Recommended Posts

Beim A2 fällt bekanntlich bei praktisch allen Tieferlegungsfedern (auch in Verbindung mit Sport-Komplettfahrwerken) die vordere Tieferlegungsrate unzureichend aus. Gerade in Verbindung mit den Koni FSD Dämpfern ist das ärgerlich. :WUEBR:

 

 

Anbei deshalb eine Liste von Anbietern, welche Sportfedern ohne Qualitätsverlust pressen:

 

 

Wichtig ist natürlich, dass das Press-Verfahren stets professionell ausgeführt wird:

 

  • gleichmäßige definierte Erwärmung der gesamten Feder mittels elektrischem Strom o.ä. schonendem Verfahren

  • zeitlich definierte Erwärmungs- und Abkühlungsphasen
  • definiertes Druckbeaufschlagen über berechneten Zeitintervallen
  • keine Zerstörung bzw starke Farbänderung der Lackierung/Beschriftung der Feder

 

Bitte auch die Forum-Suchfunktion zu diesem Thema verwenden: Stichwort „pressen“

z.B. hier: SOS - Und noch ein Fahrwerksproblem... - Seite 3 - A2 Forum

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie sieht das denn aus bezüglich der Haltbarkeit von gepressten Federn?

 

Was ist denn z.B. mit den angeblich so bruchgefährdeten

Serienfedern der ersten Modelljahre. (meine haben 216tkm weg, toitoitoi...)

 

Werden die durch die Wärmebehandlung evtl. sogar besser?

 

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wie sieht das denn aus bezüglich der Haltbarkeit von gepressten Federn?

 

Es sollten ausschliesslich Sportfedern gepresst werden wie etwa von ABT, EIBACH oder WEITEC. Sportfedern haben in der Regel einen grösseren Drahtdurchmesser als Serienfedern, was gut ist für die Haltbarkeit.

REUTER zum Beispiel hat bis dato mehrere tausend Sportfedern gepresst, von denen keine einzige bruchgefährdet ist. :)

 

Was ist denn z.B. mit den angeblich so bruchgefährdeten

Serienfedern der ersten Modelljahre. (meine haben 216tkm weg, toitoitoi...)

 

Werden die durch die Wärmebehandlung evtl. sogar besser?

 

Wenn es um Serienfedern geht, dann ist der Kauf von den nicht-bruchgefährdeten SPIDAN - Federn eindeutig die beste Lösung:

 

Die "VA-Bruchfedern" des Audi Serienfahrwerks besitzen ja bereits von Beginn an Mikrorisse, die bekanntlich oft in einen Torsionsbruch führen. Diese Mikrorisse der Serienfedern (wahrscheinlich infolge eines missglückten Härtungsprozesses hervorgerufen) könnte man nur durch Aufschmelzen des Chrom-Silizium Federstahls "heilen". :huh::crazy:;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden