Dirkkro

1,2 TDI Fast Desaster bei Getriebegrundeinstellung

Recommended Posts

Hi,

ich habe meinen A2 1,2 TDI neu, von einer befreundeten Werkstatt, und hier um mir Schimpfe abzuholen:)

Ich habe Ihn recht günstig bekomme, wissend das Probleme kommen können. Der schaltet aber ordentlich !

Ich kann nur auf N Starten, Dank diesem Forum hab ich herausgefunden, das eine Getriebegrundeinstellung oft hilft.

Also habe ich VAGcom 311 aktiviert mit dem Kabel , von der Werkstatt hatte ich ein altes Originalkabel mit fast kaputtem Stecker , das bei der aktuellen Version immer ein Interface Update fordert. mit der alten Software ist alles OK.

VAGCOM gestartet,

Nach der Anleitung vom Zahnriemenwechsel

Messwertblock Gruppe 2 ... aber welchen Wert?? Der Erste zeigt 0V, der Zweite 4 V...

 

NA gut Später gucken! Aber jetzt ging der Wagen gar nicht mehr an, obwohl ich die Haube gar nicht ab hatte

Da stimmt was nicht!

Mal in die Englische Anleitung gucken. Da steht: zuerst in die Schaltgasse Dann einen Stecker an der Hydraulik abziehen.

Ich wollte doch nur wissen ob der Wert stimmt :(

Aber ohne Stecker ab stehen da jetzt 1,99 V.. Es geht weiter.

 

Zurück, Grundeinstellung... 014 .. es tauchte nichts auf, wie es beschrieben war..

Schlüsel raus

Jetzt ging garnichts mehr Montor an, keine Bewegung,,,

neuer Versuch ,oh Das Notebook war leer

 

Anderes Laptop geholt, VAGCOM drauf , neuer Versuch

Meine Frau sendet bitterböse Blicke, hast ein neues Auto und schon kaputt.

Verbinden, Es stehen wieder 4V in dem Kupplungssteller aber trotzdem Grundeinstellung,ich muß morgen zur Arbeit.

Passende Felder erscheinen Nach der Englichen Anleitung er zählt bis 29 durch dann E, Stop... Geschafft, Ich bin s weit wie vor drei Stunden! Ich fahre 3 m vorwärts , das Böse Gesicht meier Frau verschwindet, wir haben einen Termin in 10 Minuten ...

 

Nur eine Frage! Wie muß das Getriebe für die Kupplungseinstellung stehen? S, E Gasse Ist das die Software, meine Dummheit oder haben die Profis einen Schritt vergessen, der wichtig ist?

Wie gesagt, ich habe die Kupplung noch nicht eingestellt, und eine neue Kupplung hat er bekommen. Ggf. war die Werkstatt nicht ganz kompetent, wobei die einen Lupo 1,2 3 L in der Familie haben an von dem sie schon vieles gelernt haben.

 

 

Gruß Dirk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nach der Anleitung vom Zahnriemenwechsel

Messwertblock Gruppe 2 ... aber welchen Wert?? Der Erste zeigt 0V, der Zweite 4 V...

 

Prüfen des Gebers für Kupplungsweg -G162 wie folgt (VOR dem Starten der Grundeinstellung, ansonsten muss temporär der Stecker der Hydraulikpumpe gezogen werden):

– 08-Meßwerteblock

– Anzeigegruppennummer 02, Anzeigefeld 2

– eingegenzter Sollwert: 1,85 ... 1,95V

 

Zurück, Grundeinstellung... 014 .. es tauchte nichts auf, wie es beschrieben war..

Schlüsel raus

Jetzt ging garnichts mehr Montor an, keine Bewegung,,,

 

Das ist normal: Sobald die Getriebegrundeinstellung einmal angestoßen wurde, muß sie erfolgreich durchlaufen werden (wieviel Anläufe es braucht ist egal), damit der Motor wieder gestartet werden kann.

 

Nur eine Frage! Wie muß das Getriebe für die Kupplungseinstellung stehen? S, E Gasse Ist das die Software, meine Dummheit oder haben die Profis einen Schritt vergessen, der wichtig ist?

Wie gesagt, ich habe die Kupplung noch nicht eingestellt, und eine neue Kupplung hat er bekommen. Ggf. war die Werkstatt nicht ganz kompetent, wobei die einen Lupo 1,2 3 L in der Familie haben an von dem sie schon vieles gelernt haben.

 

Ich gehe einfach mal davon aus du meinst hier die Kriechpunkteinstellung nach der erfolgreichen Getriebegrundeinstellung.

Anleitung aus dem Lupo 3L Forum: Fortfahren nach der erfolgreichen Getriebegrundeinstellung (14)

 

1) Ladegeraet an Batterie haengen

2) Hydraulikoelstand kontrollieren

3) Stellung P, keine Bremse treten, Zuendung an

4) Diagnosegeraet anschliessen, Getriebesteuergeraet auswaehlen und in die Grundeinstellung rein

5) Die Zahl 14 eingeben, es erscheint "Wait" im ersten Feld

6) Jetzt Ganghebel in die Tipptronikgasse, 5 sekunden warten

7) Ganghebel in Stellung D, nach ein paar Sekunden erscheint "Adjust" im ersten Feld

8) Jetzt runter unters Auto und 13er Schraube loesen und ohne die Gangstellermechanik gegeneinander zu verschieben wieder anziehen also das ganze Gestaenge spannungsfrei halten, aber die 13er Schraube fest anziehen

9) Wieder rein ins Auto und Ganghebel in Tiptronicgasse

10) Jetzt die 28 Schaltvorgaenge beobachten

11) Kann sein er macht zwei mal die 28 Durchgaenge

12) Wenn er am Ende keinen Fehler mit Angabe "RTFM!" anzeigt ist alles ok und es geht mit 13) weiter, ansonsten nochmals melden.

13) Den Anweisungen im ersten Feld folgen, bei (-) Ganghebel Richtung runterschalten druecken (ist nicht bei allen Steuergeraeten so), es erscheint auch "KIckdown" dann muss das Gaspedal ganz durchgetreten werden, "N" heisst Ganghebel in Neutralstellung, zum Schluss will er den Motor gestartet haben und macht dabei dann eine einzige Schleifpunkteinstellung der Kupplung

14) Zum Schluss gibt er an dass Du den Motor ausmachen sollst.

15) Nach dem Ausmachen 10 Sekunden warten, dann Motor wieder anmachen in Stellung N und im VCDS wieder rein in "Getriebe" und Messwertblocke, dort die Zahl "25" eingeben. Im vorletzten Feld steht dort jetzt die Zahl "5", d. h. er will jetzt fuenf Schleif- und Kriechpunktmessungen ausfuehren.

16) Dazu Bremse treten fuer ca. 10 Sekunden und wieder loslassen, er zaehlt runter im vorletzten Feld auf 4

17) Wieder Bremse treten, 10 Sekunden warten, loslassen, er zaehlt runter auf 3

18) Punkt 17) solange durchfuehren bis er im vorletzten Feld auf "0" ist

bearbeitet von Phoenix A2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Dirk,

 

deine Schreibe ist nicht die angenehmste zu lesen. So richtig verstanden habe ich nicht was du wann gemacht hast, hast machen lassen.

 

Fakt ist, wenn du einmal du Grundeinstellung gestartet hast, muss du sie auch durchführen. Sonst kannst du, wie du festgestellt hast, nicht mehr starten.

 

Der Wählhebel muss für die Grundeinstellung in der Tiptronicgasse stehen. Den Stecker der Hydraulikeinheit musst du nur abziehen, wenn du den Wert am Kupplungsnehmerzylinder einstellen willst.

 

An der Kupplung selber stellst du nach dem Einbau nichts ein, sondern nur am Kupplungsnehmerzylinder. Es ist aber durchaus möglich, das dieser einen Wert anzeigt, der innerhalb der Vorgabe liegt. Hier genügt es, die Grundeinstellung einfach durchlaufen zu lassen.

 

Grüße

Mark

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo und Guten Morgen :)

vielen Dank schonmal für die Antworten!

@ Mark, Du hast Recht wenn ich das lese, ich habe mir gestern Nacht wohl den Frust von der Seele geschrieben.

Daher Kurz und Bündig:

 

Status:

- Der Kupplungsgeber ist nicht eingestellt

-Die Getriebegrundeinstellung ist durchgelaufen,

- Kriechpunkteinstellung hat auch geklappt

-Der Wagen läuft,

DANK EUCH :)

-Starten auf P geht nicht

 

Fragen:

Wenn ich den Kupplungsgeber einstellen will,

-Wie muß das Getriebe stehen? P,D, N , Gasse?

- Motor kalt oder warm

- Motor aus ?!

 

Ich mag die Knutschkugel :)

 

Dirk

bearbeitet von Dirkkro

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zum Einstellen des Geberwertes am Kupplungsnehmerzylinder die Handbremse anziehen, die Zündung einschalten (nicht den Motor starten), den Wählhebel in die Tiptronic-Gasse drücken. Somit ist automatisch der 1. Gang eingelegt (im Stand zumindest). Laut Reparaturleitfaden ist es nicht nötig, den Stecker der Hydraulikeinheit abzuziehen. Der Motor muss hierzu nicht warm sein.

 

Das Einstellen des Geberwertes ist ziemlich fummelig und geht am besten mit einer Ringschlüsselratsche. Nach dem Einstellen die Kontermutter wieder anständig festziehen!

 

Für die Kriechpunkteinstellung muss der Motor auf Betriebstemperatur gebracht werden. Die Kriechpunkteinstellung muss jedoch nicht zwingend nach der Grundeinstellung durchgeführt werden, das Getriebesteuergerät lernt den Kriechpunkt auch im normalen Fahrbetrieb selbstständig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jetzt les erstmal den Wert für den Kupplungsgeber aus. Block 2, wert 4. Wenn der zwischen 1,8V und 1,95V liegt, brauchst dir das Gefummel garnicht antun. Der Kriechpunkt stellt sich von selbst ein, einfach ein paar Ampelphasen abwarten, den ECOmodus dabei ausschalten. Immer, wenn du mit laufendem Motor im Stillstand länger als 5 Sekunden auf der Bremse stehst, sucht er sich selbst den Kriechpunkt.

 

Son 1.2er ist anfangs etwas speziell. Wenn man sich aber mal etwas eingelesen und dran gewöhnt hat, mag man garnix anderes mehr fahren. Geht zumindest mir so...

bearbeitet von Nachtaktiver

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es ist nicht Block 2, Wert 4, sondern wie Phoenix A2 schon richtig schrieb, Anzeigegruppennummer 02, Anzeigefeld 2!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke, ich wollte gerade noch einmal nachfragen, :)

nach zwei Tagen zur Arbeit bin ich erstaunt wie ruhig der Wagen auf der Autobahn fährt. Das ist eh meine Hauptstrecke.

 

Um klocken vorne links beim langsam Anhalten (Könnten Motorlager sein)

und Knistern in der Fahrertür kümmere ich mich später, ausserdem: Sporadichem Ölsensor (könnte Überfüllung sein, tritt nur auf wenn er Bergab steht / aus geht)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sporadichem Ölsensor (könnte Überfüllung sein, tritt nur auf wenn er Bergab steht / aus geht)

 

Der Ölstandsensor ist defekt. Am einfachsten ersetzten und dann ist definitiv Ruhe :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich bin gerade auf Dienstreise, daher die späte Antwort,

Mein Kupplungsgeber hat mir nachdem ich mit Kaltem Motor auf in die Schaltgasse geschaltet habe 1,97 V gezeigt. Ich werde die Kupplung also besser einstellen und dann die GGE nochmal starten,

Ich hoffe das ich dann auch in "P" starten kann.

Geht dann der Motor in "P" immer noch aus?

 

Einen schönen Abend wünscht

 

Dirk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

1,97 V kannste auch so lassen. Audi gibt einen Sollwert von 1,8 - 2 V an. Je höher der Wert, desto mehr Kriechen. Zur Übung kannst du ihn ja mal auf 1,9 V einstellen.

 

Da du die GGE an sich ja schon erfolgreich durchlaufen lassen hast, muss der Fehler "Nicht starten in P" woanders liegen. Vielleicht nur ein verschlissenes Poti G162 am Nehmerzylinder. Ist leider nur als Einheit zu tauschen. Kosten ca. 220,- EUR.

 

Am "Ausgehen in P" ändert eine GGE nichts.

bearbeitet von DerWeißeA2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube eher, dass die Führungshülse ihre besten Zeiten hinter sich hat. Jedenfalls ists das sonst immer, wenn er nur noch in N startet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

nee.. muß nicht...meine Führungshülse war hin bei 278.000 Km

ließ sich aber problemlos starten und schalten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich glaube eher, dass die Führungshülse ihre besten Zeiten hinter sich hat. Jedenfalls ists das sonst immer, wenn er nur noch in N startet.

 

 

Na ja, da gäbe es schon noch ein paar andere Ursachen, dass die Diva nur noch in N startet, als nur die defekte Führungshülse.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

die Führungshülsen sind glaube ich bei Kuppungswechsel mit gemacht worden.

Er ruckelt etwas beim kriechen, ggf. ist weniger besser?

Noch eie Frage: Schlägt der Ölsensor auch bei Überfüllung Alarm?

mein Ölstand ist vom Vorgänger ca. 1-2 cm über max.

Gute N8

Dirk

bearbeitet von Dirkkro

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Er ruckelt etwas beim kriechen, ggf. ist weniger besser?

Die Kriechneigung lässt sich mit Einstellung am Kupplungsnehmerzylinder nur kurzzeitig verändern. Während der Fahrt wird der Kriechpunkt ständig nachgeregelt. Also wenn der Spannungswert des Sensors zwischen 1,8V und 2,0V liegt, ist das in Ordnung.

 

Noch eie Frage: Schlägt der Ölsensor auch bei Überfüllung Alarm?

mein Ölstand ist vom Vorgänger ca. 1-2 cm über max.

 

Bei Überfüllung gibt es wahrscheinlich keinen Alarm (nicht ausprobiert). Falls der Zeitpunkt des letzten Ölwechsels nicht bekannt ist, würde ich den Schmierstoff einfach wechseln, wenn beim Ablassen deutlich mehr als 3,4-3,5 Liter rauskommen, wars zuviel...;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist das eigentlich ein "fast desaster", also ein schnelles solches, oder "fast ein Desaster"?

(Ich glaub, an dieser Stelle des Threads darf man sowas fragen...) :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden