Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
smallhorse

Moderne TDI Motoren, durchpusten?

Recommended Posts

Hallo,

 

ich habe eine Frage. Bei den älteren Diesel Modellen war es früher Gang und Gebe den Motor alle halben Jahre einmal richtig "übertourig" zu fahren um die ganzen Ablagerungen in den Leitugen zu verbrennen. Also richtig "durchpusten".

 

Meine Frage jetzt. Ist dies bei modernen Motoren auch noch so!? Also sollte man z.B. den A2 (1.2 oder 1.4?) einmal richtig auf Touren fahren alle halben Jahre oder so?

 

Kann man moderne Dieselmotoren "überdrehen"? Bei den alten ging das nicht, denn die regeln automatisch ab. Wie ist das aber mit dem Turbo bei den Neuen? Gefahr da was zu runieren?

 

Danke und Gruß!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meiner ist BJ`00 mit 207000km

der wird mindestens jede Woche richtig geblasen,

will heißen >30min Vmax

 

Ich glaub der braucht das....

 

Thomas

bearbeitet von Durnesss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn der TDI immer schön warmgefahren wird und auch hin und wieder mal Last sieht, sehe ich keinen Grund für das Durchpusten. Ich fahre absichtsvoll lediglich vor dem TÜV/AU mal 10 bis 15km Vollgas auf der Bahn, um den abgelagerten Ruß aus dem Auspuff zu blasen. Sonst bin ich eher zufällig mal schnell unterwegs und wunder mich dann, dass der Tacho schonwieder 190 zeigt. Standartmäßig fahr ich aber brav 120-140, aber hin und wieder warm machen schadet sicher nicht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Audi TDI

Ähh welcher Ruß bei Euch :D Da war ja nie was :D

 

Ja meiner hats auch immer gebraucht. Hauptsache Du fährst ihn vorher schon warm und nach der Orgie lässt Du ihn schön sauber abkühlen/nachlaufen.

 

Gruß Audi TDI

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ähh welcher Ruß bei Euch :D Da war ja nie was :D

 

Hallo,

 

beim Ottomotor ist bei Geschwindigkeiten oberhalb ca. 120 km/h (Tachoanzeige knapp 130 km/h) eine Gemischanreicherung (Lambda < 1) nicht unüblich - wg. thermischem Bauteileschutz.

 

Gerade kleine Ottos (wie unsere) haben daher früher bereits knapp oberhalb 120 km/h (die höchste im Fahrzyklus vorkommende Geschwindigkeit) reichlich HC und Ruß emittiert. Wie das bei unserem ist, weiß ich jedoch nicht. Bei Vmax dürften wohl alle Ottos mit Lambda < 1 laufen. Ich wünschte mir einfach ein Lämpchen, was aufleuchtet, wenn der stöchiometrische Betrieb (Lambda = 1) verlassen wird.

 

Wer seinen Ottomotor jedenfalls mit Vmax "freiblasen" will, tut wohl eher das Gegenteil - auch wenn das nicht viel schaden dürfte.

 

Gruß

 

Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen