir hatte meine Handbremse immer schon viel Spiel (dh. Bremswirkung erst ganz weit oben)... allerdings weiß ich nicht ob jemals bei diesem Fahrzeug nachgespannt wurde. Soll ich das machen nach der Reparatur wenn die Betriebsbremse (hoffentlich) wieder gleichmäßig etc. ist?

 

-) Wie kontrolliere ich eigentlich den korrekten Sitz der Nachstellkeile? Kann es sein, dass die falsch(?) verbaut wurden?

 

-) Und die Frage aller Fragen... soll ich nach der Generalreinigung irgendwelche beweglichen Teile etwas "schmieren"? ;-)

 

 

Vielen Dank auf alle Fälle schon mal an euch alle.

58933b14a5644_AudiA2Bremsen002.jpg.1cc1bc78aeebb084ae07565f6ea3b41c.jpg

58933b14b1696_AudiA2Bremsen011.jpg.dad18f9f9606b294c6d07972ea4b436e.jpg

58933b14baf50_AudiA2Bremsen001.jpg.f6c635ef7ae16eb2b89dde0fc677758b.jpg

58933b14c4907_AudiA2Bremsen019.jpg.6b89cb0e5e5a50f0935e66bdc07c3b4a.jpg

58933b14d526f_AudiA2Bremsen031.jpg.8f90be7e5812ab3bcaa86bbc9ba2dff0.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wieso kann ich meinen eigenen Beitrag nicht mehr ändern!? Komisch...

 

Mir ist noch eine Frage eingefallen. Und zwar, nach dem Tausch der Radbremszylinder muss ich ja das Bremssystem entlüften. Muss ich das hinten und vorne machen, oder nur hinten wo ich wechsel!? Und brauche ich dazu so eine Vakuumpumpe?

 

Sorry für den Doppelpost, keine Ahnung wieso der "Ändern" Button fehlt bei meinem ersten Beitrag hier.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Beitrag ändern geht nur bis eine Stunde nach dem verfassen.

 

Entlüftung empfiehlt sich rundherum zu machen.

 

Reihenfolge: RH, LH, VR, VL

 

Vakuumpumpe muss nicht zwingen sein, zu zweit geht es auch via Bremspedal. Mit der Pumpe funktioniert es aber m.E. angenehmer...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die Entlüftungsantwort. Ich hoffe es kann mir noch Tipps geben was die Bremsleistung hinten betrifft. Ich habe nur gelesen, dass einige User dieses Problem bei Ihrem 1.2er hatten.

Allerdings möchte ich gute Bremsbeläge und Trommeln nicht unbedingt tauschen, deswegen die Frage wie ihr vorgehen würdet. Logisch gedacht sage ich jetzt einmal folgendes und ihr könnt mich ja korrigieren.

 

1) Ich bestell mir 2 Radbremszylinder von ATE und baue die ein.

2) Im Zuge des Einbaus reinige ich mit Bremsreiniger die Trommel und die Backen

3) Ich entlüfte die Bremsen und guck nochmal am Prüfstand ob die Leistung besser ist

4a) Falls die Leistung gut ist kann ich ja den Handbremsweg noch etwas nachjustieren

4b) Falls nicht... sollte ich doch vielleicht den Umbau auf die Lupo-Trommeln/-Backen in betracht ziehen? oder noch anderes versuchen?

 

Wär für jeden Tipp dankbar. Den TÜV muss ich bis 30. Oktober jetzt hinbekommen... sonst darf die Kugel nimmer fahren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo smallhorse,

 

# beim Abmontieren der Bremszylinder die Rohr - Verschraubung und die Bremsrohrleitung im Auge behalten, denn die beiden drehen sich beim Abmontieren meistens synchron und die Leitung ist im A*+. Alles gut mit Rostlöser behandeln und lang einwirken lassen. Evtl prophylaktisch die Bremsleitung schon mal besorgen.

 

#Die Halteschraube des Bremszylinders ist ebenfalls so n Kanditat, d. h. also die Innensechskantschraube mit passendem Durchschlag und gezielten Hammerschläge losprellen, den Innensechskant reinigen und am besten einer Innensechskant-Stecknuss lösen.

 

 

 

# Im Zubehörhandel gibts die Montagesätze für die Bremsbacken, die Nachstellkeile und die Blechwinkel gehen noch extra.

 

 

HTH

bearbeitet von BernieCAD

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

:jadas:

 

Kann ich gerade ein Lied von singen. Da half nur noch die Flex für beide Kandidaten. Die neuen Schraube+Bremsleitung wurde dann schön eingeölt, dass sie nicht gleich wieder festgammeln...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke BerniCAD!

 

Au weia :-)

Gut, dann besorge ich mir mal Rostlöser und vielleicht wirklich gleich einen Satz Bremsleitungen, Schrauben, Innensechskant, Vakuumpumpe etc. dazu falls was schiefgeht. Dann kann ich in Zukunft wenigstens gleich selbst den Bremsflüssigkeitswechsel vornehmen.

 

Wegen Austausch der Backen (da diese noch in Ordnung sind) warte ich vielleicht noch bis nach dem Zylindertausch und Probebremskraftmessung.

 

Die Koppelstange vorne links sollte ich laut TÜV auch bald tauschen (war als leichter Mangel deklariert). Nun habe ich hier im Forum gelesen, dass dies beim 1.2 nicht so leicht ist wie beim 1.4!? kann mir dazu auch noch jemand einen Tipp geben was genau da die Problematik ist und ob deswegen der Selbsttausch schwierig wird?

 

Danke euch allen, bin schon wieder besserer Dinge!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Koppelstange vorne links sollte ich laut TÜV auch bald tauschen (war als leichter Mangel deklariert). Nun habe ich hier im Forum gelesen, dass dies beim 1.2 nicht so leicht ist wie beim 1.4!? kann mir dazu auch noch jemand einen Tipp geben was genau da die Problematik ist und ob deswegen der Selbsttausch schwierig wird?

 

Die beiden Koppelstangen habe ich gestern erst getauscht. TÜV steht bei meiner Kugel ebenfalls diesen Monat an. Da wollt ich schonmal vorbeugen:), da zumindest eine Seite schon etwas Spiel hatte.

Der Tausch war kein größeres Problem. Einzig die Schraubverbindung zwischen Koppelstange und Stabilisator gammelt gern mal ein Wenig fest. Benötigtes Werkzeug: Stecknuss SW13 und schmaler Gabelschlüssel Gr.16.

 

Schwieriger als beim 1.4 ist wohl der Tausch des Stabilisators, da hierfür ein Träger abgesenkt werden muss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden