Kitzblitz

Members
  • Gesamte Inhalte

    1.005
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Kitzblitz

  • Rang
    Member

Mein A2

  • A2 Modell
    1.4 (BBY)
  • Baujahr
    2005
  • Farbe
    Imolagelb (als color.storm)
  • Sommerfelgen
    16" Fremdhersteller
  • Winterfelgen
    16" Fremdhersteller
  • Ausstattungspakete
    Style
    Advance
    colour.storm
    Winter
  • Soundausstattung
    Radio-CD "concert"
  • Panoramaglasdach
    nein
  • Klimaanlage
    ja
  • Anhängerkupplung
    nein
  • Sonderaustattung
    Dreispeichen Lenkrad
    beheizbare Außenspiegel
    Sitzheizung

Wohnort

  • Wohnort
    Uhingen

Hobbies

  • Hobbies
    Familie, Autos, Reisen, Modellautos

Beruf

  • Beruf
    Bauingenieur

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

Aktivieren
  1. Mit den Sitzen gebe ich dir recht ... mit der kleinkarierten roten Mittelbahn wäre es schöner. Die fehlende Lordose hatte ich nicht gesehen (!). Der Preis liegt vielleicht einen Tausender zu hoch ... Auf der Seite des Händlers wird allerdings ein Babybenz aus 1984 für 9.700 € angeboten, der ebenso perfekt aufbereitet ist. Wenn ich dort wegen des A2 hinfahren würde, könnte es sein, dass ich mit dem Benz wieder rauskäme ... der wäre immerhin schon ein Oldtimer und ist stark im Kommen.
  2. Also mir gefällt der richtig gut. Ein CS in rot ist schon recht selten. Wenn ich heute einen A2 suchen würde, käme dieser trotz Panoramadach in die engere Auswahl. Die geringe Laufleistung und die perfekte Aufbereitung lassen den Preis nicht viel zu hoch erscheinen, wenn man bedenkt, dass es sich um ein Händlerangebot handelt. Ich bin mal gespannt, wie lange der angeboten wird, bevor er hoffentlich in Liebhaberhände kommt.
  3. Kitzblitz

    Gebrauchtwagenkauf

    Wow, dass man einen gewerblichen Anbieter so ausgewertet sehen kann, wusste ich noch nicht. Ich schaue halt regelmäßig in die A2-Angebote, nicht weil ich suche, sondern mehr um ein Preisgefühl zu behalten. Das mache ich schon, seit 10/2008 - eben seit wir den A2 haben. Genau so einen A2 CS als 75-PS-Benziner in imolagelb mit so wenig Laufleistung habe ich nach unserem Kauf übrigens nicht mehr gefunden. Damals war es genau 1 Audi A2, auf den mein Suchprofil gepasst hatte. Angerufen, nach München gefahren, besichtigt, probegefahren Preis verhandelt und sofort gekauft. Damals hatte ich wahrscheinlich Glück gehabt, dass der A2-Händler aus Nürnberg mir nicht zuvorgekommen ist. Damals wusste ich aber auch noch nichts von dessen Exisenz. Ich hatte schon 2x Pech, bei der Suche nach anderen Autos, dass ein Händler schneller war als ich. Einmal war es ein Posche 944 mit Automatikgetriebe in weinrotmetallic. Ich war gerade dabei mir die Schuhe zuzubinden, um nach Mainz zu fahren, da rief mich der Verkäufer an, dass ihn ein Händler gekauft hätte. Dieser Händler hatte den 944er 2 Wochen später mit einem Aufschlag von 3.000 EUR angeboten und relativ schnell wieder verkauft. Gemacht hatte er nichts daran. Meine Frau war froh, dass es nichts mit dem Porsche geworden ist, der wäre ihr zu auffällig gewesen. Was sie wohl gesagt hätte, wenn es mein dritter Suchkandidat geworden wäre: Matra Murena 2,2 ? - Geworden ist es dann ein Audi Coupé. Später hatte ich einen Triumph Spitfire im Visier - lt. Beschreibung in einem Superzustand - eigentlich hatte ich gar keinen Spitti gesucht, stand doch schon mein TR6 in der Garage. Doch Preis und Zustand waren sehr verlockend. Der Spitti war aber schon weg, als ich angerufen hatte. Ein paar Tage später fand ich den Spitti auch wieder bei mobile.de - 2.500 EUR teurer - und ich hatte es nicht fassen können, bei genau demselben Händler, der mit den 944er weggeschnappt hatte. Die Welt ist klein. Mit dem Aufheben von alten Sachen habe ich auch so meine Probleme. Ein Bekannter wollte seinen Kompressor verschrotten. Ich habe ihn mitgenommen, um ihn zu reparieren. Das hatte sich jedoch wegen der Baumarktqualität nicht gelohnt, das benötigte Ersatzteil war nicht aufzutreiben. Also stand der Kompressor in der Werkstatt (in der Garage habe ich noch einen funktionstüchtigen neuen) - über 10 Jahre lang. Erst kurz vor Weihnachten 2017 habe ich ihn zum Wertstoffhof gebracht, weil ich darüber gestolpert bin. ...
  4. Kitzblitz

    Gebrauchtwagenkauf

    ... das kann jeder handhaben wie er möchte - oder halt kann. Wenn ich einen besonderen Gebrauchtwagen suche (der A2 gehört auf jeden Fall schon zu den Liebhaberautos), sortiere ich nicht nach dem Preis, sondern nach der Laufleistung und selektiere noch nach der gewünschten Mindestausstattung. Das führt mich schneller zum Ziel, als mir im unteren Preissegment zu viele Fahrzeuge anzusehen, denn das kostet auch Geld (Fahrtkosten), Nerven und Zeit. Interessenten gibt es auch in der Preiskategorie, denn sonst würde sich unser, auf A2 mit geringen Laufleistungen, spezialisierte Händler aus Nürnberg, nicht ständig nach weiteren A2 umsehen müssen. Der verkauft tatsächlich A2 noch für weit über 8.000 EUR und sucht beständig Nachschub. Schaust du heute bei mobile.de rein: Audi A2, Laufleistung bis 50.000 km, EZ ab 2014 (damit du die letzten Modellpflegen noch hast), findest du genau 1 Audi A2 (der steht aber schon seit Jahren da drin und das Angebot ist mit einem Preis von 20.999 EUR sicher nicht ernst zu nehmen). Im letzten Jahr sind wenigstens noch ca. 5 Audi A2 mit nur diesen beiden Einschränkungen gekommen. Das Angebot an A2 mit Laufleistungen unter 50.000 km und EZ ab 2014 ist also recht überschaubar und das hat zwangsläufig Auswirkungen auf den Preis. Nach der Ausstattung darfst du dann fast schon gar nicht mehr schauen. Lange überlegen darfst du auch nicht, der "Kollege" aus Nürnberg ist schnell.
  5. Kitzblitz

    Ausbau des Hecklappenschalters

    ... aber sei vorsichtig beim Ausrasten. Die Haltelaschen brechen sehr leicht ab. Bei unserem ist das schon 2x ohne Zutun passiert. Wie die Abdeckung runter geht weiß ich nicht, da der Schalter bereis heraushing.
  6. Kitzblitz

    Schwere Entscheidung A2 verkaufen?

    Übernehme doch einfach den Ford, wenn er so günstig ist. Dann kannst du beide inserieren und wer zuerst verkauft ist, ist dann weg.
  7. Kitzblitz

    Schwere Entscheidung A2 verkaufen?

    Rein rational betrachtet, gibt es nur eine Entscheidung: A2 verkaufen und den Fiesta behalten. Das sichert dir die nächsten Jahre einigermaßen ohne großes Reparaturrisiko. Der A2 wird mit seinen 200.000 km einen höheren Reparaturbedarf haben. Rein emotional betrachtet ist es nicht so einfach. Der A2 dürfte vom Konzept, Raumangebot und Image her den Fiesta schlagen. Dazu kommt noch, das der Fiesta zwar das letzte Auto deines Vaters war, wobei du wegen der kurzen Fahrstrecke wahrscheinlich keine keine gemeinsamen Erlebnisse mit deinem Vater mit dem Fiesta gehabt haben dürftest. Ich hätte gerne den Ford Granada GXL mit dem V6-2,6-Liter meines Vaters behalten. Auf diesem Auto hatte ich mit ihm das Fahren gelernt, dürfte es als Schüler benutzen. Gewaschen hatte ich den Granada schon - als er noch neu war - jede Woche für 5 DM in die Taschengeldkasse. Auch durfte ich ihn schon mit 16 schon alleine aus der Garage fahren. Das war aber nicht der letzte Wagen meines Vaters. Der Letzte war ein Ford Scorpio Stufenheck. Der stand auch 2 Jahre unbenutzt in der Garage, nachdem der Arzt meines Vaters meinte, dass es besser wäre, nicht mehr Auto zu fahren. Die Entscheidung ihn zu verkaufen, hatte mein Vater mitgetroffen. Wäre es ein Turnier gewesen, hätte ich ihn sogar übernommen, doch mit einem Stufenheck konnte ich nichts anfangen. Vor der Entscheidung unseren A2 zu verkaufen, stehe ich im nächsten April. Wir brauchen ihn eigentlich nicht mehr. Momentan fahre ich damit, bis mein Tiguan ausgeliefert wird. Der A2 hat mir in der einen Woche, die ich ihn nun fahre, richtig Freude bereitet. Das macht die Entscheidung nicht einfach. In dieser Woche habe ich auch „schon“ die 44.444 km überschritten. P.S.: Die Laufleistung passt gut zum Beitragszähler, der mit diesem Beitrag auf 999 gesprungen ist !
  8. Kitzblitz

    Was fahrt ihr noch für Autos ?

    Technisch waren die MB seinerzeit schon recht robust. Der Korrosionsschutz war eher schwach. Viele der R107 konnten dank Saisonnutzung gut überleben. Trotzdem hat es aber auch einige dahingerafft. Mein 300er hatte nur im ersten Zulassungsjahr Schnee und Salz gesehen - in Bremen und Umgebung (also wenig) - gefahren von einem Werksangehörigen. Der Karosseriezusrand war entsprechend gut und die TÜV-Prüfer waren vom guten Unterbodenzustand immer regelrecht begeistert. Mir wurde er nach anfänglicher Begeisterung und Aktivitäten im 107er-Club, Mitbegründung eines Schraubertreffs, den es heute noch gibt, aber mit der Zeit langweilig. Das fing schon 2004 an, als ich meinen Jugendtraum - Triumph TR6 - endlich gefunden und gekauft hatte. Daran gab es wenigstens was zum Schrauben, was ja auch zum Hobby gehört. Rückblickend war es trotzdem eine schöne Zeit mit dem 107er.
  9. Kitzblitz

    Was fahrt ihr noch für Autos ?

    280 SL oder 280 SLC ? Mich hatte ein 300 SL, ebenfalls aus der Baureihe R/C107 ganze 13,5 Jahre begleitet. Völlig ohne Probleme und da ich ihn schon in 2002 gekauft hatte, machte die Wertsteigerung diesen SL rückbetrachtend zum nahezu kostenlosen Vergnügen.
  10. Jeder Jeck ist anders ! 400.000 km hinterlassen Spuren an der Karosserie, die „weicher“ wird. Da hilft auch keine Lackaufbereitung. Einen Motor, der nur Kurzstrecken erlebt hat und deshalb verreckt, kann man tauschen oder aufarbeiten lassen. Doch der Rest des Autos ist um vieles besser erhalten. Letztendlich muss jeder selbst wissen, was ihm wichtig ist. Ich habe schon einige Old- und Youngtimer gekauft und bin mit meiner Strategie bis jetzt immer gut gefahren. Das bessere Auto ist fast immer auch das unter dem Strich günstigere, wenn man einen gewissen Zustand anstrebt. Für den A2 sind solche Betrachtungsweisen vielleicht noch überzogen, doch vom heutigen Gebrauchtwagen zum Youngtimer oder Liebhaberfahrzeug ist der Schritt nicht mehr weit. Die Anzahl gut erhaltener A2 wird stetig weniger.
  11. Die Wahrscheinlichkeit, bei einem Auto mit weniger Laufleistung auf einen besseren Erhaltungszustand zu treffen, ist dennoch höher. Die Abnutzung des gesamten Autos ist geringer. Bei unserem löst sich die Beschichtung der Schalter z.B. nicht ab. Weniger Steinschlag in Lack und Frontscheibe sind ein Nebeneffekt geringer Laufleistung. Keine abgenutzten Polsterstoffe oder noch straffe Seitenwangen der Sitze sind weitere Vorteile. Wer weniger fährt, nutzt das Auto auch im Winter weniger oder fährt bei widrigen Steaßenverhältnissen eher gar nicht. Weniger Korrosion an den Fahrwerksteilen sind der Lohn. Auch das Besichtigen von Autos kostet Zeit und Geld. Klar, sieht ein A2 nach 150.000 km auf den ersten Blick nicht viel schlechter aus und kostet auch nur ca. halb so viel in der Anschaffung. Der tatsächliche Gestehungspreis ergibt sich aus Kaufpreis und Nachinvest. Wenn man ganz fies sein möchte, gehören auch die Kosten für die Suche nach dem Objekt der Begierde dazu. Die Wartungshistorie muss natürlich auch stimmen und die Laufleistung belegt sein (Rechnungen, TÜV-Protokolle, ...). Unser A2 hat gestern und heute seine große Wartung inkl. Zahnriemenwechsel, präventivem Tausch der Bremsschläuche, Bremsfüssigkeit bekommen. Sowohl der Zahnriemen, als auch die Bremsschläuche sahen noch gut aus, doch 12 Jahre lassen sie eben doch altern. Auf einer Oldtimerausfahrt rauchte es am mir vorausfahrenden Fahrzeug aus dem hinteren Radkasten der Fahrerseite. Ich gab Lichtzeichen und hupte, bis der Wagen anhielt und sofort schlugen Flammen aus dem Radhaus. Wir hatten die Flammen mit Wasserflaschen versucht zu löschen, doch die Flammen schlugen wieder durch die Felge. Ein Anwohner, der gerade im Vorgarten den Rasen sprengte, kam uns zur Hilfe und mit dem Schlauch könnten wir die Hinterradeinheit kühlen. Ein zugequollener Bremsschlauch war die Ursache für eine blockierte Bremse, glühende Bremsscheibe bis zum Ausbruch der Flammen. Seit diesem Erlebnis tausche ich Bremsschläuche auch dann aus, wenn sie äußerlich noch gut sind.
  12. Ich sehe da überhaupt kein Problem in der geringen Laufleistung. Unser A2 mit EZ 11/2005 hat auch erst 43.400 km gelaufen. Er steht manchmal 4 Wochen unbewegt rum, manchmal auch 3 - eigentlich braucht meine Frau gar kein Auto. Das sind jedoch keine Standzeiten, die zu Standschäden führen. Meine Oldtimer stehen manchmal auch 6 Monate unbewegt rum. Geschadet hat das nichts. Ich persönlich suche nur nach Gebrauchten mit möglichst geringer Laufleistung und bin auch bereit, mehr dafür zu bezahlen, bevor ich mir einen mit hoher Laufleistung und höherem Reparaturrisiko zulege. Der Preis mit 8.000 EUR für den grauen 1.4er mit 75 PS ist angemessen. Schaut mal nach, wie wenige A2 mit Laufleistungen unter 50.000 km angeboten werden.
  13. Kitzblitz

    Wie lange hielt eure 1. Batterie?

    Unser A2 wurde in 6/2005 gebaut und hat noch die erste Batterie verbaut. Der A2 hat erst ca. 44.300 km auf dem Buckel und steht häufiger auch mal mehrere Wochen unbenutzt rum. Die Batterie zeigt noch keine Anzeichen von Schwäche. Nachladen mit dem CTEK muss ich auch nicht. Ab dem 11.12. wird der A2 für ca. 3-4 Monate zum Alltags-Erstfahrzeug. Da freue ich mich schon drauf, denn bisher bin ich nur ganz selten damit gefahren, weil ich einen Dienstwagen nutzen konnte. Vorher bekommt der A2 noch eine große Inspektion inkl. Zahnriemenwechsel - da ist auch noch der erste verbaut, der sogar noch top ausschaut. Doch 12 Jahre sind eine lange Zeit. Der präventive Tausch schafft für mich Betriebssicherheit und wird sich beim Verkauf im April/Mai 2018 sicher positiv auswirken.
  14. Kitzblitz

    Handy-/Navyhalterung

    ... nass könnte es natürlich bei geöffneter Fahrertür, Regen und Seitenwind werden. Wenn du das Handy noch nicht abgeräumt hast, ist es ja gut. Mir ist der A2 beim Ein- und Aussteigen etwas beengt, da bin ich größere Türen gewohnt. Letztendlich muss jeder selbst wissen was er macht. Trotzdem freue ich much darauf, dass ich die Wartezeit auf den Tiguan mit dem A2 überbrücken kann.
  15. Kitzblitz

    Handy-/Navyhalterung

    Die Position habe ich auch getestet und verworfen. Mir ist da die Gefahr zu groß, beim Ein- bzw. Aussteigen am Handy hängen zu bleiben. Bei Regen und Seitenwind kann das Handy zudem nass werden.