Herr Rossi

Von LL 3 zurück auf LL 2 möglich?

Recommended Posts

HI,

 

ist es möglich und unbedenklich, vom "schlechteren" "dickeren" Öl, wieder zurück auf das "dünnere" Öl zurückzukehren?

 

Gruß

HR

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
VFRiend   

Wenn Dein TDI explizit ein LL2 Öl (506.01)fahren darf, so macht das auch Sinn! VW/Audi kam mit LL3 (5-W30) um alle Fahrzeuge wieder mit einem Öl versorgen zu können (Ausnahmen z.B. V10 TDI) und dem Kunden machte man es schmackhaft indem man die Mär streute, das 0W30 sei zu dünn und es könnte bei sehr große Hitze an Kolben der Schmierfilm reissen. In Wirklichkeit eignet sich das 0W30 Öl Nicht für DPF, ist aber bei Diesel OHNE DPF definitiv das bessere Öl weil VOLLSYNTHETISCH. Das 5 W30 LL3 ist teilsynthetisch, sprich auf Hydrocrack-Basis, auch wenn auf dem Paket was von "Synthetisch" steht. Das LL2 läßt den Motor leichter laufen, wenn auch nur marginal, die Durchölung ist bei kalten Temperaturen auch in den ersten Sekunden besser und es hält auch länger, stößt später an Verschleißgrenze.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Audi TDI   
Gast Audi TDI

da er einen Allerwelts-A2 hat, kann er somit bedenkenlos auf LL2 zurückgreifen :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tagchen. Klar kannst LL2 nehmen. Das LL3 ist ein Kompromiss, bei dem der Ascherückstand nach Verbrennung Partikelfilterkonform sein musste. Ergo wurde da einige Additive, welche zwar gut schmieren aber eben auch viel Asche zurücklassen, durch andere ersetzt. Ebenso ist das LL3 nicht mehr vollsynthetisch, sondern nur noch ein HC-Synthese-Öl, welches erheblich günstiger in der Herstellung ist. Ein Schelm, der denkt, es ginge dabei ums Geld ;)

 

Ohne DPF und bei wenig Dauervollgas dürfte das LL2 also die bessere Wahl sein für nen TDI ohne DPF. Besonders eindrucksvolles Beispiel dafür sind die R5-TDIs im T5. Dort wurden bei Einführung des DPF einige Motorteile geändert, da diese mit dem neuen Öl zu schnell verschlissen wären.

 

Man könnte jetzt noch weiter gehen und gleich wieder ein vollsynthetisches Mobil1 empfehlen, aber das ist leider von Audi nicht freigegeben, drum lass ich es.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Beim meinem alten Fahrzeug durfte ich nach Jahren des der Verwendung normalen, nicht syntehtischem Öl nicht mehr auf synthetisches zurückkehren, sagte mir die Werkstatt, überhaupt sei es immer problematisch, vom schlechteren auf das bessere Öl zu wechseln.

 

Wie sieht es aus mit dem Abstand von Kolben und Außenwand. Wurde das mit dem dickeren, schlechteren Öl nicht erweitert, z. B durch einen höheren Druck auf die Kolbenringe? Und dieser Platz würde jetzt durch das dünnflüssigere Öl nicht mehr ausgefüllt, was zu einem höheren Ölverbrauch führen würde?

 

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
VFRiend   

Ja Herr Rossi, da hat sich wohl dein Werkstattmensch gerne selbst quasseln gehört! Kipp mal LL2 rein und lass es auf einen Versuch ankommen! Du wirst Dich wundern, der vorausgesagte Mehrverbrauch wird sich nicht einstellen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden