Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Sparbomber

Koppelstange Anzugsdrehmoment 3L

Recommended Posts

Hallo 3L Fahrer,

 

mein A2 3L Bj. 2002 hat 148.000km gelaufen und es hatte sich ein polterndes Geräusch beim überfahren von Bodenwellen, Gullideckeln etc. eingestellt. In der Audiwerkstatt konnte der Defekt nicht lokalisiert werden. Die Fahrwerkslager schienen ihnen i.O. zu sein, daher wollten die auf verdacht die Stoßdämpfer tauschen. Das habe ich natürlich nicht machen lassen. Stattdessen habe ich hier in den Beiträgen gestöbert. Dabei habe ich die vielen Beiträge zu den Problemen mit den Koppelstangen gefunden. Also habe ich mir die Teile besorgt, bin letzte Woche zu einer freien Werkstatt gefahren und habe die Koppelstangen dort tauschen lassen. Bin dann das Wochenende 500km gefahren und es war nichts zu hören. Da ich hier gelesen hatte, dass ein definiertes Anzugsdrehmoment bei der Montage nötig ist, hatte ich in der Werkstatt aus reiner Neugierde gefragt, mit welchem Drehmoment er die Schrauben angezogen hat. Der Mechaniker meinte, dass man die einfach von Hand kräftig anzieht...

 

Seit Mitte der Woche (nach ca. 1000km) ist das polternde Geräusch wieder da. Erst nur bei starken Stößen, mittlerweile aber auch wieder bei Gullideckeln. Mein Verdacht ist jetzt, dass das mit dem "kräftigen anziehen von Hand" vieleicht doch nicht so richtig war. Also habe ich in der Audi Werkstatt gefragt. Da war aber nur noch ein Karosseriemeister. Der hat im Computer die Anzugsdrehmomente nachgeschaut. Er glaubt, dass es das Drehmoment "Stabilisator an Achslenker" ist. Die Vorgabe daür ist 23 Nm. Damit bin ich also zur freien Werkstatt. Die haben gesagt, dass das nicht stimmt. Das Anzugsdrehmoment sei egal, weil in dem Gummilager eine Distanzhülse steckt. Da sei jetzt wohl noch was anderes am Fahrwerk kaputt gegangen. Das sehe ich als sehr unwahrscheinlichen Zufall an...

 

Meine Frage ist nun: Wie wichtig ist das Anzugsdrehmoment zur Montage der Koppelstange? Kann durch zu kräftiges anziehen das Lager kaputt gehen? Stimmen die 23 Nm? Bitte bedenkt, dass die Koppelstange beim 3L nicht so aussieht, wie bei der Einbauanleitung, die hier in einem Beitrag steht. Die Koppelstange ist nur ca. 5cm lang. Wäre toll, wenn ihr mir weiter helfen könntet!

 

Vielen Dank schon mal im Voraus!

Björn

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

 

Original von Sparbomber

... hatte ich in der Werkstatt aus reiner Neugierde gefragt, mit welchem Drehmoment er die Schrauben angezogen hat. Der Mechaniker meinte, dass man die einfach von Hand kräftig anzieht...

Auweia... ?ver Hat der Fritze in der Werkstatt nun "Automechaniker" oder "Rohrklempner" gelernt???

 

 

Original von Sparbomber

Wie wichtig ist das Anzugsdrehmoment zur Montage der Koppelstange?

Hmm, wenn schon ein Anzugsdrehmoment vorgeschrieben ist, wird man sich wohl etwas dabei gedacht haben... ;) Also: ich würde dem Wert lieber Beachtung schenken. Aber wenn es der freie Schrauber sowieso besser weiß...

 

 

Original von Sparbomber

Stimmen die 23 Nm?

Wenn es sich um die Koppelstange des Kurvenstabis (also den kurzen Dingern zwischen den Enden der Stabi-Stange und den Querlenkern) handelt, dann sind die 23Nm korrekt. So weit ich weiß, haben die "Normalo"-Ausführungen des A2 diese Koppelstangen nicht.

 

CU!

 

Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi!

Drehmomente sind bei Audi für jede Schraube angegeben. Auch für die Schräbchen vom Unterfahrschutz, etc. Bei den letzteren würde kein Mechaniker auf der Welt nen Drehmomentschlüssel in die Hand nehmen!

Bei den Koppelstangen eigentlich nicht viel anders. Die Schrauben dienen der Befestigung und nichts anderem. Werden die zu fest angezogen, können zwei Probleme auftauchen: Die Schraube reisst (dannwar es wirklich ein Klempner) oder beim erneuten Wechsel muss der Mechaniker etwas fester an der Ratsche ziehen.Bei roher Gewalt könnten auch die Gummimanschtten verdrehen, das würde man aber sehen! Bei Dehnschrauben und Radbolzen ist ein korrektes Drehmoment wichtig. Wenn mir da ein Mechaniker sagen würde, er hätte es per Hand angezogen...

 

Mach Dir mal keinen Kopf, ich Wette ganz sicher bei Audi läuft das nicht anders. Deni Problem kommt sicher von nem anderen Bauteil. Da ich auch den 1,2er habe, denke ich eher Stabilager (ne echte Verarsche, die Konstruktion), evtl. Domlager und gaaanz unwahrscheinlich aber Möglich: untere Traggelenke.

 

Rocko

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aber mit dem "handfest" drehen hat er garnet so unrecht, denn handfest entspricht etwa 25Nm...(hängt natürlich von vielen Faktoren ab) Mit einem Drehmomentschlüssel ist man dabei besser bedient.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für eure Antworten so weit!

 

Original von Rocko

 

Da ich auch den 1,2er habe, denke ich eher Stabilager (ne echte Verarsche, die Konstruktion), evtl. Domlager und gaaanz unwahrscheinlich aber Möglich: untere Traggelenke.

 

Rocko

 

Vor dem Austausch der Koppelstangen hatte das Fahrwerk schon bei jedem Gullideckel gepoltert. Danach war absolute Ruhe. Dass die linke Koppelstange ausgeschlagen war, hat man im ausgebauten Zustand auch deutlich gespürt. Jetzt, eine Woche nach dem Austausch, ist es schon fast wieder so schlimm, wie vor dem Austausch. Das Geräusch ist auch wieder genau das gleiche. Die Frage ist, ob zufällig genau jetzt ein weiteres Fahrwerkslager kaputt gegangen ist, was die gleichen Geräusche verursacht (sehe ich als unwahrscheinlich an), oder ob beim Austausch der Koppelstange irgendwas schief gegangen ist (ist für mich wahrscheinlicher).

 

Sieht einer von euch noch eine weitere mögliche Fehlerquelle (ausser ein falsches Anzugsdrehmoment) beim Einbau der Koppelstange, die die Koppelstange schnell verschleissen lässt?

 

So langsam nervt mich mein Sparbomber. Innerhalb der letzten 10.000km hatte der eine defekte Lichtmaschine, einen undichten Gangsteller, einen Schlag in einer relativ neuen Bremsscheibe und ein polterndes Fahrwerk...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, was erwartest du. Deine Kugel ist immerhin schon knapp 150tkm gelaufen und das sich die Defekte nun auf die letzten 10tkm gesammelt haben ist Schicksal.

 

Ob es wirklich die Stoßdämpfer sind, die die Geräusche verursachen und daher defekt kannst du herausfinden indem du die Dämpfer auf starken Ölverlust kontrollierst...

 

Ist das der Fall, sind es die Stoßdämpfer!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von Sparbomber

Die Frage ist, ob zufällig genau jetzt ein weiteres Fahrwerkslager kaputt gegangen ist, was die gleichen Geräusche verursacht (sehe ich als unwahrscheinlich an), oder ob beim Austausch der Koppelstange irgendwas schief gegangen ist (ist für mich wahrscheinlicher).

 

Falls Du Dir so unsicher bist, nimm doch einfach nen Ringschlüssel oder ne vernünftige Knarre und bau die Koppelstangen aus, überprüfe das Spiel und Du wirst feststellen, dass alles ok ist. Das ganze dauert mit Wagenheber pro Seite nicht mehr als 15 min. für den Ungeübten und ist nach meiner Beurteilung auch Narrensicher. Nach 1tkm können die Kugelgelenke nicht ausschlagen, egal was damit verbrochen wurde. (naja, was im Rahmen der Montage so passieren könnte mein ich). Vergiss nicht die Dinger danach wieder handfest anzuziehen ;)

Oder besorg Dir nen Drehmomentschlüssel. Wenn Du Glück hast gibt es einen von Hazet den man auf 23 Nm genau einstellen kann. Selbst der wird dann aber garantiert über 10% vom wirklichen Moment abweichen.

Rocko

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen