Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Jim Lovell

Praktisches Problem beim Batterieladen

Recommended Posts

Ich wollte nicht gleich eine Lade-Steckdose hinter der Serviceklappe einbauen. Die Beschreibung ist für mich auch nicht ausführlich genug. ;)

 

Die Bedienungsanleitung meines Batterieladegerätes (CTEK (Multi XS 3600) fordert, dass das man das schwarze Kabel (minus) nicht an den Minuspol der Batterie sondern an das Chassis des Fahrzeugs anschließt.

 

Leider bin ich ahnungslos und das schwarze Kabel ist nur mäßig lang. Ich bitte um praktische Lösungen! Gibt es nicht was im Kofferraum-Bereich? Wo und wie? Oder muss man wirklich nach vorne?

Mit der Suchfunktion habe außer der Steckdose keine mich überzeugende Lösung gefunden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mich wundert diese Beschreibung sogar ein wenig. Wenn die Batterie zum Laden nämlich ausgebaut wird, wie soll das dann gehen?

Hab grad mal den Verkaufstext deines Ladegeräts durchgelesen und kann da auch nur rauslesen, daß direkt an die Pole der Batterie angeschlossen wird (wegen dem speziellen Ringkabelschuhstecker). Allerdings würde ich mir das Teil nicht fest einbauen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Man möchte einen Funkenschlag vermeiden, wenn a) das Ladegerät schon am Strom hängt und b) so ne Batterie womöglich schon gast, weil du unmittelbar zuvor schonmal geladen hättest, z.B. mit anderem Gerät.

Fakt ist, wohl wegen Produkthaftung oder sowas taucht diese Anweisung auf. Mein Tipp: Erst die Klemmen anlegen an Minus und Plus, OHNE abklemmen der Batterie, dann erst Gerätestecker in Steckdose, dann Einstellung am Ladegerät vornehmen. Übrigens! Gutes Ladegerät, was du da hast, (hab ich auch! ... und gerade auch am A2 mal angehangen. Da ich viel Kurzverkehr fahre, mach ich das als über Nacht bei dieser Kälte in der Garage.

 

Dieses Gerät hab ich mir ursprünglich wegen meiner Motorräder gekauft. Hier hatte ich eine Batterie in meiner CB 1300, die definitiv mit älteren Ladegeräten nicht mehr zu beleben war. Man erkärte mir, die Batterie sei kaputt, Sulfatierung der Plattenoberfläche. Ich habe das Ladegerät dreimal in Abständen von drei Tagen an die vermeintlich defekte Batterie geklemmt und danach hielt die Batterie wieder ihre Stromladung und funktioniert wieder. Isn Ding, wa?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen