mirc4

1,2L Stand im Hydraulikölbehälter?

Recommended Posts

mirc4   

Hallo,

wer weiß wie man den Stand im Hydraulikölbehälter abliest?

Füllstand?

Kalter oder warmer Motor?

 

Gruß

 

mirc4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aus http://www.lupo3lclub.de/forum/viewtopic.php?t=2367

 

1. Zündschlüssel abziehen und Fahrertür zuschließen (damit Pumpe nicht anlaufen kann)

 

ACHTUNG: Eventuell läuft trotz Tür zu die Pumpe an. Dann muß der elektrische Stecker hinter dem Druckspeicher abgezogen werden.

 

2. Mit (idealerweise: langem) 24-er-Gabelschlüssel den "Zweikant" oben an der Druck-"Bombe" lösen, und zwar eine halbe Umdrehung.

(Der 24er-Zweikant ist quasi der Zipfel der Druckbombe selbst).

 

3. Bis 3 Zählen.

 

4. FESTE zudrehen (wegen der 50 bar im Betrieb)

 

5. Taschenlampe hinter Hydraulikgefäß und im "Sehschlitz" vorne gucken.

 

6. ggfs auffüllen: Und zwar mit VW-Hydrauliköl.

 

Das Hydrauliköl heißt jetzt G 004 000 M2 und ersetzt das bekannte G 002 000.

Das neue Öl ist laut ATH WOB mit dem Alten mischbar.

 

Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von mirc4

Kann ich nicht einfach Haube ab Stand ablesen Haube drauf fertig?

 

Gruß

 

mirc4

 

Nein.

 

Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
frager   

Der Begriff "Druckbombe" macht mirc4 wohl ein wenig Angst.

 

Du kannst den Stand auch ablesen, wenn Du den A2 mindestens 12 Stunden stehen lässt, dann ist das System wieder Drucklos, Du musst nichts losschrauben. Über die Beifahrertür einsteigen und die Serviceklappe öffnen. Nicht die Fahrertüre öffnen, die Pumpe darf auf keinen Fall anlaufen!

Flüssigkeitstand sollte dann innerhalb des angedeuteten rechteckigen Fensters sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
mirc4   

Hallo Frager,

 

hab keine Angst vor der "Druckbombe", hatte nur Angst wenn der Druckspeicher gelöst ist, das dann Öl aus tritt.

Danke für den Hinweis, aber wohin entweicht denn der Druck, wenn die Kugel lange steht? Gibt es ein automatisches Entlüftungventil?

 

Gruß

 

mirc4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Alu4me   

Hallo,

 

das Hydrauliköl wird wieder in den Vorratshälter entspannt, deswegen soll man ja auch beim Nachfüllen drauf achten das kein Druck mehr auf dem Druckbehälter ist was sonst zur Überfüllung des Vorratsbehälter führen würde. Oben in der grünen Verschlusskappe ist ein kleines Loch zum Entlüften und notfalls kommt auch bei Überfüllung das Hydrauliköl dort raus und saut dir den Motorraum voll.

 

Gruss Jürgen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
mirc4   

Hallo,

 

danke für die Geduld mit mir.

 

Weiterhin eine geölte gute Fahrt.

 

Gruß

 

mirc4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
carlaron   

Hallo,

 

habe mal wieder das alljährliche (alle paar Jahre zumindest = viel zu oft) Problem, das meine Kugel ab und an nicht schaltet.

 

Wollte grad mal den Ölstand kontrollieren:

Das Auto stand nun über die Feiertage 2 Tage ohne Benutzung, daher habe ich die Druckbombe 'zu' gelassen. Auch habe ich den Ausgleichsbehälter NICHT geöffnet. <-- Müsste doch nach 2 Tagen auch reichen, oder?

 

Mir ist aber nicht ganz klar, wo der Füllstand sein soll. Wenn ich den mit diesem Bild vergleiche, dann ist der ziemlich weit unterhalb des roten Strichs.

 

Hydraulikbehaelter.jpg

 

Nach dem starten der Pumpe sinkt er natürlich weiter, bis unten in den untersten Bereich.

 

Ist das schon viel zu wenig? Kann das der Grund sein? Ich befürchte nämlich, dass der Gansteller mal wieder undicht ist.

 

Inzwischen der 2. oder 3. .... :-(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast maulaf   
Gast maulaf
Hallo,

 

habe mal wieder das alljährliche (alle paar Jahre zumindest = viel zu oft) Problem, das meine Kugel ab und an nicht schaltet.

 

Wollte grad mal den Ölstand kontrollieren:

Das Auto stand nun über die Feiertage 2 Tage ohne Benutzung, daher habe ich die Druckbombe 'zu' gelassen. Auch habe ich den Ausgleichsbehälter NICHT geöffnet. <-- Müsste doch nach 2 Tagen auch reichen, oder?

 

Mir ist aber nicht ganz klar, wo der Füllstand sein soll. Wenn ich den mit diesem Bild vergleiche, dann ist der ziemlich weit unterhalb des roten Strichs.

 

(Bild)

 

Nach dem starten der Pumpe sinkt er natürlich weiter, bis unten in den untersten Bereich.

 

Ist das schon viel zu wenig? Kann das der Grund sein? Ich befürchte nämlich, dass der Gansteller mal wieder undicht ist.

 

Inzwischen der 2. oder 3. .... :-(

 

Zwischen 3. und 4. ist an der Seite des Behältere ein hervorgehobenes Rechteck. Im drucklosen Zustand sollte der Hydraulikölstand sich dort drin befinden. Im bedruckten Zustand sinkt der Hydraulikölstand auf das untere Drittel ab. Eine kleine Taschenlampe ist da recht hilfreich (von hinten den Behälter anleuchten).

 

Und es muß nicht immer der Gangsteller selber sein... sind manchmal auch die Hydraulikleitungen bzw. Anschlüsse... Guckst und liest Du hier: [ANY; Linkliste] 1.2;3L Gangsteller Probleme Lösungen - A2 Forum

 

Gruß

Lutz, der Dir näher ist als Du denkt...

bearbeitet von maulaf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Flo   

ich möchte den Tip mit der Taschenlampe von Lutzmich hervorheben.

Der Füllstand ist ohne Taschenlampe meist fast nicht zu erkennen. Es bildet sich ein Rand aus Ablagerungen, der so dunkel ist, daß erst durch Hinterleuchten der Flüssigkeitsstand sichtbar wird.

Meine Empfehlung bezüglich des Schaltproblems lautet: Grundeinstellung Getriebe!

Wann hattest Du das letzte mal die Getriebegrundeinstellung gemacht? Sie sollte alle 30.000km durchgeführt werden.

Kennst Du jemand mit VAG-COM?

Lutz grüßt mit "der Dir näher ist als Du denkst"...

Gruß,

Flo'

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast maulaf   
Gast maulaf

[...]

Lutz grüßt mit "der Dir näher ist als Du denkst"...

Gruß,

Flo'

 

Ich vergaß... nur noch bis morgen...

Dann bin I Flo wieder näher...

 

Ich denke aber, dass carlaron die Sache mit der GGE usw. schon weiß.

 

 

Gruß

Lutz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
carlaron   

ja, hab schon so manches Leid mitgemacht... ;-)

 

und auch so manche Teile tauschen lassen, die es dann doch nicht waren... also A2 erprobt...

 

Ich befürchte, dass ich Öl verliere. Werde also mal beim Freundlichen die Dichtungen prüfen lassen. Der kann dann ja auch gleich ne GGE machen.

 

Ach, ein ewiges Elend. Aber was tut man nicht alles für das sonst nahezu perfekte Auto...

 

 

Gruß Aron

 

PS: Das klingt nach Urlaub? Wo steckt ihr denn zur Zeit?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
olisch   

Hört sich wirklich nach zu wenig Öl an, wenn die Hydraulikleitungen lecken, siehst du das auch im Motorraum. Das originale Hydrauliköl gibts übrigens bei BMW (Pentosin 11s).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden