Jump to content

Lupo_3L

User
  • Posts

    1284
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by Lupo_3L

  1. Stimmt! Das nachstellen des Keiles habe ich obligatorisch beim Reifenwechsel mit gemacht und hat mich so über den tüv gebracht.
  2. Ich hatte auch bei jedem tüv Probleme mit einseitig ziehender Handbremse. beim letzten Mal wurde das mittlere Seil, dieser Bogen, bemängelt und ausgetauscht. Man merkt schon beim anziehen der Handbremse dass sie viel besser zieht. Die Werte sind nun gleich, obwohl ich sonst nichts verändert habe. Das Seil gibts noch um ca 70€ bei Audi Tradition.
  3. Ich frag nur weil alle 3 Lager neu würde geschmalzene 700€ kosten, sofern man die Restbestände zusammenkratzt. Gebraucht ist auch nicht ganz leicht obwohl ich eben erst eines, das linke, um 50€ gebraucht gefunden habe
  4. Das obere rechte war beim FSI von einer Bekannten bei 270.000km schon am Ende. Es lag Metall auf Metall oben am Halter und produzierte starke Vibrationen. Mangels neuteil legte ich oben 3 unterlegsscheiben drunter und die Vibrationen waren deutlich reduziert. Kommen nun vermutlich nur mehr vom linken Motor/Getriebe Lager. ist es denn bei dir wirklich gebrochen? Lag der Motor schon auf der Straße oder quer im motorraum? Wie hat sich das gräußert? Ein Knall und alle 3 Lager waren hin? Die Diagnose kommt mir recht unkonkret vor und nicht ganz leicht nachvollziehbar.
  5. Manchmal fühlt es sich an als würde sich der Tripod beim einschieben verklemmen. Dann muss man die Antriebswelle etwas drehen und sich mit dem Winkel spielen.
  6. Da steht alles wissenswerte zum tripod drinnen: https://wiki.a2-freun.de/wiki/index.php/Gelenkwellen
  7. Die Teile gibts nicht mehr neu zu kaufen und davor waren sie unverschämt teuer. Es sind meines Wissens die gleichen wie beim FSI. Dass alle 3 gleichzeitig gebrochen sind würde ich jetzt mal bezweifeln. Welche wären denn akut zu tauschen damit der Wagen wieder fährt?
  8. Der gefällt mir! Changiert ja auch von grün bis braun 😄
  9. Das ist definitiv zu viel! Stell mal auf 1.8 V ein. Das problem bei Richtung 2V eingestellter Kupplung ist, dass das Seil hier schon zu wenig Zug aufweist um den korrekten Wert für die Ruheposition einzustellen. Harte Schaltvorgänge, abwürgen, hartes anfahren sowie startverweigerung sind die Folge. Natürlich der obere wert bei 3V klingt nach verschlissenem KNZ. Ich würde den Wert aber erstmal in Richtung 1.8 V stellen.
  10. Grüß Euch! Bei meinem A2 steht ein Zahnriemenwechsel sowie Getriebetausch an. Da er schon über 460.000km hat, wollte ich auch ein paar andere "wenn ich schonmal alles runter habe" Sachen machen. Darunter eben auch den Wellendichtring Getriebeseitig. Dieser hat die Teilenummer 045 103 171 C Der 1.4 TDI, mit welchem der 1.2 TDI einige Sachen gemeinsam hat, hat die Teilenummer 06A 103 171 A Beide sehen auf den gefundenen Fotos komplett gleich aus. Nur der für den 1.2 TDI ist entfallen und nicht mehr bestellbar. Also den vom 1.4 TDI veruchen? Der Kurbelwellenstumpf hat bei beiden 85mm Durchmesser. Danke schonmal!
  11. Wie 321 schon geschrieben hat, wird das Aufbereiten in diesem Zustand schwierig werden. Da ist noch Teilweise die Klarlackschicht ab Werk drauf, die man Quasi nicht anschleifen kann, so hart ist die. Daneben das stumpfe Plastik lässt sich gut aufarbeiten. Wenn der ganze Scheinwerfer also die Klarlackschicht verloren hat, dann gehts. Aber ganz ehrlich: Bei diesem schönen Zustand deines A2's würde ich mir einen Satz neuer Scheinwerfer kaufen.
  12. Ich frage deshalb, weil die allermeisten welche das Ladeluftsystem aufmachen, einen Schock bekommen dass hier Öl drinnen ist und vermuten dass der Turbolader einen defekt hat. Dies ist allerdings nur in den aller seltensten fällen wirklich der Fall und lässt sich deutlich an erhöhten Ölverbrauch beziehungsweise am Rauchen bläulichen rauchen beim Auspuff erkennen. Das Tropfen würde ich mir trotzdem anschauen da es tüv relevant ist. Ist aber auch kein Zeichen eines Turbolader Schadens. Der 1,2 TDI Turbolader ist mit Abstand der haltbarste den ich kenne. Natürlich hat er den Defekt mit der Klemen in VTG, welcher sich aber gut und dauerhaft beheben lässt. Ist dieser mal weg, ist der Turbo für sehr sehr hohe Laufleistungen bereit. Meiner zum Beispiel hat 450.000 km drauf, davon einen Teil mit Klemender VTG und Ladedrucküberschwinger bis 1,5 bar und der Rest mit Chip und 1,2 bar.
  13. Ich geb dir gleich Kackbraun! Der Club der Stolzen Piniengrün Besitzer is not amused!
  14. Klingt für mich auch schwer nach Steuergerät. Hatte auch mal einen da waren alle Gangwerte verschoben. Man bewegte den ganghebel, aber die Werte im Display stimmten nicht mit der Position überein. Gebrauchtes Steuergerät reingehängt, gge durchgeführt und alles wieder I.O.
  15. Zustand egal. Kann auch defekt sein, da ich dann basteln würde. Guter Zustand auch ok, da ich mir dann das Basteln spare. Danke schonmal!
  16. Sodele. 400km gefahren und ich würde meinen, die Dinger sind eingebremst. Die beißen abartig zu! Sowas kannte ich absolut nicht von meiner Kugel. Ich habe zwar in den letzten 12 Jahren im 3L, dank vorausschauender Fahrweise erst einmal eine Vollbremsung gemacht. Damals kam ein Motorradfahrer auf der Autobahn vor mir zum liegen, da er in den Vordermann fuhr und zu sturz kam. Da musste man schon sehr fest bremsen, damit die Kugel schnell zum halten kam. Aber es ging sich gut aus. Nun hätte ich Angst, daß die Kugel sich nach vorne überschlägt bei einer Vollbremsung Auf meiner Hausstrecke gibt es eine steile Abwärtspassage, wo man die Bremsen stark beanspruchen kann wenn man will. Ich fahre dort immer nur sehr langsam im 3. Gang, da die 3L bremsen nach 2-3 festen Bremsungen schon Fading erscheinungen hatten. Nun war nach mehreren starken Bremsungen nichts von Fading zu merken. Im Gegenteil. Ich hatte das Gefühl dass die Bremsen bei Hitze noch besser zupackten. Ich kann dieses Setup nur wärmstens empfehlen.
  17. Da hier leider nie eine Antwort kam, es aber für manch einen bestimmt interessant wäre: Links auf dem Bild ist ohne Servolenkung. Rechts mit Servolenkung.
  18. Lupo_3L

    Motorschaden

    Daß ein Anlasser, welcher durch solch eine Aktion maximal im niedrigen, einstelligen Prozentbereich geschont werden würde, wobei Geschont schon weit hergeholt ist denn was verschleißt sind hauptsächlich die Schleifkohlen welche nach Umdrehung verschleißen und nicht nach Widerstand, günstiger ist als ein Motorschaden, wage ich ernsthaft zu beweifeln. Eine Getriebeeingangswelle kann ich mit einer Hand leicht drehen. Einen Motor nur mit langem Hebel und maximal eine viertel Umdrehung. Wo der nutzen liegen soll wenn ein Getriebe, in diesem fall ja nur die Eingangswelle, nicht gedreht wird, verstehe ich auch nicht. Bei jeder Fahrt dreht es sich hunterttausendfach unter Last und dafür wurde es auch gebaut. Die Drehzahl des Axiallagers beim Start ist weniger entscheiden als die Tatsache, dass es vor de Start noch nicht ausgreichend geschmiert ist. Und wo ist der Unterschied dass es für das Gleitgelagerte Axiallager kein Problem ist die Startdrehzahl zu vertragen, für eine Rollengelagerte Getriebewelle aber schon? Ich habe mich mit dem Thema intensiver außeinandersetzen müssen da dies eine der Haupturachen für Kapitale Motorschäden an meinem Maserati 3200 GT ist. Da ist man im 5-stelligen Eurobereich und der Anlasser kostet 240€
  19. Ich habe das Bremsenupgrade Vorne für mich folgendermaßen gelöst. Obwohl gelöst ist es noch nicht 100%. Es braucht noch etwas Feinschliff. Erstmal habe ich mir vorne die ATE Powerdiscs 24.0318-0106.1 gekauft. Die sind wie bekannt etwas dicker, hochgekohlt, verzinkt und mit funky Rillen für wohl bessere Nassbremseigenschaften. Für 60€ das Paar, ein paar gut investierte Euros. Dazu ein Set EBC Yellowstuff DP41064R um knapp 100€. Ich hab sie gekauft weil sie aussahen wie die vom A2 3L und Lupo 3L. Äußerlich sind diese auch identisch. Nur Innen (Radseite der Klötze) wo der Bremssattel drüber kommt, sind die etwas anders. Man könnte sie umschleifen, da dieser Bereich keine tragende funktion hat, jedoch stellte ich fest, daß die Bremsklötze deutlich dicker sind als die von 3L. Dazu kommt noch daß die Bremsscheibe auch nochmal dicker ist. Die passen also bei weitem nicht in die Alubremssättel. Ich habe mich dann im Lupo Regal umgesehen und dann die scheinbar passenden Bremssättel 6E0615194 und 6E0615193 um 20€ gebraucht aber Top, aus Ebay geschossen. Vorweg. Die Sättel passen und nehmen außen sogar weniger Platz ein. Der einzige Unterschied weshalb die dickeren Klötze reinpassen ist, daß der Bremskolben um einiges weiter Außen sitzt als in der Alubremse. In der Felge ist aber nun deutlich mehr Platz da die Eisen Guss Bremse deutlich flacher baut. Leider wiegen die gut ein Kilo mehr, pro Sattel. Der Bremskolben ist auch minimal größer. Nun zu den "problematischen" Unterschieden: Die Führungsbolzen unterscheiden sich deutlich in der Konstuktion. Die Schrauben vom Lupo sind zu dünn. Diese sitzen in einer Metallhülse welche in einer Teflonbuchse (oder Plastik) sitzt. Diese Metallhülse ist 0,5mm dicker als der A2 3L Führungsbolzen. Ich habe ein weiteres Teflon eingezogen damit es strammer sitzt. Weiters wird der Bremsschlauch im A2 mit einer deutlich Dickeren Schraube mit Feingewinde angeschraubt. Die Schraube vom Lupo ist dünner und hat ein grobes Gewinde. Ich habe vorerst den Bremsschlauch belassen und die schmale Schraube vom Lupo mit dessen Kupferdichtringen genommen. Fest angezogen und Penibel auf Dichtheit geprüft. Ist 100% . Werde aber neue Stahlflexleitungen vom Lupo kaufen damit es wirklich passt wie es soll. Die erste Probefahrt war sehr zufriedenstellend! Die Bremsleistung ist subjektiv um 30-40% besser. Wenn ich die Klötze aber um c.a. 50% runtergefahren habe, was vermutlich in 100.000km der Fall sein wird, werde ich die Klötze umschleifen und das Ganze mit den Alusätteln weiterfahren. Jetzt da die Bremse vorne so gut geht, besteht natürlich die Vermutung dass die Bremsleistung hinten zu gering ist. Hier bestünde die Möglichkeit die Bremskolben vom Lupo mit der 200mm Bremse zu nehmen. Die sind deutlich größer. Moderator: Urheberrechtlich geschütztes Bild (Explosionszeichnung der Bremse) entfernt. - Nagah
  20. Wie kommst du bitte wieder darauf? Die Scheinwerfer sind ab Werk mit einer Lackierung überzogen. Erkennt man gut wenn diese altern und der Lack abblättert. Es stellt somit keine Veränderungen dar, sondern das wiederherstellen des Originalzustandes.
  21. Scheinwerfer aufbereiten geht ganz gut mit anschleifen und in 2k Klarlak zu lackieren. Habe damit bisher alle "abgedunkelten" Scheinwerfer wieder hinbekommen. Nur schleifen und polieren hält leider nicht lange. Obwohl, wenn man den Wagen länger behalten möchte, lohnen sich auch neue Scheinis.
  22. Ich glaube wenn du die Binder welche DerWeißeA2 für dich hochgeladen hat anschaust, findest du diese 2cm.
×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.