Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Diinhale

Abgaskontrolllampe leuchtet, 1,2 TDI 3 L

Recommended Posts

Guten Morgen zusammen,

 

war Art gestern auf der Autobahn unterwegs. Plötzlich bei 120 km/h keine Beschleunigung mehr. Leistungsverluste.

Fahrzeug abgestellt, kurz gewartet und wieder gestartet. Kein Problem mehr. Doch dann leuchtete die Abgaskontrolllampe

auf. Jetzt schaltet die Automatik erst bei höherer Drehzahl in den nächsten Gang, Fahrzeug läuft aber.

Kann mir jemand einen Tip geben? 

 

Vielen Dank schon mal.

 

Gruß Dieter

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auslesen vom Fehlerspeicher sagt Dir direkt was los ist. Läuft er nach einem Neustart erstmal wieder normal oder zeigt er das Verhalten vom Start weg?

Übliche Verdächtige sind abgerutschte Unterdruckschläuche bzw. poröse Schläuche bis hin zu einem festgegammelten VTG. Im Fehlerspeicher wird wohl was von Ladedruck-Regelgrenze stehen (vermute ich).

 

Wenn Du schonmal ohne Diagnose suchen möchtest, dann alle Unterdruckschläuche rund um den Ventilblock auf Undichtigkeiten prüfen. Aber wirklich genau schauen, so eine Scheuerstelle ist manchmal schwer zu finden. Wenn der Motor kalt ist, auch ruhig mal das VTG-Gestänge am Turbo von Hand betätigen. Es muss sich mit etwas Kraftaufwand ca. 1cm Richtung Straße drücken lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Mankmil, 

 

Sorry, wenn ich Nachfrage, aber VTG-Gestänge? Hat mit der Ventilklappe am Turbo zu tun, oder?

unterdruckschläuche werde ich prüfen und ggf. ersetzen. 

 

Danke erstmal.

 

Gruß Dieter

bearbeitet von Diinhale

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schaue Dich mal in dem Thread ein wenig um,  sofern es in Richtung VTG-Gestänge geht:

 

Am 23.7.2012 um 10:16 schrieb Lupo_3L:

Ja, ein bissl Bauchweh hatte ich auch, da ich am nächsten Tag 1200km am Stück fahren musste.

Aber ist alles gut gegangen.

Bilder von der zerlegnen VTG Verstellung und von der Gehäuseseite wo sich die Flügelchen eingearbeitet hatten hab ich leider nicht gemacht, da meine Finger komplett zugesaut waren vom Russ ;)

18072012529.jpg.0a43ab2cdd9fe2ed5fd4d8c4330d6460.jpg

18072012530.jpg.a1bb24f091cad8e30697254b522f319c.jpg

18072012531.jpg.ee3904f58fef942ee4295c33d8b3c6c8.jpg

 

Am 13.5.2013 um 22:51 schrieb Phoenix A2:

Solange die Erinnerung noch frisch ist nachfolgend einige Erfahrungswerte und Tipps (ergänzend zur sehr hilfreichen Anleitung von Lupo 3L):

 

Verwendetes Werkzeug

 

 

  • 1/2" Ratsche + SW13 + SW16 (Scheibenwischerwelle)
  • Abzieher (Scheibenwischerwelle)
  • flexible Welle mit 1/4"-Antrieb (Frischlustkasten => Mutter/Scheibe oben links;)) + Magnetgreifer
  • Schlauchklemmenzange
  • kleiner/großer Schlitzschraubendreher
  • Kleiner Proxxon-Ratschenkasten: Ratsche+Verlängerung , Stecknüsse SW10, SW12, SW13, HX6, TX25
    Stecknuss SW12 mit 8mm Boher etwas aufgebohrt damit er für die Muttern auf den recht langen Gewindebolzen des Krümmers verwendet werden konnte
  • 1/4" Provisoriumsverlängerung mit Adaptern: 1/4"=>3/8"+3/8"=>1/4";)
  • Maulschlüssel SW17 (Turbo Ölzulauf) + SW22 (Turbo Ölablauf)
  • Ringschlüssel Proxxon SW12 Ultraslimline
    => für eine der Turbogehäuseschrauben um ca. 50% flacher geschliffen (mit Maulschlüssel vermutlich den Kopf sonst rund gedreht)
  • Inspektionsspiegel um Schrauben in dunklen Winkeln des Motorraum zu finden, z.B. am Turbohalter
  • (Schon-)Hammer zum Trennen der beiden Turbogehäusehälften
  • Gewindeschneider M4x0,7
    => die kleinen Torx-Schrauben im Turbo sahen nach dem Rausschrauben leicht mitgenommen aus, daher sicherheitshalber Innen- und Außengewinde nachgeschnitten
  • viel, viel Nifestol-Rostlöser, Bremsenreiniger, Dieselbad für den Verstellring der VTG, Küchenrolle Papier
  • feines Schleifpapier (800er) u.a. zum Glätten der Einlaufspuren im Turbo
  • Druckluft (u.a. Schleifstaub entfernen)
  • Würth Keramik-Bremsenservicespray (Temperaturbeständig bis 1400°C) zur Rostvorbeugung an sämtlichen Schrauben/Muttern in der Nähe von Krümmer/Turbo
  • lange Arme:janeistklar:

 

Ausbaureihenfolge

 

 

  1. Wischerarm (2 Muttern, SW13+SW16, Abzieher)
  2. Frischluftkasten (3 Muttern SW10, 2 Schrauben TX25)
  3. Rohrstück der Kurbelgehäuseentlüftung
  4. Turbo-Ölzulaufleitung am Turbo abschrauben, dies erleichtert auch den nächsten Schritt, AGR-Kühler. (SW17)
  5. AGR-Kühler lösen, dabie die Halteschraube in der Ansaugbrücke nicht vergessen, siehe Bild (3 Schrauben HX6, 2 Muttern SW12)
  6. Luftschlauch an AGR/Abstellklappeneinheit lösen
  7. Motorabdeckung (2 Muttern SW10, 1 Schraube SW10)
  8. Unterdruckschläuche (Luftmassenmesser, AGR-Ventil, Abstellklappe)
  9. Ansaugbrücke (4 Schrauben HX6)
  10. Unterdruckschlauch am Turbo
  11. Luftmassenmesser
  12. Ansaugrohr von LMM zum Turbo (2 Schrauben SW10, 1 Mutter SW10)
  13. Druckschlauch zum Ladeluftkühler am Turbo lösen
  14. Turbo-Ölablauf am Motorblock abschrauben (SW22)
  15. Halterung für Vorkatalysator lösen, zu sehen wenn man den Druckschlauch zum Ladeluftkühler etwas beiseite drückt (2 Schrauben SW13)
  16. Vorkatalysator von Turbo abschrauben, Achtung der Bewegungsspielraum des Vorkatalysators ist nicht sehr groß (3 Muttern SW12)
  17. Halteschraube des Turbos lösen, befindet sich auf Fahrerseite unterhalb des Auslasses zum Vorkatalysator (1 Schraube SW13)
  18. Abgaskrümmer vom Motorblock lösen damit man Turbo+Krümmer entnehmen kann (6 Muttern SW12)
    =>fande ich leichter als im eingebauten Zustand den Krümmer vom Turbo zu lösen
  19. Turbo samt Krümmer entnehmen

 

01_Uebersicht_vor_Ausbau.JPG.9e66c2886528c5a73734e0c94d518007.JPG

02_Turbo_Oelzulauf.JPG.8dda453e87e25ade51692d808f2e5d6f.JPG

03_AGR_Kuehler_loesen.JPG.7317b08417961ba2fee60a52c583b56f.JPG

04_Halteschrauben_Vorkatalysator.JPG.db4b2941f25ae6a060261d3554d1ae53.JPG

05_Turbolader_ausgebaut_Motorraum.JPG.894606db5e3a79f806a0c1dd1dd39d22.JPG

06_Turbolader_ausgebaut.JPG.42f4e7da605e956e8bd3455c8a62fd1f.JPG

07_Turbolader_Abgasturbine.JPG.3298aea5aec47ca21ac63b7cddd24ff9.JPG

08_Turbolader_Frischluftturbine.JPG.aa10bc0bf23657f7d3c8bed7139636ab.JPG

 

Ich hatte kürzlich auch das Vergnügen, 2 Turbos von innen zu bewundern und es führt bei festgegammeltem Gestänge eigentlich kein Weg an der Reinigung vorbei, denn anders bekommt man die Rückstände wohl kaum vernünftig raus.

20170830_163537.jpg

IMG_20170731_175547.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

 

war arm jetzt in der Werkstatt und habe den Fehlerspeicher auslesen lassen. 

Fehler: Ladeluftregeldruck nicht erreicht. Der Mechaniker meint, alle Schläuche

testen oder beim Freundlichen die Möglichkeit prüfen lassen, den Ladedruck

über ein Programm zu prüfen. 

Habe ich weitere Möglichkeiten? 

 

Vielen Dank schon mal.

 

Gruß Dieter

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im Prinzip steht doch alles schon oben und auch die Werkstatt gibt die gleiche Empfehlung...

 

Es hilft doch jetzt nicht nochmal zu erwähnen die Unterdruckschläuche zu prüfen und ggf. die Ladeluftstrecke abzudrücken. Vor dem Abdrücken der Ladeluftstrecke sollte jemand mit etwas Erfahrung das VTG per Hand betätigen. Ist das hakelig, fest oder nur über ein paar wenige mm zu bewegen, dann ist der Fehler gefunden.

 

Wenn das Geschriebene nicht reicht... - sorry!

Eines noch: Bring die Kiste besser nicht zu Audi, die wissen nämlich ganz sicher, dass Du für (wild geschätzte) 2500 Euro einen neuen Turbo brauchst und dass es doch aktuell diese tolle "Umweltprämie" gibt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du hast ja recht. Vielen Dank dafür. 

Werde morgen versuchen, nach Hause zu kommen und mach mich dann drüber. 

 

Danke nochmals 

Dieter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

... oder du kommst die knapp 75km zu mir - allerdings erst Freitag oder Samstag und schlimmstenfalls reinige ich Dir Deinen Turbo - auf einen mehr oder weniger kommt es jetzt auch nicht mehr an...:janeistklar:

  • Daumen hoch. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schönen guten Morgen, 

 

des ist ja ganz nett. Muss jetzt mal heimkommen und dann würde ich mich melden.

vielen Dank und nen schönen Tag. 

 

Gruß Dieter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Heimkommen ist kein Problem - kenne jemanden der hat seinen 3L über 250km als Saugdiesel nach Hause gefahren. :janeistklar:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bin schon zuhause. Fehlerspeicher wurde gestern gelöscht und der Fehler ist nicht mehr aufgetaucht. 

Bin max. 2200 U/min sprich Knapp 120 km/h gefahren. Alles gut. Kommt das nur bei höheren Drehzahlen? 

Hast du da Erfahrungen? 

 

Gruß Dieter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte letzens das Vergnügen, mit einem fremdem 3L eine vergleichbare Erfahrung machen dürfen. Bis ca. 130km/h war alles ok. Sobald man schneller gefahren ist, kam die MKL und die Leistung fiel spürbar ab. Hat man den Motor abgestellt und gleich wieder neu gestartet, war erstmal wieder alles ok, bis man dann wieder schneller als 130km/h gefahren ist. Letzlich lag es am Turbo.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen