Gast gelöscht

Sporadischer Ausfall Scheinwerfer Fahrerseite

Recommended Posts

Gast gelöscht

Hallo zusammen,

 

 

 

 

 

 

 

 

habe mir im November ja einen 1.2 TDI gekauft und bin bisher auch sehr damit zufrieden. Bin seitdem schon über 6000 km gefahren ohne irgendwelche Probleme :-)

 

 

Nun habe ich aber das Problem, daß seit einer Weile immer wieder mal das linke Abblendlicht ausfällt. Das passiert immer gleich beim Starten des Motors (schalte immer auch das Licht ein), nie während der Fahrt. Konkret sieht es so aus, daß sich der linke Scheinwerfer verspätet einschaltet. Manchmal geht er nur 1 bis 2 Sekunden nach dem rechten an, manchmal erst nach 5minütiger Fahrt und heute blieb er während meines gesamten Arbeitswegs (35 km) komplett aus. Im FIS wird mir dieses Lampenfehlersymbol angezeigt, das Standlicht funktioniert, und das Problem tritt nur hin und wieder auf (bisher jedenfalls), d.h. manchmal auch tagelang gar nicht.

 

 

Was kann das sein? Kann es am Schalter im Innenraum liegen? Dann sollten allerdings beide Scheinwerfer aus bleiben, oder? Vielleicht irgendein korrodierter Kontakt am Scheinwerfer oder so? Ein Wackelkontakt? Vielleicht sogar was am Steuergerät (wäre natürlich am unangenehmsten, auch wenn ich ja Garantie auf das Auto habe).

 

 

Zu diesem speziellen Problem konnte ich im Netz und auch im Forum auf die Schnelle gar nichts finden, scheint also ein eher unübliches Problem zu sein.

 

 

Hat jemand irgendwelche Ideen oder hatte selbst mal dasselbe Problem?

 

 

 

 

MfG

imperator400

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin.

Hatte vor kurzem den gleichen Fehler. Bei mir war der Stecker am Leuchtmittel selbst leicht angeschmort und hatte keinen ordentlichen Kontakt mehr.

 

Habe den Stecker etwas zusammengedrückt. Seit dem ist wieder Ruhe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das hatte ich auch.

Abhilfe geschaffen habe ich, indem ich neue Leuchtmittel* besorgt habe, beide Scheinwerfer ausgebaut habe, sie in der Wohnung (im Warmen) aufgemacht und die Birnchen gewechselt habe (dabei den Stecker sorgfältig aufgesteckt habe).

Zur Sicherheit habe ich dann noch den Dichtungsgummi aus- und eingebaut, und diesen mit Hirschtalg (Silikon geht auch) behandelt (das hat natürlich nichts mit der Funktion des Leuchtmittels zu tun. Es sorgt nur dafür, dass keine Feuchtigkeit eindringt, die m.E. die Lebensdauer des Leuchtmittels beeinträchtigen kann) .

 

*wenn die Wendel angeknackst sind, kann es ein, dass bei Kälte der Stromauf unterbrochen ist, dann braucht's etwas Temperatur oder eine Bodenunebenheit, damit wieder Strom fließt. Wenn der Scheinwerfer angeht, sobald du mit der flachen Hand draufschlägst, dann hast du genau diesen Fall.

bearbeitet von cer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Leuchtmittel selbst hast du wahrscheinlich noch nicht getauscht, richtig? Mach das mal.

 

Hintergrund ist, dass sich bei einer defekten "Glühbirne" die gerissene Glühwendelenden durch Vibration wieder berühren und verschweissen können. So funktioniert das Licht dann vermeintlich wieder, bis zum nächsten Ausschalten. Dann kühlt die Glühwendel wieder ab, zieht sich zusammen und reisst erneut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

einen angeschmorten Stecker für das Abblendlicht hatte ich auch...es führte auch dazu, das das Leuchtmittel mit dem defekten Stecker nicht solange hielt wie auf der anderen Seite. Habe den Stecker erneuert und seitdem habe ich Ruhe.:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast gelöscht

Danke euch allen für die Antworten, da bin ich ja erleichtert, daß es anscheinend nichts Ernstes ist. Das Leuchtmittel (d.h. die Birne) habe ich tatsächlich noch nicht getauscht, da sie ja immer wieder auch funktioniert. Da der Fehler schon länger sporadisch auftritt (konkret das erste Mal Anfang Januar, als das Auto mal länger draußen stand bei großer Kälte), nehme ich an, daß es wohl am verschmorten Stecker der Lampe liegt und weniger an einem gerissenen und wiederzusammengeschweißten Draht, aber wer weiß, am Ende läuft es auf einen Wechsel hinaus.

 

 

Werde das die Tage dann mal angehen, mal schauen, ob ich es schaffe, den Scheinwerfer auszubauen, so wie hier im Forum beschrieben. Scheint ja nicht allzu schwer zu sein.

 

 

Danke für die Hilfe nochmal, wenn noch jemand einen anderen Grund vermutet, immer weiterposten, kann ja nicht schaden, möglichst viele Optionen zu haben, falls es doch nicht das Naheliegendste ist. Habe mittlerweile auch noch was im netz gefunden, der Fehler tritt anscheinend oft bei Xenonscheinwerfern auf, aber das ist ja ne ganz andere Geschichte (hier ist es dann oft ein Xenon-Steuergerät). Aber auch an einem Golf V mit H7-Lampfen scheint das Problem vorgekommen zu sein, und hier wurde dann auf ein sog. Bordnetzsteuergerät spekuliert, was aber der A2 ja so gar nicht hat soweit ich weiß? Naja, was soll's, eure Erfahrungen und Antworten scheinen mir naheliegender

 

 

 

 

MfG

imperator400

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Immer von billig nach teuer reparieren, wenn man's nicht genau weiß. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden