Jump to content

[1.6 FSI] Einspritzdüsen nicht mehr lieferbar?


Recommended Posts

Hallo zusammen

ich habe von bekannten einen A2 1.6 FSI zum Restaurieren bekommen.

habe alles neu gemacht fahrwerk bremsen und so weiter .

Jetzt haben wir den motor in der mangel und ich wollte neue

eispritzdüsen bestellen nach 160tkm glaube ich nicht das schlechteste.

das ging aber nicht :-( wir nicht mehr produziert sogar bei audi deutschlan

und classic fehlanzeige!

kann  mir jemand helfen giebt es eine alternative von einem andern motor

mit ähnlicher einspritzdosis ? längenadapter giebt es ja im turbozentrum.de

 

vielen dank vor ab für eure bemühungen

steffen

kann doch nicht sein das tausende uhre BAD motoren auf dem müll schmeisen müssen?

 

 

Link to comment
Share on other sites

vor 5 Minuten schrieb Unwissender:

Beim ersten Anbieter kommt: passt nicht zum gewählten Fahrzeug

Die beiden Anderen haben keine auf Lager.:(

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Ja, sorry ich muss mich korrigieren.

Nach Auskunft von Bosch Kundendienst Deutschland wurde das Einspritzventil 0 261 500 005 leider ersatzlos gestrichen.

In dem Rechner von meinem Gesprächspartner dort, waren auch keine Restbestände mehr zu sehen.

Link to comment
Share on other sites

Echt übel.

 

Der 1.6FSI im A2 war der erste Direkteinspritzer im gesamten VW-Konzern. Den 1.6FSI gabs als BAD nur im A2, Golf und Bora. In letzterem nur bis MJ2003, im A2 ab MJ2003-2005.

 

Der Kraftstoffdruck beim A2 ist mit 70bar angegeben.

 

Eine 1.4FSI-Variante (Motorcode ARR) von genau diesem ersten FSI gab es auch noch, aber nur im Lupo. Hatte dann halt eine andere Kurbelwelle (ist ja beim 1.4 und 1.6 Sauger auch so) und andere Kolben (wahrscheinlich nur anderes Kolbenhemd). Die Hochdruckpumpe ( 036127025K ) und Düsen ( 036906036 )  sind gleich zum 1.6FSI.

 

Leider waren die Motoren in dieser Bauform keine wirklichen Massenprodukte. Man hat mit Schichtladung, neodymbeschichteten Zylinderbuchsen und dieser Direkteinspritzung die ersten Gehversuche in Richtung Spritsparender Direkteinspritzung gemacht und festgestellt, dass das alles nicht so richtig geil ist. Und das rächt es sich jetzt, weil....

 

...die nächste Direkteinspritzergeneration, die es dann tatsächlich in größerer Stückzahl gab, dann in mehreren Punkten nicht mehr so ganz mit der ersten FSI-Generation zu vergleichen war: Kein Schichtladebetrieb, Kette statt Riemen, andere Hochdruckpumpe, ...). Inwiefern die nachfolgenden Generationen Injektoren hatten, die mit denen vom A2 vergleichbar sind, hab ich mir nie angeschaut. Aber selbst wenn die Injektoren von neueren FSIs mechanisch eingebaut werden können, kann das Spritzbild der Düsen schon wieder anders sein. Im besten Fall macht das nichts, aber von erhöhtem Spritverbrauch im weniger schlimmen Fall, bis zur Zerstörung der Kolben über kurz oder lang kann alles mögliche passieren, wenn man Düsen nutzt, die nicht für den Motortyp gemacht sind. Will man das Wagnis eingehen, dann heißt es ganz genau die Kolben, Brennraum, Kraftstoffdruck, Verdichtung, etc. zu vergleichen.

 

Ich denke das beste wird sein, sich mal bei Fachfirmen umzuhören, die Einspritzdüsen instandsetzen können. Ich würde mir mehrere Meinungen einholen und vergleichen. Wenn man die Teile zerlegen kann, ist vielleicht auch eine Aufbereitung möglich (Zerlegung, Ultraschallreinigung, Revision(?), Montage, Prüfung). 

 

Edit:

Der verbaute Dichtungssatz der Düsen die in der ersten FSI-Generation verwendet wurden (036198149) ist auch bei vielen anderen Direkteinspritzerrn verbaut. Wenn man nun annimmt, dass man daraus ableiten kann, dass diese Dichtungssätze nur zu dieser Injektorenfamilie passt, könnte man sich bei diesen Düsen auf die Suche begeben. Hier mal eine unvollständige Liste:

 

 

BMY (103kW), BLG (125kW) : 03C906036E (Touran, ... )
BLF (85kW): 03C906036A (Oktavia, A3, ... )

CAVD, CNWA, CTKA, CTHD (118kW): 03C906036F / M (Beatle, Beatle Cabrio, ...)

Die 03C906035 gibts generell mit mehreren Indizes: A, E, F, H J, K, M, N

 

In erster Näherung könnte das sogar passen, wenn man diese Bilder mit denen vergleicht, die man über die zuvor genannten Nummern so im Internet findet.

 

Ich denke mit der 03C906036A  könntest du mal dein Glück probieren. Der BLF ist auch ein 1.6 Sauger und hat ziemlich identische Daten: Variabler Kraftstottdruck von 50-120bar je nach Lastpunkt (50bar im Leerlauf).

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Die Baugleichen Düsen (BOSCH 0 261 500 016) aus dem Golf V, A3 etc sind noch zu kaufen und noch dazu günstiger.

Hab mir eine solche Düse gekauft und sie mit denen aus dem A2 verglichen und es ist kein Unterschied erkennbar gewesen.

Habe sie auch auf Spritzbild geprüft und es war ebenfalls identisch.

Man sollte aber wenn schon dann dennoch alle 4 Düsen tauschen, da es marginale Unterschiede, zb im Öffnungsdruck oder der Zerstäubung geben könnte.

 

https://www.motointegrator.at/artikel/487707-einspritzventil-direkteinspritzung-bosch-0-261-500-016

 

Moderator:

Dieser Beitrag war mal als "gelöst" markiert, den weiteren Infos unten nach handelt es sich aber nicht um baugleiche Düsen. 

Link to comment
Share on other sites

  • Nagah changed the title to [1.6 FSI] Einspritzdüsen nicht mehr lieferbar?

Ich schau heute mal ob die …016 mit den 005 kompatibel sind. 

Allerdings weise ich wiederholt darauf hin, dass die Einspritzdüsen in den allerseltensten Fällen kaputt gehen. Meist ist nur die Düse verkokt und ein Ultraschall Reinigen schafft Abhilfe!

@steffenkropf Ein prophylaktisches Tauschen würde ich auch deshalb grundsätzlich nicht empfehlen oder durchführen!

Link to comment
Share on other sites

vor 27 Minuten schrieb Krebserl:

Meist ist nur die Düse verkokt und ein Ultraschall Reinigen schafft Abhilfe!

 

Wobei man sagen muss, dass bei mir z. B. die "Düsenklinik" abgewunken hat, da sie keine Ventile von Direkteinspritzern machen.

 

Ich werde bei meinem jetzt versuchen, nochmal 4 Stück zu ergattern und alle einzubauen (aktuell spinnen wieder zwei Düsen). Dann habe ich für die restliche Lebenszeit des Wagens hoffentlich meine Ruhe.

Link to comment
Share on other sites

vor 6 Minuten schrieb poxipower:

 

Wobei man sagen muss, dass bei mir z. B. die "Düsenklinik" abgewunken hat, da sie keine Ventile von Direkteinspritzern machen.

Das ist wohl bei so gut wie allen so, auch bei Bosch (dem Hersteller) selber!

Wohl auch deshalb, weil es, von Bosch, keine Ersatzteile gibt. 
 

 

Edited by Unwissender
Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb janihani:

Meinst du nicht, dass die nicht kaputt gehen?

Es gibt wie immer Ausnahmen, aber ich hatte jetzt noch kein defektes EV und konnte alle Fehler an verschiedenen FSI‘s, die wegen Einspritzfehler o.ä. Probleme hatten mit US-Reinigen der Düsen beheben.

 

@Unwissender…. und Bosch Dienste reparieren sehr wohl Einspritzventile oder reinigen die Düsen. Dazu gibt es auch spezielle Reparatureinrichtungen und Ersatzteile. 

… und ich weiß das, weil ich bei Bosch arbeite.

Link to comment
Share on other sites

Die Düsen aus meinem FSI habe nach 143tkm und unruhigen Leerlauf erneuert.

Die alten Düsen habe ich zerlegt und alle inneren Gummiteile waren entweder verschlissen oder defekt. 

Verkokung war wenig vorhanden und mechanisch sahen die auf dem ersten Blick auch noch gut aus.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Hallo an alle Kugelfahrer,

 

ich habe genau das gleiche Problem mit meinem FSI. Auch hier im Süden gibt es keine Injektoren mehr. Nicht beim Freundlichen, nicht bei Bosch, nicht im Internetz und nicht mal auf dem Schrotti. Ich habe meine alten Düsen bei Dieseltechnik-Biberach reinigen und prüfen lassen, weil meine Kugel nur noch auf 3 Pötten gelaufen ist.

3 Düsen waren noch okay und eine ist ziemlich hinüber. Macht jedenfalls keinen Sinn mehr die wieder einzubauen.

Hat irgendwer die 0261500016 Düsen schon im BAD-Motor eingebaut und ausprobiert?

Meine Kugel steht völlig original und fast wie neu da, aber wenn ich den Wagen nicht demnächst zum Laufen bringe - geht er nach Herbertingen ins Schredderwerk.

Das möchte ich möglichst vermeiden.

Da fahren also massig 40 Jahre alte Dieselstinker auf unseren Strassen rum, aber die halbwegs sauberen Kleinwagen - die müssen unbedingt alle weg. (notfalls mit Gewalt)

Schließlich muss unsere Industrie Ihren wunderschönen 3Tonnen SUV´s irgendwie verkauft kriegen. Irgendwie waren wir in den 90ern schon mal weiter.....

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Das ist ja wieder nen mist!
Bin ich froh das ich noch für einem Jahr welche für meine Motorrevision bekommen hab. Hatte überlegt die gebrauchten später zu verkaufen aber wenn das so aussieht sollte man lieber nichts Verkaufen oder entsorgen...

Wäre nicht eine Möglichkeit irgendwo ein gebrauchten Zylinderkopf zu kaufen wo die Einspritzventile noch drin stecken?

Oder sogar nen ganzen gebrauchten Motor, dann hat man weiter Ersatzteile für die Zukunft da es immer schweriger wird.

Klack!

Edited by DonRon
Link to comment
Share on other sites

Krass, wie sich das bei den Teilen entwickelt.


Da bin auch ich froh, dass ich vor 70tkm die Einspritzventile gewechselt und die alten aufgehoben habe. Die alten werde ich mal aufbereiten lassen.


Das mit dem Reservemotor ist definitiv hilfreich. Ich bin da vor 9 Jahren drüber gestolpert; Transporter gemietet, Motor mit Getriebe und S-Lines abgeholt. 

Das war vor  9 Jahren. Den habe ich mit frischen Ölen und Kühlmittel befüllt und zur Seite gelegt. Der ist erst 110tkm gelaufen und hat Ölabscheider, Vorkat,  Einspritzpumpe, Einspritzventile, Anlasser.  

Link to comment
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb Unwissender:

Bei dem Motor, bei Kleinanzeigen, fehlen aber die Einspritzventile!

Nein, wie ich es erkennen kann ist die untere Ansaugbrücke mit den Klappen noch drin. Also sollte die Einspritzventile noch dran sein weil die da drunter verbaut sind. 

Link to comment
Share on other sites

vor 5 Stunden schrieb Typ17driver:

Hallo,

Frage an Freakazeut:

Du hast deine alten Düsen zerlegt? Könnte man die vielleicht wieder instand setzen?

Hallo, die haben den Ring mit den Löchern, das ist die Verschraubung.

Ich glaube nicht das es die Gummis einzeln gibt und auch das ausrichten der Düse muss hundertprozentig stimmen.

Ich habe die nur aus Interesse zerlegt und danach sind die auf den Schrott gewandert.

Link to comment
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb Freakazeut:

Ich glaube nicht das es die Gummis einzeln gibt

welche "Gummis"? Ich hab beim Zerlegen an Weichteilen nur einen O-Ring gefunden.

 

 

Link to comment
Share on other sites

Hallo, nachdem ich heute die Teflonringe auf die Düsen gepresst, und Nebenbei wieder Kühlwasser eingefüllt habe. Ist jetzt eine Kühlwasserpfütze unter dem Auto.

Thermostatgehäuse am ZK undicht. Habe ich mit der Miniaturratsche aus der Modellbauabteilung etwa zu fest angezogen?

Wenn das so weitergeht, reisse ich den Scheiss FSI aus der Kiste und wurstle einen RP aus dem Golf2 rein. Dann laüft das Ding ewig (ok, mit dem Tüv wird das natürlich Ärger geben, scheiss drauf)

Leute - das macht echt überhaupt keinen Spass mehr.

Link to comment
Share on other sites

Ok, ich hab eine falsche Dichtung eingebaut,:S wer billig kauft.........muss seine Schaltzüge eben 2 mal einstellen - selber schuld.

Falls mal jemand aus der Nähe, ein Werkzeug zum aufweiten und Aufpressen der Teflonringe braucht (7,5mm Injektorschaft) ich hab Leihweise eins da.

Link to comment
Share on other sites

Ich hab heute morgen meine Kugel in die Werkstatt gebracht, weil es Probleme mit der Spritzufuhr gab. Die Kiste läuft ne Stunde - dann geht er einfach aus und auch nicht mehr an. Erst nach ein paar Stunden wieder. Der ADAC ist noch von der Benzinpumpe im Tank ausgegangen, aber die Werkstatt kam zur Diagnose: Hochdruckpumpe kaputt. Und die gibt es wohl seit letzten Jahr auch nicht mehr... zum Verzweifeln.

Edited by plechikov
Link to comment
Share on other sites

Sieht für mich aber eher nach der Pumpe im Tank aus. Wenn der Sprit warm ist braucht man die 3 bar Druck am Eingang der Hochdruckpumpe damit das Benzin keine Dampfblasen bildet, kalt geht es auch ohne Druck. Was sagt @Nupi dazu?

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Sepp:

Sieht für mich aber eher nach der Pumpe im Tank aus. Wenn der Sprit warm ist braucht man die 3 bar Druck am Eingang der Hochdruckpumpe damit das Benzin keine Dampfblasen bildet, kalt geht es auch ohne Druck. Was sagt @Nupi dazu?

Ich würde auch zuerst die sogenannte Vorförderpumpe im Tank ersetzen. Wenn man es sich zutraut, reicht meist nur die Pumpe ohne den Schlingertopf in dem die Pumpe verbaut ist. Die Pumpe gibt es seperat. Eine weitere Fehlerquelle ist der Kraftstoffdruckregler und der Benzinfilter. Per VCDS mal den Raildruck während der Fahrt messen lassen. Wenn man dann bei warmen Motor in die Nähe des Leerlaufs kommt und die Vorförderpumpe schwächelt, bricht der Druck wegen Dampfblasen im Sprit zusammen und das Auto geht aus. Und halt erst wieder an, wenn die Blasen verflogen sind. Das dauerte bei mir ziemlich genau 90 Minuten. Dann sprang das Auto hustend und prustend wieder an.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Das würde ja Hoffnung machen. Dann mache ich vllt erstmal die Pumpe im Tank - das ist ja auch ein vergleichsweise kleines Investment. Versteh nur nicht, wieso die Boschwerkstatt zu teureren Diagnose kommt und dann nichtmal die Lösung dazu verkaufen will :S

Link to comment
Share on other sites

Schau dir die Autodoktoren an.

 

Da brennt alle Jubel Jahre mal eine Sicherung in einem BMW durch, 5 Steuergeräte fallen aus und die Vorgängerwerkstatten wechseln die Batterie für 500 Eur und bieten dann 5 Steuergeräte für 5000 Eur an.

 

Sicherung ?? Was ist dass den ???

 

Und so kann deine Boschwerkstatt richtigerweise "zu niedrigen Benzindruck" gemessen haben. Dass es mehrere Optionen dafür gibt (Leitung verstopft, Vorförderpumpe, Filter, Druckregler, Dampfblasen) muss man wieder wissen

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Ein selten anzutreffendes Nischenprodukt mit technischen Sonderlösungen und Besonderheiten ist halt keine gute Voraussetzung um eine höchstwahrscheinlich zutreffende Fehlerdiagnose  in einer Nicht-A2-affinen freien Werkstatt zu bekommen... und da ist Boschdienst m. E. im Allgemeinen noch eine gute kompetente Anlaufstelle als Werkstatt ... aber es gibt ja Gott sei Dank das Forum hier mit seinem Schwarmwissen und hilfsbereiten Menschen :TOP:

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Am 25.4.2024 um 21:12 schrieb A2-D2:

Echt übel.

 

Der 1.6FSI im A2 war der erste Direkteinspritzer im gesamten VW-Konzern. Den 1.6FSI gabs als BAD nur im A2, Golf und Bora. In letzterem nur bis MJ2003, im A2 ab MJ2003-2005.

 

Der Kraftstoffdruck beim A2 ist mit 70bar angegeben.

 

Eine 1.4FSI-Variante (Motorcode ARR) von genau diesem ersten FSI gab es auch noch, aber nur im Lupo. Hatte dann halt eine andere Kurbelwelle (ist ja beim 1.4 und 1.6 Sauger auch so) und andere Kolben (wahrscheinlich nur anderes Kolbenhemd). Die Hochdruckpumpe ( 036127025K ) und Düsen ( 036906036 )  sind gleich zum 1.6FSI.

 

Leider waren die Motoren in dieser Bauform keine wirklichen Massenprodukte. Man hat mit Schichtladung, neodymbeschichteten Zylinderbuchsen und dieser Direkteinspritzung die ersten Gehversuche in Richtung Spritsparender Direkteinspritzung gemacht und festgestellt, dass das alles nicht so richtig geil ist. Und das rächt es sich jetzt, weil....

 

...die nächste Direkteinspritzergeneration, die es dann tatsächlich in größerer Stückzahl gab, dann in mehreren Punkten nicht mehr so ganz mit der ersten FSI-Generation zu vergleichen war: Kein Schichtladebetrieb, Kette statt Riemen, andere Hochdruckpumpe, ...). Inwiefern die nachfolgenden Generationen Injektoren hatten, die mit denen vom A2 vergleichbar sind, hab ich mir nie angeschaut. Aber selbst wenn die Injektoren von neueren FSIs mechanisch eingebaut werden können, kann das Spritzbild der Düsen schon wieder anders sein. Im besten Fall macht das nichts, aber von erhöhtem Spritverbrauch im weniger schlimmen Fall, bis zur Zerstörung der Kolben über kurz oder lang kann alles mögliche passieren, wenn man Düsen nutzt, die nicht für den Motortyp gemacht sind. Will man das Wagnis eingehen, dann heißt es ganz genau die Kolben, Brennraum, Kraftstoffdruck, Verdichtung, etc. zu vergleichen.

 

Ich denke das beste wird sein, sich mal bei Fachfirmen umzuhören, die Einspritzdüsen instandsetzen können. Ich würde mir mehrere Meinungen einholen und vergleichen. Wenn man die Teile zerlegen kann, ist vielleicht auch eine Aufbereitung möglich (Zerlegung, Ultraschallreinigung, Revision(?), Montage, Prüfung). 

 

Edit:

Der verbaute Dichtungssatz der Düsen die in der ersten FSI-Generation verwendet wurden (036198149) ist auch bei vielen anderen Direkteinspritzerrn verbaut. Wenn man nun annimmt, dass man daraus ableiten kann, dass diese Dichtungssätze nur zu dieser Injektorenfamilie passt, könnte man sich bei diesen Düsen auf die Suche begeben. Hier mal eine unvollständige Liste:

 

 

BMY (103kW), BLG (125kW) : 03C906036E (Touran, ... )
BLF (85kW): 03C906036A (Oktavia, A3, ... )

CAVD, CNWA, CTKA, CTHD (118kW): 03C906036F / M (Beatle, Beatle Cabrio, ...)

Die 03C906035 gibts generell mit mehreren Indizes: A, E, F, H J, K, M, N

 

In erster Näherung könnte das sogar passen, wenn man diese Bilder mit denen vergleicht, die man über die zuvor genannten Nummern so im Internet findet.

 

Ich denke mit der 03C906036A  könntest du mal dein Glück probieren. Der BLF ist auch ein 1.6 Sauger und hat ziemlich identische Daten: Variabler Kraftstottdruck von 50-120bar je nach Lastpunkt (50bar im Leerlauf).

 

Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)

wünsche euch einen schöneren freitag abend!

 

zwischenstand !

der motor bring mich noch ins grab !

 

haben allso alles zerleg gereinigt zusammengebaut !

angelassen etwas orgeln und er sprinngt an !!! aber leider nur 5-10 sekunden :-(

wie wenn er keinen spritt bekommen würde allso alles noch mal zerlegt (ist ja eine strafarbeit) 

bei euch gesucht und siehe da !  jemad hatte das gkeiche problem ! bei ihnm war der kunststoffschlauch

auf der unterseide zu eine kleinen behäter auf der rückseite des motorrs locker !

ich mich gefreut wie ein schnitzel OHHH bei uns war der schlauch auch locker ,aber

leider nicht etwas besser aber immernoch das problem ! dann habe ich mal die batterie abgeklemmt 

10 minuten gewartet und wieder probierd diesmal drehte ehr volle kanne hoch ,hab bei 4000 umin

die zündung ausgeschaltet und das gleiche noch mal probiert wieder drehte er ohne gas zu geben hoch ! beim

dritten mal wieder kurz standgas und ausgehen !  könnte es die drosselkalappe sein ? 

 

lg

 

steffen 

 

 

HILFE HILFE  :-) 

 

 

Edited by steffenkropf
Link to comment
Share on other sites

Mal eine blöde Frage:

Sind die Halter der Einspritzdüsen richtig montiert ?
Bei falschem Einbau liegt das Saugrohr nicht zu 100 % am Zylinderkopf an und der Motor zieht entsprechend Nebenluft ohne Ende 

Link to comment
Share on other sites

Guten Morgen  würde Sinn machen falsche Luft 🙈💭 somit würde es erklären das die zwei rückseitigen Schrauben der ansaugbrücken Halterung nicht mehr passen 🤷.  Wie kann man die Dinger falsch montieren ?  Vielen Dank für die Hilfe 

 

steffen 

 

Link to comment
Share on other sites

Am 4.5.2024 um 00:35 schrieb steffenkropf:

Hi denke schon haben auch neue Dichtungen verbaut ! Wie sollten sie falsch montiert sein ? 


lg 

 

Hi du hattest recht das war das problem ! vielen lieben dank das war meine rettung ! wären wir nie darauf gekommen ! nochmals vielen dank ! 

Link to comment
Share on other sites

Am 26.4.2024 um 07:46 schrieb Krebserl:

Ich schau heute mal ob die …016 mit den 005 kompatibel sind. 

 

Hast Du da mal vielleicht geschaut? Würde mir dann gerne einen kompletten Satz der 016er kaufen...

Link to comment
Share on other sites

... so liebe Freunde des 1.6ers .... habe mich mal ausführlich mit unserer Entwicklung ausgetauscht.

 

Also das Ventil 005 wurde schon seit vielen Jahren nicht mehr produziert, die Mengen die noch im Markt verfügbar waren, wurden einfach abverkauft, bis der Markt jetzt leer war.

 

Das Ventil 005 ist ein HDEV (Hochdruckeinspritventil) Gen 1.0 mit Membran.

Das Ventil 016 ist ein HDEV Gen 1.1 (mit Ankerfreiweg) und nicht mit dem MSG des HDEV 1.0 kompatibel.

 

Was bedeutet das ? Wenn man das Ventil 016 (HDEV 1.0) als Ersatz für den 005 einbaut und mit dem original MSG für das HDEV 1.0 ansteuert, dann ist der Anker des Ventils schon in Bewegung obwohl er das nicht soll. Das liegt daran, dass die Endstufe für das 005er eine Vormagnetisierung auslöst. die braucht das 016 aber nicht.

Im Endeffekt führt das dazu, dass das Ventil im Vollastbereich nicht vollständig öffnet und kann zu Ruckeln (fehlende Power) führen.  Timing und Menge stimmen nicht und die Abgaswerte verschlechtern sich.

Deshalb gibt es keine Empfehlung diesen Weg zu gehen.

Man könnte das MSG (Gen 1.1) aus dem Golf das für diese Düsen vorgesehen ist an den A2 adaptieren. Das müsste man mal probieren, ob das so leicht geht...

 

Betreff der Gummiringe etc im Ventil, die sind aus Viton und lösen sich insbesondere unter Anwendung von Motorreinigern gerne auf, entsprechend sparsam verwenden. Insbesondere, wenn man nach dem Reinigen die Düsen lagern möchte, vorher mit normalem Kraftstoff spülen.

  • Thanks 6
Link to comment
Share on other sites

Am 30.4.2024 um 09:05 schrieb plechikov:

Das würde ja Hoffnung machen. Dann mache ich vllt erstmal die Pumpe im Tank -

Und? Gibts was Neues?

Link to comment
Share on other sites

vor 14 Stunden schrieb Krebserl:

Deshalb gibt es keine Empfehlung diesen Weg zu gehen.

 

Was im Umkehrschluss für mich die Empfehlung ist, den Wagen noch bis Mitte nächsten Jahres zu fahren und dann - mangels TÜV aufgrund MKL wg. einer Einspritzdüse - zum Kilopreis zu verkaufen. 

 

Vielen Dank für Deine Nachforschungen :TOP: 

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb poxipower:

Was im Umkehrschluss für mich die Empfehlung ist, den Wagen noch bis Mitte nächsten Jahres zu fahren und dann - mangels TÜV aufgrund MKL wg. einer Einspritzdüse - zum Kilopreis zu verkaufen. 

Nein. Einspritzventile gehen selten kaputt, meist ist nur die Öffnung zugesetzt. Das ist ein kreisrundes Loch mit 0,5mm Durchmesser, das kann man im ausgebauten Zustand mit einem Kupferdraht wieder frei stochern ohne das Einspritzventil zu zerlegen. In den seltenen Fällen in denen sich intern etwas gelöst hat (z.B. die Verpressung der Nadel) hilft das natürlich nicht weiter. Diesen Fehlerzustand kann man hören und am Spritzbild sehen.

Link to comment
Share on other sites

vor 44 Minuten schrieb Sepp:

Nein. Einspritzventile gehen selten kaputt, meist ist nur die Öffnung zugesetzt.

Das stimmt, die Düsenlöcher verkoken und die kann man mit Ultraschall reinigen, wie ich es schon x-mal hier beschrieben habe. In 99% der Fälle sind die Einspritzdüsen danach wieder einwandfrei und die MKL ist natürlich weg! Einen A2 deswegen zu entsorgen ist sicher nicht notwendig….und wäre auch die falsche Entscheidung!! 

vor 46 Minuten schrieb Sepp:

Das ist ein kreisrundes Loch mit 0,5mm Durchmesser, das kann man im ausgebauten Zustand mit einem Kupferdraht wieder frei stochern ohne das Einspritzventil zu zerlegen

Das sollte man keinesfalls machen!!! Das Düsenloch ist kalibriert und darf nicht  MECHANISCH bearbeitet / geweitet o.ä. werden. Siehe oben, US- Reinigen hilft!

Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)
vor 17 Stunden schrieb Krebserl:

... so liebe Freunde des 1.6ers .... habe mich mal ausführlich mit unserer Entwicklung ausgetauscht.

 

Also das Ventil 005 wurde schon seit vielen Jahren nicht mehr produziert, die Mengen die noch im Markt verfügbar waren, wurden einfach abverkauft, bis der Markt jetzt leer war.

 

Das Ventil 005 ist ein HDEV (Hochdruckeinspritventil) Gen 1.0 mit Membran.

Das Ventil 016 ist ein HDEV Gen 1.1 (mit Ankerfreiweg) und nicht mit dem MSG des HDEV 1.0 kompatibel.

 

Was bedeutet das ? Wenn man das Ventil 016 (HDEV 1.0) als Ersatz für den 005 einbaut und mit dem original MSG für das HDEV 1.0 ansteuert, dann ist der Anker des Ventils schon in Bewegung obwohl er das nicht soll. Das liegt daran, dass die Endstufe für das 005er eine Vormagnetisierung auslöst. die braucht das 016 aber nicht.

Im Endeffekt führt das dazu, dass das Ventil im Vollastbereich nicht vollständig öffnet und kann zu Ruckeln (fehlende Power) führen.  Timing und Menge stimmen nicht und die Abgaswerte verschlechtern sich.

Deshalb gibt es keine Empfehlung diesen Weg zu gehen.

Man könnte das MSG (Gen 1.1) aus dem Golf das für diese Düsen vorgesehen ist an den A2 adaptieren. Das müsste man mal probieren, ob das so leicht geht...

 

Betreff der Gummiringe etc im Ventil, die sind aus Viton und lösen sich insbesondere unter Anwendung von Motorreinigern gerne auf, entsprechend sparsam verwenden. Insbesondere, wenn man nach dem Reinigen die Düsen lagern möchte, vorher mit normalem Kraftstoff spülen.

Super Info! Vielen Dank!

Das MSG vom Golf 5 ist ein Bosch Motronic und nicht mit dem EDC15 Kompatibel, alleine schon vom Stecker. 

Aber ich habe gerade mit  Adrian von Proboost telefoniert der da eine Softwarelösung machen würde. Er macht ja zum Grossteil FSI aller Baujahre und wird mit dieser Problematik bestimmt betraut sein.

Er bräuchte halt einen bereits umgebauten Prototypen der für 1-2 Wochen zu ihm müsste zwecks abstimmung auf dem Prüftsand. Er ist in Vaihingen an der Enz, nähe Stuttgart stationiert.

Edited by Lupo_3L
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)

Hallo, ich habe damals bei meinem alten Polo G40 auch die Einspritzventile überholen lassen.
Die waren auch nicht defekt, wie vermutet.

Die Firma hat diese getestet und ein Dokument mit vor und nach der Reinigung mit geliefert. 
Auch alle Dichtungen wurden ersetzt. 
Bin mit der Arbeit sehr zufrieden gewesen.

Also, erst mal testen lassen ob defekt.

IMG_6013.jpeg

IMG_6014.jpeg

Edited by Blacky08
Link to comment
Share on other sites

vor 25 Minuten schrieb Krebserl:
vor 1 Stunde schrieb Sepp:

Das ist ein kreisrundes Loch mit 0,5mm Durchmesser, das kann man im ausgebauten Zustand mit einem Kupferdraht wieder frei stochern ohne das Einspritzventil zu zerlegen

Das sollte man keinesfalls machen!!! Das Düsenloch ist kalibriert und darf nicht  MECHANISCH bearbeitet / geweitet o.ä. werden. Siehe oben, US- Reinigen hilft!

Ich möchte das US-Reinigen nicht schlecht reden, das ist sicher der Königsweg. Aber mit einem Kupferdraht macht man sicher nix kaputt, damit weitet man keinen Edelstahl, mehr als der Siff geht da nicht weg.

Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)
vor 3 Stunden schrieb Lupo_3L:

Das MSG vom Golf 5 ist ein Bosch Motronic und nicht mit dem EDC15 Kompatibel, alleine schon vom Stecker.

Im A2 1.6er ist kein EDC15 (das ist für Diesel) sondern ein MED7.5 von Bosch für Benziner. Das passende STG im Golf muss auch ein MED x.x (Benziner) sein.

Edited by Krebserl
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Aktivitäten

    1. 145

      Anleitung: Trommelbremsen hinten auf Scheibenbremsen umbauen

    2. 2

      [1.2 TDI ANY] Schaltprobleme mit der Automatik. Rückwärtsgang und 3 Gang geht nicht mehr rein.

    3. 10

      Programm für das Jahrestreffen vom 05.07. bis zum 07.07.2024 am Grohnder Fährhaus

    4. 10

      Programm für das Jahrestreffen vom 05.07. bis zum 07.07.2024 am Grohnder Fährhaus

    5. 32

      Jahrestreffen 2024 Unterkunft

    6. 4

      USB Steckdose 2024

    7. 0

      Felgen Dezent 17 Zoll

    8. 14

      Bremsen blockieren beim Anfahren

    9. 14

      Bremsen blockieren beim Anfahren

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.