Jump to content

[1.4 TDI BHC] Unterstützung Steuergerät Anlernen Km 827.152 ...


 Share

Recommended Posts

Posted (edited)

Einen Gruß an den Leser.

 

 

Ich wende mich an Euch, mit der Bitte um Unterstützung zu einem Problem mit einem NICHT aufrufbaren M.-Steuergerät UND ggf. dem

Ausleihen, oder Vermitteln zu jemanden mit entsprechender Technik, etc.

 

 

Zunächst der Hinweis zum Kenntnisstand. Ich bin Veteran von der VAG  Organisation. Habe demnach vor 20 Jahren auch mit und an diesen Autos gearbeitet

UND Fehlersuche betrieben.

 

Ja, der Km Stand (Karosserie) beträgt tatsächlich über ca. 800.00 Km !

2. Motor ca. > 560 TKm

BHC 1.4 . . .

 

Hintergrund:

Motorsteuergerät wurde Getauscht.  Der Grund ist ein weiteres Problem mit dem Motorlauf (siehe unten).

 

Neues (gebrauchtes) Steuergerät wurde zu Testzecken  eingebaut und wieder zurückgebaut.

 

 

VAG-Commander 1.4

Vor Ausbau wurden die Daten des Eeproms der Steuergeräte Wegfahrsperre und Motor ausgelesen und Gesichert.

Login wurde gespeichert.

Die selben Daten wurden nach dem einsetzen des "neuen" Steuerg. ausgelesen.

 

Da KEIN VCDS  zur Verfügung stand, wurde der Versuch unternommen, am "Neuen" Steuerg. die Original .bin Daten einzuspielen.

Zu diesem Vorgehen ist mir keine klare, bzw. eindeutige Vorgehensweise bekannt. Lediglich steht geschrieben, dass ein Rücksichern jederzeit

möglich sei.

 

NUN sind 2 Fehler bei diesem Vorgehen möglich (erfolgt), - wenn dies überhaupt gehen würde.

1. die Zeit für den Vorgang des "schreibens" (write) war nicht ersichtlich UND wurde daher  womöglich zu früh beendet.

2. die Batteriespannung war auf ca. 11 Volt abgefallen.

 

(2 Minuten Zündung aus wurde beachtet)

 

Motor springt nicht an ->

Erneutes auslesen der *.bin Daten->

Daten haben ungewöhnliche Zeichen.

Nach einigen Versuchen wurde das Alte (Originale) Steuergerät zurückgebaut.

 

Der Motor last sich Starten UND läuft...

Beim 2. Start springt er nicht mehr an.

 

An diesem Tag ( vor ca. 14 Tagen) war ein Sauwetter UND ich kann nicht mehr sicher sagen welche Rückspiel-Versuche

nach 3-4 Stunden noch unternommen wurden.

 

 

Vorgestern wurde erneut versucht mit  Autocom und WOW Software an Fehler und Steuergeräte-Codierung zu gelangen.

Zwar kann ein Kanal (50) aufgerufen werden, jedoch ist weder ein Wert ersichtlich, noch einzugeben.

Auch ein Logincode wird nicht abgefragt.

Unklarer Grund.

 

Ist mit WOW / Autokom(Delphi) dies überhaupt (sicher) möglich ?

 

 

Fehler:

 

Der bekannte Fehler "1314" Motorsteuergerät im ABS und Wegfahrsperre - wenn es nicht codiert ist (hier im Forum beschrieben)

1760 (Wegfahrsperre) Steuergerät Servolenkung keine Kommunikation mit ECM (bekannte folge).

 

Wegfahrsperre: Der Fehler  1177 "Steuergerät defekt" lässt sich löschen, bis zum Zündung aus und wieder ein -schalten

 

 Zum MotorSteuergerät besteht gar  keine Kommunikation.

 

 

Es ist zu lange her, dass ich mich aus der Werkstatt an die Vorgehensweise des Anlernens im einzelnen erinnere, da die Zuordnung der Wegfahrs. 

inzwischen auch verändert wurde.

Daher ist mir nicht klar, inwieweit hier nur eine Feigabe von Wegfahrsperre / Kombi, bzw. das Anlernen nötig wäre.

 

Irgendwann nach dem Rückbau, wurde ein Login mit "19424" angezeigt  -  was völlig unsinnig erschneint.

 

Auch wurde eine Auslese- Information ausgegeben, dass der "Softwarestand" nicht richtig sei.

 

Aus Zeitgründen und Vor allem der Unklarheit der richtigen / Funktionierenden Auslese Software, wurde nichts mehr  weiter unternommen.

 

 

Es mag vielleicht dem erfahrenen Nutzer von euch bekannt sein, dass das Schreiben mit dem VAG Commander nicht geht, oder zu Fehler bis hin zum

"Zerschiessen" führt. Dennoch bitte ich hier nicht zu urteilen.

 

 

Leider konnte zum Umgang mit VAG Commander und  Programmer, wenig Literatur gefunden werden.

 

An einer Stellen wird berichtet, mit dem Comander  per "Value(DEC)" und "Security Acc(CS)" den Logincode einzutragen.

 

Wer hat Erfahrung ?

Wer kann helfen ?

 

Ggf .mit "Energieausgleich"...

 

Da der Zugang zum M.Steuergrät  nötig ist, UND dies Nicht mehr geht, Stelle ich die Frage nach Alternativem Zugang, ggf. Extern,

bzw. Exitus... ? .. Sicherstellen.....

 

 

 

Eine Zweite  Problematik zum Motorlauf (wie ein Lanz), beschreibe ich hier vorerst nicht weiter. Ggf. in einem weiter Beitrag.

Die bekannten Diagnosen wurden vorgenommen und alle relevanten Bauteile mit Zweit Fz. ausgetauscht.

Kompression eines Zylinders erhöht . . . . 

Symptome anfänglich Zeitweise

weiteres "Thema" eröffnen ?

 

Der Tausch des M.Steuergerätes, sollte einen Fehler der Steuerung ausschliessen.

 

Es handelt sich um ein Fz der Fahrschul- Ausbildung. Das Andere Ersatz Fz., hat ca. 230.TKm gelaufen, ohne Probleme, mit gleicher Technik (BHC, bj.2003)

Beide Schaltgetriebe.

 

Unterschied: Fehler Drosselklappe (bei 800.000 Fz), während der selbe im anderen Auto keine Fehler anzeigt

Leitungen geprüft.........

 

 

 

Soweit für Heute

 

Antwort gerne auch über PN Und später die Auflösung hier angeben.

 

Gruß

Nivasan

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Edited by Phoenix A2
Baujahr korrigiert.
Link to comment
Share on other sites

Ist denn das alte Steuergerät noch extern lesbar? Bzw das arbeitet noch wie du es beschrieben hast und lässt sich per Diagnose noch ansprechen? Daten sind auch nicht überschrieben?

Ich hätte die Möglichkeit dir die Steuergeräte zu spiegeln. Also Flashspeicher und EEPROM lesen und schreiben. Bzw eben auch nur eins von beiden, du willst ja sicher nur die Wegfahrsperre angepasst haben.

Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)

Ich nehme ganz stark an, dass das MSG fehlerhaft beschrieben wurde und damit die "Firmware" Fehler aufweist.

 

Hast du die Steuergeräte im eingebauten Zustand ausgelesen?

 

Im Grunde kann man das machen, aber ich habe schon die Erfahrung gemacht, dass hier erhöhtes Risiko besteht, dass beim Auslesen zwar kein Fehler vom Programm gemeldet wird, aber die Datei, das Backup trotzdem fehlerhaft ist.

 

Gerade beim Backup will mir sicher sein, dass dies Fehlerfrei ist, denn wenn ich das brauche, soll es mir den Arsch retten. Daher baue ich das MSG aus, schließe es an einem 12V Netzteil an und lese es dann aus.

 

vor 13 Stunden schrieb nivasan:

Irgendwann nach dem Rückbau, wurde ein Login mit "19424" angezeigt  -  was völlig unsinnig erschneint.

 

Das sehe ich auch so.

 

vor 13 Stunden schrieb nivasan:

Da der Zugang zum M.Steuergrät  nötig ist, UND dies Nicht mehr geht, Stelle ich die Frage nach Alternativem Zugang, ggf. Extern,

bzw. Exitus... ? .. Sicherstellen.....

 

Ich würde es zumindest nochmals probieren, eine "andere" Bin-Datei einzuspielen.

Wenn der Motor danach läuft, weiß man, dass das MSG noch funktioniert.

Wenn schon beim flashen Probleme oder Fehler auftreten, dann braucht man wohl ein neues MSG.

 

vor 13 Stunden schrieb nivasan:

BHC, bj.93

 

93?

Moderator:

Baujahr oben ist korrigiert.

 

Hab ich deinen Text so verstanden, dass du es auch mit einem anderen MSG schon probiert hast?

Edited by Phoenix A2
Baujahr korrigiert.
Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)

Guten Morgen -     "janihani"   Danke für die Direkte Antwort.

 

Im Folgenden will ich Dir den Überblick zu ALLEM ermöglichen.

Den Teil zur "Motor-Technik" (Diagnose) kannst Du überspringen.

 

Voranging die Frage der Software -> Auslesen / Einspielen...

 

"""Hast du die Steuergeräte im eingebauten Zustand ausgelesen?"""

Ja (leider?)

In der Werkstatt wurde ja stets im eingebauten zustand Operiert...

 

Zum Direkt Anschließen:

Neben  Klemme 31, 30 und 15, ist  dazu der Bus und 31 Nötig.

 

Dazu die FRAGE, über welche Kommunikation des MSG Kommuniziert.

Meines Wissens ist im A2 ein Gateway als Zentrale Eingans-Verbindung (im Kombi).

Beim direkten Anschluß müßte ich (unsicher) wissen welche Einstellungen

gewählt werden.

Gerade wenn jetzt unklar ist, ob ein Zugang noch Funktioniert.

 

 

UNKLARHEIT zur Verwendung der Software:

 

Arbeitet Ihr / Du mit VAG Commander ? Oder...

Erfahrungen mit Delphi / Wow, ODER ist das "Schrott" und produziert nur Fehler im Clone ?

 

UNTERSCHIEDE Commander 1.4 / 3.5 / EEprpm Programmer:

 

Die Bin's beim Auslesen mit dem 1.4 UND dem 3.5, bzw. E. Programmer unterscheiden sich.

Verglichen mit dem Hex Editor sind dort einige Werte Abweischend, z.B  $ / 3 o.ä, wenn ich das richtig in Erinnerung habe.

Da HIER im FORUM der Comander 1.4 genutzt wurde, habe ich auch diese Daten genommen.

 

 

"" 93?  Hab ich deinen Text so verstanden, dass du es auch mit einem anderen MSG schon probiert hast? ""

-> sollte 2003 Baujahr Zweitwagen bedeuten...

Moderator:

@nivasan Baujahr im 1.Beitrag ist nun korrigiert.

 

Jein: Vom (Blauen) A2 wurde aus Sicherheisgründen KEINE Steuereinheiten Umgebaut. Dieser Muss Laufen

für die Fahrstunden !! Nur Sensoren Drosselklappe...

 

 

HIER der Grund des Tauschens (Motor Technik Diagnose):

_________________________________________________________________________________________________________

 

Motor Läuft wie Lanz. Anfänglich Zeitweiser "Harter Lauf" beim Beschleunigen. Als Beifahrer würde ich Diagnistizieren "Kolbenkipper" / Vibration eines Belches etc...

Laut Fahre ZEITWEISE....

Da in diesem Fz (silberner ) stets die Fehler Drosselklappe, Relais 30 angezeigt wurde (im Blauen - beim Tausch NICHT) UND Kabel durchgemessen wurden!), hatte der Fahrer (mein Freund) den MSG Tausch erwogen

Steuerzeit, Düsen, Kompression geprüft. Düsen ausgetauscht. BED Brücke "eingeklebt" . . .

Leider Zu Spät entdekt, das das schlechte Anspringen mit dem Düsen Dichtungen (Kippen) zusammenhängt.

DAHER lange Ölvedünnung.

Kompression 34 auf allen. Ein mal hatte der Freund auf einem 44 gemessen.

Daher habe ich an die Düsen 3 Schalter eingeschliffen, um diese einzeln auszuschalten.

-> Gleicher Abfall der Drehzahl auf allen.

 

Wenn wirklich ein Zylinder mehr Kompression hätte, könnte es nur Ablagerung sein.

In 16 Jahren hatte ich niemals derartige Erfahrungen bei VAG.

 

Die Diagnose Fehlerhafte Ansteuerung der Einspritzzeit, erscheint mir daher möglich.

 


Denkfehler sind NICHT ausgeschlossen

Daher von Kopf Demontage abgesehen OHNE klare Diagnose

 

---> Soviel zum Hintergrund der vorangegangenen Fehlersuche --

 

Eine 3,9 mm Kamera wurde bisher  noch Nicht eingesetzt...

 

 

 

MSG Test ( Ersatz ):

_______________________________________________________________________________________________________

 

Es besteht ein zweites "Schlacht" MSG über ebay. Der Code konnte auch ausgelesen werden.

Beim Einbau, Auslesen und nach Einspielen waren die Daten dann wire.

LEIDER wurde von mir Übersehen, das beim Schreiben im Commander, LEDIGLICH im

unteren Feld der Vorgang des Beschreibens der einzelnen Bin Zeilen Angezeigt wird.

Daher Ist Unklar, welche Folgen das Vorzeitige Beenden in anderen Steuer Geräten

ausgelöst haben kännte (Gateway).

 

Frage:  Besteht die Möglichkeit, den Sinn oder Unsinn einer Datei (bin) zu erkennen ?

ODER ein Converter der die Bin Aufschlüsselt ..? Das wäre Hilfreich

 

FRAGE "Anlernen":

Der Sinn des Einspielens ist m.E. kein Anlernen vornehmen zu müssen.

Der Login wir sicher in einer Hex-Position stehen.

Der eintrag könnte demnach so (mit bin) erfolgen, oder mir dem im z.B Commander Vorgesehenen Feld

auf der Hauptseite, über "Wert(DEC)" oder "Wert(HEX)" Wert.

 

Verstehe ich Dich richtig, so funktionieren diese benannten Vorgänge am ausgebauten MSG.

Ich das Deine Erfahrung ?

 

Laut Stromlaufplam (Wow)  hat das MSG zwei Can Eingänge.  ->

Can "High"  Pin 7 (og / Sw),

Can "Low" Pin 6 (og / br).

Der Diagnose-Anschluss läut demnach über die 17 / Instrument, bzw. Gateway, worin der Fehler liegen

der Übertragung liegen könnte.

 

Über welchen Pin gehst Du ?

Es ist ein Ersatz-Kabelstrang vorhanden, der zu einem anderen Motor gehört (Fehlbestellung),

welchen ich "anpicksen" könnte.

 

 

DANKE also erst ein mal für die Kompetenz !!!

 

Hauptfrage: Software bei Direkt Anschlusß ?

 

Es ist ein (XXX) VCDS unterwegs

 

Wenn "IHR" wollt, schreibe ich die Ergebnisse der Probleme, bei Lösung direkt in die Seite für Alle zum Lernen  hinein.. Wahrscheinlich ist diese A2 mit Km Stand 826.TKm einer der wenigen, wenn nicht der ein zigste

als Fahrschulwagen

 

 

PS. Das Problem des NICHT anspringes, der Düsen Dichtungen, ist leider im Forum (noch) nicht (klar) zu erkennen. Es wäre Hilfreich...

 

 

 

Gruß

Edited by Phoenix A2
Baujahr korrigiert.
Link to comment
Share on other sites

vor 10 Stunden schrieb maxxl:

Ist denn das alte Steuergerät noch extern lesbar? Bzw das arbeitet noch wie du es beschrieben hast und lässt sich per Diagnose noch ansprechen? Daten sind auch nicht überschrieben?

Ich hätte die Möglichkeit dir die Steuergeräte zu spiegeln. Also Flashspeicher und EEPROM lesen und schreiben. Bzw eben auch nur eins von beiden, du willst ja sicher nur die Wegfahrsperre angepasst haben.

 Danke der Antwort (die Forum Funktionen sind mir noch unvertraut...)

 

Keine Erfahrung mit "Extern" Anschluss - Software ..

 

Flashen über VAG Commander 1.4 womöglich Fehlerhaft über Gatewy (Hauptanschluss OBD),

da ja Vermutlich zu früh abgebrochen  wurde.

 

Ja, es geht darum das MSG Freizuschalten UND ggf. die Motorvariante einzuschreiben.

Unklar ob dies lediglich im Login besteht, da das 19er MSG ja m.W. für mehrere Motoren genutzt wird.

 

Wie im Vorangegangenen Text ersichtlich, geht es darum einen Fehler eines MSG auszuschliessen, DURCH

ein ERSATZ MSG. Mehr war nicht beabsichtigt.

 

Da demnach auch zwei MSG beschrieben werden müssen, möchte ich dies gern selbst machen.

 

"""Diagnose noch ansprechen? Daten sind auch nicht überschrieben?"""

MSG NICHT erzeichbar (via OBD)

""Überschrieben" ???

Externer Zugang MSG -> siehe vorangegangene Nachricht. Unklarer Zustand von MSG und

Wegfahrs. da auch diese gesichert wurde UND dann - beim überprüfen - fehlerhaft Zeichen Zeigt /->  Rückspielung...

 

Offensichtlich war der Fehler direkt via OBD zu Flashen.

 

Nexte Wege: (?)

MSG Extern Zugang finden, Flashen (der Gesicherte Daten der bin [in Ordentlichem Zustand ?] ?)

 

Wegfahrsperre, bzw. Kombi Extern Prüfen / Flashen (nötig) ? --> Vergleichsdaten ?

 

Diese Thematik würde ich Gerne nach Abschluss und Erfolg KLAR im Fazit beschreiben.....

 

Gruß

Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)

 

vor 15 Minuten schrieb nivasan:

 Danke der Antwort (die Forum Funktionen sind mir noch unvertraut...)

 

Keine Erfahrung mit "Extern" Anschluss - Software ..

 

Flashen über VAG Commander 1.4 womöglich Fehlerhaft über Gatewy (Hauptanschluss OBD),

da ja Vermutlich zu früh abgebrochen  wurde.

 

Ja, es geht darum das MSG Freizuschalten UND ggf. die Motorvariante einzuschreiben.

Unklar ob dies lediglich im Login besteht, da das 19er MSG ja m.W. für mehrere Motoren genutzt wird.

 

Wie im Vorangegangenen Text ersichtlich, geht es darum einen Fehler eines MSG auszuschliessen, DURCH

ein ERSATZ MSG. Mehr war nicht beabsichtigt.

 

Da demnach auch zwei MSG beschrieben werden müssen, möchte ich dies gern selbst machen.

 

"""Diagnose noch ansprechen? Daten sind auch nicht überschrieben?"""

MSG NICHT erzeichbar (via OBD)

""Überschrieben" ???

Externer Zugang MSG -> siehe vorangegangene Nachricht. Unklarer Zustand von MSG und

Wegfahrs. da auch diese gesichert wurde UND dann - beim überprüfen - fehlerhaft Zeichen Zeigt /->  Rückspielung...

 

Offensichtlich war der Fehler direkt via OBD zu Flashen.

 

Nexte Wege: (?)

MSG Extern Zugang finden, Flashen (der Gesicherte Daten der bin [in Ordentlichem Zustand ?] ?)

 

Wegfahrsperre, bzw. Kombi Extern Prüfen / Flashen (nötig) ? --> Vergleichsdaten ?

 

Diese Thematik würde ich Gerne nach Abschluss und Erfolg KLAR im Fazit beschreiben.....

 

Gruß

Nachtrag "Spiegeln" -> Danke !

 

"Spiegeln" bedeutet vermutlich Auslesen vom "Funktionierenden" (A) zum "Neuen" (B) ?

Voraussetzung ist Funktion von A

Dieses lief nur noch ein mal....

 

Die "Spiegelst" Du ?

Bei ca. 60 Euro f. MSG - lohnt sich ggf. ein öffnen / direkt zugang am EEprom, SOLLTE ein Zugang (Extern) nicht möglich werden... ?

Wenn nun 2 MSG Fehlbeschrieben sein sollten (?) würde der Aufwand wieder Sinn machen.

 

Erfahrungen -> Zugang MSG / Flashen / Software / ggf. direkt. -> Standard bin ./ direkt im Hex . . ???

 

Gruß

 

 

Ebne hatte sich ein völlig anderes "Zitat" mit eingeschoben. Jetz lösche ich dies, wenn es geht. Ursache unklar ! Nur zur Info an Admi's...

Edited by nivasan
Fehler im "zietieren" woher kommt das?
Link to comment
Share on other sites

 

vor 13 Stunden schrieb nivasan:

NUN sind 2 Fehler bei diesem Vorgehen möglich (erfolgt), - wenn dies überhaupt gehen würde.

1. die Zeit für den Vorgang des "schreibens" (write) war nicht ersichtlich UND wurde daher  womöglich zu früh beendet.

2. die Batteriespannung war auf ca. 11 Volt abgefallen.

 

(2 Minuten Zündung aus wurde beachtet)

 

Motor springt nicht an ->

Erneutes auslesen der *.bin Daten->

Daten haben ungewöhnliche Zeichen.

Nach einigen Versuchen wurde das Alte (Originale) Steuergerät zurückgebaut.

 

Der Motor last sich Starten UND läuft...

Beim 2. Start springt er nicht mehr an.

 

An diesem Tag ( vor ca. 14 Tagen) war ein Sauwetter UND ich kann nicht mehr sicher sagen welche Rückspiel-Versuche

nach 3-4 Stunden noch unternommen wurden.

 

So wie ich es verstehe kann anscheinend nicht mehr 100% nachvollzogen werden, was beim Probieren mit dem neuen Mstg alles gemacht wurde.

Von dem ursprünglich eingebauten Motorsteuergerät wurde nur gelesen, nehme ich an?

 

Ich würde an dieser Stelle erstmal eine "Bestandsaufnahme" machen:

1.) Wie verhält sich der A2 mit dem nun eingebauten, ursprünglichen Mstg? Motor lässt sich starten und läuft (länger als 2 Sekunden)?

2.) Nach dem Einschalten der Zündung, erlischt das beleuchtete Schlüsselsymbol im Tacho (Wegfahrsperre)?

3.) Ist über Diagnose ein Fehlerscan über alle Steuergeräte möglich, d.h. ein Kommunikation via Diagnose zu allen Steuergeräten möglich?

Welche Fehler sind aktuell vorhanden bzw. kommen nach dem Löschen des Fehlerspeichers wieder?

 

4.) Welche Teilenummern haben die 2 Motorsteuergeräte (Original+Ersatz)?

Davon hängt ab ob nur das EEPROM oder aber auch die Firmware gespiegelt werden müssten.

Ein Anlernen mit VCDS ist meiner Meinung nach wenn möglich aber zu bevorzugen.

 

Es könnte durchaus sein, dass im Ersatzsteuergerät mindestens im EEPROM nun ungültige Daten sind, und daher das Motorsteuergerät seinen Dienst verweigert.

Die niedrige Batteriespannung kann dabei auch eine Rolle gespielt haben.

 

Das gute bei den TDI-Steuergeräten ist, dass man sie eigentlich durch Beschreiben("Flashen") via Diagnoseschnittstelle nicht kaputt bekommt.

Wenn das Motorsteuergerät im Moment über Diagnose nicht erreichbar ist, kann man es in aller Regel immernoch im sogenannten LowLevel-Modus erreichen. Um in diesem Modus zu kommen muss das Geäuse geöffnet werden. Um man benötigt ein spezielles Tool das Beschreiben im LowLevel-Modus unterstützt (z.B. MPPS).

 

Das nur als Notiz, dass man die TDI Motorsteuergeräte auch nach fehlerhafter Beschreibung in der Regel wieder zum Laufen bekommt.

 

Link to comment
Share on other sites

  • Phoenix A2 changed the title to [1.4 TDI BHC] Unterstützung Steuergerät Anlernen Km 827.152 ...
vor 9 Minuten schrieb Phoenix A2:

 

 

So wie ich es verstehe kann anscheinend nicht mehr 100% nachvollzogen werden, was beim Probieren mit dem neuen Mstg alles gemacht wurde.

Von dem ursprünglich eingebauten Motorsteuergerät wurde nur gelesen, nehme ich an?

 

Ich würde an dieser Stelle erstmal eine "Bestandsaufnahme" machen:

1.) Wie verhält sich der A2 mit dem nun eingebauten, ursprünglichen Mstg? Motor lässt sich starten und läuft (länger als 2 Sekunden)?

2.) Nach dem Einschalten der Zündung, erlischt das beleuchtete Schlüsselsymbol im Tacho (Wegfahrsperre)?

3.) Ist über Diagnose ein Fehlerscan über alle Steuergeräte möglich, d.h. ein Kontakt via Diagnose zu allen Steuergeräten möglich?

 

4.) Welche Teilenummern haben die 2 Motorsteuergeräte (Original+Ersatz)?

Davon hängt ab ob nur das EEPROM oder aber auch die Firmware gespiegelt werden müssten.

Ein Anlernen mit VCDS ist meiner Meinung nach wenn möglich aber zu bevorzugen.

 

Es könnte durchaus sein, dass im Ersatzsteuergerät mindestens im EEPROM nun ungültige Daten sind, und daher das Motorsteuergerät seinen Dienst verweigert.

Die niedrige Batteriespannung kann dabei auch eine Rolle gespielt haben.

 

Das gute bei den TDI-Steuergeräten ist, dass man sie eigentlich durch Beschreiben("Flashen") via Diagnoseschnittstelle nicht kaputt bekommt.

Wenn das Motorsteuergerät im Moment über Diagnose nicht erreichbar ist, kann man es in aller Regel immernoch im sogenannten LowLevel-Modus erreichen. Um in diesem Modus zu kommen muss das Geäuse geöffnet werden. Um man benötigt ein spezielles Tool das Beschreiben im LowLevel-Modus unterstützt (z.B. MPPS).

 

Das nur als Notiz, dass man die TDI Motorsteuergeräte auch nach fehlerhafter Beschreibung wieder zum Laufen bekommt.

 

 

Danke Phoenix !

Richtig, "nachvollziehbarkeit"  unklar.

 

1. Original lief nach Rückbau ein mal -> seither nicht mehr ! Rückspielung erfolglos ..

 

2.  Schlüsselsymbol zuletz AN ( Fz. steht im Rodgau..)

 

3. NEIN ! KEINE Diagnose / zugang zum MSG möglich über Board (OBD)

 

4. Teilenummern beide Gleich. soweit ich weiß die 019 am Ende

 

 

Bisher war die Rede von Extern. Bedeutet dies das Öffnen ? Oder den Zugang über einen Pin am Stecker ?

 

" MPPS" ist ein Programm. Ist der Anschluss dann direkt über ein "Klammer" am Chip ?

 

 

Da die "normale" Kommunikation  KEINEN Zugang bekommt, geht m.E. nur "Extern".

 

 

Hier die Frage der MÖGLICHKEITEN  zu "Extern"->

1. am Stecker

2. Am Chip

3. Hardware (Kabel, Stecker)

4. Software

5. Daten

 

""mindestens im EEPROM nun ungültige Daten ""

 

OK. Die Unterscheidung EEPROM  und Firmware  ist noch nicht vollkommen  klar.

Die Frage ist wie dies jeweils diagnostiziert werden kann.

 

 

""nicht kaputt bekommt."" Gute Nachricht...

 

 

Link to comment
Share on other sites

vor 12 Stunden schrieb janihani:

Ich nehme ganz stark an, dass das MSG fehlerhaft beschrieben wurde und damit die "Firmware" Fehler aufweist.

 

Hast du die Steuergeräte im eingebauten Zustand ausgelesen?

 

Im Grunde kann man das machen, aber ich habe schon die Erfahrung gemacht, dass hier erhöhtes Risiko besteht, dass beim Auslesen zwar kein Fehler vom Programm gemeldet wird, aber die Datei, das Backup trotzdem fehlerhaft ist.

 

Gerade beim Backup will mir sicher sein, dass dies Fehlerfrei ist, denn wenn ich das brauche, soll es mir den Arsch retten. Daher baue ich das MSG aus, schließe es an einem 12V Netzteil an und lese es dann aus.

 

 

Das sehe ich auch so.

 

 

Ich würde es zumindest nochmals probieren, eine "andere" Bin-Datei einzuspielen.

Wenn der Motor danach läuft, weiß man, dass das MSG noch funktioniert.

Wenn schon beim flashen Probleme oder Fehler auftreten, dann braucht man wohl ein neues MSG.

 

 

93?

Moderator:

Baujahr oben ist korrigiert.

 

Hab ich deinen Text so verstanden, dass du es auch mit einem anderen MSG schon probiert hast?

 

Problem Fz. Bj 2005

Zweitwagen Bj 2003

 

BEIDE BHC 1.4 TDI

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb nivasan:

Neben  Klemme 31, 30 und 15, ist  dazu der Bus und 31 Nötig.

 

Dazu die FRAGE, über welche Kommunikation des MSG Kommuniziert.

Meines Wissens ist im A2 ein Gateway als Zentrale Eingans-Verbindung (im Kombi).

 

Es braucht nur Dauerplus (30), Zündung (15) und Masse (31). Ich habe ein 12V Netzteil und Zündung wird über einen Schalter realisiert.

CAN-Bus braucht man nicht. Um das MSG auszulesen bzw. ein Bin-Datei einzuspielen braucht man noch K-Line.

 

vor 2 Stunden schrieb nivasan:

Erfahrungen mit Delphi / Wow, ODER ist das "Schrott" und produziert nur Fehler im Clone ?

 

Delphi nutze ich nur, um beim Auto meines Bruders, ein Ford, Fehler auszulesen und zurück zu setzen.

 

vor 2 Stunden schrieb nivasan:

Da HIER im FORUM der Comander 1.4 genutzt wurde, habe ich auch diese Daten genommen.

 

Mit dem VAG Commander habe ich früher gearbeitet, aber weil der den Zählerstand nur ungenau setzt bzw. es im Grunde nicht möglich ist, den Zählerstand auf 0 zu setzen, nehme ich mittlerweile den VAG Eepromer.

 

vor 2 Stunden schrieb nivasan:

Gateway

 

Im A2 gibt es (noch) kein Gateway. Das KI hängt zwar alle CAN-Busse, aber eine Gateway-Funktion wie in neueren Fahrzeugen hat es nicht.

 

vor 2 Stunden schrieb nivasan:

Frage:  Besteht die Möglichkeit, den Sinn oder Unsinn einer Datei (bin) zu erkennen ?

 

Wenn man genug Erfahrungen hat, vielleicht. Ich habe leider nicht genug Erfahrungen, um durch den bloßen Anblick einer Datei sagen zu können, ob die korrekt ist.

 

vor 2 Stunden schrieb nivasan:

Der Sinn des Einspielens ist m.E. kein Anlernen vornehmen zu müssen.

 

Wenn man den Dump (Sicherung) von einem MSG in ein anderes MSG einspielt, so werden auch die WFS Daten übernommen und kann dann das geflashte MSG dann nutzen. Ein Anlernen der WFS sollte dann nicht nötig sein.

 

Ich bevorzuge die WFS im MSG zu deaktivieren. Die WGS im KI lasse ich aktiv, so dass das Schlüsselsymbol im KI erlischt, wenn ein bekannter Schlüssel eingesteckt wird. So sieht es für den TÜV-Prüfer aus, als ob die WFS korrekt funktioniert.

 

vor 2 Stunden schrieb nivasan:

Über welchen Pin gehst Du ?

Es ist ein Ersatz-Kabelstrang vorhanden, der zu einem anderen Motor gehört (Fehlbestellung),

welchen ich "anpicksen" könnte.

 

Ich müsste im Stromlaufplan erst nach gucken.

Ich habe aus einem alten Schlachter mit den MSG Stecker und den OBD-Stecker raus geschnitten.

Du musst folgende Klemmen belegen:

 

Klemme 30 (Dauerplus)

Klemme 15 (Zündung, hab ich über einen Schalter realisiert)

Klemme 31 (Masse)

K-Line

 

Hier mal Bilder zu VAG Commander 1.4.

 

VAG Commander wird per USB an den Computer angeschlossen und belegt einen Com-Port. An den Einstellungen des Com-Ports selbst habe ich nichts geändert, jedoch wird die Nummer des Com-Ports benötigt, damit VAG-Commander eine Verbindung zum Diagnosekabel herstellen kann.

 

Schritt 1:

K-Line auswählen, denn der A2 kann noch nicht über CAN ausgelesen werden.

Target: MSG auswählen (im Bild ist 07 Kombin ausgewählt)

Danach auf Open Channel klicken

 

860127518_Immooffon(1).thumb.png.0dcf7ff4ec45de2eb91110248a9bda31.png

 

Choice ECU type: VAG-EDC15x auswählen

Dann auf Read EEPROM klicken

 

2068873032_Immooffon(2).thumb.png.de5de94bc0e246731e6e09cf60f2751d.png

 

Das Auslesen dauert seine Zeit (< 1 Minute). Danach wird folgendes Bild angezeigt.

Ich bin mir nicht sicher, aber ich würde sagen, dass im mittleren Bereich nur Hex-Werte angezeigt werden können/dürfen.

Vorne werden die Hex-Adressen angezeigt und hinten eine Übersetzung, so dass hier merkwürdige Zeichen auftreten können.

 

1881825948_Immooffon(3).thumb.png.424a61300b871895baf20131a0494506.png

 

Nun könnte man auf Immo off klicken und dann auf Write EEPROM um die WFS zu deaktivieren und das MSG entsprechend zu ändern.

Im KI ist die WFS immer noch aktiv, aber dem MSG ist es egal, in welchem Fahrzeug es verbaut ist. Der Motor bleibt an.

 

Mit einem Klick auf Immo on kann man die WFS wieder aktivieren und man müsste die WFS anlernen, falls das MSG (noch) nicht an die WFS angelernt ist.

 

vor 2 Stunden schrieb nivasan:

"Spiegeln" bedeutet vermutlich Auslesen vom "Funktionierenden" (A) zum "Neuen" (B) ?

Voraussetzung ist Funktion von A

Dieses lief nur noch ein mal....

 

Man liest A aus, hat somit ein Backup, Sicherung, Dump.

Das Backup spielt man in B ein.

B wird mit dem Backup von A überschrieben oder B wird mit dem Dump von A geflasht.

 

Richtig, A muss funktionieren und noch viel wichtiger, der Dump muss korrekt sein.

 

Aber woran erkennt man, ob ein Dump korrekt ist? Ich weiß es nicht, und ich denke, 99,99% der Menschen, auch nicht.

 

Die erste Spalte in VAG Commander gibt die Adressen des Speicherplatzes (im EEProm) an. Hier sollte die Endadresse zur Speichergröße passen und die Sprünge zu der Größe einer einzelnen Speicherzelle. Wie gut, dass das VAG Commander die Auswahl EDC-15x zur Verfügung stellt.


Im mittleren Teil werden Hex-Zahlen angezeigt. Also sollte hier nur 00 - FF angezeigt werden. Würde ein anderes Zeichen auftreten, würde ich das als Fehler werten.

 

Im rechten Teil wird eine "Übersetzung" der Hex-Zahlen angezeigt, und hier können merkwürdige Zeichen auftreten, was ich als ok werten würde.

 

Letztlich sind es EEProms, und die Hersteller geben in Datenblättern vor, welche Programmierspannung und Parameter verwendet werden müssen. Und da sind die EEProms pingelig. Ich gehe davon aus, dass dies in VAG Commander berücksichtigt ist, denn man muss ja oben den MSG-Typ auswählen und damit indirekt den EEProm Typ.

 

Ich habe mehrmals die Erfahrung gemacht, dass das Auslesen im Auto nicht funktioniert und hab es eigentlich nur daran gemerkt, dass ein unpassender Logincode angezeigt wird, mit dem ich mich nicht einloggen konnte.

 

Sehr wahrscheinlich lag es "nur" an der Batteriespannung, denn die Werkstätten updaten ja mittlerweile auch die Steuergeräte (regelmäßig). Der Unterschied wird wohl sein, dass das Werkstatt-Diagnosegerät eine stabile Spannungsversorgung integriert hat, während wir mit einem Laptop im Akkubetrieb und ohne Ladegerät an der Batterie arbeiten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Link to comment
Share on other sites

vor 5 Stunden schrieb nivasan:

1. Original lief nach Rückbau ein mal -> seither nicht mehr ! Rückspielung erfolglos ..

 

Also wurde auch beim Original-Mstg eine Rückspielung versucht.?

 

vor 5 Stunden schrieb nivasan:

2.  Schlüsselsymbol zuletz AN ( Fz. steht im Rodgau..)

 

Das bedeutet die Wegfahrsperre ist aktiv und lässt keinen (dauerhaften) Motorlauf zu.

 

vor 5 Stunden schrieb nivasan:

3. NEIN ! KEINE Diagnose / zugang zum MSG möglich über Board (OBD)

 

Dann wird wohl LowLevel-Flashen nötig sein.

 

 

vor 5 Stunden schrieb nivasan:

4. Teilenummern beide Gleich. soweit ich weiß die 019 am Ende

 

Die Teilenummern sollten vollständig identisch sein inkl. dem Endbuchstaben!

Da die A2 TDI-Motorsteuergeräte von der Hardware her identisch sind, kann man auch Mstg von einem anderen Motor nehmen, muss dann aber auch die Firmware vom alten Mstg spiegeln.

 

 

vor 5 Stunden schrieb nivasan:

Bisher war die Rede von Extern. Bedeutet dies das Öffnen ? Oder den Zugang über einen Pin am Stecker ?

 

Extern bedeutet, dass das Mstg aus dem Auto ausgebaut und für sich alleine z.B. mit Stromversorgung über ein Labornetzgerät betrieben wird.

 

 

vor 5 Stunden schrieb nivasan:

" MPPS" ist ein Programm. Ist der Anschluss dann direkt über ein "Klammer" am Chip ?

 

Zu MPPS gehört ein Programm aber auch eine Hardware (Dongle oder Box) an dem das Steuergerät auf der einen Seite und ein Computer (USB) auf der anderen Seite angeschlossen ist.

 

 

vor 5 Stunden schrieb nivasan:

Da die "normale" Kommunikation  KEINEN Zugang bekommt, geht m.E. nur "Extern".

 

Hier die Frage der MÖGLICHKEITEN  zu "Extern"->

1. am Stecker

2. Am Chip

3. Hardware (Kabel, Stecker)

4. Software

5. Daten

 

Zu 1.) Ja über dem Anschlussstecker (Stromversorung + K-Line-Diagnose genügen)

Zu 2.) Nicht notwendig bzw. nur zum Aktivieren des LowLevel-Modus: Hier wird beim Einschalten der Stromversorung ein bestimmter Pin (zur Sicherheit über einen Widerstand) auf Masse gezogen. Danach ist der LowLevel-Modus (Bootloader) aktiv.

Zu 3.) Ein Set für z.B. MPPS enthält in der Regel einen OBD-Stecker, d.h. auf der Seite vom Motorsteuergerät kann man sich einen kurzen Kabeladapter bauen mit dem Mstg-Stecker auf der einen Seite und einer OBD-Buchse auf der anderen Seite.

Zu 4.) Wird in der Regel bei der Hardware mitgeliefert.

5.) Hier ist man auf ein Original-Mstg oder ein valides Backup dessen angewiesen. Als Plan B könnte man die Daten von einem anderen A2 BHC kopieren und aufspielen sowie danach mit VCDS dieses so vorbereitete Mstg an das Kombiinstrument mit z.B. VCDS anlernen.

 

vor 5 Stunden schrieb nivasan:

""mindestens im EEPROM nun ungültige Daten ""

 

OK. Die Unterscheidung EEPROM  und Firmware  ist noch nicht vollkommen  klar.

Die Frage ist wie dies jeweils diagnostiziert werden kann.

 

EEPROM: Ein kleiner Speicherbereich im Mikrocontroller vom Mstg in dem alle fahrzeugspezifischen Parameter des Autos abgespeichert sind (u.a. Wegfahrsperrendaten).

Firmware: Das eigentliche Steuerprogramm für den Motor welches in einem Speicherbereich im Mikrocontroller gespeichert ist. In der Regel ist das Steuerprogramm abhängig vom Motorkennbuchstaben.

 

Wenn das Mstg über die normale Diagnose nicht mehr ansprechbar ist, müssen eigentlich mindestens ungültige Einstellungen im EEPROM vorliegen so dass der normale Start des Mstg-Programms gestoppt wird. Verbindung mit VAG-Commander geht auch nicht mehr nehme ich an?

 

Link to comment
Share on other sites

vor 11 Minuten schrieb Phoenix A2:

Verbindung mit VAG-Commander geht auch nicht mehr nehme ich an?

 Ja, Keine Kommunikation.

 

 

Link to comment
Share on other sites

vor 12 Minuten schrieb Phoenix A2:

Unterscheidung EEPROM  und Firmware 

 

Diese Frage bezieht sich auf den Art wie die Firmware eingespielt wird UND wo, bzw. über welchen Weg.

Ist dies ÜBERHAUPT über die bin per Commander möglich ? - > vermutlich NICHT.

 

 

Ist nicht das Externe Auslesen an die gleiche K-Leitung angeschlossen  wie im eingebauten Zustand (mit allen anderen)?

 

ODER blockieren hier ggf. andere Steuergeräte die Kommunikation ?

 

 

 

 

Link to comment
Share on other sites

vor 19 Minuten schrieb Phoenix A2:

Ein Set für z.B. MPPS

 

Hier besteht eine große Auswahl..

 

V16

V18 MAIN + TRICORE + MULTIBOOT

V21 MAIN + TRICORE + MULTIBOOT

 

Sind das lediglich Varianten der Herstellung (Jahr), oder bestehen hier Einschränkungen ?

 

Link to comment
Share on other sites

vor 52 Minuten schrieb nivasan:

 

Diese Frage bezieht sich auf den Art wie die Firmware eingespielt wird UND wo, bzw. über welchen Weg.

Ist dies ÜBERHAUPT über die bin per Commander möglich ? - > vermutlich NICHT.

 

Die Firmware lässt sich genauso wie das EEPROM über die Diagnoseschnittstelle einspielen.

 

 

vor 52 Minuten schrieb nivasan:

Ist nicht das Externe Auslesen an die gleiche K-Leitung angeschlossen  wie im eingebauten Zustand (mit allen anderen)?

 

ODER blockieren hier ggf. andere Steuergeräte die Kommunikation ?

 

Anderer Steuergeräte blockieren die Kommunikation nicht direkt aber die Kommunikation wird insgesamt störanfälliger.

Daher funktioniert das Lesen/Beschreiben eines Mstg deutlich zuverlässiger extern mit kurzen Verbindungskabeln.

 

 

vor 14 Minuten schrieb nivasan:

Hier besteht eine große Auswahl..

 

V16

V18 MAIN + TRICORE + MULTIBOOT

V21 MAIN + TRICORE + MULTIBOOT

 

Je größer die Versionsnummer desto aktueller.

Da der A2 schon recht alt ist, genügt V16 vollkommen.

Link to comment
Share on other sites

Dein hochgeladenes Bin (EEPROM) sieht nicht sauber aus.

Evtl. sind bei der Aktion auch ungültige Daten in den Speicherbereich der Firmware geschrieben worden.?

Da könnte ein Neu-Schreiben der Firmware nötig sein. Könnte weil ich so einen Fall selbst nicht hatte und daher keine eigene Erfahrung habe.

(Das Mstg vom Zweit-A2 mit gleichen Motor wäre eine Quelle für eine kompatible Firmware, aber ggf. bitte nur extern Auslesen und Beschreiben.)

 

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Minute schrieb nivasan:

Die Vom "Blauen" (funktionierenden) ist auch so Groß->

 

Das ist auch fehlerhaft.

 

Somit hat das Auslesen bei beiden nicht funktioniert.

 

 

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Minute schrieb janihani:

 

Das ist auch fehlerhaft.

 

Somit hat das Auslesen bei beiden nicht funktioniert.

 

 

 

Ist das der Normalzustand mit dem KKL via OBD und 1.4 Commander ?

 

Dann Besteht somit KEIN Backup / oder ?

Link to comment
Share on other sites

Das ist das EEPROM vom Mstg. Dafür ist die Größe: 512 Bytes in Ordnung.

Ich habe nochmal geschaut und gemerkt das ich oben deine EEPROM-daten mit dem eines Kombiinstrument-EEPROMs verglichen habe.

Verglichen mit einem EEPROM von einem anderen TDI-Mstg sieht es nicht mehr ganz so unterschiedlich aus.

 

Das nach dem Rückspielen ausgelesene EEPROM mit 2048 Bytes passt allerdings gar nicht.

Da würde ich im Moment spekulieren, dass das Lesen zwar funktioniert hat aber Schreiben funktioniert anscheinend in deinem Fall nicht richtig.

 

Link to comment
Share on other sites

vor 6 Minuten schrieb Phoenix A2:

Das ist das EEPROM vom Mstg. Dafür ist die Größe: 512 Bytes in Ordnung.

Ich habe nochmal geschaut und gemerkt das ich oben deine EEPROM-daten mit dem eines Kombiinstrument-EEPROMs verglichen habe.

Verglichen mit einem EEPROM von einem anderen TDI-Mstg sieht es nicht mehr ganz so unterschiedlich aus.

 

Das nach dem Rückspielen ausgelesene EEPROM mit 2048 Bytes passt allerdings gar nicht.

Da würde ich im Moment spekulieren, dass das Lesen zwar funktioniert hat aber Schreiben funktioniert anscheinend in deinem Fall nicht richtig.

 

 

Wunderbar !  Somit macht der Ausbau nun Sinn und auch Mut...

Was da auch immer der Grund ist.

 

Wir sollten (Später)  einen klaren Beitrag HIER eröffnen, damit andere NICHT auch diesen Fehler machen.

 

Nun fehlt mir lediglich der Hinweis der Verbindung k-Line an Pin des MSG zum direktauslesen.

 

Can "High"  Pin 7 (og / Sw) ?,

Can "Low" Pin 6 (og / br) ?

 

Ich hatte Dich Verstanden, dass der A2 kein CAN hat.

Das Zeigt ja auch der Commander.

 

Warum Steht im STromlaufplan (Wow) dann  Can "High"  & Can "Low" ???

( an und zu allen anderen Steuergeräten )

Doch ein Gateway ?

Vielleicht hat jemand ein Bild zum Anschluß der K-Line - Leitung an den Pin des MSG.

 

 

 

 

Link to comment
Share on other sites

vor 14 Minuten schrieb nivasan:

Warum Steht im STromlaufplan (Wow) dann  Can "High"  & Can "Low" ???

( an und zu allen anderen Steuergeräten )

Doch ein Gateway ?

Vielleicht hat jemand ein Bild zum Anschluß der K-Line - Leitung an den Pin des MSG.

 

Das Mstg verwendet den CAN Bus im Betrieb zur Kommunikation mit den anderen Steuergeräten.

Der A2 bzw. seine Steuergeräte (anders als aktuelle Fahrzeuge) verwendet keinen CAN Bus für die Diagnose.

 

Pinbelegung für die Direktauslesung:

 

Funktion # Mstg <=> OBD-Buchse

+12V # Pin 1, 2, 37 <=> Pin 16

Masse # Pin 4, 5 <=> Pin 4, 5

K-Line # Pin 16 <=> Pin 7

Link to comment
Share on other sites

 

Info aus  "A2-Freun.de Wiki"

CAN-BUS

 

Im Audi A2 wurde der CAN-BUS im MJ 2002 eingeführt.

Somit haben alle A2 den CAN-Bus Antrieb und Komfort,

-> ab MJ2002 (Bauzeitraum ab ca. Juli 2001) war der CAN-Bus Infotainment somit als Option verbaut, je nach Radio.

 

CAN-Bus Antrieb

Der CAN-Bus Antrieb hat die folgenden Kabelfarben:

  • or/sw (High)
  • or/bn (Low)

Folgende Steuergeräte sind an dem CAN-Bus Antrieb angeschlossen:

  • Motorsteuergerät (1.4 Benziner: J537, 1.6 Benziner: J220, Diesel: J248)
  • Getriebesteuergerät (J 514, nur beim 1.2er)
  • Geber für Lenkwinkel (G85)
  • ABS, ESP, EDS Steuergerät (J104)
  • Kombiinstrument (J285)
  • Steuergerät für Lenkhilfe (J500)
  • Diagnoseanschluss (T16/11, T16/3)

 

Laut Plan, laufen Im Kombi alle Can zusammen UND dann geht einer aus  Pin 28 (A) an den Diagnose Stecker Pin 7 mit Kabelfarbe Gr Ws.

(Wenn dieser Plan richtig ist beim BHC)

Am MSG sind auch Gr Ws Kabel, jedoch nicht für K-Line

Somit müsste doch das MSG im Grunde im Can Modus laufen, oder hat es einen weiteren Pin als K-Line ?

(für Extern !)

 

Es ist wohl keine Frage dass K-Line besteht, jedoch wie diese verkabelt ist.

 

Wie ist also der Anschluss zum / vom OBD Steker, bzw. der K-Line (alte 2 Pol Stecker) an das MSG ???

 

 

 

Ich hoffe diese Frage interesiert auch andere leser...

 

Danke ...

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Minute schrieb Phoenix A2:

Funktion # Mstg <=> OBD-Buchse

+12V # Pin 1, 2, 37 <=> Pin 16

Masse # Pin 4, 5 <=> Pin 4, 5

K-Line # Pin 16 <=> Pin 7

 

Tatsächlich !  ist im Plan auch So eingezeichnet !

Link to comment
Share on other sites

Die genannte Belegung ist für die Direktauslesung mit einem kurzen Adapterkabel.

Im A2 befindet sich zwischen OBD-Buchse und Mstg noch das Kombiinstrument, welches diese Verbindung auf Anfrage vom Diagnosegerät transparent u.a. zum Mstg verbindet (man hört dann leise ein Relais klicken).

 

Link to comment
Share on other sites

Damit bestehen offensichtlich beide Systeme in diesem  MSG .

 

Das Könnte erklären warum die Kommunikation über Can zum Komi / Wegfahrpere, ets. dann nicht

funktioniert / Komuniziert.

Link to comment
Share on other sites

vor 15 Stunden schrieb Phoenix A2:

Das ist das EEPROM vom Mstg. Dafür ist die Größe: 512 Bytes in Ordnung

 

Noch ein mal Dank für diese Hilfe !

 

Es kommen jetzt noch weitere Fragen auf die, mir zum Verstehen nötig und erforderlich erscheinen .

 

Mir wurde nun ein *BHC*.bin in der Größe von 512 Kb zugesendet !

Es sind also 524.264 Zeilen. Meine hat ja nur unter 100 .

(ohne Fg.Nr. etc)

 

Bisher gehe ich davon aus, das EEPROM und Firmware  voneinander Getrennte Systeme sind .

Die Firmware   also  NICHT vom Commander übertragen werden kann (abgesehen von Fehlübertragungen).

 

Es sollte mir doch klar sein was ich da mache. Daher meine erneute Frage.

 

 

Zur Sicherheit UND aus Zeitgründen, ist nun noch ein MPPS V21  bestellt. Mit Obd an Einzel Kabel.

(das sollte an Hardware genügen {?] )

Schließlich machen wir wohl alle die Erfahrung, dass alles Möglich ist, wenn dann etwas schief geht.

 

 

Um die Zeit zu nutzen, stelle ich hier also bereits auch jetzt bereits die Frage zum Vorgehen, bzw. Einspielen

der Firmware, bzw. inwieweit es da eine (universal zu diesem MSG) gibt. ODER Clonen / Umspielen ...

 

 

Bestelltes MSG -> Firmware Stand ?

 

Da m.W. das  045 906 019BA auch für einige (alle ?)  Motoren Verwendung findet (auch Benziner?),

(viele Kennbuchstaben sind bei Ebay dazu angegeben)

 

stellt sich die Frage:

 

1. Ist die Firmware für alle gleich ? Dann würde vermutlich die Information im EEPROM den Motor Code, Typ bestimmen, der dann in der Firmware das jeweilige (Kennfeld, etc.) abrufen würde

 

2. Die Firmware ist spezifisch auf den Motortyp bezogen. DANN müsste diese ja immer dann eingespielt werden, wenn das MSG gewechselt wird -> passend also zum Kennbuchstaben (BHC).

(an diesen Vorgang mit dem 1551 erinnere ich mich nicht - wenn dies nicht im Hintergrund geschah)

 

Es wird also von "1." ausgegangen.

 

 

Macht es Sinn, dass ich mich bereits jetzt in das Thema " LowLevel-Modus " einlese ? Selbst recherchiere, ODER besteht hier bereits eine klare Anfrage / Beschreibung ?

 

Pin am Chip-----

Ohm des Widerstandes an 31

Zeit - Ablauf / abpassen...

Anschluss am MSG -> OBD

Vorgehen - Software...

 

Habt Ihr also eine Anleitung ... / oder wird diese bereits  im Set - der Software (Hilfe)  mitgeliefert. ?

 

Das Vorgehen erinnert mich an das mit der FritzBox Firmware....

 

 

Mit Herzlichem Dank und Gruß

 

 

PS Admin:

Im PN kann ich KEINE Daten Anhängen. Ist das Normal, oder für Einsteiger zunächst eingeschränkt ?

 

Hier ist dies alles Aktiv.

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb nivasan:

Bisher gehe ich davon aus, das EEPROM und Firmware  voneinander Getrennte Systeme sind .

 

Ein EEProm ist ein Speicherbaustein, also Hardware, auf dem eine Software eingespielt wird.

 

Ein EEProm ohne Software kann nicht wirklich was tun.

Es ist wie mit einen Computer. Ohne Betriebssystem kann der auch nichts.

 

 

Link to comment
Share on other sites

Die Begrifflichkeiten wie ich sie hier verwende:

 

EEPROM - Synonym für kleinen Speicherbereich im Mstg mit fahrzeugspezifischen Daten (u.a. Wegfahrsperre) der sich während der Laufzeit ändern kann (z.B. beim Anlernen an ein anderes Fahrzeug)

Firmware - Synonym für Speicherbereich im Mstg in dem das Steuerprogramm (inkl. Kennfelder) für den Motor abgelegt ist. Es ist in aller Regel spezifisch für einen einzigen Motortyp (vgl. Motorkennbuchstabe) und kann nicht ohne weiteres für einen anderen Motor verwendet werden (keine Cordiermöglichkeit). Die Firmware ändert sich zur Laufzeit in der Regel nicht mehr (manuelles Firmware-Update mal außen vor).

 

Link to comment
Share on other sites

vor 8 Stunden schrieb Phoenix A2:

Firmware - Synonym für Speicherbereich im Mstg

 

Ist dieser überhaupt mit dem Commander zu verändern ? (gewollt, oder nicht)

 

"Speicherbereich" Ebenfalls im (in einem) EEPROM /


 

 

 

Link to comment
Share on other sites

vor 9 Stunden schrieb Phoenix A2:

Begrifflichkeiten

 

"kleinen Speicherbereich" = Anteil von Gesamt Speicherbereich ?

 

Nach Schreiben von Firmware müsste demnach dann  auch der "kleine Speicherbereich" entsprechend neu Geschrieben werden ?

 

..->  MSG-Typ auswählen / EEProm Typ.

Link to comment
Share on other sites

Am 8.5.2022 um 12:53 schrieb janihani:

dass dies in VAG Commander berücksichtigt ist, denn man muss ja oben den MSG-Typ auswählen und damit indirekt den EEProm Typ.

 

 

Demnach würde der Commander durch diese Auswahl den Entsprechenden EEPROM / Bereich ansprechen.

Auswahl ist hier der "EDC15"

Inwieweit die Daten die der Commander schreibt, ein teil des EEPROMS ist, in dem auch die Firmware ist, scheint damit weiterhin nicht sicher klar zu sein.

Wenn dieser der "Am29F400 x" ist, so können das 512KB (4 Mbit), also offensichtlich mehre (8) 512KB Speicherplätze als  "flash memory" sein

 

"Das ist das EEPROM vom Mstg. Dafür ist die Größe: 512 Bytes in Ordnung."

Bleibt die Frage  warum nur 512 B in eine 512Kb Adresse geschrieben werden.

 

 

Ist die Frage zum

"sogenannten LowLevel-Modus "

hier im Forum weiter erlaubt !
 

... “recoding”, DQ4 .."boot pin" ???

 

 

Link to comment
Share on other sites

Am 8.5.2022 um 12:53 schrieb janihani:

Wenn man den Dump (Sicherung) von einem MSG in ein anderes MSG einspielt, so werden auch die WFS Daten übernommen und kann dann das geflashte MSG dann nutzen. Ein Anlernen der WFS sollte dann nicht nötig sein.

 

In einen anderen (fremden) DUMP, müssen demnach noch die Daten wie "die WFS Daten" angepasst werden ! ?

 

Warum hat meine bin (die "ok." ist) dann

nur 512b, während die

DUMP 512Kb hat ??? ->

Darf ich das bitte bitte noch  Verstehen?

 

Der Commander 1.4, hat bei mir mit 512b nur bis Adresse (Zeile) 000468 ausgelesen. Dort Fehlen noch  16 Zeichen in diese Zeile, bzw. dieser Speicher Adresse "000468 " .

(der DUMP geht bis 524264 ! )

 

FRAGE:

Schreibt der Commander dann nur diese Adressen hinein, oder Überschreibt er die restlichen kb gleich mit ???

 

 

ZUM Verständnis muss ich dass doch wissen, sonst  erfolgt  doppelte und dreifache Arbeit / Fehler und unnützer Einbau.

 

 

DUMP mit 512 KB im Commander einlesen (Datei öffnen):

 

---> Kann der Commander dann diese Datei mit 512KB auch Schreiben ?

---> Dann wären weitere Daten (sicher nicht die Firmware) damit eingeschrieben ? Laut obiger Annahme.

 

MSSP

Das MSSP dann nur nötig, wenn nichts mehr sonst anspricht, nehme ich an ? Ist das so Richtig ?

 

EIN DUMP ist KEINE Firmware ?

 

Tut mir Leid, doch ist der Unterschied zu 512 b / KB, Firmware  UND DUMP einfach noch unverständlich für mich.

 

 

Danke für das Verständnis zur Klärung dieser Fragen.

 

Wir müssen auch vielleicht nicht alles wissen

 

PS: Kann es sein, dass der Commander bei Direktanschluß MEHR DATEN ausliest, als im eingebauten ??

Ist das ggf. der Fehler, oder wie kommt ihr zu einem DUMP mit 512Kb?

 

:confused:  ----> :III:

Link to comment
Share on other sites

 

 

Auflösung Mißverstehen:

 

 

Der DUMP stammt aus dem Flasch und hat die Datei Größe 512kb

 

Der EEPROM *.bin ist lediglich 512 bytes groß

 

 

Also bitte um Entschuldigung, die Taste  "Read Flash" & "Write Flash"  wurden von mir bisher nicht

in der Funktion verstanden oder weiter beachtet.

 

..............................................................

Der Flash hat sich auslesen lassen

 

Der Vergleich mit einem Original  DUMP ist im Hex-Editor 100% gleich.

Dort  ist ein schreiben m.E. dann  NICHT nötig .

 

___________________________

Auch der EEPROM läst sich nun auslesen

 

Vom Original zum heutigen Zustand sind  50 Unterschiede im Hex-Editor

 

 

Nun werde ich die Original (512b) Datei nun  Schreiben und zur Sicherheit Immo Off einstellen.

 

Dann sehe ich was das andere MSG ausgiebt.

 

 

....

 

Link to comment
Share on other sites

 Es sind jetzt beide Bins neu geschrieben

 

 

Im Vergleich zu der Originalen, bestehen ca 30 Unterschiede.

 

Es sein, das diese unterscheide von den Fehlern herkommen, da ja alle Sensoren und Aktoren

jetzt nicht angeschlossen sind.

 

Dies ist bei beiden MSG gleich

 

 

Die Flash DUMPS ins in beiden MSG's gleich

 

Ich werde sehen was der Einbau nun sagt...

Link to comment
Share on other sites

vor 11 Stunden schrieb nivasan:

MSSP

Das MSSP dann nur nötig, wenn nichts mehr sonst anspricht, nehme ich an ? Ist das so Richtig ?

 

Ja, der Vorschlag zu MPPS kam wegen dem Eindruck, dass das/die Mstg gar nicht mehr per Diagnose ansprechbar ist/sind, da MPPS ein Mstg auch im LowLevel-Modus (Bootpin) beschreiben kann.

 

vor 2 Stunden schrieb nivasan:

Es sind jetzt beide Bins neu geschrieben

 

Im Vergleich zu der Originalen, bestehen ca 30 Unterschiede.

 

Es sein, das diese unterscheide von den Fehlern herkommen, da ja alle Sensoren und Aktoren

jetzt nicht angeschlossen sind.

 

Dies ist bei beiden MSG gleich

 

Das könnte schon passen. Extern angeschlossen kommen einige Fehlerspeichereinträge weil alle Sensoren und Aktoren nicht angeschlossen sind.

Und die Fehlerspeichereinträge merkt sich das Mstg im EEPROM.

 

Eigentlich müsste sich der Fehlerspeicher auch extern abfragen lassen. Wurde das mal probiert?

 

Link to comment
Share on other sites

Ja, ->

 

19557 & 8
 
18072 . Ventile
 
17564 & 9 Temperaturfühler Saugrohrdruck ...
 
Gleiche Fehler im Org. MSG

 

 wegen Abgeklemmter Geber . ..

 

Ob wir vorher alle Fehler (im Origal bin / MSG) gelöscht hatten, ist unbekannt.

 

Offensichtlich sind demnach die Fehler im EPROM / der bin mit gespeichert.

 

Was mich irritiert, ist das schnelle Schreiben. Es dauert nur 1 - 3 Sekunden,

bis dann die Bestätigung "geschrieben", unten in der Statuszeile erscheint.

 

Ist da bei euch auch so ?

 

Der Einbau wird erst in einigen Tagen möglich, morgen bekomme ich ein Z. Implantat.

 

 

Link to comment
Share on other sites

  • 3 weeks later...

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

  • Aktivitäten

    1. 19

      OSS Schiebedach (Beide Führungsblöcke durchgebrochen) Benötige Ersatzteile

    2. 19

      OSS Schiebedach (Beide Führungsblöcke durchgebrochen) Benötige Ersatzteile

    3. 33

      originale DWA - BackupHorn oder normale Hupe

    4. 33

      originale DWA - BackupHorn oder normale Hupe

    5. 33

      originale DWA - BackupHorn oder normale Hupe

    6. 33

      originale DWA - BackupHorn oder normale Hupe

    7. 33

      originale DWA - BackupHorn oder normale Hupe

    8. 19

      OSS Schiebedach (Beide Führungsblöcke durchgebrochen) Benötige Ersatzteile

    9. 19

      71. NRW Schraubertreffen in Legden - 20.08.2022

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.