Jump to content

Notlauf Ladedruck, komischer Ist-Signal-Verlauf


robitobi

Recommended Posts

Hallo zusammen,

 

ich habe seit einiger Zeit Probleme mit der Ladedruck-Regelstrecke an meinem A2 3L. Ich habe heute mal eine Messung gemacht.

Der Verlauf der Soll-Größe (gelb) ist ja ziemlich plausibel, aber die Sprünge im Ist-Wert ist doch merkwürdig. Hat jemand eine

Erklärung für den Verlauf ? Vielleicht ein Leck, was sich erst bei einem gewissen Druck öffnet oder ein defekter Sensor ?

 

LOG-03-011-xxx-xxx.jpg

Edited by robitobi
Leerzeile eingefügt
Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)

Hallo janihani,

 

vor dieser Messung war ich in die Motor-Grundeinstellung für die Ladedruck-Regelung gegangen, wo der Motor auf ca. 1400 dreht und immer zwischen 0 und 100% Ventilansteuerung hin- und herwechselt. Wechselte wunderbar zwischen auf und zu hin her. Ich hatte den Lader wegen klemmender VTG-Verstellung auch vor ein paar Tagen ausgebaut, zerlegt und den Rost unter der eingelegten Platte entfernt. Der Rost drückt wohl die Platte hoch und führt zum Klemmen der Schaufeln und damit der Verstellung.

 

Gruß, Robert

Edited by robitobi
Link to comment
Share on other sites

vor 10 Minuten schrieb robitobi:

wo der Motor auf ca. 1400 dreht und immer zwischen 0 und 100% Ventilansteuerung hin- und herwechselt. Wechselte wunderbar zwischen auf und zu hin her.

 

Ventilsteuerung != Ladedruck

Will sagen, es ist zwar gut, dass das Ventil funktioniert, aber solange der Ladedruck "dauerhaft zu gering ist", nützt auch die Ventilsteuerung nichts.

 

Da die grüne Kennlinie, bis auf einmal, deutlich unter der Sollkennlinie ist, schau mal, ob der Unterdruckschlauch OK ist, wenn eine klemmende VTG ausgeschlossen werden kann.

 

 

Link to comment
Share on other sites

... wenn aber doch die Verstellung funktioniert, und zwar zuverlässig und schnell, nicht ein bischen träge, dann muss doch auch wohl ausreichend Unterdruck an der Druckdose ankommen. Der Lader macht auch keine Geräusche oder so. Von daher gehe ich mal davon aus, dass das Turbinenrad sauber dreht. Man kann den Lader doch auch nicht so zusammenbauen, dass die Ansteuerung durch die Dose letztlich nicht zu einer Verstellung der Schaufeln führt, oder ?

Link to comment
Share on other sites

vor 9 Minuten schrieb robitobi:

dass die Ansteuerung durch die Dose letztlich nicht zu einer Verstellung der Schaufeln führt, oder ?

 

Hast du an der Gewindestange rumgefummelt?

Link to comment
Share on other sites

Ein ATL Besitzer hatte mal an der Stange gefummelt und dann beim Zusammenbau dann das Problem, dass der Ladedruck, ich glaube, zu gering war. Nach unzählen Probefahrten und Einstellarbeiten an der Stange konnte er das Problem beheben.

 

Ich würde an deiner Stelle nochmal von Hand fühlen, ob die VTG leicht gängig ist und nicht klemmt oder hakt.

Ferner ob die Unterdruckverschlauchung ok ist.

 

Ist die MKL an oder geht diese bei > 120km/h und (Voll) Last an? Wenn ja, was steht im Fehlerspeicher?

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

... den Fehler-Code müsste ich nochmal auslesen. Ist auf jeden Fall eine zu große Abweichung in der Ladedruck-Regelstrecke, wodurch er definitiv in den Notlauf ging. MKL ging nicht an, geht aber auch glaube ich nur bei den neueren, oder ?

 

Die Leichtgängigkeit der Verstellung habe ich X-mal geprüft. Funktioniert ohne jegliches hakeln, und wie gesagt, wenn die VTG-Verstellung in der Grundeinstellung für die Ladedruck-Steuerung ganz offensichtlich das tut was sie tun soll, dann kann es daran nicht liegen.

 

Die Frage ist, wie denn ein solcher Verlauf des Ist-Drucks zustande kommen kann. Ich glaube ich werde mal den Ladedruck-Sensor tauschen. Kommt man doch ganz gut dran, oder ?

Link to comment
Share on other sites

Welche Grundeinstellung ???

 

Es gibt bei der Ladedruckeinstellung kein Soll ISt Wegabgleich. Der einzige Soll Istabgleich erfolgt über den Ladedruckaufbau im Betrieb unter Last.

 

Kommt vorher der Fehler ist Notlauf und alles ist eh für die Katz (Aufzeichnung, Auswertungen, irgendwechle Fehlercodes)

 

Ladesystem abdrücken / Stellglieder testen ( VTG steuert mit Unterdruck ) und dann eben doch die "nicht verstellte VTG verstellen"

Link to comment
Share on other sites

Mal die Unterdruckstrecke kontrolliert? Ladedruckregelventil funktioniert ha Augenscheinlich. VTG Verstellung auch. 

Wenn natürlich an der Druckdose nix ankommt, wird auch kein Druck einreguliert. Wenn die Druckdose n Treffer hat, regelt dort auch nichts mehr. 

Hätte die Ladedruckstrecke ein Leck, würde Fehler mit "Regelgrenze überschritten" im Speicher stehen.

Edited by NSUFahrer
Link to comment
Share on other sites

vor 8 Stunden schrieb _Manni_:

Es gibt bei der Ladedruckeinstellung kein Soll ISt Wegabgleich. Der einzige Soll Istabgleich erfolgt über den Ladedruckaufbau im Betrieb unter Last.

... die Messung war auch nicht von einer laufenden Ladedruck-Grundeinstellung. Die Ladedruck-Grundeinstellung habe ich mal aktiviert, um einmal erhoffte leichte Erhöhungen beim Ist-Ladedruck messen zu können und ich habe dabei auch an der VTG-Verstellung gefühlt, ob die sich hin- und herbewegt und das hat sie eben ganz sauber getan. Das dort der Regelkreis nicht aktiv ist ist mir klar.

 

vor 2 Stunden schrieb NSUFahrer:

Mal die Unterdruckstrecke kontrolliert? Ladedruckregelventil funktioniert ha Augenscheinlich. VTG Verstellung auch. 

Wenn natürlich an der Druckdose nix ankommt, wird auch kein Druck einreguliert. Wenn die Druckdose n Treffer hat, regelt dort auch nichts mehr. 

Hätte die Ladedruckstrecke ein Leck, würde Fehler mit "Regelgrenze überschritten" im Speicher stehen.

... aber es wird doch der VTG-Hebel am Lader über die Druckdose zuverlässig verstellt. Das verstehe ich unter funktionierender VTG-Verstellung. Die bewegt sich doch sauber hin und her. Und das funktioniert nur wenn alle Voraussetzungen erfüllt sind, also ausreichend Unterdruck ist vorhanden, N75 funktioniert und wird vom MSG richtig angesteuert und die Druckdose ist dicht. In der Messung sieht man ja auch, dass das MSG, weil es einen viel zu niedrigen Ist-Ladedruck sieht, die VTG über lange Phasen maximal ansteuert, aber das führt beim Druck-Sensor leider nicht zu einem sauber ansteigenden Druck-Signal. Daher meine Vermutung, dass entweder der Sensor selbst defekt ist. Das es eine druckabhängige Undichtigkeit in der LL-Strecke gibt halte ich eher für unwahrscheinlich. Die Schwellwerte, ab dem Druck abgelassen würde, scheinen auch variabel zu sein.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.