Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Manuel

Motorbrand A2 FSI

Recommended Posts

Hi,

 

muss doch auch noch mal meine Weihnachtsgeschichte vom letzten Jahr loswerden, nachdem jetzt (hoffentlich) alles überstanden ist :-)

 

Letztes Jahr war ich die Woche vor Weihnachten mit meinem A2 FSI bei meinen Eltern auf dem Lande. Es stand mit ~85.000 km laut FIS die dritte Inspektion an, weitere Probleme hatte ich zu dem Zeitpunkt mit dem Auto nicht. Das Auto ist jetzt 4,5 Jahre alt.

 

Morgens das Auto bei der Audi-Werkstatt abgegeben, am späten Nachmittag war es fertig und der Meister rief an, ob sie das Auto vorbeibringen sollen (selbstverständlicher Service auf dem Lande) oder ob ich es selbst abholen will. Da ich Urlaub hatte und wir nur drei Dörfer von der Werkstatt entfernt wohnten, habe ich mich fürs Selbstabholen entschieden. Die wollen ja auch mal Feierabend machen.

 

Also bei meinem Vater in den Passat eingestiegen und zur Werkstatt gefahren. Zufällig auf das Thema Handy gekommen, er hat seins gerade vergessen, ich habe ein neues (PDA), was nicht ganz so einfach zu bedienen ist, dazu später mehr. 5 Minuten später sind wir bei der Werkstatt angekommen.

 

Ich gehe rein und der Meister sagt, dass alles in Ordnung ist, Inspektion wurde durchgeführt und er geht mit mir die Liste der durchgeführten Arbeiten durch (Ölwechsel, neuer Ölfilter, neuer Pollenfilter, weiterer Kleinkram, alles bestens in Ordnung, Auto wie neu).

 

Ich steige also in meinen A2 und fahre wieder nach Hause, mein Vater mit dem Passat hinterher. Das Wetter war scheußlich, dichter, schwerer Nieselregen. Ab etwa der Hälfte der Strecke bemerke ich im Auto einen leichten Kunststoffgeruch. Ah, dachte ich, jetzt wird der neue Pollenfilter gerade warm und die neuen Kunststoffausdünstungen machen sich bemerkbar.

 

Fast am Ziel drei Dörfer weiter angekommen, etwa in Dorfmitte (meine Eltern wohnen am Ende) angekommen, geht auf einmal die Batteriewarnlampe an. "Egal, ist wohl irgendwo ein Kabel abgegangen, muss ich nochmal die Werkstatt anrufen" denke ich bei mir und werfe rechts den Blinker an um zu halten. Ich steige aus und gehe zu meinem Vater, der mit seinem Passat hinter mir gehalten hat. Ich sage, er soll schon weiter nach Hause fahren, ich muss nur noch mal kurz mit der Werkstatt telefonieren.

 

Als ich mich umdrehe und zum A2 zurückgehen will, sehe ich plötzlich große, weiße Rauchschwaden aus dem Vorderwagen/Motorraum aufsteigen. *Panik* Was ist das? Ich gehe nach vorne um genauer zu sehen, wo das herkommt. Als ich vor dem Auto stehe sehe ich durch etliche kleinere Öffnungen gelben Lichtschein und zum Teil auch Flammen aus den Öffnungen hervorkommen. *PANIK*

 

Habe dann relativ schnell geschaltet und entschlossen, die Feuerwehr zu rufen. Habe 112 mit meinem PDA-Handy gewählt und es meinem Vater in die Hand gedrückt (ohne Anleitung hätte er das wahrscheinlich nicht geschafft, ein Hoch auf einfache, übersichtliche Handies :). Während mein Vater die Feuerwehr rief, habe ich so schnell wie möglich den A2 ausgeräumt (Handschuhfach, Papiere, Kleinkram, usw.). Kaum hat mein Vater aufgelegt, heult die Sirene im Dorf los.

 

Während ich den A2 noch ausräume, rennen schon die ersten von der Freiwilligen Feuerwehr an mir vorbei, die Feuerwache lag etwa 50m zu Fuß neben meinem Standort. Max. 5 Minuten nach dem Anruf fuhr die Freiwillige Feuerwehr mit zwei großen Löschfahrzeugen und einem kleinen Notwagen vor und sperrte die Hauptstraße komplett. Auf einmal standen gefühlt so um die 30 Feuerwehrleute um mich und dem Auto herum :-)

 

Einer rief "Wem gehört der Wagen", ich antworte "Äh, mir", daraufhin fragt er "Wo ist die Batterie", ich denke >>Batterie? BATTERIE? Können sie mich jetzt nicht was leichteres fragen?<< Und antworte "...ja, jetzt weiß ichs, im KOFFERRAUM" und denke mist, den haste noch nicht ausgeräumt...

 

Also schnell an den Kofferraum, den Zwischenboden rausgenommen, die Kunststoffinnenwanne mit einem Griff inkl. alle Kleinteile rausgenommen und dann hat sich ein Feuerwehrmann auch schon an der Batterie zu schaffen gemacht. Keine 5 Sekunden später gibt der Feuerwehrmann ein Zeichen nach vorne, jemand hebt die Motorhaube ab und ein anderer Feuerwehrmann sprüht einmal kurz einen feinen Wassernebel in den Motorraum.

 

Wahrscheinlich wäre das Feuer auch von alleine ausgegangen, so groß war es dann doch nicht mehr, aber die Rauchentwicklung war enorm.

 

Kurz nachdem die Feuerwehr wieder weg war (nochmals danke für die schnelle Hilfe!!!) kam der Meister aus der Werkstatt an, dem ich in der Zwischenzeit per Telefon von den aktuellen Neuigkeiten berichtet hatte.

 

Ein kurzer Blick im Dunkeln (mit Taschenlampe) in den Motorraum brachte nichts erhellendes, die Lichtmaschine war am stärksten verkohlt, eine Ursache aber nicht so ohne weiteres auszumachen.

 

Am nächsten Tag nochmal im Hellen betrachtet: So ziemlich alle Kabel, Kunststoffschläuche und sonstige Plastikteile im ganzen Motorraum waren verkohlt, verbrannt oder verformt. Sah traurig aus.

 

Das Auto war Teilkaskoversichert (beim VVD) und die Versicherung hat ohne Probleme die komplette Reparatur im Wert von ca. 4.500 EUR bezahlt. Die Reparatur selbst hat ca. 3 Wochen gedauert, dazwischen lag aber Weihnachten sowie Neujahr, nachgerechnet waren es 10 Werktage, an denen das Auto repariert wurde, finde ich sensationall wenig. Als Brandquelle hat sich der Regler der Lichtmaschine herausgestellt, aber warum der gebrannt hat, ließ sich nicht feststellen (es war auch ein externer Gutachter da, der auch die gesamte Reparatur begleitet hat, alles offiziell und sehr professionell). Ein Fehler der Werkstatt ließ sich nicht ausmachen, das ganze sieht nach einem großen Zufall aus (evtl. ein Marderbiss irgendwo im Kabelbaum, der durch die hohe Feuchtigkeit irgendwie zu einem Kurzschluss geführt hat).

 

7 Tage davon habe ich vom ADAC einen kostenlosen Mietwagen bekommen, die restlichen Tage hat der Händler aus seiner Tasche bezahlt. Das ist ein Service, den ich hier in Berlin, wo ich sonst zur Werkstatt gehe, nie bekommen hätte (nach dem Motto: "Einen kostenlosen Ersatzwagen? Höhö, da steht ein Fahrrad in der Ecke, können sie für 5 EUR am Tag mieten" wird man da abgespeist).

 

Fazit: Zum Glück ist der Brand im Urlaub auf dem Lande passiert an einem Tag, wo ich sonst nichts weiter zu tun hatte...die Betreuung durch die Werkstatt war sensationell gut, die Versicherung hat gezahlt, ich hatte die ganze Zeit einen kostenlosen Ersatzwagen. Wenn sowas am 1. Weihnachtsfeiertag, gegen 22 Uhr mitten auf dem Feld mit vollem Auto inkl. zwei Katzen passiert wäre, wäre das wohl etwas stressiger geworden...

 

Nach etwa drei Wochen habe ich den A2 dann wieder abgeholt und bin zurück nach Berlin gefahren. War am Anfang ein ganz schön mulmiges Gefühl, bin aber gut Zuhause angekommen, ohne dass der Motor ein zweites Mal Feuer gefangen hat :-)

 

Leider meldete sich eine Woche später die gelbe Motorelektronik-Warnlampe (Fehlerspeicher sagte "NOx-Sensor meldet sich nicht mehr" oder so ähnlich). Naja, da ahnt man ja schlimmes, aber einen Werkstatt-Termin gab es in Berlin erst eine Woche später. Mit nem kaputten NOx-Sensor kann man ja weiterfahren, der Verbrauch ist halt höher. Während dieser Woche ist dann morgens auch noch mehrmals die Kühlwassertemperaturanzeige angegangen, ohne dass ein Problem erkennbar war (genug Kühlwasser drin, nicht eingefroren, genug Frostschutz drin). Ist zum Glück nach ca. 5 Minuten Motorlauf von alleine wieder ausgegangen...

 

Eine Woche später bei der Werkstatt in Berlin abgegeben, einmal war tatsächlich der NOx-Sensor kaputt und einmal der Sensor im Kühlwasserausgleichsbehälter. Beides wurde getauscht, seitdem fährt mein A2 tatsächlich wie am ersten Tag (ca. 6 Wochen).

 

Das Auto ist jetzt 4,5 Jahre alt. Ich hoffe, das gröbste habe ich hinter mir und das Auto fährt noch viele weitere Jahre ohne größere Probleme...

 

MfG

Manuel

 

PS: Mit dem Ersatzwagen, den wir in der Zeit der Motorbrand-Reparatur des A2 hatten, hatte meine Frau einen Unfall, bei der die Sachlage (wer ist Schuld) am Anfang nicht so eindeutig war...aber auch das ist alles gut ausgegangen, ist aber eine andere Geschichte :-)

 

PPS: Nochmals ein ganz großes Dankeschön an den Inhaber der Werkstatt sowie die Mitarbeiter (Autohaus Belling in Dannenberg und Autohaus Schmidt in Clenze), die mich in der "schweren" Zeit so gut betreut haben. Auch der Freiwilligen Feuerwehr in Bergen/Dumme ein großes Lob für die schnelle Reaktion und professionelle Arbeit!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gratulation zum (nur) blauen Auge und den hilfsbereiten Menschen.

 

Wen ich das so lese taucht allerdings ein fataler Verdacht auf: Der Brand scheint mir auf irgendein Versäumnis der Werkstatt zurück zu gehen. Denn dass A2s einfach so zu brennen anfangen, *davon* habe ich hier noch nichts gelesen. Andererseits genügt es wahrscheinlich, irgendwo einen Kurzen zu bauen und die passenden Materialien oder Flüssigleiten in der Nähe zu haben, um dein Erlebnis zu provozieren. Was ich sagen will: Ich denke nicht, dass du mit einer Wiederholung dieses Ereignisses rechnen musst.

 

Aber so ein A2 hat ja noch viele andere Überraschungen auf Lager - zum Glück auch positive...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von cer

Gratulation zum (nur) blauen Auge und den hilfsbereiten Menschen.

 

Danke!

 

Wen ich das so lese taucht allerdings ein fataler Verdacht auf: Der Brand scheint mir auf irgendein Versäumnis der Werkstatt zurück zu gehen.

 

Klar, der Gedanke kam mir und anderen natürlich auch. Auf der anderen Seite war im Rahmen der kleinen Inspektion niemand an der Lichtmaschine geschweige denn am Regler zu Gange, aber dort lag der Brandherd.

 

Und natürlich hat die Werkstatt am Abend nach dem Motorbrand auch gleich eine interne "Krisensitzung" gehabt, wo alle Mitarbeiter, die tagsüber am A2 geschraubt haben, nochmals genau überprüft haben, ob im Rahmen ihrer Tätigkeit der Brand entstehen könnte. Es konnte einfach keiner Nachvollziehen. Das muss ich so glauben, da ich selber kein Experte bin, aber ich kenne den Werkstattleiter und mehrere Mitarbeiter schon länger und weiß einfach, dass man deren Aussagen 100% trauen kann.

 

Ein von der Versicherung bestellter externer Gutachter konnte auch wie gesagt keinerlei Fehlverhalten der Werkstatt erkennen.

 

Marderbiß, Kurzschluß, hohe Feuchtigkeit auf dem Rückweg, das paßt schon eher, auch wenn dafür kein "Beweis" gefunden wurde.

 

Denn dass A2s einfach so zu brennen anfangen, *davon* habe ich hier noch nichts gelesen.

 

Ich auch nicht, und ich habe auch noch andere Foren durchsucht :-) Nur einen Zeitungsartikel habe ich irgendwo gefunden, wo ein A2 nach einem Unfall gebrannt hat. Dort hat sich die Aluminium/Magnesium-Karosserie entzündet und der Brand konnte von der Feuerwehr nicht gelöscht werden. Sonst habe ich absolut keinen Hinweis auf einen Motorbrand beim A2 gefunden.

 

Andererseits genügt es wahrscheinlich, irgendwo einen Kurzen zu bauen und die passenden Materialien oder Flüssigleiten in der Nähe zu haben, um dein Erlebnis zu provozieren. Was ich sagen will: Ich denke nicht, dass du mit einer Wiederholung dieses Ereignisses rechnen musst.

 

Ich auch nicht, aber ein blödes Gefühl bleibt trotzdem übrig ;-)

 

Aber so ein A2 hat ja noch viele andere Überraschungen auf Lager - zum Glück auch positive...

 

Allerdings. Bin im Moment unschlüssig, ob ich den A2 noch länger behalte oder einen neuen kaufe. Bei meiner Suche nach vergleichbaren Neuwagen stelle ich erschreckt fest, dass es nur ganz wenige bzw. gar keine Autos gibt, die

 

- über 200 km/h schnell sind

- in der Stadt unter 7l Super verbrauchen

- eine Haftpflicht- und Vollkasko-Einstufung von Klasse 12 haben

- einen Kofferraumvolumen von über 1150l haben

- kleine Außenabmessungen haben

 

MfG

Manuel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Manuel,

 

ich freu mich auch für dich, daß das ganze so glimpflich ausgegangen ist.

Glück im Unglück wie man so schön sagt.

 

Trotz negativer Erfahrungen mit meinem A2 stimme ich Dir vollkommen zu, daß es absolut kein vergleichbares Fahrzeug auf dem Markt gibt.

 

Deshalb wünsche ich Dir, daß Du noch lange Freude hast an Deinem FSI.

 

Gute Fahrt, Gruß, Jens

 

PS: trotz Motorbrand, so eine Werkstatt mit solchem Service hätte ich auch gern...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Krasse Geschichte, kann man fast dran zweifeln.

 

Gruß und weiterhin Toitoitoi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Manuel

 

Tja, da hast Du aber ganz grosses Glück im Unglück gehabt!

:III:

Bei meinem leuchtet auch die Motorelektronic-Lampe (N0x-Sensor ?); nächsten Donnerstag kann ich ihn in die Garage bringen. Mein 2.Service (Km 52'000) ist dazu auch noch fällig.

 

 

Schöne Grüsse

Delfin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen