Chrichri

Members
  • Gesamte Inhalte

    12
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Mein A2

  • A2 Modell
    1.2 TDI
  • Farbe
    Lichtsilber Metallic
  • Sommerfelgen
    14" Magnesiumfelge

Wohnort

  • Wohnort
    Dresden

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Chrichri

    Mal wieder die Handbremse 1.2 - Komplettaustausch notwendig?

    An alle Bremsbacken-Geplagten! Die Bremsbacken, die nur 8.000km gehalten haben, waren tatsächlich welche für Stahl-Trommeln. Jetzt hab ich 6E0698520 X drauf, und wenn die 40.000 km schaffen, dann stimmt die Theorie! Hab übrigens mal nachgeforscht: Es gibt tatsächlich Aluminiumlegierungen, die härter sind als gewisse Stahllegierungen. Also meine Theorie: 1. Bremsbacke für Stahl & Stahltrommel => Abrieb ok / ausgewogen 2. Bremsbacke für Stahl & Alutrommel => zu viel Abrieb an Bremsbacke 3. Bremsbacke für Alu & Stahltrommel => zu viel Abrieb an Stahltrommel 4. Bremsbacke für Alu & Alutrommel => Abrieb ok / ausgewogen So easy ist das vermutlich. Also fragt mich noch mal in einem Jahr, wenn dann alles ok an meinem Fahrzeug, dann scheint's zu stimmen. :-) Und Kinder... bloß keine Stahltrommeln hinten drauf machen! 's wär ja - sollte das oben stimmen - wirklich Käse... Beste Grüße & n guten Rutsch, Christoph
  2. Chrichri

    Mal wieder die Handbremse 1.2 - Komplettaustausch notwendig?

    Hallo !!! Ihr schreibt vom Wechseln der Trommeln oder sogar vom Austauschen des Systems auf Stahltrommeln... Aber wenn folgender Beitrag (www.Lupo3LClub.de :: Thema anzeigen - ACHTUNG!!! Warum hintere Bremsbeläge vorzeitig verschleißen:) wirklich stimmt, dann muss man *nur* die richtigen Bremsbacken einbauen. Der Typ scheint Ahnung zu haben, und seine Angaben zum Härtegrad in HB (Brinellhärte) sind formal erst einmal korrekt. Fazit: Wenn es stimmt, das die Alutrommel massiv aus Kobald-Titan-Alu besteht und härter sind als Stahl, dann verschleißen eure Bremsbacken, weil sie zu weich sind. Ihr fahrt also Bremsbacken für Stahl! Ich werd jetzt gucken, dass ich die richtigen Backen bekomme und das mit dem Erneuern der Trommeln spare ich mir deswegen. Mal gucken, wie lange das hält :-) Die richtigen Bremsbacken sind laut folgendem Beitrag die 6E0698525 !!! Es wird hierin (A2 Forum) geschrieben, dass so gut wie niemand über die richtigen Bremsbeläge Bescheid weiß (q.e.d.). Nur die Schlussfolgerung, dass die Trommeln "pulverisiert" werden würden, ist logischer Weise falsch, da sie härter sind. Vielmehr pulverisiert die superharte Kobald-Titan-Alu-Trommel die Bremsbacken für Stahl. Falls mir einer mit Sicherheit sagen kann, welche Erklärung Mythos und welche der Wahrheit entspricht, wäre das schon cool.... gibt's hier jemanden, der die Dinger höchstpersönlich entworfen hat? Beste Grüße, Christoph
  3. Ist bei mir auch so...finde ich gefährlich, weil man wirklich deutlich weniger sieht! Jetzt hab ich die Schraube losgedreht, den Konus abgezogen und das Gestänge so eingestellt, dass das Wischerblatt bis ca. 2 cm nach oben läuft... ... mit dem Resultat, dass der Wischer unten gerade bis zur Feinstaubplakette runter kommt... also irgendwie haben die das nicht so gescheit gemacht... da fehlen ca. 6 bis 7 cm Wischer-Bewegung. Gibt es jemand, der ne Idee hat, wie man das verbessern kann? Viele Grüße, Christoph
  4. Chrichri

    Was benutzt ihr an Werkzeug?

    Hallöle! An alle Spezis, die die ein oder andere Reparatur lieber selber machen: Ich frag mich, welches Werkzeug man auf jeden Fall haben sollte... Ich denk ein Drehmomentschlüssel ist schon mal eine sinnvolle Investition, oder?! Was könnt ihr mir da empfehlen, da gibt's doch sicher alles von top bis Schrott... holt man sich zu den Dingern den Satz mit den Nüssen getrennt? Es sollte zum Wechseln der Räder, der Bremsbeläge und -scheiben, zum Aus- und Einbau von Stabi, Turbolader, Gangsteller oder Wischanlage dienen. Für die Radlager oder den Zahnriemen braucht man teures Spezialwerkzeug, wenn ich richtig informiert bin...?! Danke für Eure Tipps & Grüße, Christoph
  5. Naja, Du hast recht, dass Sicherheit vorgeht... ... auf der anderen Seite sind die Bodenlöcher sicherlich so entworfen worden, dass sie zwei schwere Menschen halten. Mit drei schweren Menschen (3x90Kilo) dürftest Du eh nicht mehr fahren, da Du dann das zulässige Gesamtgewicht überschreiten würdest... Angenommen mal, dass der Umbau absolut profimäßig gemacht wird und die Dinger wirklich stabil sind, dann dürfte es für drei Personen à 65 Kilo wirklich ok sein...
  6. Also bei meinem 3L sind auch herausnehmbare Sitze drin... Fotos hab ich Euch reingestellt... *Folgende Idee* Wir bauen uns eine 2/3 - 1/3 Kombination zum Aus- und Einbauen und für drei statt zwei Personen. Sie soll kompatibel zu den 1/2 -1/2 Sitzen sein. Den ersten Sitz (z.B. den linken) fertigen wir aus einem alten 1/2-Sitz an. Er wird abgezogen, breiter gemacht, um einen Bolzen erweitert (hat also jetzt drei unten drunter) und wird wieder bezogen. An diesem Teil hängen jetzt drei Gurtschlösser (links & rechts für 3-Punkt, Mitte für Beckengurt) Der zweite Sitz wird ebenfalls aus einem 1/2 Sitz gefertigt, einfach schmaler gemacht, hat kein Gurtschloss und besitzt einen Rigel zum verbinden mit dem 2/3-Sitz. Zusätzlich konstruieren wir noch einen Bolzen mit einem Gurtschloss, damit man auch auf dem kleinen Sitz angeschnallt sitzen kann, falls man die linken beiden Plätze ausgebaut hat. Das ganze sähe dann von vorne so aus: _________ ____ ___ |*********|***************| |*********|***************| |*********|***************| |*********|***************| |*********|***************| |*********|SS****S********| _XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX . ._O ________O__O_______ O O= graue Bodenlöcher / Bolzen am Sitz O= rote Bodenlöcher S= Gurtschloss Was meint ihr: Krieg ich damit TÜV? Hat jemand ausbaubare Sitze zu verkaufen, können auch defekt sein!?
  7. Chrichri

    Notrad

    Jau, Flip hat recht... Meiner is halt mit 4 Löchern. Du sparst eine Schraube, das macht 30 Gramm... das ganze mal vier und du bist bei phenomenalen 120 Gramm La question centrale: gibt's da noch was Leichteres als das 10 Kilo schwere Notrad von nem Polo?
  8. Chrichri

    Notrad

    ... Tire Fit ist wirklich n bischen blöd, denn es hat ja auch ein Haltbarkeitsdatum und funktioniert bei manchen Reifenschäden nicht. Ich hab mir daher ein Ersatzrad von nem VW Polo besorgt, das hat auch 4 Loch 100mm Lochkreis und dürfte passen. Es ist deutlich flacher als die Asphalttrennscheiben (145mm), jedoch leider genau so schwer (ca.10kg). Gibt es eigentlich ein passendes Notrad für den 3L, das etwas leichter ist? Grüße, Christoph
  9. Chrichri

    Rückbank tauschen

    ... man die Sitze so umbaut, dass sie in die Halterungen passen?! Echt genial was A2 D2 schon ausprobiert hat... (Rücksitze von 2auf3 bzw 3auf2 Sitze umbauen - Seite 2 - A2 Forum) Dein Umbau in allen Ehren! Ich gehör auch zu der Zunft, die sich von Torxschrauben und Warnhinweisen nicht einschüchtern lässt Aber ich find ne Alternative wäre doch vielleicht, lieber die Sitze umzubauen, als die Karosserie zu perforieren... Ich fänd es echt cool, wenn man die Sitze aus einem Polo (umklappbar zu 2/3 bzw. 1/3) irgendwie in A2-taugliche Exemplare verwandeln könnte. Dann is das mit der TÜV-Abnahme vielleicht gar nicht mehr so schwierig?! Man könnte die Verstärkung in die Sitze einbauen, so dass die Kraft gleichmäßig auf alle Befestigungslöcher verteilt wird... und wenn man dann wieder einen bequemen 4-Sitzer haben möchte, nimmt man die Eindrittel-Zweidrittel-Bank raus und tut die normalen 50/50-Sitze rein?! Aber vielleicht sind ja Polo-Sitze breiter und unten und an den Seiten ganz anders gebaut?! Wer den Umbau hinbekommt, erhält von mir das Heldenverdienstkreuz in Alu Vielleicht werd ich's selber mal versuchen, wenn ich zuviel Zeit hab Grüße, Christoph
  10. Chrichri

    Alle 1.2 TDI auf D4 umschlüsselbar! Es geht! Schlüsselnummer

    Hi Jim, mein Kundenservice bei Audi in Dresden meint auch, der Wagen bekäme nur die gelbe Plakette... im System stünde gelb, da könne er mir keine grüne geben. Schade... sagt mal bescheid, ob die von Audi in Berlin oder Dortmund Euch ne grüne gegeben haben, da komm ich manchmal auch vorbei... LG, Christoph
  11. Chrichri

    Serviceplan richtig lesen

    Hallo A2-Freunde! Ich rätsle hier an dem Checkheft meines vor einem Monat erstandenen A2 3L. Er hat schon 174Tkm auf dem Buckel und ich möchte gerne herausbekommen, wann man bei ihm welche Wartung gemacht hat. Seit 80Tkm wird im Checkheft nur Longlife-Service und Inspektion angekreuzelt (sowohl ATU als auch VW-Einträge), nie jedoch die "zusätzlichen Arbeiten". Eimal dann der Zahnriemen (bei 86Tkm)... Heißt das wohl, dass er schon seit Ewigkeiten keine neuen Luft- und Dieselfilter und keine neue Bremsflüssigkeit bekommen hat ??? Laufen tut er so eigentlich ganz gut, lediglich bei Vollgas fängt er an zu ruckeln (zieht nicht mehr gleichmäßig). Und der Verbrauch ist auch etwas erhöht (so bei 4,5L/100km). Am Turbolader hab ich jetzt zwei drei Tropfen Ölsuppe entdeckt, weiß aber nicht, ob das normal ist oder schon ein Leck. Für Tipps bin ich Euch *dankbar* Grüße, Christoph
  12. Chrichri

    1.2 kaufen oder 1.4 TDI

    Kauf Dir einen 1.2TDI! Der ist vom Kurs her momentan besser als ne Aktie ;-) Was die Zuverlässigkeit angeht, so ist das auch genau meine Frage. Meiner hat schon 175Tkm weg und fährt ausgezeichnet, jedoch kann ich nicht einschätzen, ob bald das Getriebe oder der Motor einen Defekt haben werden oder ob er noch 30Tkm macht. Falls jemand einen Tipp hat, wie und wo man Schwachstellen untersuchen kann, dann wäre ich sehr daran interessiert. Es soll ja die Möglichkeit geben, Motor und Getriebeöl nach Spänen untersuchen zu lassen... macht das Sinn? LG, Christoph