Jump to content

Auto in Werkstatt verkratzt - Nutzungsausfall oder Mietwagen?


loewe30b
 Share

Recommended Posts

Mein Auto war letzten Freitag zur Inspektion in einer VW-Werkstatt mit Audi-Service. Nun habe ich am nächsten Tag kurz nach der Abholung festgestellt, dass wohl beim Aufsetzen der Motorhaube mir zwei schöne lange Kratzer an die Oberseite des linken Kotflügels reingezogen wurden. Sind locker 6-7 cm lang!:eek:

 

Zuerst wurde noch bestritten, dass das in der Werkstatt passiert sein könnte, aber inzwischen hab ich nen Anruf bekommen, man wolle das Auto lackieren (Umfang will ich noch klären - will ja nicht, dass man nachher deutliche Lackunterschiede sieht, was bei akoyasilber sicher schnell der Fall sein kann). NUR - falls ich einen Mietwagen brauche müsse ich das selbst bezahlen. Die Versicherung bezahlt den nicht. Es ist doch nicht meine Schuld, dass das Auto zwei Tage in die Werkstatt muss! Ich werde wohl erst mal noch die Frage diskutieren müssen.

 

Ich hab mir aber nun überlegt, ob ich nicht eher Nutzungsausfall geltend machen soll, weil die Schadenminderungspflicht ja verlangt, dass man einen Mietwagen nur nimmt, wenn auch eine entsprechende Nutzung vorliegt. Hab da ein Urteil gelesen, das von 20 km pro Tag ausgeht. Ansonsten soll man sich eher anders behelfen und Nutzungsausfall geltend machen.

 

Weiß jemand, welchen Nutzungsausfall man für einen A2 1.4 (Benziner) bekommt? Ich finde in Tabellen immer nur den A2 1.4 und 1.2 TDI. Diesel sind aber in der Regel in einer höheren Nutzungsausfallstufe. Der 1.4 TDI liegt in Stufe D (=38 €/Tag). Hatte schon mal einer nen Nutzungsausfall für den Benziner?

 

Wobei ich ja sicher den Nutzungsausfall auch erst mal abgelehnt bekomme, wenn ein MIetwagen abgelehnt wird. Oh Mann - nur Ärger!:argh:

Edited by loewe30b
Link to comment
Share on other sites

Hallo!

 

Sehe ich ähnlichwie der Nachtaktive. Fehler passieren überall dort, wo Menschen ihr Werk tun. Wenigstens steht die Werkstatt schlussendlich noch zu dem Malheur.

 

"Nutzugsausfall" hört sich immer sowohl fordernd als auch förmlich an, so dass ich deswegen auch kein Öl ins Feuer gießen würde. Insbes. dann nicht, wenn Du ansonsten mit der Werkstattleistung zufrieden bist und zukünftig dort nochmal hin willst oder musst. Sag denen einfach, dass Du mobil bleiben musst und frag mal nach einem Vorführfahrzeug. Wenn Du ein langjähriger und guter Kunde bist, sollte das klappen, und Du zahlst dann nur den Treibstoff - also auch nicht mehr, als Dich Dein eigenes Auto in derselben Zeit kosten würde.

 

CU!

 

Martin

Link to comment
Share on other sites

Aloha!

War auch vor kurzem beim :) um drei Scheiben austauschen zu lassen. Dabei haben sie auch einen kleinen Kratzer verursacht. Der :) hat mich drauf aufmerksam gemacht und Lackierung plus Ersatzfahrzeug angeboten. So sollte es sein...

 

Wenn Du kein Ersatzfahrzeug benötigst würde ich ihn einfach nur lackieren lassen und fertig. Damit entsteht Dir kein Nachteil, und man muß IMHO die Regeln nicht immer bis zum letzten ausreizen. Man könnte ja auch selber mal in die Lage kommen, als Schadensersatzpflichtiger froh zu sein, keinen Maximalforderer als Gegner zu haben.

 

Cheers, Michael - der schon mal einen anderen Autofahrer sehr glücklich gemacht hat, indem er ihn weggeschickt hat, obwohl er beim Ausparken eine kleine Beule in meinen alten Opel gefahren, dabei aber sein eigenes Rücklicht zerdeppert hat -> da war er gestraft genug ;)

Link to comment
Share on other sites

Das Problem ist, dass ich definitiv eher einen Ersatzwagen brauche. Da wir einen 15 Monate alten Sohn haben, den ich schlecht zwei Tage durch die Gegend tragen kann, benötige ich ein Auto in das ich seinen Kindersitz einbauen kann.

 

Ich bin kein Stammkunde bei der Werkstatt (meine bisherige ist ca. 5 km weg), sondern bin extra fast 20 km da hin gefahren, weil ich vor hatte zu denen zukünftig zu wechseln.

 

NUR - wenn die bei einem Schaden zuerst mal versuchen mir zu unterstellen, der Kratzer sei schon vorher gewesen und dann behaupten, dass ich keinen Ersatzwagen bekommen kann, bin ich nicht unbedingt interessiert, noch mal bei denen eine Inspektion zu machen.

 

Fehler können passieren, aber dann muss man versuchen sie auszubügeln und nicht noch alles mögliche abwiegeln. Hätte ich nicht nachgebohrt, würde ich ja nun selbst die Kratzer beseitigen müssen oder mit ihnen leben müssen. Das kann's ja wohl nicht sein.

 

Auf den Nutzungsausfall bin ich nur gekommen, weil ich von diesem Urteil mit den 20 km pro Tag gelesen hatte und ja trotzdem irgendwie noch nen Ersatz bräuchte, aber ich hab übersehen: Ich komme zwar wohl an zwei Tagen bei uns daheim nicht auf 20 km pro Tag, aber alleine das Auto hin zu bringen und abzuholen bzw. die Fahrten in Gegenrichtung sind ja jeweils fast 20 km! Wie soll ich also ansonsten hin und her fahren?

 

Ich hab denen ja auch gleich dort gesagt: Da die Haube abgenommen werden muss, kann es natürlich mal passieren, dass man beim Aufsetzen einen Fehler macht, aber dann muss der Fehler eben beseitigt werden. Ich bin also nicht böse über die Kratzer (zumindest nicht so sehr), aber ich ärgere mich über den Umgang mit diesen Kratzern.

 

So gewinnt man keine Kunden. Die haben zuvor von mir erfahren, dass ich zu ihnen wechseln will und nehmen mir bereits jede Motivation bei denen zu bleiben.

 

Im übrigen denke ich auch - es muss ja kein Mietwagen sein. Wenn die mir einen Vorführwagen zwei Tage "zur Probefahrt" geben bin ich auch mobil und die haben nur geringe interne Kosten.

Edited by loewe30b
Link to comment
Share on other sites

  • 3 weeks later...

Neuer Stand: Ich lass das Autohaus die Kratzer beilackieren wobei der gesamte Kotflügel mit Klarlack gemacht werden muss damit das gut aussieht.

 

Für 20 Euro pro Tag bekomm ich ein Ersatzauto. Ärgert mich zwar immer noch, dass mir Kosten entstehen, weil ich ja nicht die Arbeiten verursache, aber um die Sache vom Tisch zu bekommen schlucke ich halt die Kröte...

Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...

Auto ist inzwischen lackiert. Bin positiv überrrascht. Nur wenn man extrem gute Lichtverhältnisse hat und weiß, wo lackiert wurde, kann man ganz dezent einen kleinen Farbunterschied sehen, weil es nahezu unmöglich ist, den Ton hundertprozentig zu treffen. Das Beilackieren ist super gelöst. Bin froh, dass ich das richten lassen habe. Hatte ja schon überlegt, ob ich die Kratzer evtl. nur mit dem Lackstift richte bevor ich großflächige Lackierarbeiten bekomme, die man evtl. deutlicher sieht als zwei feine Lackstiftstriche.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

  • Aktivitäten

    1. 0

      Verkaufe A2 FSI Opensky in BW

    2. 2

      Getriebeautomatik des A2 TDI 1,2 kuppelt sporadisch aus

    3. 4

      Halteklammer Lampenträger in "Radhaus" gefallen

    4. 2

      Getriebeautomatik des A2 TDI 1,2 kuppelt sporadisch aus

    5. 2

      Getriebeautomatik des A2 TDI 1,2 kuppelt sporadisch aus

    6. 1532

      Allgemeiner NRW-Schraubertreffen-Thread

    7. 9

      Nach Bremslichwechsel leuchtet EPC-Lampe

    8. 8

      Ersatzteile von Audi A2 1.6FSI, leider nur noch als Teileträger

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.