Jump to content

3L - Vorderachse Geräusche


alorenzen
 Share

Recommended Posts

Hallo,

 

seit Kurzem höre ich aus dem Bereich der Vorderachse Geräusch. Bei normaler Geradeaus-Fahrt ein leichtes Wummern. Sobald ich leicht das ganz leicht in drehe, egal ob nach Links oder Rechts, verstärken sich die Geräusche. Etwas stärker beim nach Rechts bewegen, dann glaube ich auch eine leicht Vibration zu spüren.

Hat jemand eine Idee?

 

Gruss

Link to comment
Share on other sites

Hallo alorenzen,

 

tippe mal auf Radlager. Das hatte ich auch bei ca. 60000 Km, da wummerte bei Kurvenfahrt das Linke Radlager, speziell bei langgezogenen Kurven war es sehr deutlich zu hören. Versuche herauszufinden vom welchem Rad es kommt, da Du somit nicht beide austauschen brauchst. Hierzu bieten sich vergleichsweise lang gezogene Autobahn oder Landstraßen-Kurven an. Wähle eine Geschwindigkeit wo Du wenig Windgeräusche hast (ca. 80 Km/h) und dann ohne Gas zu geben gleiten lassen und Ohren spitzen (laut deiner Beschreibung scheint bei dir auch das Linke zu sein).

Die Radlager von unserem A2 sind leider etwas empfindlich, da diese auf besonderen Leichtlauf getrimmt wurden. Wenn Du aber in der Suchfunktion nach Radlager oder nach wummern suchst wird Du einiges finden, auch wie man es selber reparieren kann und worauf man achten sollte (ich habe meines auch selber ausgetauscht). Im Lupo 3L Forum wirst Du ebenfalls fündig werden, da in dem Lupo das identische Lager verbaut ist. Falls Du dir das Lager selber besorgen möchtest z.B beim Teilehändler frag nach „Ruville“. Ruville ist ein 100% Tochterunternehmen der INA Schaeffler-Gruppe (FAG/SKF), nur hier bezahlst Du nicht den guten Namen der Fr. Schaeffler, sondern erhältst ein 1A original FAG Lager zum besseren Preis (ca. 90 statt 120 Euro).

 

 

Ich hoffe ich konnte dir helfen.

 

 

Gruß Zito

Link to comment
Share on other sites

Vielen Dank, wie immer sehr gute Tips. Dann werd ich erst nochmal ein bißchen suchen.

Eins vielleicht noch - da du schon selbst gewechselt hast - brauche ich irgendein Spezial-Werkzeug.

(Kann mich tot ärgern, hatte gerade alles runter um die Scheiben vorne zu wechseln :-( )

Link to comment
Share on other sites

Ohne Spezialwerkzeug wird ein Radlagerwechsel fast unmöglich sein.

Ich habe den Achsschenkel ausgebaut und bin damit zum :) gefahren.

Dort habe ich mir das Lager für 20€ aus und wieder einpressen lassen. Das Lager war so fest drin, das es die Presse erst beim 3. Versuch mit einem lauten Knall geschaft hat. Die Position des Achsschenkels sollte man vor dem ausbauen genau kennzeichnen und genau so wieder einbauen, wenn man sich das Geld für eine Spureinstellung sparen möchte. Für das Radlager habe ich ca.65€ bezahlt.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Alorenzen,

 

sorry das ich mich nicht früher melden konnte.

Du wirst zumindest einen Kugelgelenk-Ausdrücker und einen 3-Arm Abzieher zum Wechseln benötigen. Den 3-Arm Abzieher brauchst Du um die Antriebswelle aus dem Lager zu pressen, da die verklebt ist. Den Kugelgelenk-Ausdrücker brauchst Du um die Spurstange aus dem Radträger zu bekommen. Das Radlager ging bei mir mit einigen Hammerschlägen aus dem Radträger raus, diesen habe ich zuvor zwischen zwei Holzklötzen positioniert (Bitte beachten das der Radträger einen möglichst großen Kontakt zu Unterlage hat). Den die Kräfte die beim ausschlagen- oder mit einer Hydraulischen Presse wie bei Wulfi- auf diesen wirken sind nicht zu unterschätzen. Denn der Radträger ist sehr filigran und könnte sich verbiegen ohne das Du es merkst. Deshalb habe ich mich für die Holzklotz und Hammer Methode entschieden, da man die eingesetzte Kraft besser unter Kontrolle hat. Mit der Presse ist die Unterlage meistens aus Stahl und die wird zumindest Kerben (sind nicht zu vernachlässigen da es sich um ein Tragens Teil handelt) hinterlassen bzw. die Kraft ist schlecht abschätzbar. Zu beachten ist dass um das Radlager ein Sicherungskranz montiert ist, welcher dieses -in dem Radträger- in seiner Lage fixiert. Und dieser Sicherungskranz bildet den höchsten widerstand.

Das Spezialwerkzeug welches die Werkstätten benutzen erlaubt es, das Lager ohne den Ausbau des Radträgers zu demontieren und anschließend wieder einzusetzen. Im Gegensatz zum Kollegen Wulfi habe ich nach dem Einbau des Radträgers die Spur vermessen lassen, mit dem Ergebnis dass nachgestellt werden musste (dein Reifen wird es dir danken). Alles andere hätte mich auch gewundert.

Wenn es dich interessiert, ich habe unter https://a2-freun.de/forum/showthread.php?t=33424 den Vorgang beschrieben.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Alorenzen,

 

sorry das ich mich nicht früher melden konnte.

Du wirst zumindest einen Kugelgelenk-Ausdrücker und einen 3-Arm Abzieher zum Wechseln benötigen. Den 3-Arm Abzieher brauchst Du um die Antriebswelle aus dem Lager zu pressen, da die verklebt ist. Den Kugelgelenk-Ausdrücker brauchst Du um die Spurstange aus dem Radträger zu bekommen. Das Radlager ging bei mir mit einigen Hammerschlägen aus dem Radträger raus, diesen habe ich zuvor zwischen zwei Holzklötzen positioniert (Bitte beachten das der Radträger einen möglichst großen Kontakt zu Unterlage hat). Den die Kräfte die beim ausschlagen- oder mit einer Hydraulischen Presse wie bei Wulfi- auf diesen wirken sind nicht zu unterschätzen. Denn der Radträger ist sehr filigran und könnte sich verbiegen ohne das Du es merkst. Deshalb habe ich mich für die Holzklotz und Hammer Methode entschieden, da man die eingesetzte Kraft besser unter Kontrolle hat. Mit der Presse ist die Unterlage meistens aus Stahl und die wird zumindest Kerben (sind nicht zu vernachlässigen da es sich um ein Tragens Teil handelt) hinterlassen bzw. die Kraft ist schlecht abschätzbar. Zu beachten ist dass um das Radlager ein Sicherungskranz montiert ist, welcher dieses -in dem Radträger- in seiner Lage fixiert. Und dieser Sicherungskranz bildet den höchsten widerstand.

Das Spezialwerkzeug welches die Werkstätten benutzen erlaubt es, das Lager ohne den Ausbau des Radträgers zu demontieren und anschließend wieder einzusetzen. Im Gegensatz zum Kollegen Wulfi habe ich nach dem Einbau des Radträgers die Spur vermessen lassen, mit dem Ergebnis dass nachgestellt werden musste (dein Reifen wird es dir danken). Alles andere hätte mich auch gewundert.

Wenn es dich interessiert, ich habe unter https://a2-freun.de/forum/showthread.php?t=33424 den Vorgang beschrieben.

 

Vielen Dank, auch an Wulfi. Das hört sich dann nach "machen lassen" an. Denkt ihr, dass man das auch in einer "Freien" machen lassen kann?

 

Gruss

Link to comment
Share on other sites

Hallo Alorenzen,

 

Du kannst auch in eine frei Werkstatt gehen, aber die werden es auch nicht anders mache als Wulfi oder ich. Das heißt mehr oder weniger alles zerlegen und das Lager mittels Presse oder Hammer ausbauen und dann wieder mit zu Hilfenahme der gleichen Mittel einbauen.

Beim Einbauen unbedingt beachten dass über den äußeren Lagerring das Radlager eingezogen wird und nicht über die Nabenmitte !!! Machen sehr viele falsch weil es eben so einfacher geht und sie Dich so als Dauerkunden zum Radlagerwechseln jedes Jahr begrüßen dürfen.

Besser und eleganter ist das Werkzeug welches die Autorisierten Werkstätten zu benutzen haben. Wenn eine frei auch über ein solches verfügt bist Du um so besser dran. Ich habe hierzu der Einfachheit halber ein PDF über dieses Werkzeug erstellt (Text und Bilder sind von der Firma Hazet).

Über den Link kannst Du sehr schön sehen wie dieses Werkzeug zu Anwendung kommt und man somit professionell das Radlager wechselt (Die Simpel benutzen hier allerdings wieder die alte Mutter beim festziehen der Kugelgelenkes, ein absolutes No-Go. Die gehört ersetzt!!!)

Ich finde dieses Video sehr gelungen da es einen sehr schönen Einblick über das Prozedere gibt und beim betrachten sich viele Fragen von selber erledigen.

 

 

Ich weiß nicht ob die Bilder, der Text und das Video hier im Forum so bleiben dürfen.

Vielleicht können die Administratoren hierzu mehr sagen bzw. mit Hazet klären ob dieses Video über den Radlagerwechsel (hierbei wird an einem Polo das Radlager exemplarisch gewechselt, fast identischen Aufbau wie der A2) hier im Forum verbleiben darf, oder sogar an einer gesonderten Stelle veröffentlicht werden kann.

http://www.hazet.de/fileadmin/media/hits_d/hits_flash_de/4934.html

 

 

Radnabenwerkzeug A2.pdf

Link to comment
Share on other sites

Beim Einbauen unbedingt beachten dass über den äußeren Lagerring das Radlager eingezogen wird und nicht über die Nabenmitte !!!

 

Ehrlich? Das ist doch das erste was man in jedem Beruf mit Metall lernt - beim Einpressen von Lagern die Kräfte nie über die Wälzkörper einbringen... Hast du das schonmal live gesehen? Wieder ein Grund, daneben stehenzubleiben :(

Link to comment
Share on other sites

Ohne Spezialwerkzeug hast Du leider kaum eine andere Möglichkeit. Es sei den Du macht es so wie ich und erwärmst den Radträger in Offen auf 120 °C und setzt das Lager dann zwar ohne Kraftaufwand aber beherzt und schnell ein.

Link to comment
Share on other sites

Ist ja egal, solange man die Kraft auf der äußeren Lagerschale aufbringt. Werd ich mit sowas wohl doch zu Audi fahren. Wobei zitos Methode auch vernünftig klingt.

 

Kurz OT:

 

Gleithämmer funktionieren immer super, wenn man irgendwas aus irgendwas anderem herausbekommen will: Gewindestange, gleitendes Gewicht und in das rauszupfuschende Teil einfach ein Stück Gewinde reinschneiden - hat mir schon ab und an den Hintern gerettet bzw. mir größere Aktionen erspart ;)

Link to comment
Share on other sites

Hallo Alorenzen,

 

Du kannst auch in eine frei Werkstatt gehen, aber die werden es auch nicht anders mache als Wulfi oder ich. Das heißt mehr oder weniger alles zerlegen und das Lager mittels Presse oder Hammer ausbauen und dann wieder mit zu Hilfenahme der gleichen Mittel einbauen.

Beim Einbauen unbedingt beachten dass über den äußeren Lagerring das Radlager eingezogen wird und nicht über die Nabenmitte !!! Machen sehr viele falsch weil es eben so einfacher geht und sie Dich so als Dauerkunden zum Radlagerwechseln jedes Jahr begrüßen dürfen.

Besser und eleganter ist das Werkzeug welches die Autorisierten Werkstätten zu benutzen haben. Wenn eine frei auch über ein solches verfügt bist Du um so besser dran. Ich habe hierzu der Einfachheit halber ein PDF über dieses Werkzeug erstellt (Text und Bilder sind von der Firma Hazet).

Über den Link kannst Du sehr schön sehen wie dieses Werkzeug zu Anwendung kommt und man somit professionell das Radlager wechselt (Die Simpel benutzen hier allerdings wieder die alte Mutter beim festziehen der Kugelgelenkes, ein absolutes No-Go. Die gehört ersetzt!!!)

Ich finde dieses Video sehr gelungen da es einen sehr schönen Einblick über das Prozedere gibt und beim betrachten sich viele Fragen von selber erledigen.

 

 

Ich weiß nicht ob die Bilder, der Text und das Video hier im Forum so bleiben dürfen.

Vielleicht können die Administratoren hierzu mehr sagen bzw. mit Hazet klären ob dieses Video über den Radlagerwechsel (hierbei wird an einem Polo das Radlager exemplarisch gewechselt, fast identischen Aufbau wie der A2) hier im Forum verbleiben darf, oder sogar an einer gesonderten Stelle veröffentlicht werden kann.

http://www.hazet.de/fileadmin/media/hits_d/hits_flash_de/4934.html

 

Danke für den Hinweis. Mal wieder ein perfektes Werkzeug von Hazet und gut durchdacht, da als Abzieher und als Eindrück-Werkzeuge zu verwenden. Kostet leider mal schlappe 1000 €. Ich bin ja schon werkzeug-verrückt und habe als Privatmann u.a. Hazet-Drehmomentschlüssel. Aber da müsste ich erstmal 10 Radlager plattfahren, bevor sich das lohnt.

 

Gruss

 

Link to comment
Share on other sites

Beim ATU werden die Radlager mithilfe von Gleithammern gewechselt.

Hier ist z.B so einer.

eBay Österreich: Radlager Abzieher mit Gleithammer Werkzeug KFZ NEU (Artikel 290390647597 endet 22.01.10 07:53:58 MEZ)

 

Denke da hat herr_tichy Recht. Gleithammer normalerweise zum Abziehen. Denke, das ist auch in Ordnung. Ich würde mir da mehr Sorgen über das Eindrücken machen. Weißt du, wie die das machen?

 

Gruss

Link to comment
Share on other sites

Denke da hat herr_tichy Recht. Gleithammer normalerweise zum Abziehen. Denke, das ist auch in Ordnung. Ich würde mir da mehr Sorgen über das Eindrücken machen. Weißt du, wie die das machen?

 

Gruss

Beim raushämmern hat man mir damit schon die Spur verstellt, aber wie es wieder eingebaut wird, weiss ich nicht.

Ich vermute mal, das man einen Bolzen durch Radlager und Achsschenkel steckt und dann zusammendrückt.

http://yastut.com/lupo3l/radlagerVorne/einpressen.jpg

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

  • Aktivitäten

    1. 524

      LED anstelle H7

    2. 2

      Audi A2 + Toyota Prius Antrieb + Leaf Akku = Audi E2

    3. 433

      Nachrüstung RNS-E 2010 mit MEDIA-Taste

    4. 524

      LED anstelle H7

    5. 325

      Elektrische Motorvorwärmer per Steckdose

    6. 33

      Hilfe! Mit den 185/60 Reifen beim TÜV "durchgefallen"

    7. 524

      LED anstelle H7

    8. 6

      Ab wann lohnt sich ein A2 3L für mich?

    9. 6

      Ab wann lohnt sich ein A2 3L für mich?

    10. 6

      Ab wann lohnt sich ein A2 3L für mich?

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.