Jump to content

Opöl

A2-Club Member
  • Posts

    574
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by Opöl

  1. @frosch 999, die Zentralklappe und deren Stellmotor findest Du rechts neben / Klimabedienteil hinter dem Handschuhfach. Das Handschuhfach muss ausgebaut werden, damit der Stellmotor zugänglich wird. Ist übrigens eine elende Fummelei und eigentlich nur was für Gynäkologiker. Gruß Horst
  2. @Karat21, ständig bist Du hinter Gewichtsreduzierung her, stellst das Gewicht von Zusatzausstattungen, Felgen etc. in Frage . War da nicht auch mal was mit einer Hängerkupplung? Ich persönlich vermute, Du lässt des Gewichts wegen auch die Luft aus den Reifen. Alles um letztlich Sprit zu sparen. Und dann reduziert mal jemand den Verbrauch auf 0 und alles was Du sagst ist: Verstehe ich nicht. Gruß Horst
  3. Hi Andre, vielen Dank. Wenn ich das Ganze richtig verstanden habe, kann das obere Alu Teil für die Montage am Längsträger montiert bleiben, nur das Lager selbst wird mittels der Zentralschraube und der drei Schrauben an der Motorstütze gelöst. Ich würde aber dafür sorgen, dass das Material vollständig vorhanden ist. Da das Lager noch im Zulauf ist, würde ich den nächsten ST Termin (ST 67) ins Auge fassen. Gruß Horst
  4. Hallo zusammen und @Phoenix A2, gibt es in Legden ein Schweißgerät und die Kompetenz ein Motorlager umzubauen? https://a2-freun.de/forum/forums/topic/34958-14-tdi-getriebelager-tauschen/?do=findComment&comment=895901 Und würde mir jemand dabei mit Rat und Tat behilflich sein? Leider gibt es bisher kein altes Motorlager, um das bereits mit dem Neuteil vorzubereiten, müsste halt alles in einem Rutsch passieren. Gruß Horst
  5. Hallo zusammen, für die Adaption eines Polo Lagers suche ich ein altes oder defektes Motorlager eines 1,4 TDI, MKB BHC. Die Teilenummer sollte 8Z0 199 212 J sein. Gerne auch als Leihgabe, brauche es nur als Muster. Näheres per PN. Gruß Horst
  6. Ja, hast recht, Danke. Das brauche ich. Hab ich auf dem Foto mit dem umgebauten Lager übersehen. War wohl zu sehr auf das Foto vom Set fixiert. Gruß Horst
  7. Danke. Von innen ausclipsen vermute ich? Also Motordämmung unten muss ab. Gruß Horst
  8. Hallo zusammen, bei mir steht auch das rechte Motorlager an. Bei meiner Recherche bin ich auf diesen Thread gestoßen. Leider gelingt es mir nicht, das Teileset beim Autodoc zu finden. Die Angabe „Teile für den Polo Diesel 99-02“ ist leider nicht sehr genau. Der einzige Dieselmotor, auf den die Bauzeit passt, ist ein 1,9 SDI vom Polo 6v2, aber darunter ist weder das oben abgebildete Set noch das rechte Motorlager zu finden. Auch bei den anderen Polos bin ich nicht fündig geworden. Die Suche nach der Strichcode Nummer unten im Bild war ebenfalls erfolglos. @amoA4ist wohl leider nicht mehr so häufig hier, aber vielleicht kann einer der anderen Protagonisten helfen. @McFlyvielleicht? Gruß Horst
  9. Gibt es dazu wirklich keinen Workaround? Ähnlich wie bei den Klima Stellmotoren, wo ja laut Audi eigentlich auch das Armaturenbrett raus muss? Mein Sensor zeigte im Winter schon mal -44° an. Nach zwischenzeitlicher Beruhigung ist er jetzt der Meinung, rund 10° zu wenig anzeigen zu müssen. Gruß Horst
  10. Hi Jürgen, wenn ich richtig gelesen habe, geht es bei Dir um drei der vier Klima Stellmotoren, richtig? Egal, ob Du die selber tauscht oder tauschen lässt, was spricht eigentlich dagegen, die Teile zu reparieren? Wenn Du die Dinger erst mal in der Hand hast, sind das 10-15 Minuten Aufwand pro Stellmotor für den Tausch der Potis, die idR. defekt sind. Der Tausch und die Bezugsquellen für die zwei unterschiedlichen Potis ist hier ausführlich beschrieben. Gruß Horst
  11. Tendenziell würde ich eher auf ein Kontaktproblem im Stecker Tippen. Siehe @DonRon‘s Beitrag. Vielleicht war der Stecker auch nicht richtig eingerastet. Hast Du mal die Kontakte begutachtet und gereinigt? Hier wird aber auch an verschiedenen Stellen davon berichtet, dass aus dem Tritt geratene Steuergeräte durch stromlos machen (i. d. R. durch abklemmen der Batterie) zur inneren Ruhe zurück finden. Das hast Du ja durch das Trennen der Steckverbindung zum Türsteuergerät auch gemacht. An Deiner Stelle würde ich das erst einmal beobachten. Gruß Horst
  12. Oder mal schreiben, was Du Dir preislich so vorstellst für die Leute, die keinen Drucker haben?
  13. Also, ich verstehe die Diskussion nicht. Alle Elektrogeräte (mit ganz wenigen Ausnahmen) werden ein- und ausgeschaltet. Warum sollte es den Steuergeräten des A2 an den Kragen gehen, wenn mal die Batterie abgeklemmt war? Und warum sterben neue STG nicht bei der Inbetriebnahme? Der Funke beim Anschließen der Batterie ist keine besondere Belastung eines Bauteils, sondern zeigt nur, dass ein paar Kondensatoren in irgendwelchen STG etc. das tun was sie sollen: Sich aufladen um Spannungsschwankungen abzufedern. Da fließen für eine Millisekunde mal ein paar Ampere und das war es. Gruß Horst
  14. Nein, das wird nichts. Einzig sinnvoll in dieser Situation ist ein L-Profil, das mit einem Schenkel auf der Verkleidung aufliegt und mit dem anderen Schenkel die Verkleidung von der Scheibe trennt. Sinnvoll etwas dazwischen kleben ginge nur, wenn alles auseinander gebaut würde. So weit bin ich noch nicht. Gruß Horst
  15. Hallo Gemeinde, bei meinem liegt die Verkleidung des Innenraums im Bereich des Heckrollos am Glas der hinteren Seitenscheiben an und verursacht ein Zirpen. Alles, was ich bisher dazwischengefummelt habe, sieht %)=€€&§ aus. Mit Silikon rumsprühen möchte ich auch nicht wirklich. Meine Idee ist, einen L- förmigen, flexiblen Kantenschutz mit so 5mm Kantenlänge dort entlang der Kante der Verkleidung zwischenzuquetschen. Leider finde ich da nichts passendes. U- förmig gibt es wie Sand am Meer, Bei L- förmigen geht es i.d.R. Richtung Transportsicherung oder Alu. Hat jemand eine Idee? Gruß Horst
  16. Hallo Marco, meine Frage ging an @Polde, weil er auch einen BHC fährt. Der 1,2 er hat ne Menge Spezialteile verbaut. Da kann ich aber nichts zu sagen. Gruß Horst
  17. @Polde, wo hast Du das Lager denn her? Direkt und teuer von Audi? Ich brauche auch ein neues, im Zubehör ist es aber seit längerem vergriffen. Gruß Horst
  18. Hier aktuell 100,9 ? Fangt schon mal an. Gruß Horst
  19. Für ein Foto des Gesamtkunstwerks in der TG war es zu dunkel. Daher ersatzweise Fotos der rechten Kappe (linke Schiene des Beifahrersitzes). Hope, it helps. Gruß Horst
  20. Ich mache morgen mal ein Foto. Im Grunde habe ich das weggesägt, was beim Aufschieben der Kappe mit der Stütze kollidiert ist. Gruß Horst
  21. Moin Mikey, gefräst habe ich nicht, aber gesägt. Hat ganz gut geklappt. Gruß Horst
  22. Erstmal passiert nix und dann alles auf einmal ? Wenn es auf eine Mark nicht ankommt, würde ich dem Rat von @Phoenix A2 folgen. Das hat den Vorteil, dass Du die Batterieleitung nicht lösen musst. -> Deutlich einfacher und risikoloser. An den Messungen ändert sich grundsätzlich nichts. Wie gesagt, viel Erfolg. Gruß Horst
  23. Gut, dann fangen wir mal an. Also, so etwas sollte als Messgerät völlig genügen: https://www.ebay.de/itm/273419729734?hash=item3fa915fb46:g:-HMAAOSwHfVbe9zG Ui, langer Link. Gibt es bestimmt auch kürzer. Admin: Da hast du völlig Recht! Gefixt. Gruß, Artur Du kannst quasi alles direkt mit dem Multimeter an der Batterie prüfen. Zuerst einmal ohne eingestöpselte Solarzelle. Messgerät auf Gleichstrommessung 10A einstellen. Batterie Plusleitung abschrauben, lösen und sichern gegen Berührung mit jedwedem Metall. Diese Leitung mit der 10A DC Buchse des Messgeräts verbinden. Den COM Anschluss des Messgeräts mit dem + Pol der Batterie verbinden. Das ist eine mechanische Herausforderung. Eventuell mit etwas Kupferdraht die Messleitungen an der Batterieleitung und dem Pluspol verbinden und mit Klebeband sichern. Vielleicht fällt Dir was besseres ein. Ab jetzt den Zündschlüssel nicht mehr ins Zündschloss stecken ? Ist besser, weil bei Zündung an zerreissen Dir bei den aktuellen Temperaturen die Glühkerzen das Messgerät. Jetzt siehst Du im Display des Messgeräts, was der Wagen an Strom aus der Batterie zieht, wenn die Steuergeräte noch nicht eingeschlafen sind. Das Vorzeichen im Display sollte ein (-) anzeigen. Dann Auto abschließen, die von @kallaoben gemachten Statements berücksichtigen und schauen, was das Auto nach einer Stunde an Strom aus der Batterie zieht. Sollte laut Forum so < 0,05 A, also < 50mA sein. Wenn das so Pi mal Auge hinkommt, sollten die StGeräte OK sein. Dann das ganze noch einmal mit eingestöpselter Solarzelle. 1. Fall: Mit abgedunkelter Solarzelle sollte der Ruhestrom nicht größer sein als vorher. -> Keine Entladung des Akkus über die Zelle. In dem Fall brauchst Du keine Stunde zu warten. Sieht man sofort. 2. Fall: Mit beleuchteter Solarzelle Solarzelle sollte die Batterie geladen werde. Also der Ladestrom größer als der Verbrauch der STG sein. Das Vorzeichen in der Anzeige sollte sich in (+) ändern. Dann wird die Batterie geladen. Sollte zumindest nach einer Stunde, wenn die STG schlafen so sein. Und jetzt das schwierige. Die Erkenntnis, ob die Entladung der Batterie, die ja 24 Std. am Tag stattfindet, mit der schwankenden Ladung der Solarzelle (über) kompensiert wird. Und das auch im Winter. Ich habe da leichte Zweifel. Bitte bei der ganzen Prozedur keinen Kurzschluss machen. Ist schlecht, wirklich! Über Feedback würde sich das Forum sicher freuen. Viel Erfolg und Gruß Horst
  24. @kalla, hast absolut recht, wenn man das Auto mit offener Heckklappe stehen lassen kann. @cara, wenn das bei Dir geht, bitte so machen. Dann hast Du im Fall der Fälle deutlich weniger Stress. Man kann auch noch, wie Anfangs geschildert per Zigarettenanzünder 12V ins Bordnetz einspeisen und die Schlösser entriegeln. Zumindest die Fahrertür kriegt man ja per Schlüssel auch bei toter Batterie geöffnet. Je nach Spannungsquelle hat man mit etwas Pech aber nur einen Versuch (Verpolung). Bitte genau und dann noch einmal checken. Gruß Horst
  25. Hallo Cara, ich antworte mal in Deinem Text unten. Ist einfacher. Du musst die Plusleitung der Solarzelle auftrennen und ein Multimeter zur Strommessung zwischenschalten. Messbereich 1 oder 2 Ampere, was das Teil so hergibt. Bei 7,5 W kann die Solarzelle maximal etwa 0,6 A abgeben. Wenn die Leitung angegossen ist, und Du das Messgerät nicht zerstörungsfrei einschleifen kannst, könntest Du Dir einen Adapter bauen. Wie Strommessung geht, weißt Du? Eine Ruhestrommessung an der Batterie sollte nach dem Einschlafen einen Ruhestrom von rund 30 mA oder weniger ergeben. Dann sind die Steuergeräte im Ruhemodus. Vorgehen: An der Batterie die + Klemme lösen und so sichern, dass sie nirgends Kontakt bekommen kann. Dann das Multimeter auf 20A Gleichstrommessung stellen und zwischen Batterie Pluspol und der gelösten Plusleitung einschleifen. Multimeter so platzieren, dass man es von außen gut ablesen kann. Keine Experimente machen, Startversuche oder so. Schauen, ob die Notentriegelung der Heckklappe funktioniert, damit Du sie im Notfall aufkriegst. Auto abschließen und nach einer Stunde das Messgerät ablesen. Jetzt hast Du den Strom, den der Wagen im Ruhezustand verbraucht. Soviel muss die Solarzelle im Durchschnitt mindestens liefern, sonst wird das nichts. D Deine Batterie ist korrekt angeschlossen, das meine ich nicht. Bei einem Zigarettenanzünder liegt der + Kontakt in der Mitte und - außen. Das sollte am Anschlusskabel der Solarzelle genauso sein. Kannst Du simpel mit dem Multimeter testen. Das kannst Du wie unter 1. oder 3. beschrieben mittels Strommessung herausfinden. Bei gut beleuchteter Zelle sollte Strom in Richtung Batterie fließen, bei Dunkelheit sollte aber nichts in umgekehrter Richtung fließen. Gerne. Viel Erfolg und Gruß Horst
×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.