carlaron

Wer kennt Haltbarkeit/Laufleistung der ECO Reifen auf 1.2 (Sommer Winter)?

Recommended Posts

Hallo,

 

ich habe mir über die Jahre leider keine genauen Notizen zum Verschliess meiner Sommer/Winterreifen (Bridgestone Ecopia, etc.) gemacht, habe aber das 'Gefühl', dass ich da einen 'ordentlichen Verbrauch' habe.

 

Hat jemand belegbare Erfahrungen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo carlaron,

 

war ganz interessant, das mal nachzuhalten.

 

In ca. 9 Jahren auf 215000km hat mein 1,2er 5 Satz Winterreifen und 6 Satz Sommerreifen verbraucht. D.h. ca. 20000km pro Reifensatz.

Bei ca. 250,- Euro je Satz knapp 3000,- Euro.

Schon ganz ordentlich.

 

Wie sieht das bei anderen 1,2ern aus?

 

Gruß

 

merolinger

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

geringer Verschleiß. ;)

Fahre 50% der Zeit und Fahrleistung mit Winterreifen.

Nähere mich der 300.000 Km.

Habe erst jeweils einen neuen Reifensatz benötigt.

Heißt also 75.000 Km mit einem Reifensatz.:)

 

letzten Winterreifen waren von Conti, die Sommerreifen von Bridgetown.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

das kann ich ja gar nicht glauben, welche Reifen (Sommer/Winter) fährtst du denn genau?

 

Also ich habe ungefähre Daten zu den Sommerreifen (habe vor letztem Sommer hinten 2x neu aufgezogen, die im Winter nur noch 5mm hatten), Typ: Bridgestone Ecopia, gefahrene km: 16.500

 

Das ist aber eben die Hinterachse ;-)

bearbeitet von carlaron

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sommerreifen sind die Bridgetown

Erstausrüstung und von mir Nachgerüstet...

Winterreifen waren vom Vorbesitzer erst Dunlop und von mir Conti nachgerüstet.

Habe aber eine sehr entspannte Fahrweise -so bezeichnet ein Kollege meinen Fahrstil.:)

Die Scheibenbremsen und Beläge hielten 165.000 Km bzw. 110.000 Km -hier habe ich von einen User auch schon gehört - du bremst ja auch nicht:janeistklar:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

nun gut,

 

ich fahre auch sehr sparsam (so extrem, wie anderen zumutbar :sleep:), trotzdem habe ich 'gefühlt' einen hohen bremsen/reifen verbrauch.

 

[klugscheissmodus an]

übrigens, 'bremsen' tun wir fast nie, wir verzögern nur... Bremsen ist, wenn du mit voller wucht ins Eisen trittst... :P somit hat dein Kollege recht, du bremst NIE ;-)

[/klugscheissmodus aus]

bearbeitet von carlaron

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

habe nun doch noch was beizutragen. Konnte den Verschleiss von meinen Bridgestone Winterreifen rekonstrukieren (kenne aber das Originalprofil nicht)

 

hab sie in 39.303 km auf 4 mm runter gefahren. (Angenommen das Originalprofil war 9mm, dann sind das konservativ ca. 7.500 km/mm)

 

 

Würdet ihr die wechseln und im nächsten Winter noch nehmen, oder lieber jetzt noch 3-4 Monate fahren und dann im Winter neue holen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
das kann ich ja gar nicht glauben, welche Reifen (Sommer/Winter) fährtst du denn genau?

 

Also ich habe ungefähre Daten zu den Sommerreifen (habe vor letztem Sommer hinten 2x neu aufgezogen, die im Winter nur noch 5mm hatten), Typ: Bridgestone Ecopia, gefahrene km: 16.500

 

Das ist aber eben die Hinterachse ;-)

 

Hallo carlaron,

 

du schreibst, das du einen "hohen Verschleiß" an den Reifen der Hinterachse hast:confused:

Hast Du mal die "Freigängigkeit" deiner Trommelbremsen überprüft?

 

Habe heute meine Conti-Winterreifen herunter genommen. Beim reinigen ist mir aufgefallen, das drei Reifen die gleiche Profiltiefe hatten. Nur der Reifen von "Hinten Rechts" hatte ungefähr 2 mm weniger Restprofil:kratz: -dies war genau meine defekte Trommelbremse -die vor drei Wochen auch repariert wurde-

attachment.php?attachmentid=33972&d=1299705360

 

durch die nicht "freigängige Trommelbremse":peitsch: habe ich den dort montierten Winterreifen unter die Mindestprofiltiefe gefahren.:WUEBR:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ja, die Bremsen sind ok.

 

ich meinte mit hohem Verschleiss auch nur im Vergleich zu anderen Autos/Reifen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

mal ein Nachtrag, geht nicht um die Reifen, sondern um die Bremsen, aber es passt hier einfach gut.

 

 

der Freundliche sagt, dass der TÜV-Prüfer meinte, dass die Bremsen vorne neu müssen, zuletzt Scheiben/Belege gewechselt in 2010, Laufleistung seit dem ~45Tkm mit max 40% Stadtverkehr

 

kann das sein? Hatte die gestern mit meinem Meister angeschaut und zwar gesehen, dass die demnächst mal zu machen sind, ich hatte aber überlegt die erst in ein paar Monaten zu machen.

 

Was macht denn ein Verschleißanzeiger sinn, wenn der Prüfer sagt "aber wenn Sie ne Vollbremsung hinlegen, können die Brechen"....

 

Guckt der sich zu viele R8 Bremsen an und findet meine "zu klein"? :crazy:

 

Mal eure Meinung dazu? Ich finde das ist zu wenig Laufleistung, insbesondere da ich relativ Sparsam fahre (meine ich).

 

Oder liege ich falsch?

 

Eure A2 1.2er Laufleistung auf den Bremsen (Beläge/Scheiben) (gern auch Trommeln hinten)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe das gleiche Problem bei der TÜV- Abnahme den Bremsen vorne, Bremsbelag 2mm, keine Abnahme, Bremsklötze erneuern. Kosten bei Audi € 280,00, noch mal Überprüfung € 15,60. Bremsklötze im Internet bestellt € 57,00 von Textar. Beim TÜV zur abnahme, ok. Frage an den TÜV, wie stark muss der Bremsbelag sein? Wie der Hersteller vor schreibt,

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@carlaron

 

Die 45'000 km sind mehr, als ich erfahrungsgemäss erreiche, leider. Neben den Eco-Reifen "frisst" der Kleine auch Beläge und Bremsscheiben auf der Vorderachse. Die knappe Dimensionierung hat ihren Preis.

 

Die ersten Beläge (Neuwagen Baujahr 2002) waren nach ca. 39 Mm bis aufs Metall abgebremst. Der Verschleissanzeiger hatte versagt!

 

Übrigens, die Bridgestone Winterreifen haben 8 mm Anfangsprofil. Gratuliere, wenn die bei deinem Wagen fast 40'000 km gehalten haben. Meine Erfahrung ist zwischen 18'000 und 20'000 km, wobei jeweils nach einem Winter die Achse gewechselt wurde.

40'000 km hält ein Reifen vielleicht auf der Hinterachse, wenn er nicht nach vorne getauscht würde. Auf der VA hätte ich dann schon mindestens 2 Mal neue haben müssen.

 

Grüsse

Markus

 

Grüsse

bearbeitet von blacky1.2
Ergänzt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

da mache ich wohl was falsch...erste Bremsbeläge waren bei 168.000Km verschließen und ein Reifensatz (Sommerreifen) halten bei mir auch 70.000 - 75.000Km...

 

Tipp... zeige dem Prüfer oder KD-Meister einen neuen Belag -der ist meisten auch nicht viel dicker:cool: und dann haben wir noch die Verschleißanzeige...bin damit auch noch bis zu 7.000 Km bis zum Tausch gefahren....bremse halt selten:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich werd morgen wohl meinen wirtschaftlichen totalschaden (hoffentlich heil) mit nach hause nehmen...

 

beläge und scheiben vorne, trommeln hinten, ölsensor (ja, unwichtig, aber wollte ich), querlenker vorn rechts, 4 neue winterreifen... + service...

 

mal sehen, ob ich unter 2k bleibe..

 

 

hab die aktuellen bridgestone WR übrigens jetzt übern sommer aufgefahren (werd sowas nicht wieder machen.. einfach zu hoch der verbrauch), jetzt bei 1,8-2mm

werd mal nachrechnen, wieviel KM die gelaufen sind....

 

was machen wir als nächstes? klimaautomatik fängt langsam an zu mucken... (das muss noch halten)...

baut mir jemand den yaris hybrid antriebsstrang in den A2? ;-)

LOL

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden