Joachim_A2

Members
  • Gesamte Inhalte

    2.327
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

2 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über Joachim_A2

  • Rang
    Member

Mein A2

  • A2 Modell
    1.4 TDI (75PS)

Wohnort

  • Wohnort
    D
  • ICQ
    0
  1. made in Germany = manipulated in Germany?

    7 Jahre Knast und 400.000 US$ Strafe.
  2. Der "ich habe 'ne kurze Frage" Thread

    Wer in der Nähe eines gut sortierten Elektronikhändlers wohnt, kann ja mal verschiedene LEDs in wirklich kleiner Stückzahl zum Testen kaufen. Wenn Helligkeit und Farbe mit den Originalen weitgehend übereinstimmen, dann sollte dem Einsatz genau dieses Typs nichts im Wege stehen und man kann die benötigte Stückzahl kaufen. Was mich interessieren würde, wäre der Grund für den Ausfall. Die LEDs sollten eigentlich nicht kaputt gehen und länger halten als die Glühbirnen. Es sei denn, wir reden hier von geplanter Obsoleszenz; sei es bei den LEDs oder dem LED-Träger (Platine). (Der Ausfall mehrerer LEDs gleichzeitig ist allerdings evtl. auf die Reihenschaltung mehrere LEDs zurückzuführen.) Bei den neueren Modellen, bei denen z.B. das Blinklicht mit steigender Anzahl der leuchtenden LEDs signalisiert wird, sind wahrscheinlich LEDs mit integriertem Controller (LED-Bus, 3-polig) im Einsatz, oder? In etwa so etwas.
  3. made in Germany = manipulated in Germany?

    Aber schummeln macht offensichtlich nix (oder zumindest wenig): Auto: Volkswagen peilt mit Kernmarke höhere Gewinnziele an.
  4. made in Germany = manipulated in Germany?

    In den Zusammenhang "Elektroauto: Deutschland abgehängt" diskutierten 'Kobalt-Kauf' und einer allgemein vermissten Demut unserer Automobilhersteller passt gut der Bericht Diesel unter Druck bzgl. der Beratungsqualität von Neufahrzeugkäufern; Stichwort: "Euro-6d unbekannt / gibt es gar nicht".
  5. made in Germany = manipulated in Germany?

    Und weil, wenn man erst einmal schrittweise einen Sumpf trocken zu legen versucht, man nie weiß, was man noch findet... Zulassung von Neuwagen bei Audi und VW: Schlamperei auf dem Prüfstand!?
  6. made in Germany = manipulated in Germany?

    Passend zu meinem vorherigen Post!? Auto-Studie: Fast alle Autohersteller bieten Abwrackprämien - denn da war doch was mit der CO2-Bilanz, unseren vertraglichen Verpflichtungen zu dessen Senkung / Klimaschutzabkommen, oder...? Aber wie heißt es so schön: "Was interessiert mich mein dummes Geschwätz von gestern?" Insbesondere, wenn andere für mein dummes Geschwätz zahlen (müssen)! Denn spätestens wenn das CO2-Thema wieder auf dem Tisch liegt, die Verstöße / das Nicht-erreichen-von-Verpflichtungen zu Reaktionen führen müssen, geht es in die nächste Runde (wobei es unerheblich ist, ob wir direkt oder indirekt zur Kasse gebeten werden). Und mit jeder (unnötigen) Tonne CO2 in der Luft werden die Schäden ebenso wie deren 'Reparatur' nur noch teurer.
  7. sechster Besuch beim TÜV

    Ohne Mängel. Die Prüferin wollte lediglich anmerken: "Sichtbare, leichte Korrosion an der Querlenkern."
  8. made in Germany = manipulated in Germany?

    Hallo zusammen, ich möchte mich, auch im Kontext zu meinem vorherigen Post, an dieser Stelle mal ausdrücklich bei Euch, die ihr die gleichen Interessen am A2 und dessen weiterer Nutzung habt wie ich, bedanken - verbunden mit der Hoffnung, dass noch etwas draus wird... Offensichtlich habt ihr, wie ich, im Rahmen der Betrügereien rund um das Thema NOx, ebenfalls an Herrn Resch (DUH) geschrieben; evtl. auch im Zusammenhang mit seiner Petition. Wahrscheinlich ähnlichen Inhalts, wie, es sei wichtig gegen die NOx-Betrügereien der Automobilindustrie vorzugehen, Dieselfahrverbote durch technisch wirksame Nachrüstungen zu vermeiden, bessere Kontrollen und Transparenz zu benötigen, der Politik ihr Versagen deutlich zu machen etc. - gleichzeitig jedoch ein pauschales Dieselfahrverbot abzulehnen. Ihr habt dabei sicherlich darauf hingewiesen, dass es eine Reihe von Leuten gibt (wie wir), die schon sehr früh - vor über einem Jahrzehnt - Autos wie beispielsweise den Audi A2 gekauft haben. Ein Fahrzeug, das nicht nur Jahre später (nach dessen Produktionsende) aufgrund seines geringen CO2-Ausstoßes in der "neuen Kfz-Steuer" mit niedrigeren Steuern hätte berücksichtigt werden müssen. Sondern auch aufgrund seiner niedrigen NOx- und HC-Emissionen seit über 12 Jahren, die (späteren) Euro-5-Normen (5a und 5b) erfüllt und seit dieser Zeit, insbesondere gegenüber den moderneren SUVs, umweltverträglicher ist und deren Besitzer somit die Umwelt seit Langem schonen; übrigens auch die Ressourcen. Freilich unterstellt, dass diese Fahrzeuge noch keine Schummel- / Betrugssoftware beinhalten und somit die per COC / EWG-Übereinstimmungsbescheinigung bescheinigten Emissionen stimmen sollten. In diesem Zusammenhang habt ihr darauf hingewiesen, dass allgemeine undifferenzierte Dieselfahrverbote für diese Gruppe von Fahrzeugen / Fahrzeugbesitzern erneut (Stichwort: 'neue Kfz-Steuer') eine Bestrafung eures / unseres frühzeitigen, vorauseilenden, Umweltengagements bedeuten würde. Sicherlich mit der Konsequenz, künftig verstärkt darüber nachzudenken, ob sich solche (damaligen) Zukunftsinvestitionen überhaupt lohnen würden. Schließlich hattet ihr / haben wir damals für diesen "Vorsprung durch Technik" ein paar Euro mehr bezahlt. Und ihr habt bei dieser Gelegenheit sicherlich gefragt, ob denn das Thema CO2 nun außen vor sei? Schließlich sind die derzeitigen Umweltkatastrophen ("Harvey", "Irma", Überschwemmungen aufgrund des Monsun-Regens usw.) ja weit weg, weshalb wir vielleicht erst dann daran erinnert würden, wenn die ersten Klimaflüchtlinge vor Europas-/Deutschlands-Türen stehen würden. Denn das wir auch mittels der, von den Automobilindustrien ins Leben gerufenen, so genannten, "Umweltprämie" mehr CO2 emittieren als eigentlich nötig wäre und damit unsere CO2-Ziele bis 2020 noch weiter verfehlen werden, sei klar. Aber bzgl. des Ursprungs des Gesamtthemas kaum gerechtfertigt. Denn es scheint die Gültigkeit der These: Hauptsache unsere (lokalen) Umweltverschmutzungen werden geringer - was schert uns da unser Dreck anderen Orts? Darüber hinaus habt ihr wahrscheinlich auch gefragt, wie denn die seit Jahren bekannten Betrügereien bzgl. der Herstellerangaben zum Spritverbrauch bewertet werden? Und wie bzw. ob dem entgegengewirkt wird? Denn diesbezüglich schien es bisher vergleichsweise eher ruhig zu sein. Schließlich gelte hier im übertragenen Sinne das Gleiche wie mit den NOx-Emissionsangaben; wenngleich beim Spritverbrauch die Verantwortung verantwortungsloser Politik (weil sie offensichtliche Lücken beim Schönrechnen der Verbrauchsangaben nicht zeitnah geschlossen hat) sehr viel deutlicher ist. (Obwohl auch die NOx-Betrügereien durch 'Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser' und mehr Sachverstand sowie Eigenverantwortung bei den Kontrolleuren vermeidbar gewesen wären.) ... im Ergebnis würden, hier CO2, real ebenfalls viel mehr Schadstoffe emittiert, als auf Basis der Herstellerangaben. Nun, vielleicht habt ihr, ebenso wie ich, keine Antwort von Herrn Resch / der DUH erhalten? (Da waren einige Parteien wegen oder trotz Wahlkampfmode schneller.) Aber wenn andererseits Herr Resch / die 'Deutsche Umwelthilfe' (DUH) nun, neben dem NOx auch CO2 über die Spritlüge als notwendiges Thema (wieder) entdeckt und in einem Brief an die Herren Müller, Z(w)etsche und Krüger aufgreift, ist die Zeit sicherlich auch sinnvoll verbracht; zumal dann, wenn auch die Politik als Adressat nicht vergessen wird. Und wir, die Engagierten, konnten lernen, dass unser eigentlich geringer Aufwand (vielleicht) nicht völlig unnütz war. In diesem Sinne nochmals vielen Dank an alle Mitwirkenden und 'auf ein gutes Gelingen'.
  9. made in Germany = manipulated in Germany?

    Wie lautet der Spruch: "Gleiches gesellt sich zu Gleichem"? "Versager zu Versagern", ... Der heutige Tag hat es mal wieder bestätigt.
  10. rußpartikelfilter - Generation 2, DPF von B&B

    Hier nochmals eine bereits getestete Nachrüstmöglichkeit von einem Drittanbieter. Irgendwo war in der Vergangenheit nachzulesen (bin mir nicht sicher ob bzw. wo ich es verlinkt hatte), dass prinzipiell auch Euro-4-Fahrzeuge damit nachrüstbar seien.
  11. Der "ich habe 'ne kurze Frage" Thread

    Ja, da treten durchaus Effekte auf, die Neues schlechter macht, als das Alte je war; trotz neuer Funktionen, die durchaus nützlich, hilfreich und ggf. notwendig sind. Aber der Verlust Altbewährtem ist in großen EDV-Projekten mit ein Grund dafür, warum Anwender von 'neuer Software' meist wenig begeistert sind. Aber darüber müssen Projektleiter, Admins und Softwareverantwortliche nachdenken; auch weil es im Ergebnis Geld kostet.
  12. made in Germany = manipulated in Germany?

    Wenn die Berichte stimmen, kann man durchaus von Lügnern und Betrügern sprechen! Wenn man dann noch die - ich will sie mal Steuerhinterziehungspraktiken nennen, weil der Begriff Steuervermeidungspraktiken wohl nicht mehr zutrifft - dann sehen wir auch in der Industrie, zu was 'Systemrelevanz' führt. Und dies geht weit über Unterstützungen wie Abwrackprämien usw. hinaus.
  13. made in Germany = manipulated in Germany?

    Nach aktuellen Nachrichten will nun auch Audi rund 800.000 Fahrzeuge (per Software) kostenlos 'nachrüsten', um die NOx-Emissionen zu verringern. Nun ja... !? Da ich schon mal den "Twintec SCR-Katalysator" (zum Nachrüsten) angesprochen hatte, habe ich diese Info gefunden: Euro-4-Fahreuge sind prinzipiell ebenfalls nachrüstbar. Hier könnte es sich jedoch als nachteilig erweisen, dass eine Nachrüstung für A2-Modelle, kaum zum angegebenen Preis (aufgrund der Stückzahlen) realisierbar sein dürfte; auch was den Zugang zu einem nötigen Adblue-Tank etc. angeht. Abgesehen von dessen tatsächlicher Wirkung und deren Anerkennung hinsichtlich eventuellen Fahrverboten.
  14. Akkus

    Typische Blender und 'Geld aus der Tasche zieher'!? Ist vor lauter Hype in manchen Kreisen ja sehr einfach. Selbst auf der Seite der Gemeinde Rainbach ist der Link zum PDF des Bauvorhabens "Errichtung eines Bürogebäudes mit Produktion für die Firma Kreisel GmbH" nicht mehr vorhanden; Error 404. Schauen wir mal, ob das nur temporär ist.
  15. Anleitung Ausbau Stellmotoren der Klima

    Original-Motoren? Und neu? Oder sogenannte 'Überholte' - wie sie gern in der Bucht vertickt werden? In meinem genannten Reparaturpreis sind über 100 Euro für den neuen Original-Motor enthalten! Hatte vor einiger Zeit gehört, dass die 'Originalen' nicht mehr von Bosch, sondern von einem anderen Zulieferer kommen!? Weiß es aber nicht genau (und habe hier nicht recherchiert). Dennoch keine Frage, wenn die Erstausrüstung deutlich über 10 Jahre ihren Dienst tat, sind zwei Jahre absolut lächerlich und nicht akzeptabel. Wenn es aber mal passiert, dann bleibt es 1/5, denn auch der teurere Freundliche würde nach 2 Jahren das nicht auf Garantie machen und nochmals den vollen Betrag abrufen.