spitfire007

Erhöhter Ölverbrauch: Welches Öl jetzt?

Recommended Posts

Hey,

ich weiß, dass das Thema schon X-mal behandelt wurde, aber irgendwie unterscheiden sich in den Threads die Lösungsvorschkäge immer wieder.

Also: mein 1,4l-Benziner mit festen 15tkm-Serviceintervallen verbraucht etwas viel Öl. Ich glaube momentan habe ich ein 5W30 drin. Sehe ich es richtig, dass ich zur Abhilfe ein höherviskoses Öl à la 10W40 (mit passender VAG-Norm natürlich) verwenden sollte? Und wahrscheinlich damit einen leicht höheren Benzinverbrauch in Kauf nehmen müsste?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ja;

da gab es hier schon hinweise und aus meiner praxis kann ich das (zähflüssige) bestätigen, entschädigt wird mann mit einem moderaterem kaufpreis, das 10-40 ist meist ein teilsynth. öl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

VW 50200, wenn du bei der vorgeschriebenen Norm bleiben willst. Allerdings werden mit dieser Norm kaum 10W-40 Öle angeboten. Ist aber prinzipiell egal, kannst wenn du keine Garantie mehr hast auch ein Öl nach VW 500 00 mit der Viskosität 10W-40 verwenden, welches du dann selbstverständlich einmal jährlich oder alle 15.000km wechselst.

 

Einen Mehrverbrauch durchs Öl wirst du nur bei extremem Kurzstreckenbetrieb feststellen.

 

Siehe auch hier: VW Ölnormen - A2 Forum

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe gerade in die Bedienungsanleitung geguckt, VW 500 00 und VW 501 01 sind ja bei festen Wartungsintervallen auch erlaubt. Deshalb sollte es wohl kein Problem mit meiner (Gebrauchtwagen-)Garantie geben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielleicht verbrauchst du etwas mehr Benzin, speziell bei Kurzstreckenbetrieb. Auch der Verschleißschutz bei häufigen Kaltstarts ist vielleicht nicht ganz so gut. Ansonsten wüsste ich nicht, was gegen ein gutes 10W-40 in diesem Motörchen über 15000 km oder 1 Jahr sprechen sollte. Falls es teilsynthetische Öle mit VW 502.00-Freigabe gibt, würde ich diese aber bevorzugen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hmm, aber mit dem 502.00er hätte ich wohl wieder das Problem mit dem Ölverbrauch. Oder vielleicht ein 5W40..?

Du sprichst von einem gutem 10W40. Meinst du damit einfach ein Öl eines namenhaften Herstellers oder gibt es verschiedene Varianten ?

bearbeitet von spitfire007

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

die öle haben unterschiedliche eigenschaften..

somit muß jeder seine wichtigen finden.

das althergebrachte 10-40 ist ein universal und bei 15tkm intervall kann nicht schiefgehen zumal benziner.

 

was ist nun wichtig: der ölverbrauch oder 5-40?

 

evtl 5-40 beibehalten und auf eine preiswerte marke wechseln. seit jahren fahre ich addinol, die das ganze spektrum haben und wo der preis sehr moderat ist.

 

ein 5-30 kann ich nicht empfehlen, M.E:im sommer zu dünn wird. gemerkt am bsp autobahnkreuz die übergangskehren, da kam gelegentlich die öldruckwarnung bei schnellem durchfahren weil es zu dünn war und durch die fliehkraft in der wanne wanderte, ich aber auch jemand bin der den ölstand im unteren bereich hält, aber auch beim tanken danach schaue, weil viel hilft nicht viel. und die motoren auch immer so 250tkm hielten und dann abgegeben wurden und weiter lebten ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die heutigen 10W-40 sind fast alle teilsynthetisch. Dazu aufgrund des dickeren Grundöls noch etwas druckstabiler als ein dünnflüssigeres Öl. Die langsamere Durchölung beim Kaltstart dürfte wohl nur bei Temperaturen unter 0 Grad eine Rolle spielen und ist auch da noch völlig ausreichend. Ebenso glaube ich nicht daß außer bei extremem Kurzstreckenbetrieb ein Mehrverbrauch spürbar wird.

 

Der einzige wirkliche Nachteil ist die geringere Alterungsbeständigkeit des Öls, wird aber nicht zum Problem wenns einmal im Jahr oder alle 15.000km gewechselt wird. Das Konzept den Ölstand auf Minimum zu halten kann ich jetzt nicht ganz nachvollziehen. Bei Betriebstemperatur schwappt da ein 5W-30 genauso schnell von der Ölpumpe weg wie ein 5W-40. Da halt ich den Ölstand doch lieber auf Maximum und und habe solche Aussetzer nicht, unabhängig vom Öl.

 

Fazit: Ein 10W-40 nach VW 50500 kann bedenkenlos verwendet werden. Mein Favoirit hierbei ist das LiquiMoly Super Leichtlauf 10W-40. Ist sogar ein HC-Synthese Öl und eines der Besten 10W-40 die es gibt.

 

Produkte - Super Leichtlauf 10 W-40

bearbeitet von Nachtaktiver

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank, Nachtaktiver! Genau diesen Kommentar wollte ich hören. Werde mir gleich mal eine Literflasche zum Nachfüllen besorgen.

Das Öl immer in unteren Bereich zu halten, halte ich auch nicht für absolut empfehlenswert. Die Konstrukteure haben sich etwas dabei gedacht, einen optimalen Bereich zu definieren, in dem eine Schmierung immer gewährleistet ist.

bearbeitet von spitfire007

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

[ Die Konstrukteure haben sich etwas dabei gedacht, einen optimalen Bereich zu definieren, in dem eine Schmierung immer gewährleistet ist.]

 

richtig; deshalb gibt es den unteren min bereich und wenn ich weiß das der motor keinen (öl)verbrauch hat überbrücke ich damit locker 1..2 tankfüllungen um mich dessen wieder zu vergewissern;

oder bin warmduscher und nehm den oberen bereich

der wesentlich mehr (kraftstoff + Öl) verluste mit sich bringt durch verlängerte erwärmung etc.

 

aber es ging ja um den ölverbrauch?

dann ist ja ok

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Du sprichst von einem gutem 10W40. Meinst du damit einfach ein Öl eines namenhaften Herstellers oder gibt es verschiedene Varianten ?

 

Offenbar gibt es keine 10W-40 Motoröle, die die 502 00 Spec erfüllen; das schaffen nur 0W-30/-40 und 5W-30/-40 Leichtlauföle.

 

Bei der Auswahl würde ich folgendermaßen vorgehen:

1. Spec, hier also VW 502 00 oder VW 500 00

2. Viskosität, in deinem Fall wohl am besten 5W-40 wegen Ölverbrauch

3. Grundöl: Hydro-Crack "Synthese...", teilsynthetisch, vollsynthetisch (ich nehme nur noch vollsynthetische)

4. Namentliche Herstellerfreigaben (Liste sollte es bei VW/Audi geben; vielleicht hat sie ja auch jemand hier). Falls nicht verfügbar, Internet-Recherche

5. Preis

6. Hersteller

 

Ein VW 505 00 würde ich dir wegen deiner Garantie nicht empfehlen, da nur für A2 Diesel freigegeben und nach Betriebsanleitung dürfen nur im Notfall einmalig bis 0,5 ltr nachgefüllt werden...

 

In diesem Zusammenhang ist übrigens interessant, dass die LongLife-Öle nach 503 00 (506 01 für Diesel) einen auf 2,9 mPa s HTHS-Wert (High Temperature High Shear - beschreibt Hochtemperaturviskosität) haben.

Beim 502 00 (505 01 für Diesel) beträgt dieser mindestens 3,5 mPa s, was einen besseren Verschleißschutz bei hohen Temperaturen bewirkt!

 

Wieviel Öl verbrauchst du denn auf 1000 km? Je nachdem rückt der Preis in der Auswahlliste natürlich weiter nach oben. Aber vielleicht brauchst du ja gar nicht jährlich zu wechseln, sondern nur nachkippen! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also mein Ölverbrauch ist jetzt auch nicht so die Welt, etwa 1l auf 4000km. Mein guter alter Polo 6N hat in 100tkm außerhalb der normalen Wechselintervalle keinen ml verbraucht...

