Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
ohm200x

16 Zoll Sonderrad und ATE PowerDisc, welche Beläge?

Recommended Posts

ohm200x   

Hi,

 

zum einen sind meine Scheiben fällig

und meine 17er "S-Line" (März 2002 gabs die ja unter dem Namen noch nicht) sind mir auf die Dauer zu teuer und 2 haben auch nen Schlag, allerdings keine Kratzer (evtl. als Feature gekauft?) und die anderen 2 laufen gut, haben aber selbst produzierte Kratzer <ironie>(wie kommt das nur, kenne ich von keiner anderen 17er S-Line)</ironie>

 

Hab schon einiges hier über die PowerDisc gelesen.

Hat die jetzt ne ABE für den A2, oder nicht. (Bei D&W bsp-weise gibt's die beim A2 nicht zur Auswahl, für den A3 allerdings)

Und über die PowerPads ist man ja hier im Forum wie es scheint geteilter Meinung.

Taugen die nun doch was oder kann man sich den Aufpreis sparen.

 

Bin schon etwas zügiger unterwegs sag ich mal, allerdings kein Nordschleifen-Junkie.

 

Nun zu den 16er Alu's.

Will mir das AD Cup von RH holen (Cup sind Geschmacksache, ich weiß) und da steht im Teilegutachten was von "Das Fahrwerk sowie die Brems- und Lenkungsaggregate müssen, sofern diese durch keine weiteren Auflagen berührt werden, dem Serienstand entsprechen. ....."

Ist das dann OK, auch wenn ich die PowerDisc drauf mache (sofern die eine ABE hat) oder meckert dann der freundliche vom TÜV??

 

Ach ja, Teilegutachten bedeutet ja, zum Onkel TÜV, den einmal am Auto fummeln lassen und am Ende etwa 50 Euro liegen lassen.

 

So, das wars erst mal mit den Fragen.

 

Und nun wird weiter fürs Studium gelernt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Audi TDI   
Gast Audi TDI

Die ATEs haben eine ABE meines Wissens nach und entsprechen den Serienscheiben, deshalb keine Abnahme notwendig. Da sagt keiner was.

 

Gruß Audi TDI+++

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstmal willkommen, freu mich das mal wieder jemand aus meiner Ecke hergefunden hat.

 

Die Power Disc hat meines Wissens eine Abe für den Audi A2. Halte die Mehrausgabe schon für sinnvoll, da die Bremse mit Originalscheiben bei Nässe und speziell Salz nur seeeeeehr verzögert anspricht. Da wäre der Renigungseffekt durch die Endlosnut sehr willkommen. Außerdem lässt die Originalscheibe mit Originalbelag bei starker Beanspruchung doch deutlich nach.

 

Alternativ könntest auch gelochte Zimmermänner verbauen, kosten in etwa das gleiche wie die Power Disc und die Kühlung ist noch etwas besser. Mußt dann aber schon ziemlich sportlich unterwegs sein das du den Unterschied bemerkst.

Allerdings kann es bei sehr sportlicher Gangart in Verbindung mit Sportbelägen in Ausnahmefällen passieren das dir die Scheibe an den Löchern etwas einreisst. Das passiert dann aber in einem Bereich in den du mit der Serienbremse nie gekommen wärst...

 

Mit den PowerPads habe ich keine Erfahrung, ich würde dazu EBC Blackstuff drauf machen. Deutlich besser als die Originalpappen und trotzdem nicht so bissig das du die Scheiben grillen würdest. Alternativ dazu nen EBC Greenstuff, beißt nochmals besser, aber die Scheiben werden dann eben nochmal wärmer..

 

Links zu den Teilen und Bezugsquellen sowie eine hervorragende Einbauanleitung müsstest über die Suche finden können.

 

TÜV dürfte da keine Probleme machen, hast ja ne ABE auf allem. Wenn du auf Nummer ganz siicher gehen willst, lässt halt erst die Räder eintragen und machst danach die neuen Bremsen drauf.

 

Grüße aus dem sonnigen Allgäu.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ohm200x   

Hi,

 

klingt doch gut.

 

Werde mal meinen Schrauber fragen, was die Kombi

ATE mit EBC Black kostet, denke das ist ne günstige Kombi die mir reicht.

 

Bei at-rs.de sind die EBC sogar billiger als Serien-Beläge.

 

Erst mit den Rädern zum TÜV und dann Bremsen machen lassen ist glaub ungeschickt.

Mein Freundlicher wollte mir die Scheiben ja schon im November zum Alteisen tun (Wollte er noch Umsatz machen??).

Wenn ich dann noch bis März warte, vorher kommen die Sommer-Reifen hier um Ulm net drauf, sind die Scheiben schätze ich mal so weit, das mich Onkel TÜV gar nicht mehr vom Hof lässt :-)

 

Danke erst mal

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oha, so gleich. Ob die Scheiben wirklich fertig sind kannst einfach messen: 19mm sollten von den anfangs 22 noch übrig sein...

 

Denke auch das die Power Disc mit Blackstuff ne gute, alltagstaugliche Kombi ist...mußt allerdings schauen das sie auch einen Verschleißwarnkontakt haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ohm200x   

Hab hier mal die Preise für die Powerdisc und gewöhnliche Beläge:

 

Einmal rund 210 Euro mit Montage

und einmal 268,50 ebenso komplett.

 

Aber beide haben den Namen EBC als Belagshersteller noch nie gehört.

Sind die so was besonderes ??

 

Kann man (Bühne vorausgesetzt) schreiben mit etwas Geschick auch selber wechseln ??

Oder sollte da lieber ein Fachmann ran.

 

Nicht das mit die 52 Euro Stundenlohn zu schade währen, aber dann könnte ich die EBC-Klötze nehmen und die Scheiben bekäme ich auch günstiger.

 

Vielen Dank im Voraus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

EBC ist bei Autos noch nicht soooo bekannt, aber bei Motorrädern dafür umso mehr. Kannst mit nem Wagenhebr selber machen zwei nichtlinke Hände vorrausgesetzt. Ich machs jedenfalls immer selber.

 

Anleitung guggst du hier: Anleitung: Sportbremsscheiben/Sportbremsbeläge einbauen

 

Die Powerdisc braucht auch vor dem Einbau nicht geputzt werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ohm200x   

Hi,

 

also nach der Anleitung scheint das ja wirklich auch für Informatiker zu schaffen sein.

Spart mir je nach Angebot und der verwendeten Teile 50 bis 130 Euro.

 

Stellt sich nun nur nochmal die Frage.

 

Zimmermänner, die neuen sollen auch nicht mehr einreisen (laut at-rs.de)

oder die ATE ?

 

Beläge würde ich auf jeden Fall die EBC Black nehmen damit wäre ich bei ca. 150 Euro Material

Und der Rest ist Kaffee-Geld.

 

Bin weiter offen für Vorschläge oder weiter sachdienliche Hinweise.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde zu dem Preis die Zimmermänner nehmen. Überhitzen wirst sie mit dem Blackstuff nicht denk ich mal. Außerdem ist der Schutz vor Fading erheblich besser, da ja das Gas was bei hohen Temperaturen aus dem Bremsbelag austritt durch die Löcher abziehen kann. Noch dazu sehen sie hinter Cup-Rädern todschick aus.

 

Weißt du zufällig ob die Blackstuff nen Verschleißwarnkontakt haben? Hatte das mal bei EBC angefragt, habe aber bis heute keine Antwort...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ohm200x   

Hi,

 

also auf http://www.at-rs.de kannst ja unter Bremsbeläge zu EBC gehen.

Da gibts dann ein ca. 6 MB großes PDF wo man sich erstmal seine passende Nummer suchen muss.

Seite 13 bringt einem zur Erkenntnis das der A2 für vorne die Endziffer 329 benötigt.

 

Mit dieser Info wieder auf die Webseite und dann nach Herzenswunsch Black(Street Kevlar) oder Green auswählen und entweder den 1329 (Black) oder den 21329 (Green) für derzeit 42,51 bzw. um die 75 Euro.

 

Weiter auf Seite 17 ist oben ein Bild mit dem Black und es führt ein Kabel weg.

Bzw. unten rechts ist ein Bild von nem Stecker und die Nummer vom Green dran.

 

Daher gehe ich davon aus, das die jene Kontakte haben.

 

Werde das aber wenn ich dort bestelle nochmal erfragen.

 

Wegen der Optik und dem Fading mache ich mir mit der ATE auch keine Sorgen.

Die ATE hat ja die berühmte "Endlosnut" duch die auch die Wärme weg kann.

Preislich liegen sie bei oben genanntem Shop ja recht na beieinander.

 

Jetzt warte ich nur noch wie günstig ich die Räder bekomme und ob mir der Schrauber die Bremsen auch montiert, wenn ich das zeug besorge bzw. was es mehr kostet wenn er die Teile halt besorgt.

 

Würde mir ne Runde dreckige Finger ersparen, und der hat das Werkzeug und die nötige Übung.

 

Ach ja eins noch wie bleibt bei euch der A2 auf so nem Rangierwagenheber stehen?

Hab im Herbst mal den Von Schwiegerpapa ausgeliehen, aber das hat sich sowas von wackelig angefühlt, das ich doch wieder an den Kofferraum bin und die Reinsteckleier geholt habe.

Brett drunter oder Verkleidung weg reisen oder ??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ohm200x   

Moin Moin,

 

erst mal *froi* die doofen Klausuren sind um.

 

Und nun zum Gebastel.

 

Nachdem ein Reifen-Händler mir die Bremen (welche ich sonst wo kaufen kann) bei der Montage der Räder für ca. 50 Euro die Achse, also ca. 50 Euro einbaut werde ich es wohl doch machen lassen.

 

Denn er macht das in ne Stunde, hat die ganzen Sachen wie Loctite, Kolbenrückholfeder :-) usw. alles und auch die Erfahrung.

Und wenn er ja eh schon die Räder wegbauen muss, dauert das auch von daher etwas weniger.

 

Damit werden es die ATE PowerDisc (geschlitzt - Endlosnut) und

EBC-Black Stuff (Street Kevlar) für zusammen ca 145 Euro.

50 für die Montage, damit bin ich immer noch 10 - 15 Euro unter dem bisher billigsten Angebot ATE mit Feld-Wald-und-Wiesen Standard-Belägen.

 

Und für die Räder wurden mir nochmal die 680 Euro Komplettpreis bestätigt.

RH Alurad "AD CUP" 7,5x16 in silber hornpoliert mit 195/45R16V Hankook Ventus K105

 

Denke das die Aktion dann so abgeschlossen wird.

 

Sollte noch wer Bedenken oder weitere Hinweise auf Lager haben, dann raus mit der Sprache.

Danke im Voraus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Muß es denn echt ein Hankook sein? Denke speziell auf Nässe gibts da wesentlich bessere Reifen...

 

Gratuliere zu den vorbei gegangenen Klausuren, meine dauern leider noch bis Donnerstag nächster Woche....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ohm200x   

Hi,

 

Zum Thema Hankook: Da habe ich auch mittlerweile gelesen das der wohl ganz so 100% sein soll, was eben Nässe betrifft. Muss ich mal schauen.

 

Aber eine andere Sache.

 

Ein Händler, den ich halt noch als Referenz angefragt hatte hat mir sowas von total von den RH-Rädern abgeraten. Auf Nachfragen bei seinen Händlern, weil ja ne Cup-Felge nicht 10 Satz-weise pro Tag verkauft wird meinten 2 von denen: Nie RH-Räder, hätte massive Probleme mit der Qualität, teils seinen auch Gerichtsverfahren am laufen.

 

Daher verbaut er mir die RH's nicht.

 

Hab darauf hin auch mal bisschen gegoogelt und auch hier gesucht.

 

Hier hab ich nichts in die Richtung gefunden, über google waren ein Paar dinge zu finden, die nicht so positiv klangen, aber sind auch teilweise 3 Jahre Beiträge.

 

Wie schaut es bei euch hier aus ??

Sind euch von RH (und Artec - sind ja aufgekauft worden) irgendwelche Probleme bekannt?

 

Ich werde nochmal meinen anderen Händler fragen, der mir eigentlich ein gutes Angebot gemacht hat, was er von den Aussagen hält.

 

Wäre irgendwie schade, hab mich schon ein wenig auf die RH's gefreut, erstens hat es mit 18 nicht für "die Teureren Cup's" gereicht und außer RH bietet derzeit auch keiner mehr Cup's (die man ansehen kann) an :-(

 

danke im Voraus für Hinweise.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
EotBase   

Hallo,

 

ich hänge meine Frage mal an diesen Thread an, da stark verwand:

 

Zunächst eine kleine Geschichte:

 

Beim Zahnriemenwechsel bemerkte der Servicemeister beim Freundlichen, dass die Bremsen arg heruntergefahren wären und bald erneuert werden müssten. Die Verschleißanzeige würde sich schon rechtzeitig melden...

Auf die Frage, wie lange die Beläge seiner Meinung nach noch halten würden, schätzte er maximal 5000km. Darauf hin habe ich mir ATE Bremsbeläge gekauft, um diese beim Wechseln auf Sommerbereifung zu erneuern...

 

Seither bin ich nun schon über 13000km gefahren, und die Beläge sind immer noch ausreichend stark. Das macht mittlerweile eine Gesamtlaufleistung von 103000km für den ersten Satz Bremsscheiben und -beläge. :)

 

Da ich die Bremsen also sowieso kaum brauche habe ich nun also beschlossen, diese auszubauen und das unnötige Gewicht zu sparen... ;)

 

Zu meiner eigentlichen Frage:

 

Im Juli steht die nächste Longlifeinspektion samt TüV-Besuch an. Zuvor möchte ich nun doch die Beläge tauschen. Eine der Bremsscheiben weist an der Außenseite aber eine regelrecht Nut von ca. 1,5mm Tiefe auf, ansonsten ist sie aber gleichmässig abgenutzt.

 

Daher werde ich wohl auch neue Bremsscheiben spendieren, und ich tendiere im Moment zu den ATE PowerDisc, einfach um im Notfall von den besseren Nässeeigenschaften und dem Ansprechverhalten zu profitieren.

 

Kann ich die normalen ATE Bremsbeläge (ATE 13.0460-7117.2) zusammen mit den ATE PowerDisc Bremsscheiben (ATE 24.0322-0151.1) verwenden, oder muß ich bei diesen Scheiben auch spezielle Beläge montieren? Wer kann mir dazu aus eigener Erfahrung einen Rat geben - die technische Hotline von ATE schweigt bisher auf meine Email-Anfrage.

 

Vielen Dank, Gruss von der Mosel

EotBase

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Audi TDI   
Gast Audi TDI

Hallo EotBase,

die Beläge können ohne Probleme mit den Scheiben kombiniert werden. Ich fahre zurzeit noch Zimmermann mit ATE-Belägen und bin mit den Belägen top zufreiden. Die ATE-Beläge sind ziemlich fest, d.h. Du hast einen genau definierten Druckpunkt. Um die Bremsleistung etwas zu verbessern würde ich die EBC Green empfehlen. Diese sind nur einen Tick teurer und einige haben sehr gute Erfahrungen damit gemacht.

 

Gruß Audi TDI+++

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
EotBase   
Original von Audi TDI

Hallo EotBase,

die Beläge können ohne Probleme mit den Scheiben kombiniert werden. Ich fahre zurzeit noch Zimmermann mit ATE-Belägen und bin mit den Belägen top zufreiden. Die ATE-Beläge sind ziemlich fest, d.h. Du hast einen genau definierten Druckpunkt.

 

Das hört sich doch ganz gut an, also kann ich die schon vorhandenen Beläge problemlos verwenden. :)

 

Original von Audi TDI

Um die Bremsleistung etwas zu verbessern würde ich die EBC Green empfehlen. Diese sind nur einen Tick teurer und einige haben sehr gute Erfahrungen damit gemacht.

 

Davon hab ich schon einiges hier im Forum gelesen, uind wenn ich die ATE Beläge nicht schon hätte, dann würde ich mich wohl nach EBC's umsehen. Werd aber auch mal beim Teilehändler fragen, vielleicht nimmt er die Beläge zurück und tauscht um....

 

Danke und Gruss,

EotBase

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen