Sign in to follow this  
Idealist

Undichtigkeit im Ansaugbereich 1,6 FSI

Recommended Posts

Nach Aufleuchten der MIL Leuchte diagnostizierte die VW-Audi-Werksatt: Undichtigkeit im Ansaugbereich sowie Unterschreitung der Magerstufe. Im Fahrverhalten bis auf seltene Unregelmäßigkeiten im Leerlaufbereich ( schwankt gelegentlich zwischen 1000 und 1300 U/min ), normal sonst ca. 700 U/Min konstant. Bevor ich einen vermutlich kostenintensiven Reparaturauftrag vergebe - hat jemand Erfahrung rsp. Erklärung, wo die Undichtigkeit konkret liegen kann? Kfz ist scheckheftgepflegt, km-Stand: 130 Tsd. Der kplt. Ansaugbereich liegt zur Stritzwand hin, wo so gut wie nichts "zu sehen" ist, dort wäre auch Spezialwerkzeug erforderlich, um z.B. an die Krümmerschrauben heran zu kommen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Zuerst stellt sich die Frage, ob die Diagnose stimmt.

Ein Mitschreiben während der Fahrt mit einem VCDS-Notebook, das wäre sicherlich ohne großen Aufwand zu bewerkstelligen. Vielleicht ist jemand aus dem Forum nah genug um dir zu helfen, so du nicht selbst die Ausrüstung hast.

 

Die Arbeiten sind z.T. für versierte Schrauber und nichts für die Fraktion "Standardservice mach ich selber, Rest macht die Werkstatt", da deutlich mehr gefordert wird.

 

Ist es tatsächlich der Ansaugbereich, dann stellt sich die Frage wo ist die Undichtigkeit.

Auf der Bühne kann von unten mal gesehen werden, ob die Schläuche im Saugrohroberteil i.O. und fest sind.

Oben kann schnell der Ansaugweg bis zum Saugrohroberteil zerlegt werden.

- Wischerarm, Frischluftkanal, Luftmassenmesser, Drosselklappe, 90 Grad Winkel zum Saugrohroberteil

 

Fällt da nix auf, dann Saugrohroberteil von den Schläuchen (von unten) befreien und das Saugrohroberteil abschrauben, auf den Sensor für den Benzindruck aufpassen und auf auf das Druckregelventil, beide montiert im Saugrohrunterteil (das hat die Klappen eingebaut).

Gesamt braucht man dafür je nach Übung und bei Hebebühne 1-1,5h.

 

Spezialwerkzeug sehe ich nicht, wenn ein Steckschlüsselsatz mit Torx, Innensechskant, vorhanden ist. Einzig die Schlauchschellenzange ist m.E. nach was besonderes.

Das abstecken eines Kfz-Steckers sollte man mal gesehen haben um nicht die Betätigung abzubrechen.

 

Nur die Demontage des Saugrohrunterteils ist etwas heftiger, die O-Ringe für die Einspritzventile müssen mindestens gekauft werden. Das Saugrohrunterteil ist der Verteiler für den Raildruck der Benzinhochdruckpumpe und so muss mit Reparaturleitfaden oder anderen Tipps der Hochdruck vor der Demontage abgesenkt werden. Diese Arbeit kann / sollte man erledigt haben, wenn noch alles zusammen gebaut ist!!!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der Riffelschlauch vom Öleinfüllstutzen reisst altersbedingt desöfteren. Der Riss ist nur schwer

auszumachen. Darüber wird Nebenluft gezogen, was Drehzahlschwankungen zur folge hat.

 

Da ich nicht mehr als 100 Euro für einen neuen Öleinfüllstutzen berappen wollte, wurde der

defekte einer Modifizierung unterzogen.

 

Öleinfüllstutzen modifizieren ( Riss in Riffelschlauch ) und 105 Euro sparen ( FSI + - A2 Forum

Edited by aluboy

Share this post


Link to post
Share on other sites
Zuerst stellt sich die Frage, ob die Diagnose stimmt.

Ein Mitschreiben während der Fahrt mit einem VCDS-Notebook, das wäre sicherlich ohne großen Aufwand zu bewerkstelligen. Vielleicht ist jemand aus dem Forum nah genug um dir zu helfen, so du nicht selbst die Ausrüstung hast.

 

Die Arbeiten sind z.T. für versierte Schrauber und nichts für die Fraktion "Standardservice mach ich selber, Rest macht die Werkstatt", da deutlich mehr gefordert wird.

 

Ist es tatsächlich der Ansaugbereich, dann stellt sich die Frage wo ist die Undichtigkeit.

Auf der Bühne kann von unten mal gesehen werden, ob die Schläuche im Saugrohroberteil i.O. und fest sind.

Oben kann schnell der Ansaugweg bis zum Saugrohroberteil zerlegt werden.

- Wischerarm, Frischluftkanal, Luftmassenmesser, Drosselklappe, 90 Grad Winkel zum Saugrohroberteil

 

Fällt da nix auf, dann Saugrohroberteil von den Schläuchen (von unten) befreien und das Saugrohroberteil abschrauben, auf den Sensor für den Benzindruck aufpassen und auf auf das Druckregelventil, beide montiert im Saugrohrunterteil (das hat die Klappen eingebaut).

Gesamt braucht man dafür je nach Übung und bei Hebebühne 1-1,5h.

 

Spezialwerkzeug sehe ich nicht, wenn ein Steckschlüsselsatz mit Torx, Innensechskant, vorhanden ist. Einzig die Schlauchschellenzange ist m.E. nach was besonderes.

Das abstecken eines Kfz-Steckers sollte man mal gesehen haben um nicht die Betätigung abzubrechen.

 

Nur die Demontage des Saugrohrunterteils ist etwas heftiger, die O-Ringe für die Einspritzventile müssen mindestens gekauft werden. Das Saugrohrunterteil ist der Verteiler für den Raildruck der Benzinhochdruckpumpe und so muss mit Reparaturleitfaden oder anderen Tipps der Hochdruck vor der Demontage abgesenkt werden. Diese Arbeit kann / sollte man erledigt haben, wenn noch alles zusammen gebaut ist!!!

 

Anfang Oktober habe ich einen Termin bei einem Bekannten ( Kfz-Meister ), der eine Hebebühne hat. Von unten wird man das eher sichten können, falls es überhaupt etwas zu sichten gibt. Auf jeden Fall zunächst einmal herzlichen Dank - und ich melde micjh, wenn die Ursache tatsächlich ermittelt resp. behoben ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this