 

Ich dachte es würde 10W40 geben, die VW 500 00 erfüllen, habe mich wohl geirrt. Wahrscheinlich sollte ich denn wirklich das 5W40 nehmen, hat ja bei 100°C schließlich die selbe Viskosität wie das 10W40er. Die Frage ist ja nur, ob ich dann einen Unterschied zum 5W30 merke. Einen Versuch ist es auf jeden Fall wert.

 

Besteht die Möglichkeit von den festen Serviceintervallen auf Longlife wieder umzustellen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

LL: mein vorgänger sprach von 50tkm (diesel! kann ich nur angeben)

kurzstreckenbetrieb läßt wahrscheinlich den wert dramatisch sinken wärend langstreckenfahrer noch darüber liegen könnten. ich habe aus anderen gründen umgestellt obwohl die LL phase bequem und kostengünstig erscheint.

 

ein blick auf den allgorithmus der der kontrolleuchtensteuerung verrrät die datails ;-)

 

es war mal die rede von def. (verklebten?) ölabstreifringen die rede,

deutet ein abweichendes kerzenbild auf einen zylinder?

 

deuteten öltropfen auf undichtigkeiten, schwierig mit der kapselung aber 1l muß dann auch sichtbar werden?

gibt es ölablagerungen im auspuffrohr ?

bearbeitet von btroll

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich dachte es würde 10W40 geben, die VW 500 00 erfüllen, habe mich wohl geirrt.

Hab noch einen Kanister 10W-40 teilsynthetisches Leichtlauföl mit VW 500 00 und ACEA A3/B3-Freigabe gefunden (nur 502 00 schafft 10W- wohl nicht). Nennt sich KTX turbo von ATR car technic, beim hiesigen Teile-Großhändler gekauft. Dieses Öl war im schon etwas ausgeleierten 83er Pininfarina Spider drin, der damit nur auf der AB bei hohen Drehzahlen etwas Öl brauchte. Ein ähnliches Öl könnte ich mir auch für deinen A2 vorstellen. Wenn das nichts bringt, würde ich wieder auf LongLife umstellen.

 

Welche km-Intervalle erreicht man denn so ungefähr?

Seit letztem Service 14.300 + 5700 Anzeige = ca. 20.000 km; davor ca. 18.500 km, wobei das 2 Jahreslimit maßgeblich war.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Natürlich gibt es 10W-40 die die VW 500.00 erfüllen. Zum Beispiel das von mir oben angegebene.

 

Benziner erreichen bis zu 30.000km, Diesel bis zu 50.000km zwischen den Intervallen. Hängt immer von der Art der Nutzung und vor allem von den zurückgelegten Kilometern innerhalb der 2 Jahre ab.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Natürlich gibt es 10W-40 die die VW 500.00 erfüllen. Zum Beispiel das von mir oben angegebene.

 

Das von dir genannte LM Super Leichtlauf 10W-40 ist bestimmt kein schlechtes HC-Öl, aber es hat nur eine Empfehlung von Liqui Moly für Fahrzeuge, für die VW 500 00 gefordert wird. Aber es hat keine Hersteller-Freigabe nach 500 00 (vielleicht wollte sich LM ja nur die Ausgaben dafür sparen).

Wenn ich noch eine Gebrauchtwagen-Garantie hätte wie spitfire007, würde ich vorsichtshalber nur vom Kfz-Hersteller namentlich freigegebene Öle mit den modellspezifisch geforderten Normen verwenden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ups, stimmt. Technisch spricht also meiner festen Überzeugung nach nichts dagegen, dennoch kann es auf dem Papier Probleme geben. Das stimmt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, es hat die VW 501.01-Freigabe als Mehrbereichsöl für Benziner (ohne den Zusatz "Leichtlauf", obwohl es von LM als "Super Leichtlauföl" für Motoren > 100.000 km vermarktet wird), wenn diese ab Januar 1997 erteilt wurde. Also dann!

Laß uns wissen, was du reingekippt hast und ob die höhere Visko was gebracht hat!

 

Viele Grüße Ben

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden