Harousch

Super Gau nach Tausch Gangstellerdichtung

Recommended Posts

Hallo A2ler Gemeinde,

 

ich habe heute Premiere hier im Forum und vorweg erst mal, Grüße aus Freiburg.

 

Nun komm ich nicht herum gleich hier mit einem Monster Problem zu beginnen mit dem ich mich seid Mitte letzter Woche auseinandersetzen muß.

 

Aber der Reihe nach.

Ich fahr fahre seid etwa 5 J einen 1,2 TDI EZ 2001 aus 2.Hd. Super Teil und ich liebe die Alu Kugel. Er hat jetzt 182.000 km runter. es gab auch nie Probleme, nur das etwa vor 15 Monaten, bei etwa 150 TKM, sich das Hydrauliköl "verflüchtigte", mit allen Folgefehlererscheinungen wie ich sie hier im Forum die letzten Tage so oft gelesen habe.

Ich habe mich damals für die 3 Flaschen Hydrauliköl Variante pro Jahr entschieden, und gegen den Vorschlag des Freundlichen (Gangsteller Tausch 4 stelliger Betrag).

 

Nach Weihnachten hat sich dann der (und das vermute aber nur) Microschalter / Poti unter dem Schalthebel verabschiedet. Start war nur noch auf N möglich. Bis Dato wurde meinerseits auch nie eine Getriebegrundeinstellung vorgenommen, habs einfach nicht gewußt das das regelmäßig zu machen ist.

 

Nun hat vor etwa 3 Wochen, von heute auf morgen, der Verlust Hydrauliköls sich vervielfacht :huh:. Eine Flasche war in einer Woche weg. Also absoluter Handlungsbedarf. Und dann (event.) Microschalter / Poti erneuern.

 

Hier im Forum fand ich dann die PDF-Anleitung zum Tausch der Gangstellerdichtungen. An dieser Stelle Hochachtung und Danke, ohne die wär gar nichts gegangen.

 

Die O-Ringe besorgt, und die "Große" in der Bucht über Sofortkauf, sollte halt schnell gehen, knapp 60 € :eek:.

 

Mein Freund hat ne freie Werkstatt, der sollte -und hat das dann auch getan, verbaut.

Der freundliche hat die Reparatur wegen der nicht originalen Dichtung kategorisch abgelehnt. Nur Orginalteile, bla, bla , blubber.... wirtschaftlicher Totalschaden, bla, blubber...., besser gleich den neuen A1:crazy:

 

Mein Plan: Abdichten, Schalter / Poti erneuern, Getriebegrundeinstellung und wieder Spaß haben.

 

Dann das Drama....

Tag 1)

Es war ein defekter Hydraulikschlauch, den dann auch besorgt, und alles was zu tauschen ist an Dichtungen, wie in der PDF empfohlen, mitgetauscht. Wenn schon dann alles.

Nach Abschluß startete der Motor ( auf N) aber keine der Gänge ließ sich "einlegen". (so mein Freund, der Monteur, via Tel.)

Nach meinem Feierabend gleich ab in die Werkstatt, dort war wieder alles demontiert. "Morgen noch mal gaaaaannnz langsam alles zusammenbauen".

 

Tag 2)

Alles wurde wieder montiert. Motor springt gar nicht an (so mein Freund, der Monteur, wieder via Tel.). Nach Feierabend wieder in die Werkstatt. Ich versuch selbst zu starten. Kein "eiern" kein "stottern" einfach tot.

Baterie ist ok und Hydraulikbehälter voll, bis 2 Fingerbreit Einfüllstutzen.

Pumpe surrt wie immer und verstummt nach etwa 10 sec, Druck wird aufgebaut(?), unterm Auto alles trocken, also dicht(?)

 

und jetzt kommts.... Nach 6 / 7 Versuchen, Zündung ein Zündung aus, geht ein ruckeln durchs Auto, so als will er gleich starten (wie man es halt kennt).

Statt des Motorstarts hats den Hydraulikbehälter verissen. :eek:

 

Gerissen an der Naht des Behälters, mit solch einem Druck, bis über Windschutzscheibe, die ganze Sch....e.

 

Tag 3)

Mit gebeugtem Haupt zum Freundlichen, der will mir direkt wieder den A1 schmackhaft machen und unter den A2 einen Strich ziehen. Bei meinem Beharren spricht er ein neues Getriebe an und.... "nur den Gangsteller tauschen und mit Erfolg das Promblem lösen, sei unwahrscheinlich.... Fehlersuche zu sei zu teuer, (..und das Getriebe nicht? denke ich). Ohne Ergebniss zog ich von dannen, hatte den Eindruck der war froh als ich ging.

 

Hat jemand von Euch eine Idee wo ich jetzt ansetzen soll? Soll ich meine Kugel abschreiben?

Bin für jede Info dankbar.

 

Gruß aus Freiburg und schönen Restsonntag

Harousch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Als erstes würde ich einen neuen Hydraulikbehälter inkl. der 3 Leitungen (Blau, Silber, Gelb) und passenden Dichtungen tauschen. Achte auch darauf, das die Schläuche richtig angeschlossen sind. Denke nämlich am Gangsteller wurden die Leitungen vertauscht angeschlossen.

Der Motor wird erst starten wenn die Grundeinstellung des Gangstellers komplett und ohne Fehler durchgelaufen ist. Was stand im Fehlerspeicher bevor der Hydraulikbehälter zerborsten ist? Eine neue Klammer um die Hydraulikschläuche zu sichern würde ich auch einbauen.

 

Wenn Du soweit bist, meldest Dich nochmal, falls die Grundeinstellung fehl schlägt.

 

Mütze

 

PS: es bringt nichts mehrere Threads zu eröffnen ....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die schnelle Antwort,

 

versuch morgen die Teile zu beschaffen. Morgen Abend geb ich mal den Status durch....

 

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tag

 

Ich meine auch, dass Du da was falsch angeschlossen hast. Der Hydraulikbehälter selbst ist drucklos, denn kann es nicht einfach so verreisen!!!

 

Gruß

jungera2ler

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Mütze, hallo JungerA2ler,

 

der Fehlerspeicher wurde nicht ausgelesen. Es ist halt ne einfache freie Werkstatt, die haben sich direkt ans Abdichten gemacht. Im nachhinein natürlich ärgerlich.

 

Die von Mütze aufgezählten Teile sind bestellt und kommen morgen.

 

Beim Anschließen der drei farblichen Hydraulikschläuche ist def. nichts, laut dem Monteur (wie gesagt ein Freund, der nicht flunkern würde), schief gelaufen.

 

Beim ersten Zusammenbau ist der Motor gestartet, ohne Getriebegrundeinstellung, es konnten aber keine Gänge eingelegt werden

 

Nach dem zweiten Zusammenbau kein Motorstart und Behälter verissen.

 

Morgen werden die neuen Teile verbaut. Wenn dies geschehen ist frage ich mich was ich machen soll, und......

 

* Wie kommt der Überdruck in den Hydraulikbehälter ? Vieleicht kill ich den ja morgen wieder ? Starten ohne zugeschraubten Behälter geht ja nicht, oder ?

* Kann es was mit dem def. Microschalter / Poti unter dem Ganghebel zu tun haben ?

* Sind da noch irgendwelche Sensoren, Schalter, Ventiele die nicht auf oder zu machen ?

* Kann eine Getriebegrundeinstellungmit dem def. Microschalter / Poti überhaupt gemacht werden?

* Bringt es jetzt noch was den Fehlerspeicher bei Audi auslesen zu lassen ?

 

Mein Plan ist jetzt folgender:

- Neue Teile in der Freien Werkstatt vom Kollegen verbauen lassen

- Nicht mehr den Motor versuchen zu starten

- Zum Freundlichen schleppen

- Bei Audi Microschalter / Poti tauschen lassen (..wird teuer, wieder kein Fleisch am Wochenende)

- Getriebegrundeinstellung

 

Was meint Ihr? Was würdet Ihr machen ?

 

Gruß

Harousch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da fällt mir noch was ein...

 

Nach dem zweiten Zusammenbauen und bevor der Motor versucht wurde zu starten habe ich noch einmal den stand des Hydrauliköls überprüft Ohne einen Druckausgleich zu machen.

Der Behälter war nur 60% voll und ich habe noch mal nachgefüllt, aber nur bis zum empfohlenen Höchststand und dann wieder zugeschraubt, Kanns vieleicht daran liegen ?

 

Gruß

Harousch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast maulaf
Da fällt mir noch was ein...

 

Nach dem zweiten Zusammenbauen und bevor der Motor versucht wurde zu starten habe ich noch einmal den stand des Hydrauliköls überprüft Ohne einen Druckausgleich zu machen.

Der Behälter war nur 60% voll und ich habe noch mal nachgefüllt, aber nur bis zum empfohlenen Höchststand und dann wieder zugeschraubt, Kanns vieleicht daran liegen ?

 

Gruß

Harousch

 

Ja!

 

Edit: Aber eigentlich suppt es dann nur raus. Dann war evtl. der Deckel komplett dicht.

 

Man sollte auch, bevor der Motor gestartet wird, folgendes prüfen:

* Alle Gänge lassen sich schalten und werden im FIS angezeigt

* Kupplungsnehmer reagiert auf Bremse treten

* Man kann min. 3 Gänge schalten bis Pumpe wieder anläuft

* Es dauert ohne jegliche Aktion min. 1min bis Pumpe wieder anläuft

* Getriebegrundeinstellung wurde erfolgreich durchgeführt

* Die Fehlerspeicher von Motor und Getriebe sind leer oder wenigstens überprüft

* Dein Monteur sollte sich die orginale Audi Einbauanleitungen besorgen. Kostet max. 100 Euro für Motor & Getriebe...falls er sie nicht dabei hatte.

 

Und was der Freundliche sagt... alles Schwachfug.

Frag' ihn doch mal, wieviele Lupo 3L und 1.2TDI er schon erfolgreich repariert hat.

 

Und noch mal der übliche Hinweis: https://a2-freun.de/forum/showthread.php?t=35928

 

Gruß

Lutz

bearbeitet von maulaf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich sehe noch nicht, das der Poti defekt ist. Besorge Dir ein VAGCOM, falls Du das nicht hast, schreibe mir ne PM. Damit kannst DU es testen und und den Fehler ausschließen. Für eine Grundeinstellung braucht man das eh ..

 

Ich würde folgende Vorgehensweise bevorzugen:

 

- sämtliche Hydraulikleitungen und passende Dichtungen tauschen

- neuen Hydraulikdruckspeicher (Bombe)

- den kaputten Behälter tauschen

- den korrekten Sitz sämlicher Stecker am Gangsteller prüfen

- Fehlerspeicher löschen

- Kupplungswert Kupplungsnehmerzylinder auf 1,85V einstellen

- Grundeinstellungen machen

- losfahren

 

Sende mir ne PM mit Deiner Nummer und eMailadresse, du bekommst dann weitere Infos.

 

Mütze - der gerne 1.2er fährt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Männer,

 

meine Kugel liegt immer noch im "Koma". Auf das anraten von Mütze, ohne dessen Hilfe ich mir längst die Kugel (nicht die aus Alu) gegeben hätte, stelle ich hier mal den aktuellen Status herein. Vieleicht hat von Euch einer noch ne Idee........

 

----------------------

Wir kommen da nicht weiter

Folgende Fakten kann ich benennen

 

+ Bei der Grundeinstellung bricht die SW ab mit dem Fehler RTMF 12, was das heißt hab ich Deine Beschreibung im Forum gefunden und steht auch in der PDF.

+ Die Kupplungsnehmerspannung sind 1.89 Volt

+ Die Stecker am Gangsteller ok und nicht vertauscht

+ Der Schaltfinger (Kugel / Langloch) wurde versuchsweise in verschiedenen Positionen festgezogen, ohne Erfolg

 

Jetzt fallen mir, zu Phänomenen, nur noch 3 Fragen ein, da ich mit meiner Weisheit längst am Ende bin:

 

1. Vor Beginn des Abdichten hatte der A2 das Problehm nur noch au N zu starten (P war tot, Motor auf P abstellen ging aber) Kann es sein das da noch ein Fehler ist, das die Grundeinstellung nicht zu Ende geführt werden kann

(Später im Fehlerspeicher aber nur Ein Fehler, eben der RTMF 12 Gangsteller einstellen)

2. Es fällt auf das der A2 ein richtiger Stromfresser ist

Trotz neuer Batterie und Ladegerät ist die Bordspannung nach 3 Stunden wieder auf 12,2 Volt abgesunken und ist nicht viel höher zu bringen(Die Alte kam mit 8,5 Volt in die Tonne die war alt aber immer ok und Auto stand nur 4 Tage)

3. Das FIS zeigt in der Tiptronik Gasse die Gänge an.1 oder….. Beim umlegen auf D oder N wird im FIS S angezeigt, oder war das normal. Jetzt hab ichs Jahre lang gesehen bin mir aber nicht mehr sicher

 

Was meinst Du ?

 

Bin echt am überlegen ob ich das Auto zu Audi schleppen lasse…..

 

------------------------

 

Bin für jede Anregung dankbar

 

Gruß aus Freiburg.....

Harousch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast maulaf
Hallo Männer,

 

meine Kugel liegt immer noch im "Koma". Auf das anraten von Mütze, ohne dessen Hilfe ich mir längst die Kugel (nicht die aus Alu) gegeben hätte, stelle ich hier mal den aktuellen Status herein. Vieleicht hat von Euch einer noch ne Idee........

 

Ja.

 

Wie sieht denn mit Hydrauliksystem Druckverlusten aus?

Anzahl Gänge schalten, bis Pumpe wieder anläuft?

Dauer ohne Aktionen, bis Pumpe wieder anläuft (in verschiedenen Gängen inkl. Leerlauf und R)?

 

Kupplungsnehmer "zittert" oder dessen Spannung schwankt?

Gangsteller Poti zeigt auch keine Spannungssprünge beim schalten, bzw. warten?

 

Wählhebel-Poti zeigt auch keine "springenden" Spannungswerte an?

 

Der RTFM12 deutet irgendwie auf Probleme mit den Hydraulikdruck hin. Daher könnte auch der Gangsteller "innerlich" undicht sein und damit zu große Druckverluste erzeugen.

Oder liege ich hier falsch?

 

Haben wir eigentlich Hydraulik-Drucksensoren verfügbar und via VAG-COM auslesbar?

 

Druckspeicher schon getauscht?

 

Ruhestrom mal gemessen?

Evtl. hat das Getriebesteuergerät GSG auch einen Schuß weg...?

 

Fehlerspeicher ausser GSG alle leer?

 

EDIT: Beschreibe doch bitte bisher alle durchgeführten Reparaturen (Ausgleichbehälter muss ja neu sein).

 

Gruß

Lutz

bearbeitet von maulaf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo lutzmich,

 

Druckspeicher wurde getauscht....

 

fahr jetzt gleich noch mal in die Werkstatt und fass dann, heue Abend, noch mal alles zusammen.

 

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Haben wir eigentlich Hydraulik-Drucksensoren verfügbar und via VAG-COM auslesbar?

 

Ja, dazu Messwertblöcke im Getriebesteuergerät aufrufen -> Anzeigegruppe 20 -> Feld4:

 

Spannung des Gebers für Hydraulikdruck Getriebe -G270- l SollwertbeieingeschalteterZündung(Motoraus):2,7...3,2V l SollwertbeilaufendemMotor:2,9...4.4V

Die Sollwerte können überprüft werden durch abwechselndes Betätigen und Loslassen des Bremspedals oder mehrmaliges Bewegen des Wählhebels zwischen „STOP“ und „N“: Der Spannungswert sinkt. Mit Erreichen des unteren Sollwerts beginnt die Hydraulikpumpe zu arbeiten. Betätigt man jetzt das Bremspedal nicht mehr, steigt die Spannung bis zum Erreichen des oberen Sollwerts an. 4 V entspricht ca. 48 bar im Drucksystem, 3 V entspricht ca. 36 bar.

Bei Abweichung: – Stellglieddiagnose der Hydraulik-Steuereinheit in der „Geführten

Fehlersuche“ durchführen

 

Aber Druck hat er ja, da die Grundeinstellung ja bis Postion 28 durchläuft und erst dann der RFTM 12 kommt.

 

Mein Gedanke ist halt: Batterie Voll laden. Das Auto für 15 Minuten mal komplett stromlos machen. Und dann die Grundeinstellung durchführen. Bitte vorher noch mal die Stecker am Gangsteller prüfen, nicht das die doch falsch gesteckt sind.

Wenn das nicht hift weiss ich auch nicht weiter, ggf. neues Getriebesteuergerät, Gangsteller tauschen?

Ich kann Dir ja mal zu Gegenprobe meinen alten Gangsteller schicken. Der geht zu 100%. Ein gebrauchtes Steuergerät habe ich auch noch da.

Aber schreib erstmal was Du heute gemacht hast und wie der Stand der Dinge ist.

 

Mütze - der gerne hift

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast maulaf

[...]

Aber Druck hat er ja, da die Grundeinstellung ja bis Postion 28 durchläuft und erst dann der RFTM 12 kommt.

[...]

 

Was passiert bei Position 28 noch genau...?

Gegen Ende läuft das Prozedere ja recht schnell ab, soweit ich mich erinnere. Da wird dann das Bremspedal getreten und geschaltet, oder wie war das noch...

Meine Idee wäre, dass er zum Ende der GGE nicht mehr genügend Druck hat (die Pumpe nicht mehr hinterherkommt), somit nicht passend oder schnell genug geschaltet werden kann und irgendein Sensor einen Fehler meldet und das GSG den Fehler RTFM12 raushaut.

 

Könnte man den Hydraulikdruck während der GGE auslesen?

Alternativ auch die anderen Sensoren und Potis während der GGE auslesen?

Irgendwo muss doch der Fehler herkommen, damit das GSG den RTFM12 meldet.

Oder die Schritte der GGE nachspielen und parallel die Sensoren alle auslesen...

 

Gruß

Lutz, der das jetzt höchst beeindruckend findet...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nein, während der Grundeinstellung kann man nichts weiter auslesen, da geht halt nur die Grundeinstellung.

 

Der RTFM 12 sagt folgendes:

 

12-Gangsteller ist nicht richtig eingestellt oder die Messwerte liegen außerhalb der Toleranzen.

 

Fehlerbeseitigung

– Potentiometer, Ventile und die Schaltfinger an den Kugelköpfen auf

korrekte Montage und Sitz prüfen

–Grundeinstellung nach der Einstellung des Gangstellers erneut

durchführen

 

Ich hatte diesen Fehler ja auch, habe dann die Kabelfarben gescheckt und gemerkt, das jeweils 2 Steckerpaare an den Ventilen des Gangstellers falsch zusammengebaut wurden. Die Kabelfarben müssen wie folgt aussehen:

 

Gangsteller von Oben nach Unten:

 

Oben Links Ventil 4 N287 Kabelfarben blau/grün gelb/schwarz

Oben Rechts Ventil 3 N286 Kabelfarben grün/grau gelb/schwarz

Unten Links Ventil 1 N284 Kabelfarben weiss/gelb gelb

Unten Rechts Ventil 2 N285 Kabelfarben gelb/grau gelb/grün

 

Mütze

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

RTFM 12 kommt mir bekannt vor: https://a2-freun.de/forum/showthread.php?t=33712

 

Aber die eigentliche Ursache blieb bis zum Schluss unklar. Erst ein neuer Gangsteller hat das Problem beseitigt.

 

Ein Ansatz, um das Problem einzukreisen, wäre, alle Messwerte während der Grundeinstellung mitzuprotokollieren und mit den Werten einer korrekt funktionierenden Grundeinstellung zu vergleichen (die man auch erst mal erfassen müsste). Aber ich weiß nicht, ob VAG-COM die notwendige zeitliche Auflösung schafft....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast maulaf
RTFM 12 kommt mir bekannt vor: https://a2-freun.de/forum/showthread.php?t=33712

 

Aber die eigentliche Ursache blieb bis zum Schluss unklar. Erst ein neuer Gangsteller hat das Problem beseitigt.

 

Ein Ansatz, um das Problem einzukreisen, wäre, alle Messwerte während der Grundeinstellung mitzuprotokollieren und mit den Werten einer korrekt funktionierenden Grundeinstellung zu vergleichen (die man auch erst mal erfassen müsste). Aber ich weiß nicht, ob VAG-COM die notwendige zeitliche Auflösung schafft....

 

Einfach die Schaltvorgänge der GGE "nachspielen" und die Meßwerte parallel dazu auslesen...

 

Haben wir eigentlich irgendwo eine Aufstellung der wichtigen Meßwerte für die Getriebesteuerung?

 

Dieser Thread zeigt die GSG Blöcke nicht... Messwertdatenbank 1.2 (45KW) ANY - A2 Forum

 

Gruß

Lutz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

war da nichts im Thread von dj dingsbums? Schreib's doch zusammen für's Wiki.

 

Bret - der die Fehlermeldung "RTFM" ein Schmuzel auf's Gesicht gebracht hat

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast maulaf
war da nichts im Thread von dj dingsbums? Schreib's doch zusammen für's Wiki.

 

Bret - der die Fehlermeldung "RTFM" ein Schmuzel auf's Gesicht gebracht hat

 

Bret, du rätselst in Faseln... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast maulaf
Read the fuc**ng Manual ?

 

Edit: Volltreffer :D

 

Das wiederum meinte ich nicht... :huh:

 

Und wenn, dann heißt ja auch: Read The Fine Manual!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast maulaf
Einfach die Schaltvorgänge der GGE "nachspielen" und die Meßwerte parallel dazu auslesen...

 

Haben wir eigentlich irgendwo eine Aufstellung der wichtigen Meßwerte für die Getriebesteuerung?

 

Dieser Thread zeigt die GSG Blöcke nicht... Messwertdatenbank 1.2 (45KW) ANY - A2 Forum

 

Meßwerteblöcke von Herbert K. gemopst...

Startprobleme 1.2er - Seite 3 - A2 Forum

 

 

Wiki-Artikel ... der Anfang ist gemacht

A2 Forum

 

 

Gruß an Bret

Lutz

 

P.S.: Kriege ich jetzt ein Lob :rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für die Anregungen.

 

Werd jetzt noch mal dran gehen, repektive der Kolege in der Werkstatt. Sobald sich was in die eine oder andere Richtung "bewegt" stell ichs hier rein. Schönes WE Euch allen.

 

Gruß aus Freiburg

Harousch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Folgender aktueller Status am A2:

___________________

Hallo Harald

Seltsam ist:

Wenn ich den Ganghebel in der Automatikgasse hin und her schalte, sehe ich in der Anzeige auf D=D bzw E

Schalte ich auf N sehe ich in der Anzeige S. Nur wenn ich ein bisschen mit dem Wählhebel spiele komme ich mal auf N oder R aber nie in einer eingerasteten Position.

In der Tiptronic Gasse steht er sofort auf 5. Schalte ich runter passiert nichts, schalte ich hoch sehe ich in der Anzeige D.

Da ist doch was oberfaul.

 

Die Pumpe läuft auch ständig.

 

Der Rechner sagt adjust, ich öffne die Mutter und es passiert nichts. Drücke noch mal auf Start, dann bewegt sich die Strebe vom Gangsteller. Dann habe ich die Mutter angezogen.

Bei der Grundeinstellung nach Adjust. einmal auf D dann wieder in die Tipt. Gasse sollten die Gänge durchgeschaltet werden. Es passiert aber nichts. Er fährt die 28 Positionen durch, beginnt dann von vorne und bricht ab. RTFM. Die Pumpe läuft während der Prozedur durchgehend.

Bordspannung war immer über 12,4V (Habe ein zweites Auto drangehängt).

Fehlercode: Einstellung Gangsteller

 

Ich habe die Schaltklaue vom Getriebe abgehängt um mechanische Fehler (Getriebeseitig) auszuschließen und die Prozedur noch mal durchlaufen lassen. Selbes Ergebnis RTFM beim Durchschalten der Gänge.

Bin mit meinem Latein vorläufig am Ende.

 

Montag bin ich auf GAS Schulung.

Vielleicht kannst du meinen Text mal ins Forum stellen. Evtl weiß jemand weiter.

 

Es kann nur eine Kleinigkeit sein. Wir geben nicht auf!!!

 

Grüße und schönes WE

Achim

______________________

 

 

Das schrieb mir am Samstag der Monteur.

Wenn die Pumpe dauernd läuft heißt das doch es kann kein Druck aufgebaut werden. Ich fahr jetzt gleich selber noch mal in die Werkstatt

 

 

Gruß

Harousch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Harald,

 

Um den Poti am Gangwahlhebel auszuschließen würde ich als erstes die Messwertblöcke im Getriebesteuergerät aufrufen ->

 

 

Soll-Stellung des Potentiometers für Wählhebel vor/zurück -G272-

 

Anzeigegruppe 16 -> Feld 1:

 

umgerechnet in %

– Wählhebel in „STOP“: l Sollwert: ca. 100 %

– Wählhebel in „R“: l Sollwert: ca. 77 %

– Wählhebel in „N“: l Sollwert: ca. 55 %

– Wählhebel nach Tiptronic „+“: l Sollwert: ca. 39 %

– Wählhebel in „D“: l Sollwert: ca. 19 %

– Wählhebel nach Tiptronic „–“: l Sollwert: ca. 0 %

 

Abweichungen von bis zu 10 % sind möglich. Nicht der absolute Prozentwert ist entscheidend, sondern dass in „STOP“ die höchste und in Tiptronic „–“ die niedrigste Prozentzahl angezeigt wird.

 

 

Stellung des Wählhebels

 

Anzeigegruppe 5 -> Feld 3:

 

A-STOP = Automaten-Gasse Stop-Stellung

 

A-R = Automaten-Gasse R-Stellung

 

A-N = Automaten-Gasse N-Stellung

 

A-E = Automaten-Gasse D-Stellung (ist identisch mit der E-Stellung)

 

T-0 = Tiptronic-Gasse Mittelstellung

 

T-MI = Tiptronic-Gasse Minusstellung

 

T-PL = Tiptronic-Gasse Plusstellung

 

??? = Fehler, ungültige Position

 

 

Zusammenfassung

 

Anzeigegruppe 022

 

Feld 1 Stellung des Wählhebels

Feld 2 Soll-Spannung des Potentiometers für Wählhebel vor/zurück in Volt

Feld 3 Soll-Stellung des Potentiometers für Wählhebel vor/zurück -G272-, umgerechnet in %

Feld 4 nicht beachten ....

 

 

Druck sollte genug auf dem System sein, da er ja die 28 Positionen durchschaltet. Ist immer noch der RTFM 12 als Fehler eingetragen?

Schau bitte noch mal die Kabelfarben nach, ggf. tausch einfach mal die Stecker quer und mach die Grundeinstellung noch mal.

 

Ansonsten kann ich Dir nur anbieten meinen alten Gangsteller zu testen.

 

Mütze - der nun mit seinem Latein am Ende ist ..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo kann auch noch etwas beitragen.

Mütze hat vollkommen recht kontrolliere den Poti über die MWB's. Ich weiss aber nicht ob das mit den % bei RTFM so klappt. Sollte aber.

In MWB 015 gibts diese Werte nocmal in Volt.

Stop= 4,1 V

R = 3,14 V

N= 2,75 V

Tip+ = 2,5 V

D = 2,2V

Tip - 1,7 V

 

0,4 V abweichung sind zulässig. Nicht der absolute Wert ist wichtig , sondern das in Stop der höchste und in Tip - der niedrigste. (Laut Handbuch).

 

Meiner eigenen Erfahrung nach ist es so, das das Steuergerät nur noch Müll abliefert wenn es mit RTFM abbricht. Wenn die GGE durchläuft stimmt das mit den Gängen wieder.

 

Und hier noch was.

 

Technische Problemlösung

Problembeschreibung

Die Grundeinstellung ist n.i.O.. Die Beschreibung des Ablaufs der Grundeinstellung im Reparaturleitfaden führt nicht zum gewünschten Ergebnis. Um die Effektivität der Grundeinstellung zu erhöhen wird der im Reparaturleitfaden genannte Ablauf um die folgenden Punkte ergänzt.

 

Ursache

1. Nach Reparaturarbeiten und Wartungsmaßnahmen an folgenden Bauteilen ist eine Grundeinstellung durchzuführen:

• Kupplungsnehmerzylinder, Gangsteller, Hydraulik-Steuereinheit, Getriebesteuergerät, Motorsteuergerät

• Aus- und Einbau des Getriebes oder Motors

• alle 30000 km siehe Instandhaltung genaugenommen

 

2. Weiterhin können der Verschleiß des Kupplungsbelags und Toleranzüberschneidungen zwischen den Getriebebauteilen und der Sensorik eine Grundeinstellung erfordern. Achten Sie diesbezüglich auf folgende Einträge im Fehlerspeicher des Getriebesteuergerätes:

• 00263 027 Getriebe unplausibles Signal / sporadisch

• 00845 035 Schalter für N-Erkennung Wählhebel -F258 / sporadisch

 

3. Wird die Grundeinstellung abgebrochen und es erscheint der Fehlercode RTFM 12 im Display des Diagnosegerätes, so kontrollieren Sie bitte die in der KD-Lösung genannten Verschraubungen des Kugelkopfes und der Klemmschraube am Gangsteller. Können Sie den Missstand dadurch nicht beheben, so wenden Sie sich an die Produktbetreuung Service Aggregate der AUDI AG, Fax-Nr.: 0841/8930455.

 

• Die unter Punkt 2 genannten Fehlereinträge werden durch die betreffenden Kriterien nicht zwingend in den Fehlerspeicher des Getriebesteuergerätes eingetragen. Beide Fehlereinträge weisen jedoch auf diese Kriterien hin. Vor weiteren Reparaturschritten sollte deshalb eine Grundeinstellung durchgeführt werden.

 

 

Serien-Lösung

keine

 

KD-Lösung

„Voraussetzung“

 

• Der Ölstand im Ausgleichsbehälter der Hydraulik-Steuereinheit ist korrekt.

• Prüfen Sie zwei Verschraubungen am Gangsteller auf korrekten Sitz.

– Der Kugelkopf -Pos.4- ist mit 12 Nm anzuziehen. Überprüfen Sie die Verschraubung mit diesem Drehmoment. Kann der Kugelkopf nachgezogen werden ist er zu erneuern.

– Prüfen Sie das Anzugsdrehmoment und das Überstandsmaß -a- der Klemmschraube -Pos.2-. Sie ist mit 20 Nm angezogen. Die Klemmschraube ist in eine Justierbohrung der Schaltwelle eingeschraubt. Das Überstandsmaß a betägt 9 - 10mm. Ist das Maß größer 10mm oder lag das Anzugsdrehmoment unter 20 Nm ist die Positionierung des Schaltfingers zur Schaltwelle zu überprüfen. Schrauben Sie dazu die Klemmschraube aus. Lokalisieren Sie die Justierbohrung. Schrauben Sie eine neue Klemmschraube ein.

 

 

 

 

 

• Es sind keine Fehler im Fehlerspeicher vorhanden. Diese müssen ggf. zuerst behoben werden.

• Die Bordspannung ist größer 12,4 V.

• Einstellen des Gebers für Kupplungsweg -G162-– 08-Meßwerteblock

– Anzeigegruppennummer 02, Anzeigefeld 2

– eingegenzter Sollwert: 1,85 ... 1,95V

– Stellen Sie den Potentiometerwert ein und beenden Sie die Funktion 08-Meßwerteblock.

 

 

 

 

• Der Wählhebel befindet sich in der Tiptronic-Gasse.

 

„04 Grundeinstellung“

 

• Anzeigegruppennummer 014

• Führen Sie die Grundeinstellung nach Reparaturleitfaden durch bis im Anzeigefeld 1 der Text Adjust erscheint.– Wechseln Sie zu 08 Meßwerteblock, Anzeigegruppennummer 15;

beachten Sie Anzeigefeld 3, hier sollte ein Wert von 2,5V +/- 0,2V zu lesen sein.

– Lösen Sie die Befestigungsmutter -Pos.1- des Kugelkopfes. Kontrollieren Sie ob auf der gegenüberliegenden Seite der Koppelstange die Transportsicherungsschraube -Pos.3- des Anlenkhebels vom Potentiometer für Gassenerkennung -G240- entfernt wurde.

– Beachten Sie im 08 Meßwerteblock, Anzeigegruppennummer 15, Anzeigefeld 4,

hier sollte ein Wert von 2,9V +/- 0,2V zu lesen sein. Durch die Koppelstangenbefestigung können Sie den angezeigten Potentiometerwert verstellen. Bringen Sie die Koppelstangenbefestigung gegebenenfalls in die entsprechende Position.

– Ziehen Sie die Befestigungsmutter -Pos.1- mit 20 Nm an.

 

• Wechseln Sie wieder in die Grundeinstellung und führen Sie diese nach Reparaturleitfaden zu Ende.

 

Abrechnungshinweise

Wurde die Grundeinstellung infolge von Reparaturarbeiten innerhalb des Gewährleistungszeitraums wie unter der Überschrift Ursache-Punkt 1 beschrieben durchgeführt, so rechnen Sie die Grundeinstellung dem für die Beanstandung verantwortlichem fehlerhaften Bauteil zu. Bei Wartungsmaßnahmen ist die Grundeinstellung nicht über Gewährleistung abzurechnen.

 

Wurde die Grundeinstellung infolge von Fehlern wie unter der Überschrift Ursache-Punkt 2 beschrieben durchgeführt so rechnen Sie die Grundeinstellung wie folgt ab:

 

KD-Nummer/Schadensart/Hersteller: 3481 011

 

Hatten Sie Probleme mit der Durchführung der Grundeinstellung wie unter Ursache-Punkt 3 beschrieben so rechnen Sie die Grundeinstellung wie folgt ab:

 

KD-Nummer/Schadensart/Hersteller: 3484 018

 

Hoffentlich hilfts was.

MFG

Klaus

bearbeitet von Klaus2005Lena

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank Mütze,

vielen Dank Klaus2005lena,

 

Im Forum wurde mir zum probieren ein Gangsteller angeboten.

Ich werde das Angebot wahrnehmen.

 

Am Freitag hab ich den dann. Die "News" stell ich rein....:racer:

 

Gruß

Harousch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der A2 läuft wieder wie er laufen soll.

 

Nach Einbau eines Tausch- Gangstellers waren ALLE Fehler weg und die Grundeinstellung lief in einem Rutsch durch.

 

- Der Fehler „starten nur auf N“ gibt’s auch nicht mehr. Lags am Gangsteller oder an der nie gemachten GGE, weiß der Geier – lasst sich jetzt halt nicht mehr nachvollziehen.

- Warum und durch welchen Fehler damals der Vorratsbehälter „gesprengt“ wurde ??? :kratz:

 

Fakt jedenfalls ist das das Fahrzeug wieder fehlerfrei läuft.

 

Ich möchte bei allen, die mich hier mit Tips, Ideen und Fachinfos unterstützt haben bedanken.

 

Besonders danke ich Mütze, ... und zwar mit Kniefall.

Ohne ihn hätte ich das ganze nie auf die Reihe bekommen.

 

Es waren 3 wirklich harte Wochen mit allem auf und ab.

 

Am Freitag hol ich das Auto. Hab der Alukugel jetzt noch eine Aufbereitung gegönnt.

 

Gruß aus Freiburg

Harald

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

dein Dank könnte sich in einer Mitgliedschaft beim A2-Club bezahlt machen :P Schließlich stellt dieser hier die Forumsplattform dar ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden