Gast A2liter

Endgültige Lösung für Problem mit der Trommelbremse

Recommended Posts

Gast A2liter

Im Forum gibt es über 40 Beiträge zum Schlagwort Trommelbremse.

Leider habe ich keine endgültige Lösung für die Probleme

langer Handbremshebelweg,

mangelhafte Bremswirkung

rapider Verschleiss gefunden.

 

Neue (Alu)Trommeln, Bremszüge, Beläge, sämtlich Federn, Keile und Winkel liegen bereit.

Was gibt es zu beachten, damit die Handbremse endlich dauerhaft funktioniert? Vielleicht können wir in diesem Beitrag mal sämtliche Einbauvorschriften, Tips und Tricks sammeln?

 

Ich mache mal den Anfang:

-Die Einstellschraube am Handbremshebel so einstellen, dass die aufgebockten Hinterräder sich bei der 4. Raste noch von Hand drehen lassen.

-Die Alutrommeln beim 1.2TDI dürfen nicht ausgedreht werden.

-...

 

Muss die Mechanik gefettet werden?

Welche Teile sind immer mit den Belägen auszutauschen?

usw.

bearbeitet von A2liter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

sämtliche Federn natürlich, die kosten fast nix... auch wenn man nur die Beläge sauber macht und wieder einbaut.

 

Zum "fetten" der Teile kann ich nur sagen das ich das nicht gut finde, denn ich hatte meine Trommelbremse zerlegt, Beläge natürlich noch gut nur Handbremse hatte 0% Wirkung, weil dieser Keil an der Bremsbacke total fest war und alle Federn total eingerostet waren.

An den beweglichen Teilen war überall Fett oder so dran und es hatte sich unmengen von Bremsstaub usw. gesammelt, das ist natürlich super!

 

Also ich würd das lassen, das bisschen was sich die Teile bewegen ist keine Schmierung nötig das hält den Dreck nur unnötig fest!

 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na ja, den Keil würd ich schon mit einem Fett"film" versehen, damit der Rost hier keine nennenswerte Chance hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast A2liter

Ich habe heute die neuen Teile eingebaut.

Dabei ist mir aufgefallen, dass die Federn, welche die Beläge an die Trägerplatte drücken, ca. 5mm länger als meine Alten sind.

 

Audi hat diese wohl für eine stärkere Anpresskraft geändert.

 

Ausser an dem Einstellkeil (minimal) habe ich kein Fett verwandt. Ich wüsste auch nicht wo es sonst noch Sinn machen würde.

 

Wegen des Raddrehzahlgebers darf man die Beläge nie bis auf die Nieten runterfahren (Siehe mein Kupplungsthread).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir war das Problem das die Bremsseile zu schwergängig waren und die Werkstatt den Fehler gemacht hat die Seile nachzustellen.

 

Habe die Bremsseile erneuert.

Trotzdem scheinen die Seile trotz ganz gelöster Handbremsnachstellung nur widerwillig richtig zurück zukommen.

Die Bremsbackenhebel müssen ganz bis in die Bremsbacke zurückkommen sonst rutscht der Nachsteller nicht nach.

Das kann man mit einem Schraubenzieher durch die Radbolzenlöcher kontrollieren. Erst dann darf die Handbremse eingestellt werden.

Dann stellt der Nachstellkeil auch die Handbremse nach Bremsseile werden also nicht nachgestellt. Wird der Hebelweg länger ist das immer ein Zeichen das die Selbstnachstellung nicht funktioniert. Was wie schon gesagt immer auf Bremsseile hindeutet die nicht weit genug zurückkommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Genau das glaube ich auch. Bei meinem A2 war vom Vorbesitzer offenbar auch am Handbremshebel nachgestellt worden, was dazu führte, dass der Hebel in der Bremstrommel schon am Radlager anlag und überhaupt keine Wirkung der Handbremse mehr vorhanden war. Wenn der Handbremshebelweg zu lang wird, kann man hingehen, einmal bei gelöster Handbremse am Seil in der Nähe der Trommelbremse zu wackeln. Dabei rutscht es evtl. besser nach. Dann einmal kräftig die Fußbremse betätigen, dann rutscht der Keil nach. Man kann es sogar hören. Das ganze dann auf der anderen Seite wiederholen. Die Federn an den Seilen zum zurückziehen liegen am Ende des Seiles innerhalb der Trommel. (Bei meinem 1.2 TDI). Diese Federn sind scheinbar zu schwach, und stellen selbst die neuen Seile nicht richtig zurück. Eine wirkliche Lösung des Problems sehe ich nicht. Die Schraube am Handbremshebel darf jedenfalls nicht zu weit hereingedreht werden, sonst irgendwann keine Handbremswirkung mehr, obwohl die Beläge noch gut genuch sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

nachdem ich meine handbremse aus wechseln musste weil da alles festgegammelt war und gar nichts mehr ging sprüh ich das innenleben meiner trommeln bei jedem räderwelchsel ordentlich mit durckluft und bremsenreiniger aus. muss sagen, dass ich seit dem keine probleme mehr mit der handbremse hatte. sie stellt sauber nach und ist auch ab dem ersten zahn da.

kann eine regelmäßige reinigung also bestens empfehlen!!!

 

mfg

stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden