Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Harlekin

Wie lange ist verschlossenes Longlifeöl "haltbar"?

Recommended Posts

Hallo,

 

ich habe noch zwei versiegelte Literflaschen Castrol-Longlifeöl, das im Oktober 2003 hergestellt wurde.

 

Kann ich dieses mit neuem Öl vom Herbst 2005 mischen und bei meinem geplanten Ölwechsel im Februar 2006 verwenden?

 

 

 

Viele Grüße,

 

Harlekin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tja Longlife ist Longlife. Müsste ja dann halten. :P

 

Nein, mal im Ernst. Weiß ich nicht, aber wenn es kein Verfallsdatum gibt, wird man es wohl noch verwenden können. Ansonsten kann ich mir eine Flut von Reklamationen vorstellen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Je nach Lagerort 5-10 Jahre ;-)

 

Optimal ist TROCKEN und Kühl lagern.

Nicht aber im Kühlschrank, denn dort ist es zu Feucht !

 

Gruß

Otherland

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi!

 

Ich hatte früher mal was von "maximal 2 Jahren" gehört und gelesen. Aber vielleicht ist das ja bei Longlife-Ölen auch anders.

 

Warum also nicht mal die Genossen von Castrol fragen? Die müssten es doch genauer wissen als jeder hier im Forum...

 

Im übrigen bin ich der Meinung, dass das mit den sog. "Longlife"-Ölen sowieso nur pure Geldschneiderei ist. Ich möchte bezweifeln, dass in den Dosen des gleichen Herstellers (und der gleichen Viskosität - sagen wir mal: 0W-30-Syntheseöl), aber unterschiedlichen Aufmachungen, ein anderes Öl drin ist. Die Syntheseöle sind heute doch allesamt so gut, dass selbst ein Nicht-Longlife-Öl ein 2-Jahres-Intervall problemlos überstehen und das Risiko eines Motorausfalls nicht höher sein wird als mit Longlife-Öl. Nicht umsonst haben schon vor ein paar Jahren "Nicht-Longlife"-Öle bei Verwendung eines Feinstfilters deutlich über 100 Tkm problemlos durchgehalten.

 

Warum das Öl in Longlife-Verpackung dennoch teurer ist? Logo: damit die Werkstätten trotz längerer Wartungsintervalle immer noch das gleiche verdienen...

 

Das mit dem "Longlife" verstehe ich sowieso nicht mehr so ganz: wenn ich, sagen wir mal, pro 5 Tkm ca. 1 l nachfüllen muss, habe ich nach 1 Jahr (bzw. bei einer Jahresfahrleistung von fast 20 Tkm) den Ölvorrat quasi 1x durch Frischöl ersetzt. Dann kann ich doch auch direkt ein preiswerteres Öl nach der besten "Nicht-Longlife"-Norm nehmen... Ich weiß: das entspricht jetzt nicht der Empfehlung von VW / Audi, aber die empfehlen das speziell ausgelobte Longlife-Öl doch - s.o. - sowieso nur aus Gründen der Einkommenssicherung für die Werkstätten... ;) Als ich das mal etwas ketzerisch dem Meister in der Werkstatt vorgetragen hatte, erntete ich zumindest keinen technisch begründeten Widerspruch.

 

CU!

 

Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi!

 

ARAL schreibt hier: www.aral-forschung.de/forschung/homepage/faq/schmierstoffe0 etwas von einer Lagerfähigkeit von 3 bis max. 5 Jahren im ungeöffneten, originalversiegelten Behälter. Angebrochene Gebinde sollten innerhalb von 6 Monaten verbraucht werden.

 

Und es sollte auch nichts dagegen sprechen, wenn man "neues" Öl mit genau dem gleichen Öl, das nicht überlagert ist, mischt.

 

CU!

 

Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

 

ich glaube zwar schon, dass es unterschiede bei den jeweiligen Ölen ('nicht Loglife' / 'Longlife') gibt, aber mir scheint die Frage wichtig, ob die / unsere Motoren dies tatsächlich jeweils brauchen. In so fern kann es durchaus auch Geldschneiderei sein - ähnlich vielleicht den V-Power oder Ultimate Spritsorten. Aber da wir Autofahrer ja unserem fahrbaren Untersatz nur Gutes tun wollen ... (V-Power oder Ultimate o.ä. kommen mir allerdings nicht in den Tank.)

 

Und heavy-metals Rechnung bei einem bestimmten Ölverbrauch innerhalb eines Ölwechselintervalls das Öl eh schon erneuert zu haben, ist auch nicht von der Hand zu weisen. Allerdings sollte man dennoch die Wechselintervalle einhalten, weil sonst Ölschlamm und ähnliche Rückstände im Motor / Filter verbleiben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Info von Castrol:

----------------------

 

Sehr geehrter Herr XXX,

 

vielen Dank für Ihre E-Mail.

 

Öle lassen sich eigentlich nahezu unendlich lagern, sofern folgende Faktoren gegeben sind:

 

- Das Öl wird ordnungsgemäß im geschlossenen Gebinde gelagert

- Lagerbedingungen: konstante (Raum-) Temperatur, kein Frost, trocken und keine UV Strahlung.

 

Daher steht unter den genannten Bedingungen einem Einsatz Ihres Longlife II Vorrates in Ihrem Audi A2 nichts im Wege.

 

Wir hoffen, Ihnen mit diesen Angaben weitergeholfen zu haben.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Deutsche Castrol

Internet Service Center

 

mailto:kundenservice@castrol.com

http://www.castrol.de

Fax 0800/ 999 27 26

 

 

------------------------------------------------------------

 

Gruss Harlekin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na bitte, also ab in die Speisekammer damit. Da ist es kühl dunkel und gleichbleibend temperiert :D.

 

Mütze - der auch noch ein paar Flaschen im Keller hat ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@heavy-metal

 

Wenn ich alle 5TKm 1L nach füllen müsste würde ich dringend ein neues Auto kaufen :ver

 

Die Kugel hat jetzt knapp 70000 runter und hat bisher inkl. 2x Inspektion 11,5 L Verbraucht (ich habe mal 12L für 90 EUR gekauft).

 

2x Ölwechsel = 2x 4,5 L = 9L

11,5 L - 9 L = 2,5 L

 

70000 Km / 2.5 L = 28000 Km pro Liter !

 

Gruß

Otherland

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

 

Original von Otherland

Wenn ich alle 5TKm 1L nach füllen müsste würde ich dringend ein neues Auto kaufen

 

Schön für Dich, dass Dein Ölverbrauch offensichtlich so niedrig ist. Ich finde es aber auch alles andere als unnormal, wenn, wie in meinem Fall, der Ölverbrauch gerade mal 0,2 l / 1.000 km beträgt.

 

Wir dürfen hier aber auch nicht den Fehler machen, Äpfel (Diesel) mit Birnen (Benzinern) zu vergleichen: ich bin hier nicht der einzige Benzinerfahrer, bei dessen Auto der Ölverbrauch deutlich ansteigt, wenn die Drehzahl ebenso deutlich über 4.500 / Min. beträgt. Das sind Drehzahlen, die ein Diesel in den seltensten Fällen übeschreitet. So möchte ich davon ausgehen, dass bzgl. des Ölverbrauchs ein Diesel prinzipiell im Vorteil ist.

 

Messbare Ölverbräuche habe ich außerdem auch erst, seitdem ich Autos fahre, die mit den dünnen Longlife-Ölen versorgt werden (u.a. Mercedes und jetzt Audi).

 

Fazit: wer seinen A2 schnell bewegt (Autobahn...), sehr häufig mit Drehzahlen oberhalb von 4.500 / Min. unterwegs ist und Longlife-Öl benutzt, der wird eben einen höheren Ölverbrauch haben. So ähnlich hat mir das auch mal ein Freundlicher gesagt.

 

CU!

 

Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Richtig. Viel, viel früher war es nicht mal unüblich 'Sommer-' und ''Winteröle' zu fahren mit 2 Ölwechseln p.a. Und 0Wxx gab's noch nicht (oder war nicht üblich); außerdem bevor es verbraucht war, kam ja schon das Neue rein.

Aber vielleicht ergibt sich eine kleine Verbesserung mit den neuen 5Wxx Ölen (VW-Norm 507.00 ?).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Goggomobil1960

Hallo,

 

ich hab mir einen kleinen Vorrat über E-Bay zusammengekauft. Teilweise nur 6,--Euro incl. Versand bei dem 0W-30 / 506.01.

 

Was mich allerdings wundert, der erste Ölwechsel bei 25.000,

der zweite bei 38.000 Km. Auch der nette Audi-Mensch meinte

kein Fehler beim "Auslesen des Fehlerspeichers" gefunden ???

 

Wenigstens durfte ich die 4.2 L. mit anliefern.

Mein letztes Auto mit derart kurzen Intervallen war ein Capri I

vor rund 30 Jahren.

 

Ist das alles normal??

 

th.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Je nach Motor.

 

Bei meinen TDi sind es alle 50000 KM oder 2 Jahre je nach was zuerst zutrifft.

Beim Benziner glaube ich alle 30000 KM oder 2 Jahre ?

 

Gruß

Otherland

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von Goggomobil1960

Was mich allerdings wundert, der erste Ölwechsel bei 25.000,

der zweite bei 38.000 Km. Auch der nette Audi-Mensch meinte

kein Fehler beim "Auslesen des Fehlerspeichers" gefunden ???

 

Hallo,

 

auch dazu gibt es bereits min. einen Thread.

 

Aber ein Ölwechsel nach nur 13.000 km ist bei Longlife nur dann nötig, wenn 2 Jahre seit dem letzten Ölwechsel vergangen sind. Bei 'normalen' Ölwechselintervallen dürfte es ein Jahr sein - aber vorsichtshalber mal in der Betriebsanleitung nachsehen oder in den Threads suchen. Evtl. hat der Freundliche auch statt 'Longlife' nur 'normal' eingegeben oder ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen