Jump to content

metallisches Klappern im Bereich der Vorderachse – eine Lösung


Recommended Posts

Beim Überfahren von Brückenfügen, Schlaglöchern, schlecht eingepassten Kanaldeckeln etc. sind laute metallische Schläge vernehmbar. Bei Bodenwellen oder langsam überfahrene Bordsteinkanten bleibt es ruhig. Es fängt ‚leise’ an und steigert sich mit der Zeit bis ins, für mich, Unerträgliche. Passanten schauten sich schon um.

 

Zuerst begann es im Bereich der rechten Radaufhängung. Später auf der linken Seite.

Koppelstangen, Spurstangen und deren Köpfe sowie die Stabilisatorlagerung und die Traggelenke waren ohne Befund. Die Domlager drehten sich, ohne zu rucken und die Federn waren vollständig vorhanden. Das Klackern durch zu großes Spiel im Lenkgetriebe wurde vor längerer Zeit beseitigt. Hört sich auch anders an. Radlager, meine sind jetzt 300.000 km alt, sind auf gerader Strecke sowie in Kurven unauffällig.   

 

Bei stehenden Fahrzeug konnte ich dieses metallische Klappern/Scheppern ‚auslösen’, indem ich fest mit der Faust – besser wäre ein Gummihammer gewesen -  seitlich auf die Reifenflanke schlug.

 

Ich bemerkte bei den Reifenwechseln schon vor längerer Zeit, dass die Bremssättel relativ ‚beweglich’ waren. Nicht nur, wie bei Schwimmsätteln vorgesehen in Achsrichtung der Führungsbolzen sondern sie waren insgesamt irgendwie ‚schwabbelig’.  

 

Die Führungsbolzen selbst steckten fest im Radlagergehäuse.

Also kamen die Führungsbuchsen aus Gummi als Ursache in Frage. Diese hatte ich zwar beim letzten Bremsenwechsel, 100tkm zuvor, ebenso wie die Bolzen erneuert. Mit nicht originaler Ware aus ‚ungeklärter’ Herkunft – damals kurzfristig bei ATU besorgt.

 

Die vom Werk aus verbauten Bolzen und Buchsen hielten 200tkm bis ich damals in Mannheim mit morgoth die Bremsen machte. Die Bremssättel schwabbelten nicht und es gab auch keine Geräusche, wie oben beschrieben.   

 

Also - so war es  dann auch:

Mit den neuen Führungsbuchsen ist jetzt wieder Ruhe im Fahrwerk.

Die Bremssättel schwimmen wieder, wie sie sollen, schlabbern nicht mehr hin und her und schlagen auch nicht mehr - bzw. die Bremsbeläge-,  am Radlagergehäuse an bei Schlaglöchern. 

 

Ich empfehle Originalware für die Gummibuchsen:

Wegen Beständigkeit der Gummimischung, Qualität bzgl. von z.B. Druckverformungsrest etc.

Sonst klappert es wieder vorzeitig.

  

Ich hatte auch gleich neue Bolzen verbaut. Auch geordert beim VW-Teilemann.

Viel zu teuer, wie ich erkennen musste. Diese kann man auch vom Bremsenhersteller ATE verwenden.

 

Teilenummern:

Bolzen:

1J0 615 219  - Preis sage ich nicht (schäm).

Menge 4 Stück

 

Führungsbuchsen als 2er Satz mit Kappen (für einen Bremssattel):

8V0 698 647 -  18,86 EUR+19%  

Menge: 2 Sätze

Edited by mamawutz
  • Like 4
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.