Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Audiflyer

Motor bockt/verschluckt sich

13 Beiträge in diesem Thema

Hallo!

 

Habe folgendes Problem!!!

Ich habe mein A2 1,6 FSI beim Freundlichen abgeben müssen(Motorkontrollleuchte) ging an.

Was würde festgestellt, ALLE KOLBEN VERKOST.

Es wurden die Kolben erneuert und der Zylinderkopf!!!

Na super dachte ich und das bei 35000km und 2,5Jahre altes Auto.

Dann kam erstmal der Hammer, Audi übernahm 100% Materialkosten und nur 50% Arbeitskosten.

Weder von freundlichen selbst noch die persönliche Beschwerde hatte was gebracht, der Betrag von 459€ blieb an mir hängen.

Seid dem habe ich nur Probleme, im unteren Drehzahlbereich bockt er nur, wenn ich konstant 50/70 oder 120 fahre, merkt man wie er sich verschluckt und die Leerlaufdrehzahl schwankt immer zw. 600-800.

Beim freundlichen bekam ich jetzt die Aussage, wir wissen auch nicht mehr woher es kommen kann.

TOLLE AUSSAGE NE!!!! :WUEBR:-PENG-

Jetzt kann ich warten, da die sich mit Audi online in Verbindung gesetzt haben.

Das ganze Theater dauert jetzt schon drei Wochen und ich habe die Schnauze gestrichen voll.

Hat einer von euch schon mal so ein Problem gehabt und kann mir weiter helfen?

 

Für jede Hilfe bin ich euch sehr dankbar, ihr seid meine letzte Hilfe!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

welches Benzin fährst Du, Benzin,- super oder superplus?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich tanke immer Super plus

 

Wenn ich Super bleifrei getankt hätte, würde ich das buckel ja verstehen.

Leider ist das nicht die Ursache!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Audiflyer,

 

das ist ja ne ganze Menge an Problemen bei Dir. Werde versuchen zu helfen so gut ich kann, habe aber ein paar Fragen :

 

Als Du den Wagen mit brennender Motorkontroll-Leuchte in die Werkstatt gebracht hattest, welcher Fehler war denn da eingetragen ? War das Fzg da schon am Ruckeln oder fuhr der zu dem Zeitpunkt noch einwandfrei ? Und ist das Ruckeln nur sporadisch und halbwegs regelmäßig so ca. alle 30-60 Sekunden, oder permanent ?

 

Zum einen ist es bei den FSI völlig normal, dass auf den Kolben ein verrußt aussehender Belag drauf ist. Das beeinträchtigt nicht die Funktion des Motors, und zum anderen gibt es keine Diagnosefunktion, welche wegen "verkokter Kolben" die Lampe anmachen würde. Im Moment vermute ich, Du wurdest mit dem Kopf- und Kolbenwechsel über den Tisch gezogen und der eigentliche Fehler ist noch da.

 

Generell gibt es für Ruckeln bei den FSI eine Vielzahl von Fehlerquellen - Zündspulen, Lambdasonden, Einspritzventile, HFM, Zündkerzen,....der Kraftstoff zählt aber nicht dazu, auch mit Super ruckelt nix. Fällt schwer so aus der Ferne das weiter einzugrenzen.

 

Gruß

 

Chrysalis

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Wagen fuhr zum dem Zeitpunkt als die Motorlampe aufleuchtete einwandfrei.Erst nachdem Sie den Kopf runter hatten, fing er halbwegs regelmäßig so ca. alle 30-60 Sekunden an zu ruckeln.

An den Tag wo Sie den Fehler auslesten, hatten die Freundlichen da schon Audi online um Rat gefragt.

Da die Ausslesung nichts gebracht hatte und die sagten dann halt Kolben verkokst.

Also muß der Fehler doch bei Audi auch bekannt sein oder nicht?

Es ist doch immer das gleiche, sobald der Computer nichts ausspuckt, kratzen die sich nur noch am Kopf.

Ach ja, die Zündspulen können es nicht mehr sein, da die vor ca. drei Monaten alle erneuert wurden.

Damalige Fehlerursache, nahm das Gas nicht an und hörte sich an wie ein Traktor.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na da kommen wir der Sache ja schon näher.

 

Zunächst mal, ich hatte es auch schon an anderer Stelle hier im Forum gepostet :

IMMER wenn die Motorlampe an ist, befindet sich (zumindest bei den Benzinern) eine Fehlermeldung im Fehlerspeicher des Motorsteuergerätes. Diese liest der Freundliche aus und man sollte sich die ausdrucken oder zumindest zeigen lassen . Oft kommt man mit seinem gesunden Menschenverstand dann der Ursache schon recht nahe.

Welche Fehlermeldung das bei Dir war weisst Du nicht zufällig noch ? Irgendwas muss die Auslesung ja erbracht haben.

 

Dann nochmal zu den Kolben. Wie gesagt, ein Belag drauf ist normal. Sollten die übermäßig stark verkokt sein, gibt es eine Ursache dafür (z.B. tropfende Einspritzventile,...). Dann reicht es als Reparatur nicht aus nur die Kolben zu wechseln, das eigentliche Problem ist dann noch da.

 

Was also bei Dir zu der leuchtenden Lampe geführt hatte, weiss ich nicht und ob das jetzt wirklich weg ist.

 

Ein relativ gleichmäßiges Ruckeln bei annähernd konstanter Fahrt so alle 30-60 Sekunden gehört bei den FSI dazu und ist kein Grund sich Sorgen zu machen. Im Gegenteil, es zeigt dass alles in Ordnung ist und der FSI im Magermodus arbeitet. Da muss er nämlich alle 30-60 Sekunden für ca. 2 Sekunden den Motorbetrieb auf "Fett" schalten um den NOx-Speicherkatalysator zu leeren. Dieser Betriebsartenwechsel ist von Fzg zu Fzg unterschiedlich ausgeprägt und es kann schon sein dass das als eine Art Ruckeln wahrgenommen wird. Es sollte sich aber nur in etwa so anfühlen, dass bei konstanter Fahrpedalstellung man das Gefühl hat, jetzt wird das Fzg kurz mal etwas langsamer und dann gleich wieder etwas schneller. Dann ist das ok und gehört zur FSI-Hochtechnologie dazu :D (wurde erst ab Golf V mit weicherer Motoraufhängung besser). Wenn jedoch das Fzg bockt oder spürbare Aussetzer hat, dann stimmt wohl doch was nicht.

 

Vielleicht ist es bei Dir also einfach so, dass vorher, mit der brennenden Lampe der Motor wegen eines Fehlers eben nicht mehr im Magermodus betrieben wurde, demnach auch nicht "geruckelt" hat, und seit dem alles wieder in Ordnung ist, fährt der Motor halt wieder mager und man merkt die NOx-Regenerationen ? (Dann sollte auch Dein Verbrauch jetzt etwas günstiger ausfallen)

 

Gruß

 

Chrysalis

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin dir sehr dankbar für deine Hilfe, aber das trifft nicht so ganz zu.

Weil ich den Wagen jetzt schon seid 1,5 Jahren fahre und er vorher auch nicht so geruckelt hat.Wie schon geschrieben, seid dem die den Kopf runter hatten.

Zu deiner Frage: Soviel wie ich weiß bzw. der Freundliche mir mitgeteilt hat, hat die Auslesung des Fehlerspeichers nichts ergeben.

Was mir ja auch komisch vorkam und darauf hin haben die dann Audi online befragt.

 

Gruß

 

Audiflyer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tja schade eigentlich.

 

Aber wenn das Ruckeln anderer Art ist als wie ich es oben beschrieben habe, dann kann das wie schon früher geschrieben bei den FSI leider sehr viele Ursachen haben.

Vielleicht zieht der Motor auch etwas Nebenluft, wenn durch den Zusammenbau des Kopfes/Ansaugtraktes irgendwas undicht ist.

Kann man aber so aus der Ferne echt nicht sagen.

 

An Deiner Stelle würde ich es aber mal bei nem anderen Freundlichen probieren, Deiner scheint mir nicht viel Ahnung von dem Ganzen zu haben. Auch falls Du nen guten VW-Händler in der Nähe hast wäre das ne Möglichkeit, der Motor ist schließlich baugleich wie im Golf IV.

 

Ansonsten fällt mir nur noch ein, ab und an den Fehlerspeicher des Motorsteuergerätes auslesen zu lassen. Dort laufen ja Diagnosefunktionen für die meisten Bauteile ab. Wenn nun ein Problem nur sporadisch auftritt, geht die Fehlerlampe nicht an, trotzdem ist ein Fehlertext im Fehlerspeicher abgelegt.

 

Tut mir leid dass ich Dir nicht wirklich helfen konnte. Halte uns mal auf dem laufenden.

 

Gruß

 

Chrysalis

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich werde mich melden, sobald es was neues gibt.

 

Und wenn wieder mal Probleme auftreten sollten(drei mal spucken), werde ich es bei einen anderen Freundlichen probieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Beim Umbau ne dichtung eingequetscht / beschädigt ?! (Lambdawerte ab MWB 32)

Vieleicht nen Zündkabel ?? (Eigendiagnose Zündaussetzererkennung)

 

Zündung nicht korrekt eingestellt, so das er in gewissen Bereichen aus der möglcihen Regelgrenze rausläuft und nicht mehr gegenan korrigieren kann (Fehlerspeicher)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

 

Da bin ich wieder und glücklich das ich mein Flitzer wieder habe :HURRA:

 

Die haben jetzt laut Werkstatt den Luftmassenmesser-die Lambdasonde gewechselt- zwei abdates durchgeführt und noch mal alle Dichtungen wo hätte Luft durchziehen können abgedichtet.

In Moment schnurrt meiner wieder wie ein Kätzchen :TOP:

 

Die Werkstatt hat die Kosten übernommen, da Audi sich nichts von angenommen hat.

 

Wir sind doch für die nur die Versuchskaninchen, in der Hoffnung dass ihre Autos die Gewährleistung übersteht.

 

MfG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von Audiflyer

 

Die haben jetzt laut Werkstatt den Luftmassenmesser-die Lambdasonde gewechselt- zwei abdates durchgeführt und noch mal alle Dichtungen wo hätte Luft durchziehen können abgedichtet.

 

Vermutlich lag das Problem von Anfang an beim HFM oder der Sonde. Wie oben schonmal ausgeführt denke ich dass der Tausch der Kolben und des Zylinderkopfes wohl überflüssig war.

 

Original von Audiflyer

Wir sind doch für die nur die Versuchskaninchen, in der Hoffnung dass ihre Autos die Gewährleistung übersteht.

 

Die Motoren werden vor Freigabe durch den Hersteller Dauerläufen und Extremtests unterzogen und müssen diese Anforderungen bewältigen. Dennoch kann es bei der heutigen Massenfertigung immer auch zu Ausfällen kommen. Überall gibt es Autos, die dauernd in der Werkstatt stehen und baugleiche Autos, die problemlos 10 Jahre halten.

Bei Dir hier, HFM und Lambdasonde sind Zuliefererteile, die nahezu baugleich auch in Autos vieler anderer Hersteller stecken und dort genauso halten oder kaputtgehen.

 

Gruß Chrysalis

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von Chrysalis:

Vermutlich lag das Problem von Anfang an beim HFM oder der Sonde. Wie oben schonmal ausgeführt denke ich dass der Tausch der Kolben und des Zylinderkopfes wohl überflüssig war.

Das Gefühl habe ich jetzt auch das es überflüssig war.

 

Kann man eigentlich irgendwie nachprüfen, ob die Kolben erneuert wurden?

Das der Kopf erneuert wurde, das sieht bei einen Blick in den Motorraum sogar ein Blinder :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0