Jump to content

Search the Community

Showing results for tags 'klappern'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Bugs der neuen Forensoftware
  • News - rules - imprint
    • Clubinfos - boardrules - imprint
  • General
    • General
    • Consumer advice
    • English language forum
    • Meetings
  • Around the A2
    • Technical forum
    • Equipment and modifications
    • Cleaning and care
  • Basar
    • Part Offers
    • Parts Wanted
    • Buy and sell cars
    • Swapshop!
  • The Carpark

Calendars

There are no results to display.


Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Joined

  • Start

    End


Group


About Me


A2 Model


Production year


Color


Summer rims


Winter rims


Additional rims


Feature packages


Sound equipment


Panorama roof


Air condition unit


Hitch


Special features


Wohnort


Hobbies


Beruf


Website


ICQ


AIM


Yahoo


MSN


Skype


Threema ID

Found 13 results

  1. Hallo zusammen, meine Alukugel gibt seit kurzem unschöne Geräusche an der Hinterachse von sich Es ist eine Art Poltern bzw. dumpfes Klappern. Also relativ tief-frequente Schhläge. Auf der Bühne ist mir nichts aufgefallen Hab überall fleißig gerüttelt... war aber nirgends was zu hören (Räder waren entlastet) hat einer ein Tipp was das sein könnte?
  2. cer

    A2 "Stillen"

    Weiß nicht, ob's am besser gedämmten Motor liegt, aber mein Neuer hatte von Anfang an eine Menge kleiner, nervender Sonds, die ich nun Schritt für Schritt abzustellen versuche. Schritt 1: (wahrscheinlich für die Katz) Abnehmen der beiden Bleche an der B-Säule, fixieren der Kunststoff-Befestigungsteile und der (völlig lommeligen) Abdeckkappe unten am Blech. Die Kunststoff-Halter mit Gewebeband umwickelt. Schritt 2: (wahrscheinlich auch ohne großen Nährwert) Verbinden der Oberkante des hinteren Stoßfängers mit der Karosserie mittels doppelseitigem Schaumband. Das Band wird auf den Stoßfänger geklebt, während man ihn hinunterdrückt - dann loslassen, Kunststoffteil schnalzt von selbst ans Blech. Schritt 3: (sehr effektiv) Abnehmen der Heckklappen-Innenverkleidung, dort - die beiden Antennenverstärker abgeschraubt, Filz untergeklebt und sie fest wieder angeschraubt (eine Schraube war überdreht, daher locker - das rappelt) - das Gestänge vom Heckklappenschloss gefettet, Filz unter den Servo geklebt - Notentriegelungszug in den Führungen von oben mit schmalen Filzstreifen fixiert Schritt 4: Hintere Innenbeleuchtung ausgebaut, ein Papppad zugeschnitten und beidseitig mit Karosseriekleber besprüht. Dann das Pad (durch die Öffung für die Innenleuchte) zwischen Dach und Innenverkleidung hinten eingeschoben. Hier wackelt nun nichts mehr. Schritt 5: Alle Türtaschen an ihrer Hinter- und Innenseite mit original Audi-Teppich belegt (Karosseriekleber) Vorher Schnittmuster aus Papier machen und penibel anpassen. Schritt 6: Am Do kommt der Kleine in die Werkstatt. Dort wird die Unterdruckanlage auf Dichtigkeit geprüft, die Motorlager und die Kupplung angeschaut und das Getriebe eingestellt. Beim Beschleunigen aus niedrigen Drehzahlen gibt es nämlich ein merkwürdiges Schnattergeräusch (nicht laut, aber lästig). Nun zwei Fragen: 1.) Ich würde mir gerne noch die Mittelkonsole (mit den bekannten Alu-Verbindern) vorknöpfen. Ich finde aber nirgends einen Tipp, wie ich die Kunststoffverkleidungen abnehmen kann, ohne etwas zu zerstören???? Ist das auch so ein Kraftakt wie bei der Heckklappenverkleidung? Wer kann mir da ein Wort dazu sagen? 2.) Ich habe ein (sehr leises aber ekliges) Zirpgeräusch hinten rechts (vielleicht C-Säulen-Innenverkleidung). Hat jemand einen Tip? Hat jemand diese Verkleidung schon mal abgemacht? Auch hier stellt sich die Frage, in welche Richtung man sie abziehen muss, um nichts kaputt zu machen. Wäre toll, wenn das Projekt "stiller A2" auf diese Weise voran käme!
  3. Hallo an alle A2-Fans/Fahrer hier. Ich hab mir erst vor Kurzem den lang gehegten Wunsch erfüllt einen A2 zu fahren und hab vorher und auch seitdem immer gern hier im Forum geschmökert. Gerade als es in Verbindung mit den schicken neuen 17" Rädern dann darum ging, etwas Luft aus dem Radkasten zu lassen, habe ich viele Erfahrungsberichte gelesen. So fiel H&R wegen der Härte aus, Eibach weil es sie nicht mehr gibt und ABT aus gleichem Grunde. WARNUNG gleich an alle die einen leichteren A2 Benziner fahren!!! Die Firma ST (KW) bietet für vorn mittlerweile nur noch eine Sorte Federn an und auch wenn man z.B. für den 1,4 Benziner Federn bestellt, bekommt man die "Einheitsware" mit dem Resultat der Höherlegung vorn!!! Da hab ich mit dem Service von ST schon mein Tänzchen gehabt denn die sind offenbar der irrigen Annahme das könne man so machen/verkaufen. Nun fiel die Wahl auf KAW Federn in Variante 50 / 30 mit denen mein 1,4 AUA auch akkurat gleichmäßigen Abstand im Radkasten hat (kein kackender Elch). Hier im Forum sind ja einige mit diesen Federn unterwegs wie ich las - auch Fahrer von Benzinern. Verbaut dazu habe ich neue Sachs Domlager und Dämpfer Koni STR.T, da diese ja mit Tieferlegungsfedern kombiniert und sogar auch im Set mit H&R verkauft werden. - Mit den ST (KW) Federn sah es zwar total doof aus aber fuhr sich komfortabel-sportlich. - Nun mit den KAW habe ich ein ebenso ausgewogenes Fahrverhalten, sogar noch etwas weniger Seitenneigung... ABER vorn wie hinten klappern die Federn offenbar. Zumindest ist bei Quer-Rillen oder Flickstellen auf der Straße metallisches Klappern zu hören Nun habe ich bei Fotos von Foren-Mitgliedern diese Federn auch im eingebauten Zustand und ohne Schutzschläuche um die Federwindungen gesehen. Klappert es da denn nicht??? Ich würd alles verstehen wenn ich ausgenudelte Originaldämpfer zu den Federn verbaut hätte, aber die Koni STR.T sind schon etwas straffer und laut Gutachten von KAW sind die Federn mit originalen Dämpfern zu fahren bzw. mit welchen die originale Endanschläge & Baulänge haben. Übrigens - wer das Gutachten für besagte Federn braucht - ich hab es vorliegen und könnte es zur Verfügung stellen. In dem Gutachten steht übrigens auch beim Wert der Tieferlegung 35 mm (+/- Abweichung) - und die 35 mm hat er auch zirka. Nun meine Frage an die Fahrwerks-Experten hier im Forum: Kann es sein, dass ich hätte gekürzte Dämpfer nehmen sollen - unabhängig davon was die in Gutachten und Onlineshop bei KAW schreiben??? (dabei sind die Koni STR.T auch nagelneu dazu von mir gekauft worden ) Ich hoffe jemand kann einen wertvollen Tipp geben und meldet sich. Mahlzeit Ingo
  4. Beim Überfahren von Brückenfügen, Schlaglöchern, schlecht eingepassten Kanaldeckeln etc. sind laute metallische Schläge vernehmbar. Bei Bodenwellen oder langsam überfahrene Bordsteinkanten bleibt es ruhig. Es fängt ‚leise’ an und steigert sich mit der Zeit bis ins, für mich, Unerträgliche. Passanten schauten sich schon um. Zuerst begann es im Bereich der rechten Radaufhängung. Später auf der linken Seite. Koppelstangen, Spurstangen und deren Köpfe sowie die Stabilisatorlagerung und die Traggelenke waren ohne Befund. Die Domlager drehten sich, ohne zu rucken und die Federn waren vollständig vorhanden. Das Klackern durch zu großes Spiel im Lenkgetriebe wurde vor längerer Zeit beseitigt. Hört sich auch anders an. Radlager, meine sind jetzt 300.000 km alt, sind auf gerader Strecke sowie in Kurven unauffällig. Bei stehenden Fahrzeug konnte ich dieses metallische Klappern/Scheppern ‚auslösen’, indem ich fest mit der Faust – besser wäre ein Gummihammer gewesen - seitlich auf die Reifenflanke schlug. Ich bemerkte bei den Reifenwechseln schon vor längerer Zeit, dass die Bremssättel relativ ‚beweglich’ waren. Nicht nur, wie bei Schwimmsätteln vorgesehen in Achsrichtung der Führungsbolzen sondern sie waren insgesamt irgendwie ‚schwabbelig’. Die Führungsbolzen selbst steckten fest im Radlagergehäuse. Also kamen die Führungsbuchsen aus Gummi als Ursache in Frage. Diese hatte ich zwar beim letzten Bremsenwechsel, 100tkm zuvor, ebenso wie die Bolzen erneuert. Mit nicht originaler Ware aus ‚ungeklärter’ Herkunft – damals kurzfristig bei ATU besorgt. Die vom Werk aus verbauten Bolzen und Buchsen hielten 200tkm bis ich damals in Mannheim mit morgoth die Bremsen machte. Die Bremssättel schwabbelten nicht und es gab auch keine Geräusche, wie oben beschrieben. Also - so war es dann auch: Mit den neuen Führungsbuchsen ist jetzt wieder Ruhe im Fahrwerk. Die Bremssättel schwimmen wieder, wie sie sollen, schlabbern nicht mehr hin und her und schlagen auch nicht mehr - bzw. die Bremsbeläge-, am Radlagergehäuse an bei Schlaglöchern. Ich empfehle Originalware für die Gummibuchsen: Wegen Beständigkeit der Gummimischung, Qualität bzgl. von z.B. Druckverformungsrest etc. Sonst klappert es wieder vorzeitig. Ich hatte auch gleich neue Bolzen verbaut. Auch geordert beim VW-Teilemann. Viel zu teuer, wie ich erkennen musste. Diese kann man auch vom Bremsenhersteller ATE verwenden. Teilenummern: Bolzen: 1J0 615 219 - Preis sage ich nicht (schäm). Menge 4 Stück Führungsbuchsen als 2er Satz mit Kappen (für einen Bremssattel): 8V0 698 647 - 18,86 EUR+19% Menge: 2 Sätze
  5. Bei unserem 1,4er, EZ 05/2003 tritt ein Klappern vorne rechts beim Ein- und Ausfedern auf. Die Koppelstangen sind neu. Weiss jemand Rat?
  6. Moin! mein A2-1,4Benzin zeigte im letzten Herbst Klappergeräusche, die sich durch Nachziehen der Domlagerschrauben abstellen liessen. Bis vor wenigen Tagen war Ruhe, nun ist die Klapperei wieder da, schlimmer als je zuvor. Die Schrauben sind fest. Kennt jemand dieses Problem und wie liess es sich abstellen (ausser natürlich Lagertausch). Oder kann die Ursache woanders liegen?
  7. Hallo Hab bei meinem 1,6 er ein nerviges klappern (kunststoffgeklapper) im Beifahrerbereich unterm Amaturenbereich. Hab das Handschuhfach schon mal entfernt und gesucht aber nichts gefunden, der Audifachmann hat auch keine Idee. Wenn es draußen warm wird ( Sommer ) ist es weg- also nur bei Kälte. Weiß jemand Rat? Grüße aus Herford fsa2
  8. Hallo liebe Gemeinde, wende mich etwas ratlos nun an Euch. Konnte leider kein Thema dazu finden. Suche seit zwei Jahren verzweifelt ein Klappern hinten rechts. Hatte bisher zweimal den Innenraum komplett ausgebaut, alle Möglichkeiten des Klapperns beklebt, leider ohne Erfolg. Nun als letzte Weisheit Stoßstange und Radkästenabdeckung demontiert. Bin bei der Spurensuche mit dem Gummihammer nun endlich auf ein lautes Klappern im Tankeinfüllstutzen gestoßen. Kann mir jemand sagen ob so etwas schon mal hier behandelt wurde, welche Teile in dem Einfüllstutzen lose sein könnten, bzw. wie ich das beheben kann? Danke für eure Mithilfe LG Düsentrieb
  9. Hallo liebe a2freun.de, vielleicht habt ihr eine Idee für mich. Vor ca. 2 Wochen habe ich erstmals bei der Fahrt über Unebenheiten ein Klappern im Motorraum bemerkt. Das Geräusch ist mir aus 9 Jahren Kugel fahren bislang nicht bekannt. Ich habe den Eindruck, dass es eher weniger wird, wenn ich schneller fahre (100 km/h und mehr), allerdings sind die Strassen dafür weniger uneben als die städtische Schlaglochwüste. Nun war ich zunächst bei ATU, die haben sich das von allen Seiten angeguckt, sind mit mir einmal um den Block gefahren, Geräusch auch gehört, aber nix gefunden (auch nix berechnet). Dann war ich bei einem Bekannten, der so allgemein autokundig ist, der sagte, es könnten die Stoßdämpfer sein, den müsste man das - nach 202000 km runter - nicht ansehen, wenn sie ihren treuen Dienst einstellen. Also müsse ich bzw. der A2 auf die "Rüttelplatte", und die nächste in der Umgebung gäb's bei der Dekra. Der Herr bei der Dekra war nett und zuvorkommend, auch interessiert an meinem Problem und bot mir an, da im April die nächste HU fällig wäre, die beim Nachsehen gleich mitzumachen. Nach ausgiebigem Rütteln: Stoßdämpfer in Ordnung. Mängel wurden nicht festgestellt, neue Plakette geklebt. Er ist mit mir auch um den Block gefahren, aber hatte leider keine Idee, wo das Geräusch herkomme. Allen drei Fachmännern war die Aussage gemein, dass ich mit dem Auto bedenkenlos weiterfahren könne. Hat jemand eine Idee? Gibt es eine Hitliste an Sachen, die da klappern können? Prinzipiell bräuchte ich ja nur die Musik lauter zu drehen, aber ich habe den Eindruck, dass das Geräusch in Intensität zunimmt. Für jeden Hinweis dankbar ist Sauerbraten PS: 1.4 TDI, EZ 03/2003
  10. tagchen, hab schon einige threads dazu durchgeackert, aber nix passendes gefunden. weiss nicht ob ich flöhe husten höre, aber nachdem ich in letzter zeit die musik was leiser hörte hab ich festgestellt, dass meine kiste vornerum klackert. also musik aus und gelauscht. klingt eigentlich wie hydrostössel beim kaltstart. hörbar NUR bei drehzahlen von ca.1400 - 2xxx und EINGELEGTEM GANG (alle gänge) und beim "etwas flotteren bis vollgas" BESCHLEUNIGEN. ob motor kalt oder warm ist egal. wie gesagt klingt wie hydros mit schmierbedarf. da sich dass geräusch aber nicht im leerlauf reproduzieren lässt, glaube ich, dass es was anderes sein muss. hat jemand eine idee, oder ist das vielleicht sogar normal ?! p.s. "problem" besteht seit einigen wochen. fahre seit ca. 15000 km 5W30 longlife vom real
  11. HILFE ICH WERDE WAHNSINNIG... Seit dem ich die 17 Zöller drauf habe fängt es an der Heckklappe an zu klappern. Bitte jetzt nicht alle <17" melden und die Vorzüge von kleineren Felgen beschreiben... Ich habe den Kleinen schon komplett im hinteren Bereich ausgelehrt. Viele hilfreiche Tipps aus dem Forum haben mich vor größeren Schäden, wie abgebrochene Haltenasen bewahrt, danke. Nummernschild ist fest und Moosgummi ist an viele verdächtige Stellen gewandert. Erfolglos. Irgendwie ist es ein metallisches Klappern, also eher wie ein Blech. Da das Alu ja so gut Schall leitet ist es schwer auszumachen. Habe schon hinten während der Fahrt gelegen um es zu lokalisieren. Erfolglos Das Werkzeug, Wagenheber oder etwas bei der Batterie ist es nicht, Verbandskasten war auch schon raus. Heckklappenöffner schon entklappert, Stoßstange auch schon gesichert. Plastik Verkleidung von der Heckklappe habe ich nicht abbekommen, ist irgendwie noch verdübelt, aber auch schon mit Moosgummi etwas entklappert. Hat jemand aus Erfahrung vielleicht noch eine Idee? Ich wäre wirklich dankbar für jede neue Spur. Gruß Oliver
  12. Hallo zusammen, hier ein Erfahrungsbericht zum Thema "Klappern", da ich mein Problem beim Durcharbeiten der über 300 Threads, die die Suche dazu liefert nicht gefunden habe. Seit längerer Zeit hatte sich bei meinem A2 (100.000 km) ein "Scheppern" aus dem Bereich Motor / Unterboden eingeschlichen. Klang ein bisschen, als würde ein Blech klappern. Ich habe dem nie größere Beachtung geschenkt, schließlich sind Diesel und der A2 ja nie so ganz ruhig. Letzte Woche dann ein neues Geräusch: Klappern beim Rückwärtsfahren. Unabhängig von Last, Kupplung, Lenkeinschlag oder eingeschaltetem Motor. Regelmäßig, wahrscheinlich nach Radstellung. Wenn es geknackt hat, man ein Stückchen vor gefahren ist, hat es beim erneuten Zurücksetzen wieder an der selben Stelle geknackt. Der Freundliche heute morgen hatte auf der Hebebühne nach kurzer Zeit die Ursache gefunden und eine pragmatische Lösung parat. Um die Achse des rechten Vorderrads war ein weißes Kunststoffteil verbaut. Der Freundliche meinte, es wäre ein Spritzschutz. Ca. 12 cm breit, über die Breite U-förmig gebogen. Dieses U umschließt die Achse mit ein paar cm Abstand. Jener Spritzschutz war lose und damit etwas nach unten gerutscht. An der Achse selbst ist eine Rohrschelle. Der Verschluss der Rohrschelle kam immer gegen den Spritzschutz. Beim Vorwärtsfahren hat er wahrscheinlich den Schutz etwas angehoben. Beim Rückwärtsfahren hat er sich verhakt, bevor sich der Schutz mit einem Klacken löste. Ein Festziehen der beiden Schrauben brachte keinen Erfolg, kürzere Schrauben gab es nicht. Auch mit 1, 2 und schließlich 4 mm Unterlegscheiben konnte der Freundliche das Ding nicht festziehen. Er meinte, die Schraube sei fest, der Schutz wackele immer noch. Jetzt gab es 2 Alternativen: Den Schutz entfernen. Den braucht man wohl nicht, er hätte auch schon Autos ohne gesehen oder Achse raus, Gewinde neu schneiden. Das Gewinde müsse in einen Aluminium-Block geschnitten werden, wenn da etwas schief läuft, ist alles hin. Er empfahl es mir jedenfalls nicht Na, da fiel die Entscheidung leicht. Teil raus. 5,00 € in die Kaffeekasse. Wiedersehen. Netter Freundlicher, schließlich war der bestimmt 30 Min. mit mir beschäftigt. Da das Teilchen ziemlich schmutzig war, ist es in der Werkstatt gleich im Müll gelandet, so dass ich nicht mit einer Teilenummer o. ä. aufwarten kann. Warum und seit wann sich das gelöst hat kann ich nicht sagen. Alleine oder durch eine Reparatur? Muss man das Teil demontieren, um diesen unsäglichen Rußpartikel-Filter anzubringen? Sonst ist in dem Bereich nichts am Auto geändert worden (Stabi-Gummis mal ausgenommen). Jedenfalls hat jegliches Klappern jetzt ein Ende. Hoffentlich braucht man diesen Schutz wirklich nicht. Gruß Andreas
  13. Hallo Leute, seit geraumer Zeit nervt mich ein Klappern und Quietschen an der Rücksitzbank. Ich habe den Eindruck, dass das Quietschen von der Arretierung der Rücksitzlehne stammt, kann es jedoch nicht genauer lokalisieren. Die Quelle des Klapperns ist ebenfalls schwer auffindbar. Auffällig ist dies bei Schlägen von Fahrbahnunebenheiten. Kennt Ihr das Problem, und wie habt Ihr es entsprechend gelöst? Besten Dank für Eure Tips. LG Stefan
×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.