Recommended Posts

Hallo Leute,

 

nach einiger Zeit hab ich mal wieder eine Frage, da ich dummerweise mein Service-Heft nicht zur Hand habe (hab wg. Tätigkeit zwei Wohnsitze und das Service-Heft ist an dem anderen, und somit gerade ca. 500km entfernt von mir).

 

Mein 2004er A2 1.4 TDI (90PS) hat bald 60tkm. Ich weiß noch, dass dann der Kraftstofffilter gewechselt werden soll. Aber wie sieht das mit der Inspektion aus. War das nach Anzeige, oder nach Anzeige bzw. max 2 Jahre und max 60tkm?

 

Der Zahnriemen ist doch erst bei 90t oder 120tkm fällig, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

 

Bei Longlife nach Anzeige - das entspricht dann entweder spätestens nach 2 Jahren oder nach errechneten Kilometern (kann man bei Zündung "AN" mit dem linken Knopf im Kombi abfragen).

 

Wenn du dann bei Fälligkeit über 60000km bist, werden bei der Inspektion dann diverse Zusatzarbeiten (u.a. Dieselfilter) gemacht. Der Luftfilter ist laut Service auch erst bei 60000 fällig, wobei das wohl sehr optimistisch von Audi ist - meiner fliegt nach spätestens 25-30000 raus und sieht da auch wirklich fertig aus...

 

Zahnriemen ist bei 120000 fällig.

 

 

Gruß

 

HolgiA2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

der Dieselfilter ist in der Tat bei 60TKM fällig deshalb lieber beim 50TKM Ölwechsel mit erledigen lassen. Wenn du aber in 10TKM eh zum Ölwechsel musst und normal Diesel tankst kann er ruhig auch noch drin bleiben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo!

 

Bei Longlife nach Anzeige - das entspricht dann entweder spätestens nach 2 Jahren oder nach errechneten Kilometern (kann man bei Zündung "AN" mit dem linken Knopf im Kombi abfragen).

 

Wenn du dann bei Fälligkeit über 60000km bist, werden bei der Inspektion dann diverse Zusatzarbeiten (u.a. Dieselfilter) gemacht. Der Luftfilter ist laut Service auch erst bei 60000 fällig, wobei das wohl sehr optimistisch von Audi ist - meiner fliegt nach spätestens 25-30000 raus und sieht da auch wirklich fertig aus...

 

Zahnriemen ist bei 120000 fällig.

 

 

Gruß

 

HolgiA2

 

 

Gut, dann hab ich ja noch knapp 10tkm bis zur Inspektion (das zumindest sagt die Anzeige). Und die 60tkm hab ich nächste Woche erreicht, daher die dringende Frage ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie sieht das denn mit dem Zahnriemenwechsel bei nem 2003 1.4 Benziner aus? Ist der auch erst bei 120000 tkm fällig oder schon bei 90000 tkm? Oder gibts da Unterschiede zwischen Diesel und Benziner?

 

MfG Cariba

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey.

Beim 1.4er solltest Du die Zahnriemen bei 90tkm schon wechseln lassen Dabei sollten auch Spannrolle, Umlenkrollen, Wasserpumpe gewechselt werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

warum sollte man die Sachen wechseln lassen?

Beim Benziner gibt es keinen festen Wartungsintervall für den Zahnriemen.Dieser wird bei der Inspektion geprüft und bei Befund getauscht.

 

MfG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
... warum sollte man die Sachen wechseln lassen?

...

 

Ganz einfach - wenn er reißt, ist der Motor im Eimer !

 

Ich habe den Zahnriemen an meinem Audi Coupé, Bj. 01/94, nun auch wechseln lassen. Er hat zwar nur 96.700 km gelaufen, aber er ist nun fast 15 Jahre alt. Optisch machte er noch einen guten Eindruck.

 

Sicher ist sicher !

 

Bei einem 2,5 Jahre alten Opel Astra 2.0i Cabrio hatte ich bei ca. 86.000 km auf der Autobahn so komisch schnarrende Geräusche vernommen. Ich bin am nächsten Morgen gleich zur Opelwerkstatt gefahren - und fast vom Schlag getroffen worden. Jeder vierte Zahn des Zahnriemens war abgeschert. Das wäre definitiv nicht mehr lange gut gegangen. Opel hatte die Wechselintervalle wegen vieler Motorschäden auf 60.000 km reduziert. Der Händler, der die 60.000er-Inspektion gemacht hatte, war kurz zuvor bei Opel rausgeflogen und hatte die entsprechende Informationen nicht mehr bekommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mal eine rechtliche Frage zur Inspektion:

Die Inspektion wird gemacht und gesagt "Gute Fahrt, wir sehen uns in 2 Jahren bzw. 30tkm wieder" Es werden bei der Inspektion verschiedene sicherheits- und betriebsrelevante Dinge geprüft - wie Bremsflüssigkeit, Zahnriemen, Frostschutz...

Wenn mir jetzt in den 2 Jahren nach dem Check die Bremsen versagen (weil Wasser in Bremsflüssigkeit), der Zahnriemen reißt, etc. Habe ich dann einen Anspruch gegenüber der Werkstatt?

 

Gruß

Eric

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Einen Anspruch wirst Du vielleicht geltend machen können, allerdings werden sie nie die Haftung für entstehende Schäden übernehmen. Schließlich ist der Fahrer für die Fahrtüchtigkeit des Wagens verantwortlich und dazu gehört, selbstständig und regelmäßig die Betriebsfähigkeit des Wagens zu überprüfen.

 

Auf die Werkstatt darfst Du Dich NIE verlassen! Viele machen ihre Arbeit sehr gut, aber niemand ist perfekt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Ge.Micha
Wenn mir jetzt in den 2 Jahren nach dem Check die Bremsen versagen (weil Wasser in Bremsflüssigkeit), der Zahnriemen reißt, etc. Habe ich dann einen Anspruch gegenüber der Werkstatt?

 

 

Ich behaupte mal Nein.

Diese Kontrollen beziehen sich auf den Tag der Prüfung und die Bremsflüssigkeit wird gewechselt. (Alle zwei jahre)

 

Schlußendlich bist du selbst verantwortlich für dein Auto.

Die Werkstatt prüft nur das was du selber auch regelmäßig prüfen solltest.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schlußendlich bist du selbst verantwortlich für dein Auto.

Das ist schon klar. Aber ich führe die Inspektion nicht selbst aus, sondern beauftrage die Werkstatt dies für mich zu tun und zahle dafür. Damit wäre m.E. nach die Werkstatt verantwortlich für die von ihnen gemachte Aussage "Alles OK".

 

War 1 Monat nach meiner letzten Inspektion beim TÜV. Dort wurden die Bremsen bemängelt (ungleichmäßiges Bremsen a.d. Hinterachse). Werte waren außerhalb der Toleranzzone. Und das 1 Monat nach der Inspektion! Wäre etwas passiert wär ich dann der dumme gewesen?

 

Welchen Nutzen hätte ich dann von der Inspektion - außer Mobilitätsgarantie und einem besseren Gewissen?:confused:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn was passiert bist Du wirklich der Dumme. Bei der Inspektion werden die meisten Teile nur auf Sicht geprüft. Wenn Du die Bremskraftverteilung messen willst, musst Du den Wagen auf den Bremsenprüfstand bringen, das macht bei einer Inspektion keine Werkstatt.

 

Du musst Deiner Werkstatt sagen, dass der TÜV ansteht, dann bringen sie ihn auf den Prüfstand.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Ge.Micha

In erster Llinie wechselt man ja erstmal bei einer Inspektion die Schmierstoffe etc. , dazu gehört ein Check der wichtigsten Bauteile, Antriebsgelenke etc. was man selbst nicht so gut sieht.

Sinn macht eine Inspektion nicht, sie dient dem Werterhalt (Checkheft) und das nochmal jemand draufguckt der "Ahnung" hat oder glaubt sie zu haben.

So kann man auch den TÜV Termin hinterfragen, auch dort wird nur der Moment der Abnahme betrachtet. Bricht die Karre 10 Minuten nach dem Termin zusammen ist das Schicksal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden