Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Tigererbse

Murks bei Audi

Recommended Posts

Immer häufiger registrieren die Gelben Engel bei Audi-Fahrzeugen gelöste Räder – 2002 waren es immerhin 186 Fälle.

 

Mögliche Ursache:

 

Die vorderen Bremsscheiben liegen lose auf der Radnabe und werden lediglich durch Festschrauben der Kugelbund-Radmuttern fixiert. Kommt beim Radwechsel Schmutz (oder Korrosion) unter die Bremsscheibe, wird er beim Anziehen zusammengepresst, zerbröselt aber beim Fahren und fällt aus dem Spalt.

 

Folge:

 

Die Vorspannung der Radmuttern läßt nach. Audi sollte die Konstruktion schnellstmöglich ändern – und bis dahin muss die Fläche zwischen Nabe und Bremsscheibe beim Radwechsel unbedingt gereinigt werden.

 

Quelle/ADAC Motorwelt/06.2003

 

èrbse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

kann dies nur bestätigen - bei unserem A3 lösten sich die Schrauben beider Vorderräder genau aus eben diesem Grund - aber man merkt es ziemlich schnell, wenn es passiert - allerdings schon ein starkes Stück!

 

p.s. es war immer nur die Fachwerkstatt dran!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dieses Konstruktionsprinzip liegt auch bei den anderen Fahrzeugen des VW-Konzerns zugrunde und ist dann wirklich nur auf den Pfusch der Werkstätten zurückzuführen, da sie unsauber gearbeitet haben: Putzen und Staub abkratzen macht den Jungs eben keinen Spaß. Nach dem Erscheinen des ADAC-Artikels und telefonischer Anfrage bei meiner Werkstatt behauptete sie freundlich und selbstsicher : bei fachgerechter Montage kann nichts passieren. Aber wieso erhalten dann viele VAG-Werkstätten bei unabhängigen Tests immer wieder so schlechte Noten. Ich würde sagen: Prüft diese Jungs mal öfter konzernintern, um den achso hochgelobten Qualitätsvorgaben gerecht zu werden, die letztendlich sich in den Pannenstatistiken niederschlagen und auch Käuferströme lenken können. Mein letzter VW hatte dieses Problem jedenfalls nie und rannte nahezu 250000km, achja und Reifen stecken hab ich immer selbst durchgeführt. Möge der A2 auch so lange laufen, wenn die Werkstatt mitspielt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wir haben gestern eine offizielle Meldung bekommen, daß dieses ausschließlich ein Problem bei den Modellen Audi A4 und Audi A6 ist.

 

Gruß

 

èrbse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
rolf2022   

hallo

der beitrag ist schon etwas älter aber wir vom autohaus knubel haben schon seit 2 jahren ungfähr anhänge schilder das der kund nach 50km seine räder nachziehen lassen sollte und diese zettel hängen wir nur bei fahrzeuge mit alu-felgen rein. in unserer werkstatt werden die räder immer nach der probefahrt das zweitemal angezogen und dann wenn der kunde wieder kommt das dritte mal. bis jetzt lief alles klatt.

gruss rolf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Carlos   
Gast Carlos
Original von rolf2022

hallo

der beitrag ist schon etwas älter aber wir vom autohaus knubel haben schon seit 2 jahren ungfähr anhänge schilder das der kund nach 50km seine räder nachziehen lassen sollte und diese zettel hängen wir nur bei fahrzeuge mit alu-felgen rein. in unserer werkstatt werden die räder immer nach der probefahrt das zweitemal angezogen und dann wenn der kunde wieder kommt das dritte mal. bis jetzt lief alles klatt.

gruss rolf

 

hi, das stimmt,man bekommt in der fahrschule bei gebracht das man nach einem reifen wechsel immer nach einer bestimmten km-zahl die schrauben von den raedern nach ziehen soll.

 

des weiteren soll man die schrauben nicht mit fett oder oel einsetzen, wegen der selbst reibung.

 

besonders soll man bei alufelgen immer die mit gelieferten schrauben benutzen, da es hersteller gibt die den winkel vom schraubenkopf aendert haben.

 

statistiken haben auch immer ein grosses fragezeichen und sind auch auslegungs sache.

 

gruss carlos

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

HAI,

wo ist das Problem????

Die Madenschraube bei anderen Fahrzeugen hält auch nur die Bremsscheibe in ihrer Position. Ohne Madenschraube bewegt sich die Bremsscheibe und man muss das Gewinde durch Drehung der Scheibe suchen. Das ist aber auch schon alles!!

Wenn Dreck unter die Bremsscheibe gelangt, dann muss schon jemand die Bremsscheibe abgenommen haben, da das Spiel unter der Scheibe bei verschraubten Bremssattel klein ist.

Wer das ordentlich und sauber macht, hat keine Probleme damit, nach 50km erneut fest ziehen und beim Luftdruckprüfen ab und an mal nachsehen!

 

Das Prinzip ist ok, da ist nicht dran auszusetzen!!

Gruss HAI

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen