Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Philsen

Fahrwerk schlägt durch....

Recommended Posts

Hallo A2`ler,

 

hätte da mal ne Frage bzw. Meinungen gesucht: Ich habe bei meinem A2 das S-Line Fahrwerk mit den 17 Zoll-Rädern und Tieferlegung von Weitec. So nun nach ca. 15000 mit der Tieferlegung ist es so, das die kleinsten hübbel oder Gullideckel total beim überfahren durchschlagen. Es tut mir jedesmal selbst schon weh...

 

Da ich aber nicht auf die Optik und die 17 Zöller und das super fahrverhalten verzichten möchte stellt sich nu die Frage ob es möglich bzw. sinnvoll wäre normale Original Dämpfer einzubauen?

Hat jemand von euch denn Erfahrung mit normalen Dämpfern in Kombination mit Tieferlegung und 17 Zoll?

Gibt es denn in Zukunft evtl. diverse Probleme oder Schäden wenn die Dämpfer ständig durchschlagen?

 

Vielen Dank

Philipp

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin Moin,

 

Wenn ich das richtig verstehe hast Du:

 

* S-Line Sportfahrwerk

* 17" Alus

 

Aber die Tieferlegung wurde wie gemacht? Kürzere Federn? Domlager? Federn abgesägt :D ?

 

Auf alle Fälle würde ich sagen, wenn du kürzere Federn hast und original Sport FW Dämpfer (nur vorn anders, hinten Gleichteil mit normalem FW) stimmt die Abstimmung der Dämpfer nicht mehr und/oder die Federn sind zu weich oder zu wenig progressiv. Originale Normaldämpfer vorn bringt nichts, da sie für den Federweg der langen Serienfeder bestimmt sind. Die Dämpfung ist daher noch schwächer als bei den Sportdämpfern.

Leider ist die Auswahl an Dämpfern für den 2er sehr begrenzt. Wenn Du das Original FW änderst (Sport oder Serie), dann solltest Du ein Komplettpaket, bestehend aus Dämpfern und Federn, abgestimmt für den A2, verwenden. Sonst gibt es Ärger.

 

Sag mal, was du hast.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo guten Morgen Davidshoes,

 

Habe S-Line Sportfahrwerk mit den S-Line 17 Zollrädern und nachträglich eingebaut Tieferlegungsfedern der Fa. Weitec (30/30mm).

 

 

MFG

Philipp

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dann würde ich sagen passen die Dämpfer nicht mehr. Ein Dämpfer ist für einen bestimmten Federweg ausgelegt. Wenn er jetzt bei 3cm weniger Federweg gleich stark dämpfen soll, ist er natürlich überfordert. Am besten gehst du auf die Suche nach gekürzten Sportdämpfern. Leider bieten Sachs ud Bilstein für den A2 nichts an. Da kannst du nur bei Koni und K&W mal fragen. Viel Glück

 

PS: Serienfedern plus höherwertige Dämpfer ist O.K. und macht Sinn. "Sportfedern" mit alten Dämpfern ist Unsinn :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Weitec Federn wegschmeißen und ein komplettes Farhwerk verbauen. H&R Cupkit zum Beispiel. Oder wenn du mehr Kohle übrig hast auch ein KW-Gewinde. Denke das Durchschlagen liegt an den Federn selbst. Habe da bisher noch nix Gutes von Weitec gehört. Es gibt da Autos die sich mit den Weitec Federn jedes Jahr nen cm tiefer legen. Also sind die Federn meiner Ansicht nach einfach nicht auf Dauerhaltbarkeit ausgelegt und werden mit der Zeit immer weicher, schlagen ergo auch schneller durch...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Liebe Mitbrummkugeltreiber

 

Komme spät auf das Thema, haben aber unser Auto auch erst 2 Monate und das selber Problem:

 

beim Überfahren von Autobahnschwellen oder Verkehrsberuhigungsmassnahmen verträgt unser A2 wirklich gar nichts und schlägt häufig, wir haben den Eindruck, vorne rechts voll durch. Vor allem bei voller Beladung. Die Federung kommt dann mit einem harten Knall echt bis auf den Anschlag. Sind das die Federwegbegrenzer, die nach der überführung noch immer drin sind, oder hast Du eine andere Idee?

 

Wir fahren echt nicht übertrieben schnell über die Schwellen, sind nicht extrem schwer, es ist seriös abnormal. Hast Du einen Tip?

 

Meine Frage wäre noch: Wo stecken die Federwegbegrenzer, dann könnte ich selbst mal nachschauen.

 

Herzlichen Dank Jungs und Mädels Markus Unser Auto: A2 TDi, 75 PS, fast alle Optionen, 85'000 km

 

Coole Kiste, wirklich. Wie konnten wir das Auto so lange übersehen...?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Audi TDI
Original von herme1

würde mal die Dämpfer prüfen lassen

 

Seh ich auch so, das wäre das erste zu prüfende Thema. Ich kenne mehrere A2 Fahrer die die Weitec haben und weder über Probleme mit exakt den gleichen Federn berichten oder zwingend Konis einbauen mussten.

 

Gruß Audi TDI

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich greif das jetzt noch mal auf.

Nachdem ich meinen 75er TDI mit Serienfahrwerk dazu überreden konnte leer schon bei der kleinsten Welle durchzuschlagen, hatte ich mich entschlossen das S-Line einbauen zu lassen. bei 50000km waren die Dämpfer total im Eimer. Die Anschlagpuffer komplett weggestanzt. Alles Schrott. Bei den dämpfern konnte man im ausgebauten Zustand ein Phanomen beobachten. Dtellt man sie hin, sinken sie unter ihrem Gewicht ein! Hilft man mit dem kleinen Finger nach, so gehen die Dämpfer ganz ein. D.h. da ist fast keine Druckstufendämpfung da! Und wenn man danach versucht, die Kolbenstange wieder hinaus zu ziehen, hängt man drann wie ein Schluck Wasser...

 

--> bei aufeinanderfolgenden Bodenunebenheiten Federt das FW ein, kann aber auf Grund der starken Zugstufe nicht rechtzeitig ausfedern und die nächste Well schiebtdas Ganze (auch wegen der nicht vorhandenen Druckstufendämpfung) gegen den Bock. Das ganze kenne ich auch vom A3 8L.

 

Gestern war ich in Darmstadt, von Zittau aus 600km eine Strecke. Gefahren bin ich mit Ellies A2 (meinen hat jetzt meine Schwester und mein A3 hab ich verkauft, der Neue kommt in 8 Tagen *freu* ).

Nun heben wir den A2 mit den 66KW TDI bestellt und auf Basis meiner Erfahrung gleich mit S-Line FW. Inzwischen hat der einen ABT Chip und wir sind mit der Maschine 100% Glücklich! Der geht jetzt recht flott (1250km mit Stadtverkehr Darmstadt von 2 Tagen, gesamt 8 Liter Durchschnittsverbrauch bei einem 111km/h Schnitt der Geschwindigkeit).

Ich war alleine unterwegs, hatte nur das Gepäck für 2 Tage geladen.

Auf ein paar Querwellen bei Frankfurt und ca. 150km/h ging die VA voll auf den Bock. Kein anderes Auto vormir bremste oder machte so komische Bewegungen. Weiter stuckert die VA und man merkt, das diese unterdämpft ist, keine Federwegsreserven hat. In schnellen Kurven wird die Fuhre um die Längsachse unruhig... Was haben die bei Audi gemacht???

 

Zu allem Übel fallen dir auch noch die Zähne aus, so hart ist das Ding und wir haben nicht mal 17"

 

Bei meinem A3 waren ähnliche Probleme, wenn auch nicht so stark ausgeprägt. Dort habe ich dann alle Lager und Puffer erneuern lassen, sowie Bilstein B6 Sport Gasdruckdämpfer in Upside down Technik (1 Rohrvariante) verbauen lassen. Das Fahrzeug war wie umgewandelt. Viel Komfortabler, klasse Handling, nie mehr durchsclagen der Federung, keine Nervosität mehr auf der BAB. Klasse. Das Untersteuern habe ich dann noch mit den H&R Stabikit wegbekommen. Dieses gibt es für den A2 nicht, leider.

 

Hat jemand Erfahrungen mit Bilsteindämpfern im A2? Ein KW, welches auch hart ist, möchten wir nicht. Auf alle Fälle muß da was anders werden.

 

Kostet grob überschlagen 650€

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also, Deine Erfahrungen mit den Seriendämpfern habe ich auch machen dürfen. Gleicher Test nach deren Ausbau: So gut wie kein Widerstand beim Reindrücken, also total unterdämpfte Druckstufe.

 

Wer ein tiefergelegtes Fahrzeug mit Seriendämpfern fährt, hat sich offensichtlich noch wenig Gedanken über eine vernünftige Kennlinienabstimmung zwischen Feder- und Dämpfungselementen gemacht. Oder verfügt über eine masochistische Ader...

 

Da Dir ein KW-Gewindefahrwerk offensichtlich zu hart ist, bleiben für den 90 PS TDI wohl nur zwei Optionen übrig: Entweder Weitec 30/30, die eine gute Optik (siehe magnolia77 ) erzeugen oder die abstimmungstechnisch gelungenen ABT Federn (unter Berücksichtigung einer potentiellen „kackenden Elch“- Optik beim Diesel). Beide Varianten verfügen naturgemäß über etwas mehr Restfederweg als ein Gewindefahrwerk.

 

Bin mit dem 1.4 TDI seit dem Frühjahr mit dem FK Silverline-X Gewinde unterwegs (mit 7x16 plus 205er). Dieses Fahrwerk ist langstreckentauglich und für ein GW-Fahrwerk wirklich komfortabel. Bis auf den etwas zu kurz geratenen Restfederweg an der Vorderachse (1 cm mehr wäre nicht schlecht gewesen) bin ich sehr zufrieden mit der Gesamtabstimmung. Ich denke aber, dass es bezüglich Restfederweg an der VA bei A2s mit den leichten Benzinmotoren Vorteile gibt.

 

Restfederweg an der HA ist kein Problem, da ich vor kurzem drei Zentner im Kofferraum transportiert habe, ohne das Fahrwerk an seine Grenzen zu bringen.

 

Bei mir kommen in Zukunft nur noch härteverstellbare Dämpfer ins Fahrwerk, da man bei einem so leichten Fahrzeug wie den A2 alleine durch Anpassung der Zugstufe eine deutliche Verbesserung erreichen kann. So liegt mein Wagen äußerst ruhig in allen Situationen, das subjektive Fahrgefühl ist spürbar sicherer als Serie. Besonders nachdem an der VA die Dämpfung der Konis um etwa 30% härter gestellt wurde (an der HA auf maximal weich). Kein Stuckern, nervendes Kopfnicken oder „Wellenreiten“, d.h. wenig Nick- und Wankneigung.

 

Dagegen war die Audi-Serienabstimmung der Fahrwerkskomponenten ausgesprochen schlecht. Da wurde wohl in der Entwicklungsabteilung gespart bzw. auf VW (Polo)-Erfahrung zurückgegriffen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die originale S-Line Abstimmung gelungen ist, da hier immer noch die total unterdämpften Seriendämpfer zum Einsatz kommen.

 

Bilstein B6 (bis ca. 35 mm Tieferlegung) oder B8 (bei 35 bis 50 mm) sind mit Sicherheit zu empfehlen, sind aber nicht einstellbar. Koni-gelb Dämpfer (bei Bedarf gekürzt) bleiben daher aus meiner Sicht das Optimum für jegliche Art von Tieferlegung für den A2. Von Koni gibt es auch die FSD „gold“ Dämpfer, die ich aber nur mit den Originalfedern kombinieren würde (also für alle, die ohne Tieferlegung ihr Serienfahrwerk hinsichtlich Komfort und Sicherheitsreserven optimieren wollen). Ein (nicht erhältliches) Stabikit braucht man meiner Meinung nach für den A2 nicht, da die Grundsteifigkeit der Aluminiumkonstruktion für das geringe Fahrzeuggewicht völlig ausreichend ist.

 

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die Ideen.

Die Koni FSD sind s.g. Emulsionsdämpfer (wie früher die Monro Sensortrac; sind wärmeempfindlich).

D.h. die ändern ständig die Dämpfungsrate und sind von Haus aus sehr hart, wie ich mir hab sagen lassen. Obwohl die Idee mit dem Strömungsventil nicht schlecht ist.

 

Ja, das S-Line Serie ist schlecht...

Die Federn werde ich wohl lassen, die sind ja OK. Ich denke, die Dämpfer passen einfach nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen