Jump to content

yellowstorm16

A2-Club Member
  • Content Count

    124
  • Joined

  • Last visited

1 Follower

Mein A2

  • A2 Model
    1.6 FSI
  • Color
    Imolagelb
  • Summer rims
    17" S-Line 9-Speichen
  • Feature packages
    142

Wohnort

  • Wohnort
    Taufkirchen

Hobbies

  • Hobbies
    Fliegen, Segeln, Tauchen, Motorradfahren, Fotografieren

Beruf

  • Beruf
    IT-Infrastrukturspezialist

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Ist keine Raketentechnik, "falsch" anstecken führt nicht zum Zünden des Nachbrenners etc. Entweder sind Stecker codiert oder es ist egal. Der Stecker ist zweipolig in isoliertem Gehäuse, dann sollte es egal sein. OT: Ansonsten sind Fotoapparate und Smartphones hervorragend geeignet, vor einer Änderung den IST-Zustand zu dokumentieren.
  2. Es kann auch der Sensor sein, der die Klappenöffnung registriert. Immerhin ist der Sensor stark dem Wetter ausgesetzt.
  3. Ich hab entschieden die letzten Tage bei starker Sonneneinstrahlung mal zu messen, wie heiss es in meinen A2 und A100 wird. im A2 mit schwarzen Dach werden es über 60 Grad. Das Ende der DachHimmel also irgendwann da. um das Thema hinauszuzögern habe ich die Hagelschutzdecken / Abdeckplanen mal über die Autos getan. War ja auch bestes Wetter zum Radfahren. die Temperatur im Auto mit den Planen nun unter 40 Grad. Damit kann ich gut leben. vielleicht erspart es mir das Drama der Instandsetzung der Dachhimmel sogar. Grüße Wolfgang
  4. Ich hab den Drucksensor nun auch gewechselt, ohne Ausbau des Stoßfänger. Easy. :-) Das Werkzeug ist für den orig. Sensor ein Stahlwille Krähenfuß 17mm und für den Einbau des Hella Sensors Krähenfuß 24mm. Geht wunderbar, das Werkzeug und der abgeschraubte Sensor sollte nicht nach unten fallen, sonst braucht man einen Krallengreifer und Magnet-Teleskop-Stab. Nervig ist nur das abstecken des Steckers, aber auch das ging.
  5. Sepp hat recht!! zwar grüne Plakette aber Euro1 und ich hab mittels LLR auf Euro2 umgeschlüsselt, Die Kfz-Steuer. Der Wagen hat geregelte Kats je Zyl.-Bank und mit dem LLR erhöhte Leerlaufdrehzahl nach dem Start um Euro2 zu schaffen. @sebastian_FSI_07_2005 gibt es auch ein Foto vom CW-Wunder C3 ?
  6. Ja, der A100 ist ein C4 2.6, Euro4. ABS. Kein Airbag, kein ESP nur zwei Steuergeräte . ABS und MSG. Dazu Seilzug zur Drosselklappe, 80l Blechtank, hydraulische Servo. Mein Vater hat darauf geachtet, dass der bei Salz nicht bewegt wird. Entsprechend schaut der auch unten aus. :-) Ich habe 2018 den Umbau auf orig. Audi-Recaro, Audi-Holzlenkrad (Nardi) und elektrische FH sowie Komfort-ZV und noch ein paar Kleinigkeiten macht. Der TÜV hat natürlich das Nardi-Lenkrad moniert, dabei ist das Werkszubehör. Der Nachbar meinte beim Anblick des temporär "leeren" Innenraums, "kann man das wieder zusammenbauen?" und war dann mehr als erstaunt, als der das Ergebnis sah. DerC4 ist ein wunderbares Auto (nichts für Pizza-Flitzer) und ich kann alles selbst reparieren, im Motorraum Platz. Aber ich muss bald den leckenden Dehnschlauch (Servolenkung) wechseln, üble Arbeit, denn ich möchte den BKV nicht ausbauen. Auch so ein Wagen hat also "üble" Reparaturen. Als kleiner Junge war ich im 1972er A100, 1.8 mitgefahren, dann kam der C2 GL5E und danach kaufte mein Vater den C4. Ich selbst hatte auch mal einen C2 Avant 5S, die fünfender sind der Hammer gewesen. Die 17" Boleros werden bald montiert, dann bekommt der Wagen auch was anderes als die Ballonreifen. Das alte Fahrwerk reicht locker für ein "begleiten" der heutigen Angsthasen, die mit ESP/Allrad auf trockener Piste die Autobahn-Abfahrt mit 60 km/h runterrollen.
  7. Ich achte auf die Freigaben, den Preis und bei der Viskosität auf den Einsatzbereich. Wenn es knackig kalt ist (-10 und weniger in der Nacht), dann mache ich die elektrische Ölwannenheizung am A2 an um weniger Verschleiß zu erleiden. Der Wagen wird ja nur sehr langsam warm, obwohl Wasser/Ölmenge beim A2-FSI deutlich geringer ist als bei meinem V6-Audi (10l Wasser, 5l Öl). Die ACEA Klassifizierung ist mir wichtig und manchmal schaue ich da nach: oil-club.de / https://oil-club.de/index.php?board/5-motoröl/ In meinem Fuhrpark mit teilweise sensiblen Motoren: A2 FSI aktuell 205tkm, max. 1l Verbrauch auf 15tkm : ich nutzte bislang Shell Helix 5W40, Aral HiTronic 5W40. Der Motor bekommt 1x im Jahr neues Öl A100, 1992, 66tkm, V6-Benziner, umgeölt von mineralisch auf 5W40 TOTAL 9000. kein nennenswerter Ölverbrauch, Ducati Pantah 600 25tkm: Motul 15W50, reines Schönwettermotorrad, 15km warmgefahren und dann bekommt der Motor auch die Sporen um den Sound und den Charakter komplett geniessen zu können. Ducati Monster S4 30tkm: Shell Advance 10W40 916ccm-Motor, Wasserkühlung, dennoch 10km warmfahren und erst dann lasse ich die Diva laufen. BMW R100GS, HPN 1043ccm Sportmotor mit Scheffer-Nocke: Castrol 20W50 TWIN, 100tkm Traktortechnologie, mehr Mechanik im Spiel und doch wird die nach 10km warmfahren bis in den roten Bereich gedreht. Die Kennfeld-Doppelzündung von Q-Tech ist top. Die Sauger fahre ich alle warm, aber dann lasse ich die auch mal ausdrehen, auch den FSI im A2. Ich freue mich immer, wenn das MSG im A2 die volle Leistung freigibt.
  8. Wurde vor kurzem der die Verkleidung unterhalb der WSS außen abgenommen ? Das Teil, durch das auch die Achse des Wischergestänges vom Wischermotor zum Wischerarm geht. Diese Blende/Abdeckung muss wieder so befestigt sein, dass Wasser auch primär darüber und nicht darunter durchläuft. was wurde denn zuletzt am Auto verändert? Grüsse Wolfgang
  9. Ja, das messen der Spannungen vorne aber auch an der Batterie bei 2-4kupm und dann zuschalten der elektrischen Lasten zeigt eher , ob man was verbessert hat als das Messen der Widerstände mit Messleitungen und Messwiderständen. bei mir war nach den Messungen unter Last klar, dass es die Stecke Lima-Gehäuse-Motorblock-Masseband-Massepunkt war. Bei mir seit dem Change alles top. Vermutlich war meine damalige Batterie gar nicht schlecht und ich hab das Original ab Werk zu früh ersetzt. ich sehe an Zig-Anzünder (USB Lader mit Voltmeter) auch die Temperatur-Kompensation des Reglers sowie den Ladezustand. Nach ausreichender Fahrt steht da erst 14..1 -3 und fällt dann auf 13.7.v . Jede Lima hat doch echte Haltebolzen um den Riemen zu spannen? Der 5er ist beim FSi „sinnfreier Schmuck“ ein Relikt aus welcher Zeit auch immer, möglicherweise für das anreichen am Fliessband schöne Grüße aus Süd-Ägypten, p.s. Tauchen ist hier toll. Sonne und Ruhe satt gegen Vitamin-D Mangel, 24 Grad hat das Meer. Dazu noch Kite-Surfen gelernt und dass hier die Wüste voll mit Plastikmüll ist. Das Zeug Weht wahrscheinlich durch die ganze Sahara.
  10. Spannend, bei mir war es die Breitband-Lambdasonde (die teure) und CO passte nicht. Hat mich erst verwirrt, da das Thema ja mit "CO2" eröffnet wurde. Die Regelung funktioniert normalerweise und den Rest (kleiner Teil) wird vom Kat verarbeitet Der Kat kann aber hohe Abweichungen (wie bei einer defekte Regelung) nicht auffangen. Die ungeregelten Kats haben Grenzen oder müssen riesig sein. Wenn also irgendwas im Regelkreis Mist misst, dann kann das Ergebnis nicht der Erwartung des Prüfers entsprechen. Luft und Benzin im richtigen Verhältnis und es passt, Luft wird gemessen, Benzin passend dazu zur Verfügung gestellt. So erkläre ich mir das. Die Regelungen funktionieren also nur mit elektronischer Einspritztechnologie und nicht Vergasersystemen (glaube ich) Entweder ist hier also die Luftmasse falsch gemessen (Nebenluft, LMM, Unterdrucksystems des Motors gestört) oder die Einspritzdüsen machen nicht das, was sie sollen oder das MSG "works not as expected". Bei meiner Kat-freien Ducati (2001er 916er Motor) sind die Toleranzen für CO höher und dennoch fahre ich die satt heiss und sie bekommt noch nen Schluck Ethanol vor der AU in den Tank.
  11. Ich denke, das abkühlen des vorgewärmten Motors nach dem Start kommt durch das Motoröl. :-> Es kühlt, Sommer wie Winter. Nur bei den elektrischen Wannenheizern schnurrt der Motor und wird vom vorgewärmten Öl , dann aber vom kalten Wasser beeindruckt. In einer der nächsten Minus-Nächten protokolliere ich mal mit - mit Ölvorwärmung, VCDS-Protokoll zu Kühlmittel und Öltemperatur über die Zeit - gleiches noch einmal, aber ohne das nachts die Ölvorwärmung an meinem FSI aktiv war Ein effizienter Motor, wenig bewegte Masse und schon dauert es, bis der FSI A2 warm wird. Durch das ziehen von Anhängern, Handbremse etc. könnte das Erwärmen des Motors beschleunigt werden :-) Bei einem Bekannten wurde an seinem VW T5 (der mit dem Motorschadenmotor, 96tkm bis Exitus des Rumpfmotors aufgrund AGR-Brösel im Ansaugtrakt) der 4-zyl TD auf 18km nicht warm. Es waren Handschuhe angesagt. Rat der Werkstatt "fahren sie in einem kleineren Gang (DSG, haha) oder benutzen sie die Standheizung" (Sonderzubehör).. Der Audi C4 von mir mit dem V6 hat 10L Kühlwasser und 5l Öl und eine satte Maschine. Da dauert es aufgrund der NON-FSI Technik durch hohen Benzinverbrauch nicht lange und er ist warm. Mechanisches Thermostat, echte Anzeigen für Öldruck, Öltemp und Kühlmittel-Temp. Aber der braucht auch eben mehr Sprit.
  12. Schwierig, da ja alles "gut" aussieht. Was heisst dabei "Probefahrt super" ? Batterie-Spannung bei lfd. Motor an der Batterie gemessen sieht mit 14.4.V gut aus. Das sagt mir, dass der Übergangswiderstand Lima-Masse über Motor-Masse und Massekabel bis zu Batterie Minuspol ok ist und auch B+ an der Lima einen geringen Übergangswiderstand zu + am Magnetschalter und von dort weiter zum Pluspol der Batterie. Ob dies aber tatsächlich so ist, das basiert alles auf deiner Messung von 14.4V direkt an der Batterie. Wenn diese Messung nicht stimmt, ist die Fehlersuche erst an der Stelle Lima B+ und Lima-Masse erneut zu beginnen. Ein gut aussehendes, festes Massekabel sagt nichts, das Problem ist häufig der Widerstand des alten Kabels, Schrauben und Motor bis Lima-Masse sowie ein u.U. nicht mehr so tolles B+ Kabel vom Lima-Regler zum Magnetschalter. Gehen wir mal davon aus, dass die oben beschriebene Thematik fehlerfrei ist: Aber was ist dann der eigentliche Fehler? Wenn die Servo über "Unterspannung" sich mit Warnung meldet, der Rest der Bordversorgung aber lt. Messungen gut aussieht, dann vermute ich andere Übergangswiderstände. So die Warnung bei Unterspannung ausgelöst wird. In diesem Fall: Der Anschluß + und Masse der Servopumpe hat nennenswerten Widerstand zu B+ und Fahrzeugmasse. Das würde zu dem Bild passen. Erst bei den hohen Strömen spielen die Widerstände diese Rolle und das Thema gibt es beim Lenken. Mein Rat: Der Anschluß der Servopumpe sollte von dir angesehen werden. - Du solltest mit VCDS oder einem logger, der die Bordspannung mit hoher Tastrate mitschreibt, die Bordspannung während der Fahrt loggen lassen, dabei lenkt man sowieso. Dazu noch Licht, Heckscheibenheizung und Lüftung / Klima an und es wird sich zeigen, wie gut die Bordversorgung agiert.
  13. Es geht doch auch um Erwartung und das Vermeiden von Enttäuschungen. Das ist mein Eindruck in diesem Thema: Was macht es mit einem, wenn der verzweifelt gesuchte Wagen gefunden wurde und doch mehr enttäuscht als ein verbeulter A2 mit 200tkm? Ich durfte neben meinem FSI diese A2 fahren und habe eine Auffassung dazu: 1.2er TDI: ehrlich, das ist kein Autofahren, das ist trocken und windgeschützt von A nach B kommen 1.4er TDI: ein Auto, das wegen des Motors alleine begeistert, aber es ist ein wenig auch ein Traktor wie alle Diesel mit weniger als 6 Zylindern. 1.4er Benziner: ein Auto, praktisch, günstig, ausreichend schnell 1.6er Benziner: wenn das MSG die Leistung frei gibt, die 205er Zeros montiert sind: Wer braucht eine Rennstrecke, es reicht eine kurvige Landstrasse. Saugmotoren in leichten Wagen machen Spaß. Mobile, 15.9k € A2? Also den A2 mit 1.4 und Vollausstattung aber so wenig km würde ich nicht als Juwel sondern als Risiko ansehen. Keine Versicherung zahlt den "Wert" oder Schaden ob nun Haftpflicht oder Kasko, je nach Verursacher. So wenig km sind m.E. nach schlimmer als 200tkm. Sehr gute Wagen sind 1 Jahr alt und haben 100tkm runter, aber das ist meine Auffassung. Die helle Innenausstattung und dann noch die Schale vom Telefon, ich würde so etwas nie kaufen. Dunkel innen, Himmel. etc. S-Line+ und nicht schwarz aussen, ein großer Diesel und der Preis wäre ok. Aber für nen 1.4er Benziner? Der Markt bestimmt den Preis abzüglich den Liebhabern und Leuten, die keine rationale Entscheidung beim Autokauf fällen wollen oder können Dass er Wagen noch da ist, das liegt daran dass der Preis 50% zu hoch ist. Bei meinem Kauf des A2-FSI bei mir war es so: - Fahrzeug war in Obhut einer fähigen Frau (nicht böse sein, aber manche Menschen haben kein Verständnis für die schonende Betätigung von Kupplungen, Nutzung von Reifen und Mechanik im besonderen. Deren LG war freier KFZ-Werkstattbetreiber und deshalb was das Auto auch in dem Zustand. Einen gelben Colourstorm fande ich auch als passend, ein wenig Pfiff für die zumeist silber-langweiligen A2 (ja, silber ist für mich langweilig) Das Auto von mir hatte die bekannten Themen "Einspritzdüsen" aber bereits eine neue HD-Pumpe und war ansonsten i.O. Die Vorteile des Wagen sind "Kosten" und Haltbarkeit. Die geringsten Kosten hat ein Fahrzeug, das nicht gefahren wird. Ob ich dann ein Fahrzeug besitzen muss, dahingestelle. Mir ist das relativ egal, ob und was ich machen muss, solange der Wagen keinen Unfallschaden hat und unter 200tkm hat, da ich selbst mechanische und elektrische Ausbildung habe und keine "Fachwerkstatt" für die meisten Themen benötige. DAS spart mehr Geld als ein vermeintlich "Wagen ohne Wartungsstau" spart. Aber nicht jeder kann eine Ausbildung nachholen oder Zeit für das Lernen von Auto / Mechanik / Elektrik investieren. Nun habe ich einen wunderbaren Wagen, der mich seit 5 Jahren und 70tkm begeistert. Dazu habe ich Angsthase einen Reservemotor (110tkm ) mit Getriebe in der Garage Diesen Ersatz-Motor ich aber wohl nicht brauchen werde. Der aktuell e Einsatzmotor hat 201tkm und keinen nachzufüllenden Ölverbrauch zwischen dem Festintervall. Der schnurrt und wird auch warm ausgedreht und mit 200 über die Bahn gejagt. Motoren müssen gefahren und nicht verhätschelt werden. Wäre ich der Themenstarter , ich würde mich anstelle "wenig km / richtiger Motor / keine Beulen" ala "fast Neuwagen" eher das fragen: - was ist mein Budget für Kauf + Verschleiß in den kommenden 3 Jahren absolut und je erwartetem Fahr-km Dagegen würde ich einen aktuellen MiniVan rechnen und einen Bewertungspunkt für oder gegen den A2 vergeben - kann ich selbst Reparaturen ausführen oder muss ich immer in die Werkstatt Selbst: zwei Bewertungspunkte für den A2 oder altes Autos Werkstatt: zwei Bewertungspunkte gegen den A2 oder alte Autos - habe ich eine nahe Werkstatt, die sich mit dem A2 auskennt oder Freunde hier im Forum, die mir helfen könnten entgeltlich oder unentgeltlich Keine Werkstatt, keine Freunde: zwei Bewertungspunkte gegen den A2 oder alte Autos Werkstatt mit Fachwissen / Freunde: ein Bewertungspunkt für den A2 oder alte Autos Am Ende der Bewertung gibt es ein Minimum und ein Maximum und ich muss selbst entscheiden ob es eher für oder gegen einen A2 oder anderen alten Wagen spricht. Ansonsten Dacia kaufen und einfach fahren? Oder dem Marketing der Firmen hinterherrennen und Geld für "Emotion" ausgeben. Oldtimerbesitzer haben zwei tolle Momente - einen beim Kauf - einen beim Verkauf dazwischen auch mal Leidensfähigkeit
  14. Klar, steht auch hier https://www.iam-net.eu/cms/images/IAM-NET_Download/Verkehrsblatt/Auszug_Verkehrsblatt_23_2017.pdf Der TÜV ist seit dem Brustimplantate-Desaster, den gebrochenen Staudämmen (nach TÜV-Prüfung) ein wenig weniger der Tempel der Weißkittel.
  15. Also die Richtlinie für die HU sieht eine Kontrolle des Hauptbremszylinders vor. Deswegen wird bei der Inspektion an meinem A2 immer die Motorhaube abgenommen. Wie soll sonst der Hauptbremszylinder angesehen werden können. Der Niederlassungsleiter hat dir m.E. nach nicht richtig geantwortet.
×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.