Jump to content

Bose-Verstärker defekt >> Fehlersuche


eFCiKay
 Share

Recommended Posts

Ich mache mal mit meinem Problem ein neues Thema auf, weil es im ursprünglichen Thread eigentlich darum ging, zu lokalisieren, woher mein Problem kommt.

 

Nun steht ja fest: mein Bose-Verstärker funktioniert nicht mehr richtig.

 

 

erstens hat mal dieses Bild gezeigt. Die Beschriftungen darauf waren eigentlich nicht für mein Problem gedacht, aber ich habe nun genau diese mit den zwei roten Pfeilen markierten "Teile" im Verdacht als Ursache meines Problems. Bzw. nur das linke "Teil" auf dem Bild.

Jedoch weiß ich überhaupt nicht, was das für Teile sind, wozu die gut sind und ob man sowas ersetzen könnte?

 

Jedenfalls ist bei mir um dieses "Teil" herum eine rosafarbene Paste geschmiert. Wenn man nun die Platine an der Stecker-Seite hoch und runter 'biegt', löst sich dieses Teil leicht von der Paste und dem Untergrund.

 

Das würde recht gut zu den Symptomen passen, die sich zeigen:

- je nach Bewegung der Platine kommt Sound oder nicht

- wenn es gerade nicht geht und man die Platine in eine andere Stellung bewegt hat, dauert es noch kurz (1-2sec) bis der Ton wieder anspringt. Das ist vielleicht die Zeit, die die Paste braucht um sich wieder mit dem "Teil" zu verbinden.

- es kommt mir auch manchmal so vor, als ob das Problem temperaturabhängig ist. Vielleicht hängt es also von der Konsistenz der Paste ab...

 

Also es wäre schön, wenn mir jemand kurz erklären könnte, wofür dieses Teil gut ist und ob meine Mutmaßungen völliger Schwachsinn sind oder womöglich was dran sein könnte... :D

 

 

 

attachment.php?attachmentid=9865&d=1188144528

Link to comment
Share on other sites

Das rote Zeug durfte eine Wärmeleitpaste sein (selber noch nie in dieser Farbe gesehen).

 

Diese ist für eine bessere Wärmeleitung von Transistor (el. Bauteil für die eigentliche Verstärkung) zum Gehäuse bzw. Kühlblech zuständig. Strom sollte die Paste eigentlich nicht leiten.

 

Vielleicht hast du an den Teilen wo du dran rüttelst eine kalte Lötstelle.

Hast du einen Ausfall an allen Lautsprechern, paarweise oder nur einzeln?

Link to comment
Share on other sites

Ja, ich habe auch gleich an Wärmeleitpaste gedacht, wie sie am Prozessor im PC gebraucht wird.

 

Also ist dieses Teil ein Transistor?

 

Auf kalte Lötstellen haben eigentlich schon Stanni und erstens das Teil geprüft.

 

Der Ausfall tritt immer komplett an allen Lautsprechern auf, allerdings kann man manchmal noch kurz den Bass allein hören.

Link to comment
Share on other sites

Vielleicht ist es auch eher Wärmeleitkleber;)!

eFCiKay Du gibst auch nicht auf was? :D

An deiner Stelle hätte ich mir schon längst ne gute Anlage eingebaut, anstatt ständig den "tollen"Bose Verstärker reparieren zu wollen ;) !

Das Bild ist leider recht klein.

Könntest Du mal eine detailierte Aufnahme machen und diese dann hochladen?

Link to comment
Share on other sites

Ne, ich mag nicht aufgeben :rolleyes:

Ich hab irgendwie das Gefühl, dass es irgendwie mit kleinem Aufwand gelöst werden könnte. Weil grundsätzlich funktioniert es ja prima. Nur eben nur manchmal. Also kann soviel ja nicht kaputt sein...

 

Hier mal ein paar Bilder, leider hab ich gerade mein Makroobjektiv nicht da:

 

teilz1ml.jpg dsc03142fjju.jpg dsc03138iwrw.jpg

 

Also sollte es, wenn ich das richtig verstanden habe, auch funktionieren, wenn der Transistor nicht mehr am Gehäuse kleben würde?

Link to comment
Share on other sites

Ich hab jetzt mal bei angeschlossenem Kabel und laufendem Radio an den Lötstellen mit nem Zahnstocher rumgespielt.

An dieser bin ich stutzig geworden:

 

kaltcke0.jpg

 

Wenn ich dort mit nem dünnen Schraubenzieher fest draufdrücke, springt der Ton immer an. Also da drück ich zwischen dieser goldenen Platine und dem gegossenen Plastik (Wie soll man das nennen? Sieht aus wie extrem zähflüssiger Uhu-Kleber. Welche Funktion hat das Zeug?) zwischenrein.

 

Kann ich da mit der Lötkolbenspitze einfach mal reinhalten? Ich nehme an das komische Plastikzeugs schmilzt weg?

 

Edit: das wars nicht, aber es ist wahrscheinlich unter diesem Plastikzeugs. Ca. 2mm unter dem roten Pfeil. Ich versuch jetzt mal das komplette Plastikzeugs wegzubekommen.

 

Ich berichte bald wieder :D

Edited by eFCiKay
Link to comment
Share on other sites

das plastikzeug ist glaube ich wegen vibrationen drauf damit sich nix lockert (was bei dir anscheindend nicht funktioniert hat). ich frag morgen mal in der arbeit wofür das zeug drauf ist und wie mans am besten wegbekommt. glaub aber mit lötkolben gehts nicht so gut weil dann die lötspitze total verklebt.

Link to comment
Share on other sites

Guest erstens

Die markierten Teile sind die eigentlichen Verstärker. Also stereo-Verstärkerbausteine also Transistoren. Und ja, da ist so weiße oder rosane Wärmeleitpaste hinten dran.

Aber dein Problem ist ein Kontaktproblem oder gebrochene Platine/Leitung.

Aber falls es doch der Verstärkerbaustein ist: Die sind doch glaub ich 15-polig. Guck ganz genau hin, ob einige der Pins oder einer angebrochen oder gebrochen ist. Dann kann das der Grung sein.

 

Mit der Paste hat das rein gar nix zu tun! Die gehen auch frei in der Luft ohne Kühlung. Nur eben bis sie zu heiß werden. ABer das Problem kann wenn dann nur an den Pins liegen, die sind ja frei sichtbar abgewinkelt da.

 

 

Aber viel öfter/leichter bricht das Flachbandkabel was vom Vorverstärker kommt. Sieht auf dem Foto schon angebrochen aus. Auf und zu machen geht eben nur zwei mal gut...

An kalte Lötstelle glaube ich weniger (möglich). Eher da wo sie abgewinkelt sind brechen die Pins.

Edited by erstens
Link to comment
Share on other sites

Aber dein Problem ist ein

 

Mein Problem WAR... :HURRA::HURRA::HURRA:

 

Ich hab die Ursache gefunden!! :):):)

 

1,5 Jahre Fehlersuche haben sich gelohnt :happy:

 

fehlert03r.jpg

 

Die umkreiste Lötstelle unter dem geschmolzenen Plastik wars.

Das war so ein winziges schwarzes Rechteck, mit zwei Kontakten, oben und unten (Ist das wohl ein Widerstand?). Beide Kontakte waren nicht mehr mit der Platine verbunden. Oder besser gesagt nur noch, weil es an dem Plastik obendrüber hing. Dies auch der Grund, warum Biegen der Platine sich ausgewirkt hat. Dadurch wurde das Plastik leicht angehoben und daran hing nun der Widerstand, der dann keinen Kontakt mehr zur Platine hatte.

 

Es war ne ganz schöne Fummelarbeit, das Plastik wegzuschneiden/kratzen ohne irgendwas zu beschädigen.

Und das Löten ging auch überraschend gut, wenn man bedenkt, dass ich das erst zwei-drei mal zuvor gemacht habe :D

 

Jetzt bin ich einfach nur überglücklich und fahre wieder uneingeschränkt gerne meine Kugel :racer::D

 

An dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön an alle, die mir in dieser langen Zeit mit Rat und auch Tat zur Seite standen. :TOP:

Link to comment
Share on other sites

Guest erstens

Ist ein SMD Widerstand oder Diode, kann man so ohne Sehen nicht sagen.

Glückwunsch.

 

Das war mit Schmelzkunststoff (Heißkleber) überdeckt.

Link to comment
Share on other sites

Guest erstens

Nein das Zeug ist da um schwere Bauteile und die Stehplatine (Leiterbahnen) dauerhaft gegen Erschütterungen zu sichern. Wäre ja blöd wenn jeder Verstärker (etc) nach 50000km einen Wackelkontakt bekommt.

Korrosion mag ein zweitrangiger Grund sein aber deshalb ist das Zeug nicht auf den Elektrolytkondensatoren.

Link to comment
Share on other sites

Guest erstens
Das Zeug auf dem Bild ist immer da drauf, wo die Transen (?) an dem querdurchgehenden Kühlblechle drangemacht sind.

Das ist die Wärmeleitpaste.

 

Glaube es ging um den transparenten Heißkleber.

Link to comment
Share on other sites

Nein das Zeug ist da um schwere Bauteile und die Stehplatine (Leiterbahnen) dauerhaft gegen Erschütterungen zu sichern. Wäre ja blöd wenn jeder Verstärker (etc) nach 50000km einen Wackelkontakt bekommt.

Korrosion mag ein zweitrangiger Grund sein aber deshalb ist das Zeug nicht auf den Elektrolytkondensatoren.

 

sowas hab ich mir eigentlich auch gedacht. aber die dame gestern meinte es ist gegen korrision wobei sie mir aber eine baugruppe zeigte wo ein lüfter drin ist und der auf die bauteile bläst. ich denke auch eher das das zeug gegen vibrationen ist. ich werd heut mal jemanden fragen der sich auskennt :rolleyes:

Link to comment
Share on other sites

Guest erstens

Die Dame hat keine Ahnung. Sorry aber ich wette. Also bei den Elkos, der Leiterbahn ist es um mechanisch zu versteifen.

 

Gegen Korrosion kenne ich diese dünne Klarlackähnliche Beschichtung wie sie auch auf der Vorverstärkerplatine oben im Deckel vom Bose drauf ist. Das ist was ganz anderes.

Link to comment
Share on other sites

ne, hab schon die gelbe Soße gemeint; bezogen auf das obige Bild.

 

Ich schätze auch, daß hier das Kühlblech verstärkt werden soll, aber ausgerechnet gleich auf die Transistoren drauf? Rechts oben wird noch die "schwere" Drossel fixiert.

Link to comment
Share on other sites

  • 4 years later...
Mein Problem WAR... :HURRA::HURRA::HURRA:

 

Ich hab die Ursache gefunden!! :):):)

 

1,5 Jahre Fehlersuche haben sich gelohnt :happy:

 

(Bild)

 

Die umkreiste Lötstelle unter dem geschmolzenen Plastik wars.

Das war so ein winziges schwarzes Rechteck, mit zwei Kontakten, oben und unten (Ist das wohl ein Widerstand?). Beide Kontakte waren nicht mehr mit der Platine verbunden. Oder besser gesagt nur noch, weil es an dem Plastik obendrüber hing. Dies auch der Grund, warum Biegen der Platine sich ausgewirkt hat. Dadurch wurde das Plastik leicht angehoben und daran hing nun der Widerstand, der dann keinen Kontakt mehr zur Platine hatte.

 

Es war ne ganz schöne Fummelarbeit, das Plastik wegzuschneiden/kratzen ohne irgendwas zu beschädigen.

Und das Löten ging auch überraschend gut, wenn man bedenkt, dass ich das erst zwei-drei mal zuvor gemacht habe :D

 

Jetzt bin ich einfach nur überglücklich und fahre wieder uneingeschränkt gerne meine Kugel :racer::D

 

An dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön an alle, die mir in dieser langen Zeit mit Rat und auch Tat zur Seite standen. :TOP:

 

 

Mein bose verstärker geht auch nicht mehr so richtig manchmal kommt kein ton kannst du mir weiter helfen paar tipps geben wie ich den fehler feststellen kan.

danke

Link to comment
Share on other sites

Hi, tja ich glaube da musst du uns schon etwas mehr Infos geben.

Ich hab ja oben beschrieben, was bei mir die Ursache war.

Kann mir gut vorstellen, dass es bei dir auch eine kalte Lötstelle ist.

Zuerst solltest du versuchen, den Fehler reproduzierbar zu machen und dann genau herausfinden woher es kommt. So hab ichs auch gemacht, aber das ist ja jetzt schon 4,5 Jahre her...

Viel Glück

Link to comment
Share on other sites

  • 1 year later...

Thread ist zwar schon etwas älter, aber DANKE!!

Genau dieses Teil war bei mir auch lose.

Schon über ein Jahr auf Jagd.

Nach Behandlungen mit dem Heissluftfön funktionierte es mal wieder mal. Zuletzt sogar mit dem Bunsenbrenner drann gewesen.

Man wird halt erfinderisch....:evilatyou:

Doch nun gezielt nach dem Bauteil auf dem Bild gesucht und angetestet.

Nun funzt es wieder. schauen wir mal wie lange:rock2::rock2:

 

Nochmal Daanke!

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.