Recommended Posts

Hallo!

 

hab das Forum schon durchforstet, allerdings ist dort immer nur von einem Gang der schwer reingeht die Rede. Auch die Schaltseileinstellung ist überprüft und hat nicht zu Erfolg geführt. 

 

Es handelt sich um das Fahrzeug meiner Schwester, daher hier kurz ihre Schilderung des zeitlichen Verlaufes

 

Zitat:"Das erste mal hat er im 3.ten Gang am 25. Juli gehakt. Dann lange nichts. Anfahrt nach Dänemark war auch noch ok, erst in Dänemark hat es sich verschlimmert. Da fing es dann an mit dem 5.ten Gang an. Das man den nicht mehr ganz reinbekommen hat... und nach und nach innerhalb von 1-3 Tagen kamen dann die anderen Gänge dazu. Die Einzigen, die eigentlich so gut wie immer reingehen sind Erster und zweiter. Gestern ging der dritte so gut wie gar nicht mehr rein... dafür fand ich den vierten wieder besser."

 

Die Schaltwelle hat im Gegensatz zu meinen anderen A2 mehr Widerstand beim rein und rausdrücken, fühlt sich etwas wie ein dreckiges kugellager an, hoffe man versteht was ich meine. Allerdings federt die Schaltwelle dennoch von alleine in die Grundstellung. 

 

Die Kupplung habe ich gestern entlüftet, war blasenfrei. Auch hat das Pedal bis zum merklichen einkuppeln genug Pedalweg. 

 

Die Gänge knirschen auch nicht beim einlegen, es fehlt nur hin und wieder der letzte cm bis der Gang einrastet. Daher schliesse ich Synchronringe eher aus.

 

Die Schaltseile haben im Vergleich zu den anderen Autos (3xAtl, 1xAmf) weder mehr noch weniger Spiel. Schaltseile wurden eingestellt. 

 

Was meint Ihr, wo soll ich weitersuchen? Schaltwelle ausbauen?

 

danke!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Den Ölstand kenn ich leider nicht, könnte aber morgen noch einen Ölwechsel vornehmen. Material hätte ich noch da. Kann ich beim Wechsel noch irgendwas machen, das besser geht, wenn das Öl sowieso schon draussen ist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
maxxl   

Du kannst den Ölstand doch über die Kontrollschraube prüfen.?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Joa ich dachte nur, wenn ich Ihn schonmal auf die Bühne fahr und den unterfahrschutz abmach... ;) 

 

Achja: Fahrzeug ist ein 1.4 TDI ATL, mit 359tsd km. Das ist vllt eine nicht ganz unwichtige Info

bearbeitet von Tobias S.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
A2-D2   

Ölwechsel schadet nicht. Dürfen ruhig auch 0,5-1L mehr rein als rein soll. LiquyMoly Ceratec oder ähnliches beimischen hilft vielleicht auch. Anleitung zum Getriebe Be-/Überfüllen gibts hier:

 

Am Öl kann man dann vielleicht auch die Ursache sehen. Evtl. ist über eine undichte Schaltwelle Wasser ins Getriebe gelangt. Das kann zu solchen Sympthomen führen. Manch einem hats wegen einer undichten Schaltwelle über die Wasser ins Getriebe läuft schon das Getriebe gekostet. Wenn dem so ist: Schaltwelle ausbauen.

 

Neuer Wellendichtring für Dieselhandschaltgetriebe: 02A301227M

Dann brauchst du noch etwas Holymar oder sonstige Dichtmasse. Diese kommt dann zwischen Getriebegehäuse und Schaltwelle.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi!

 

ich werd heut mal das Öl ablassen und schauen was unten rauskommt! 

 

Danke schonmal für die Tipps, ich meld mich, sobald ich was neues weiss!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

 

ich hab gerade ca 1,4 Liter Öl abgelassen, mehr kam nicht raus. Das Öl war überraschend hell und dünnflüssig, im Öl selbst waren keinerlei Rückstände, Brösel, Späne oder sonstiges. 

 

Habs dann mit 2,25 Liter wiederbefüllt, erst über den normalen weg, danach über den Schlauch und die Entlüftung. 

 

Und was soll ich sagen... Das Getriebe schaltet sich wieder so hakelig wie am ersten Tag :). Auf der Heimfahrt keinerlei Probleme mit den Gängen, alles flutscht dahin wos hin soll. Anbei gibts noch Bilder vom Öl.

 

Ich bedanke mich herzlich für die schnelle Hilfe! Hoffe das Getriebe bleibt jetzt erstmal brav. Wohin das Öl ist, sieht man leider nicht. Klar schwitzt es am Übergang zum Motorblock etwas, allerdings niemals soviel, dass es den Mangel erklären würde. Die Schallschutzwanne ist sauber. Ich werde beim nahenden Zahnriemen und Kettenwechsel nochmal ablassen und sehen, wieviel noch drin ist.

image.jpeg

image.jpeg

image.jpeg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
A2-D2   

Man bekommt leider nicht alles Öl aus dem Getriebe. Schon gar nicht, wenn man vorne aufbockt und das Auto nach hinten abschüssig steht. Noch schlimmer wird, es, wenn es zur Fahrer oder Beifahrerseite geneigt ist. Das Getriebe hat einfach zu viel unebenheiten und Barrieren drin, als dass es einfach so ablaufen könnt.

 

Um Das Getriebe wirklich gut entleeren zu können, müsste man es im Idealfall taumeln lassen. Aber wer hebt schon erst das Auto hr dann hl, vl, vr an nur um noch ein paar ml mehr raus zu bekommen.

 

Nebenbei: Das Öl verdampft ein Stück weit auch. Es wird mindestens so warm wie der Motor und die Dämpfe treten mit jeder Fahrt minimal aus der Entlüftungsöffnung aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab das Auto auf der Bühne gehabt. Da kommen mir 1,4 Liter trotzdem etwas wenig vor. 

 

Aber wenn das des Rätsels Lösung war bin ich ganz glücklich, dass ich nicht das Getriebe rausrupfen muss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden