Jump to content

Flo

A2-Club Member
  • Content Count

    97
  • Joined

  • Last visited

Mein A2

  • A2 Model
  • Production year
    2003
  • Color
    Lichtsilber Metallic (5B)
  • Summer rims
    14" Alu-Schmiedeleichtbauräder
  • Winter rims
    14" Alu-Schmiedeleichtbauräder
  • Feature packages
    Style
    Advance
  • Sound equipment
    Radio-Cassette "chorus"
  • Panorama roof
    nein
  • Air condition unit
    ja
  • Hitch
    nein

Wohnort

  • Wohnort
    Anzing / Bayern

Hobbies

  • Hobbies
    Liegeradfahren Motorradfahren Gymnastik

Beruf

  • Beruf
    Maschinenbauingenieur

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Hallo Kleiner Elch, wenn Du die Einspritzventile wechselst, dann muss das Saugrohr raus und die Einspritzleiste. Du fragtest ob Du dann andere Teile prophylaktisch mit tauschen lassen solltest. Aus Erfahrung mit meinen beiden FSI´s kann ich sehr dazu raten das Kühlwasserrohr und das Thermostatgehäuse zu tauschen. Falls diese Teile noch nie getauscht wurden sind es tickende Zeitbomben. Die Kühlwassertemperatur bei den FSI ist deutlich höher, als bei den einfachen Benzinern. Dadurch altern diese beiden Kunststoffteile extrem. Die Teile sind nicht besonders teuer - ein Austausc
  2. ich habe einen Vorkat 1J0131690CX , also mit quadratischem Flansch. An dem ist leider der Stutzen vom Temperatursensor abgerissen. Beim Austausch gegen einen Vorkat von Rema ist mir auf gefallen, dass dieser Kat mit einer Leitung der Klimaanlage kollidiert. Der Kontakt zu Rema ist offenbar sehr kulant, die haben dafür aber leider keine Alternative. Ich vermute, dass die meisten Vorkats sich wunderbar in einen VW Bora oder Golf IV einbauen lassen, aber für den A2 dort in Kollision mit dieser Leitung 8Z0 260 707 N gehen. Hat jemand Erfahrung mit Walker 28645 oder HJS 96 11 4218? Letzterer hat
  3. Aus Erfahrung wir man klüger. Wenn eines folgender Teile defekt ist, empfiehlt es sich alle zu erneuern - falls es nicht vor kurzem erneuert wurde: Unterdruckdose (Kopf reisst ab) Wasserrohr (zerbröselt an Flansch zur Wasserpumpe) Thermostatgehäuse (kleiner Schlauchstutzen empfindlich - wird leicht bei der Arbeit beschädigt) Trotz sorgfältigen Zusammenbaus, war die Abgasuntersuchung eine Zitterpartie. Zunächst Fehlereintrag "Leck erkannt". Ich hoffe es gibt kein nächstes Mal - die Reparatur sollte jetzt für die nächsten 10 Jahre halten aber wenn, dann verwende ich auf a
  4. Ich habe vor ca. 18 Monaten so ein "Billigteil" aus der Bucht montiert. Heute musste ich die Verkleidung demontieren, weil ich die Schlauchverbindung zum Gangsteller einfach nicht dicht bekomme. Das Ding war in Scherben - aber immerhin noch nicht abgefallen. Beim Originalteil ist Glasfasermattenverstärkter Kunststoff im Einsatz >PP-GM22< Das Nachbauteil ist mit ABS PVC in der Angebotsbeschreibung zu finden auf diesem Teil ist keine Werkstoffkennzeichnung zu finden und in den Bruchflächen ist auch kein Faseranteil vorhanden.
  5. Ich wüsste nicht wo ein Kurzschluss hergekommen sein sollte oder eine Überspannung. Allerdings hatte ich zunächst befürchtet ein Kabel könnte gebrochen sein. Der Halter vom Hauptkabelstrang zum Motor, der einer Öse vom Getriebe befestigt ist war lose...
  6. und das Getriebesteuergerät kann doch kaputt gehen... Bei meinem Dieselchen hat das Getriebe mitten während der Fahrt nicht mehr geschaltet. Momentane Abhilfe war Wählhebel in N-Stellung Zündung aus Zündschlüssel wieder auf Fahrbetrieb drehen. Dadurch wird das Getriebesteuergerät neu initialisiert. In Messwertblock 2 wird die Spannung am Kupplungspoti angezeigt und wenn das Steuergerät hängen bleibt, dann verharrt es entweder beim niedrigen Wert trotz Betätigens des Bremspedals oder die Kupplung bleibt gezogen und rückt nicht mehr ein... Kreuzver
  7. und es kann doch kaputt gehen... Bei meinem Dieselchen hat das Getriebe mitten während der Fahrt nicht mehr geschaltet. Momentane Abhilfe war Wählhebel in N-Stellung Zündung aus Zündschlüssel wieder auf Fahrbetrieb drehen. Dadurch wird das Getriebesteuergerät neu initialisiert. In Messwertblock 2 wird die Spannung am Kupplungspoti angezeigt und wenn das Steuergerät hängen bleibt, dann verharrt es entweder beim niedrigen Wert trotz Betätigens des Bremspedals oder die Kupplung bleibt gezogen und rückt nicht mehr ein... Kreuzverbau mit einem anderen
  8. Super Hinweis DBA! Da hatte ich wohl reines Glück, dass es bei mir nicht ausgerissen ist . Was Volkswagen und Audi sich wohl dabei denken so eine Umstellung durchzuführen ohne das Drehmoment entsprechend anzupassen Ich hatte noch vergessen zu erwähnen, dass ich zum Herausdrehen der Schrauben M6 x 30 IN5 vom Thermostat einen billigen langen Bit verwendet habe und dadurch der Inbusantrieb versagt hat. Gott sei Dank passte ein T30 Bit in den ausgenudelten Kopf und damit hat sich die Schraube lösen lassen. Die Schrauben waren übrigens gerade mal zwei Monate drin und mit v
  9. Ich habe weder Saugrohr noch Hochdruck-Einspritzpumpe ausgebaut! Ich habe heute bei einem meiner BAD den Tausch des Thermostats erfolgreich abgeschlossen. Auch bei mir war der kleine lange Anschluss zum Ausgleichsbehälter abgebrochen. Das AGR Rohr habe ich nur gelöst um Zugang zu allen Schrauben zu haben. Um besser ran zu kommen habe ich den Wasserablauftrichter losgeschraubt und nach vorn aus dem Weg geräumt. Ausserdem habe ich den Kühlwasserausgleichsbehälter komplett ausgebaut um von der in Fahrtrichtung linken Seite gut ran zu kommen. Um die Federbandschelle
  10. Ich kann Pater B nur zustimmen! Ich habe mich für meine Kinder als Fahrzeug zum Einstieg mit frisch erworbenem Führerschein für den FSI entschieden. Der Motor ist extrem elastisch und selbst wenn mal der "falsche" Gang eingelegt ist kommt man damit vom Fleck. In der Tat sind Defekte im Agasreinigungssystem und im Bereich Kühlwasserrohr - Thermostatgehäuse durch die höhere Kühlmitteltemperatur beim FSI eher zu finden. Dass FSI mehr schlucken, liegt vermutlich auch daran, dass die auch deutlich flotter bewegt werden. Beim 1,4 gibt es den frühen Motorkennbuchstaben AUA, bei dem es
  11. peinlich peinlich - das Fahrzeug ist aufgebockt und es war der 1. Gang drin - deswegen kam die Spannung an der Kurbelwelle von den Rädern über das Getriebe zum Motor...
  12. Ich mache nach Bruch des Kühlwasserrohres nun auch den Wechsel der Zahnriemen. Dabei irritiert mich bei meinem BAD folgendes: (Offenbar war der Hauptriemen um einen Zahn Kurbelwelle vor OT aufgelegt.) Zum Abnehmen des Hauptriemens musste ich mit einem 19er Ringschlüssel die Kurbelwelle auf OT halten um den Spanner auszubauen. Die Kurbelwelle steht unter Spannung und möchte um ca. 90° zurückdrehen - Ich kann mir keinen Reim darauf machen was die Kurbelwelle zurücktreibt. Die Einspritzdüsen sind seit Beginn der Arbeiten raus, so dass es keinesfalls Kompressionsdruck sein kann
  13. Ich habe es nach Mützes Anleitung mit einem 2003er ohne Bruch geschafft. Allerdings habe ich auf Grund der weiteren Beiträge den Zusammenbau unter einen schwarzen Handtuch erwärmt.
  14. Bei mir war auch die Ladekontrolleuchte angegangen. Dank dieses Threads konnte ich feststellen, dass die Lichtmaschine Strom liefert. Der Kontakt an Massepunkt 9 (grüner Kreis) ist stark oxydiert. Dummerweise ist die Schraube abgerissen. Das scheint wohl keine Seltenheit zu sein (siehe beigefügter Thread) Hat jemand einen Tipp wie man am besten zum Rausbohren rankommt oder ob man die Schraube daneben (roter Kreis) auch verwenden kann. In folgendem Thread wird deutlich davon abgeraten: Provisorisch habe ich diese Schraube verwendet und konnte mit voll
  15. Ich hab das Schlauchstück des zerbissenen Rohres verwendet und dem Vorschlag von malesc folgend das neue Rohr etwas gekürzt. Man konnte den Schlauch nicht abziehen, aber mit ein paar Hammerschlägen ist das geklebte Rohr rausgebröselt.
×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.