Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Shadout

Werkswagen und seine km

Recommended Posts

Moin!

 

Ich fahre einen ehemaligen Werkswagen.

In dieser Woche habe ich mit einer Werksangehörigen gesprochen, welche mir von dem bevorstehenden Verkauf ihres A3´s berichtete (9 Monate). Das gute Stück hat mittlerweile nur zu viel km drauf (10.000 zuviel, mit 14.000 soll er weg) und so wird kurzerhand der Tacho manipuliert und alles ist wieder wunderbar...

 

"Das ist nicht festzustellen, wird in allen Steuergeräten eingetragen, keine Chance das nachzuweisen"

"Tja, und was meinst Du, wie viele der Werkswagen werden so vor dem Verkauf behandelt?"

"Och, so ca. 50% ganz sicher"

 

Nu´ kommst Du...

Na das hätt ich wissen müssen...

 

Ach so, ich kenne nun auch noch ihre Fahrweise und die ist sehr diplomatisch gesagt "sportlich" - auch wenn der schöne 130PS TDI noch kalt ist - interessiert nicht.

 

Also ich werde das mal Hinterköpfchen behalten und dran denken meinen A2 früher abzustoßen als ursprünglich geplant, dann gibt es eben keinen neuen 2er mehr und auch keinen Werkswagen. Schon schade...

 

der Peter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Seicodad

Da ist sie aber auf dem Holzweg.

In modernen PKW´s kann die Tachomanipulation immer nachgewiesen werden.

Sorry, aber wer wegen 10.000km so dämlich ist......

 

 

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Seicodad

Bist Du dir sicher, daß das festgestellt werden kann? Und wenn, wie? Im Werk evtl? Na, die werden sicher sagen was da abgeht und die schlechte Presse in Kauf nehmen, nur um bei der Wahrheit zu bleiben, weil man das ja muss...

Allerdings gibt es immer Sicherheitsmaßnahmen gegen Manipulation und es gibt immer Leute die sie überwinden - alle, also bin ich mir da nicht so sicher oder kannst Du die Unmöglichkeit technisch begründen?

 

Edit: eine Manipulation von 24 auf 14tkm für 100€ ist definitiv rentabel (zugegebenermaßen nur wenn man(n)/frau nicht erwischt wird)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Behauptung der Hersteller, dass der Kilomenterstand nicht manipulierbar sei, kann man m. E. soviel Glauben schenken, wie Banken, die seit Jahren sagen, EC-Karten sind fälschungssicher.

 

...wir wissen wohl alle, dass dem nicht so ist. Aber rein technisch ist ja soviel zur Absicherung seitens des Herstellers getan worden, um einen höchstmöglichen Schutz zu bieten. :rolleyes:

 

Der Kilometerstand ist nicht nur im Kombiinstrument hinterlegt, sondern je nach Modell auch in weiteren Steuergeräten (meistens aber im Motorsteuergerät). Für weitere Informationen, sehr schön aufbereitet:

 

c't- Artikel Ausgabe 08/2005: http://www.heise.de/ct/05/08/078/default.shtml

 

mfg, Benjamin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Seicodad

OK, wie wir alle wissen sind speziell bei Audi die Km-Stände in mehreren Steuergeräten (oftmals auch noch verschlüsselt) gespeichert.

Bei vielen Modellen natürlich auch noch im Schlüssel.

Bei Fahrzeugen mit Fis nochmals extra (außerdem muss dann auch der Servicezeitpunkt neu justiert werden).

Es ist ein Glücksspiel alle Eintragungen zu überschreiben.

Außerdem sind heute alle Gebrauchtwagenkäufer sehr vorsichtig in Sachen KM-Manipulation!!

 

Wenn Reifen, Bremsbelägen, Pedalgummis, Sitzpolster, Inspektionseiträge, usw. irgendwie nicht zusammenpassen wird genauer untersucht.

Dann hat man in der Regel als Manipulierer schon verloren.

 

Der Wagen muss dann selbst nach Jahren wieder zurückgenommen werden!!!! Incl. aller entstandenen Kosten!!!

 

Noch ewas zu den gespeicherten Daten in den Steuergeräten:

Selbst wenn ein Profi alle Daten überschrieben hat, bleibt noch immer die Eintragung wie oft der KM-Stand geändert wurde.

