Sepp

A2-Club Member
  • Content Count

    1136
  • Joined

  • Last visited

1 Follower

Mein A2

  • A2 Model
    1.6 FSI (BAD)
  • Production year
    2003
  • Color
    Imolagelb (als color.storm)
  • Summer rims
    16" Alu Guss 5-Speichen Stern
  • Winter rims
    15" Wählscheiben vom A3
  • Panorama roof
    nein
  • Air condition unit
    ja
  • Hitch
    nein

Wohnort

  • Wohnort
    Lkr. Esslingen
  • ICQ
    0

Recent Profile Visitors

1603 profile views
  1. Echt Klasse. Betrifft mich zwar nicht, meiner hat ein Highline-KI, nur interessehalber: kann man den Wert auch resetten?
  2. Das möchte ich nicht unkommentiert stehen lassen weil u.U. Leute animiert werden fehlerfreie Lambdasonden auszutauschen. Beru sagt: "NORMALE FUNKTION DER ZÜNDKERZE Aussehen: Grau-braune bis weiße Farbe um den Isolator am Kerzenfuß Ursache: Bestätigt, dass die Zündkerze den korrekten Wärmewertbereich hat und ordnungsgemäß gezündet hat. Weist außerdem darauf hin, dass Kraftstoff- und Zündanlagen effizient arbeiten und der Motor mechanisch einwandfrei ist. " https://www.beruparts.de/content/dam/marketing/emea/beru/brochure/de-all-about-spark-plugs.pdf Frage an den Themenstarter: hast Du einfach so interessehalber gefragt oder macht der Motor Schwierigkeiten?
  3. Zündkerzen mit solch spitzigen Mittelelektroden kenne ich als Gaszündkerzen - sind das wirklich die richtigen für nen Benziner?
  4. Die sehen für die Laufleistung top aus, ich gehe davon aus dass er rund lief. Etwas Russ am Kragen ist ok, die Elektroden sehen schön aus. Fotos am besten so machen dass man sieht ob die Mittelelektrode noch kreisfõrmig ist. Rehbraun war früher als es noch keine Lambdaregelung gab.
  5. Was auch sein kann; abgesoffener Stecker der dann korrodiert ist.
  6. Üblicherweise wird der untere Kühlerschlauch gelöst, ich habe es vorgezogen den dort montierten Themoschalter herauszuziehen, vorher die Klammer herausnehmen. Das geht aus meiner Sicht etwas einfacher und die Bruchgefahr ist geringer (versprödeter Kunststoffflansch). Wobei - wenn ich die Pumpe wieder tausche lasse ich am Kühler gar nix ab, wieso auch? Wenn man die Pumpe rausnimmt plätschert es sowieso, ob da 2 Liter rauskommnen oder 3 ist auch egal, man muss das ohnehin mit einer Wanne auffangen.. Ich hab ja nicht mit einer Brücke gearbeitet sondern den Motor von unten abgestützt. Das geht zwar so, aber der Motor neigt dazu nach vorne zu kippen was das Flexrohr auf Biegung beansprucht. Die Brücke ist somit die bessere Arbeitsweise.
  7. Nachdem ich kürzlich quasi als Praktikant auf dem Schraubertreffen in Mögglingen zugucken und mithelfen durfte hab ich gestern und heute den Zahnriemen in meinem FSI selbst gewechselt. Zusätzlich zum Inhalt meiner alten Werkzeugkiste habe ich mir einen Gegenhalter, eine Vielzahnnuss XZN21 und aus der Norma einen Satz Nüsse besorgt. Letzterer hat 9,99 € gekostet und enthält u.a. die 16er Nuss die in meinem alten Kasten fehlt - früher gab es ja fast nur 10 - 13 - 17 - 19 mm. Ratsche ist nicht dabei aber einige Verlängerungen und Adapter. Die Nüsse haben einen 3/8 Zoll-Antrieb und sind etwas kleiner als die 1/2 Zoll was für den FSI-Schrauber eine gute Sache ist. Die Anleitung zum Zahnriemenwechsel für den 1,4er passt auch weitgehend für den FSI, nur die Absteckposition ist anders (wegen Nochenwellenversteller?). Für die obere Schraube des Zahnriemengehäuses (Rückseite) braucht man weil da wenig Platz ist einen Schlüssel der flach ist z.B. einen 10er Ring-Gabel. Da ich alleine gearbeitet habe habe ich den Gegenhalter mit NYA-Drähten festgezwirbelt und mit einem Holzkeil am Boden abgestützt. Die alten Riemen habe ich mit einem Seitenschneider abgezwickt, so gehen die am schnellsten raus und man läuft auch nicht Gefahr die alten Riemen nochmal zu verbauen . Zuvor habe ich interessehalber abgesteckt, hat gepasst. Als Absteckwerkzeug habe ich 8er Bohrer verwendet die zum Schutz von Mensch und Material mit einem Stück von einem alten Camping-Gasschlauch überzogen wurden. Die alte Wasserpumpe, eingebaut in einer Audi-Werkstatt, war nach 73000km und 8 Jahren noch leichtgängig und dicht, machte aber beim Drehen von Hand leichte Quietschgeräusche. Ich denke da ist eine Dichtung verhärtet. Die alten Rollen waren teils etwas schwergängig. Insgesamt habe ich inklusive Ölwechsel 8 Stunden gebraucht, aber nicht am Stück gearbeitet, verteilt auf 2 Tage. Hat Spaß gemacht, aber jetzt tun mir Muskeln weh von denen ich gar nicht wusste dass ich die habe.
  8. Habe den Versuch heute mit negativem Ergebnis abgebrochen. Ab einer Fahrstrecke von jeweils 15 km ab Kaltstart gab es bei sanftem Beschleunigen immer bei 1800 1/min einen kurzen Leistungseinbruch den ich mir nicht erklären kann. Und zwar bei jeder Fahrt, der Drehzahlmesser zuckte sichtbar nach unten. Ansonsten lief der Motor rund, kein Ruckeln. Hab mir jetzt bei Bandel 4 "richtige" NGK-Zündspulen für 82€ bestellt und eingebaut, der Leistungseinbruch ist weg. Das Fragezeichen im Titel war somit berechtigt.
  9. Nein. Minusleitungen werden nicht abgesichert. Ansonsten gute Idee. Ich glaube aber nicht dass der Massepunkt für das MSG im Motorraum liegt, das ist doch im Fahrerfussraum untergebracht? Ich würde mal in der Nähe der A-Säule im Fussraum nach einem Massepunkt suchen, kenne aber diese Ecke des A2 noch nicht.
  10. Es wurde ja schon erwähnt: Doppeltemperaturgeber. Wenn der hinüber ist kriegt das Motorsteuergerät eine falsche Motortemperatur gemeldet, dabei ist die Anzeige in der Regel fehlerfrei. Kostet Ca. 20 Euronen und ist in einer halben Stunde getauscht.
  11. Wenn sonst keiner was schreibt dann schreib ich mal was - obwohl ich seit 15 Jahren keinen TDI mehr habe. Wieso musst Du den Turbo tauschen? Wastegate-Turbos gehen fast nie kaputt, wenn es ein Problem gibt liegt es fast immer an Unterdruck-Magnetventilen, an einem undichten Unterdruckschlauch oder Ladeluftschlauch. Wie sieht das Problem aus, Lader in Trümmern oder "nur" Leistungsverlust?
  12. Ja, die Leute die das 450000km lang fahren gehören bestraft
  13. Wenn er ne Menge km runter hat (200000) sind sehr wahrscheinlich die Kohlen runter, ich würde mal nenn neuen Regler einbauen und dann weitersehen. Auch möglich: schlechte Masseverbindung am Längsträger unter dem linken Scheinwerfer.