Sie beinhaltet keine direkten Werte, sondern nur wie oft schon geändert wurde.

 

Diese Eintagung ist weder überschreibbar noch manipulierbar.

 

Jede Werkstatt wie auch Audi selbst ist sehr viel daran gelegen, das keine KM-Manipulierten Fahrzeuge ihre Tore verlassen.

 

 

Aber wer es nicht lassen kann, viel Spaß

 

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@A2Driver

Meiner hatte zum Zeitpunkt des Kaufs knapp über 9000km drauf und war knapp 6 Monate alt. Ich meine es war ein Werksdienstwagen, binn mir aber nicht ganz sicher, werde am Montag mal beim Händler nachfragen. Da bin ich ja schon neugierig.

Aber da hast Du schon recht, wenn das ganze nur über das Werk und nicht eine Privatperson läuft ist die Wahrscheinlichkeit einer Manipulation hoffentlich sehr gering.

Und 9000km in weniger als 6 Monaten ist ja eh schon recht ordentlich und glaubwürdig.

 

@Seicodad

Ist dir bekannt wie sich die Anzahl der Änderungen auslesen lässt? Ist das über die OBD möglich? Kann das der Händler "mal eben so"?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

 

ich bin zwar nicht so optimistisch, dass die von Seicodad genannten Vorkehrungen tatsächlich alle so implementiert sind, aber ich denke es gibt zwei allgemeine Probleme:

Einerseits die Tatsache dass es ausreicht wenn ein Manipulierer weiß wie es bei einem bestimmten Modell (inkl. aller Sicherheitseinrichtungen) geht und schon können alle Fahrzeuge dieses Typs / dieser Baureihe manipuliert werden. Somit 'lohnt' sich auch ein gewisser Zeitaufwand um möglichst alle Sicherheitseinrichtungen zu finden. (Und eventuell helfen ja auch Veröffentlichungen, Programmiertipps, Erfahrungen usw.)

Andererseits stellt sich leider die Frage, wenn die Sicherheitsvorrichtungen so gut und ausgefeilt sind, warum werden diese in Werkstatttests von den Werkstätten nicht gefunden ? Die besten Sicherheitsvorkehrungen nutzen dann nämlich nicht, wenn mir niemand sagen kann oder will, dass hier manipuliert wurde. Und bei der Frage, ob es mir jemand 'sagen will' müsste man wohl auch Interessen des Herstellers / der Werkstatt berücksichtigen; würde der Hersteller in seinen Fahrzeugen Manipulationen bestätigen, wäre das ein Imageverlust und der Händler ist - ohne etwas unterstellen zu wollen - an einem niedrigen Kilometerstand grundsätzlich interessiert, oder ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

 

Ich glaube auch, dass die Kilometerstände laut Anzeige im Kombiinstrument bei vielen "Jungwagen" nicht ganz mit der tatsächlichen Laufleistung übereinstimmen. Da wäre auch ganz interessant zu wissen, wie die Verträge hinsichtlich der Laufleistung der Werksdienstwägen formuliert sind.

Und was die "Anpassung" des Kilometerstands betrifft, kann man das mit High-Tech erledigen (lassen) und da allerhand herumprogrammieren oder man wählt von vornherein die Low-Tech-Variante, indem man einfach verhindert, dass der Tacho die Kilometer hochzählt! (...ist allerdings mit ein paar kleinen "Schönheitsfehlern" verbunden :D)

 

Ciao

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi!

 

In der ADAC Zeitschrift vom März oder so haben die mal einen Test gemacht und den Tachostand diverser Modelle von verschiedenen Autoherstellern manipuliert. Der Hersteller selbst sollte dann mal schauen ob die Manipulationen feststellen können. Einige Hersteller hatten natürlich behauptet, das wäre gar nicht möglich. Ich habe das Ergebnis des Artikels nicht mehr so im Kopf, aber es war soweit ich weiss kein Fahrzeug dabei, bei dem die Manipulation nachgewiesen worden wäre. Bei einigen Fahrzeugen war es natürlich aufwändiger, aber es gab fast immer einen Weg.

 

Kann man das als nicht-ADAC-Mitglied abrufen?

 

 

cu, Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen