Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Chrisjolaw

Vorderachse fehlerhaft eingestellt oder defekt?

Recommended Posts

Hallo zusammen,

 

vor ca 500km habe ich neue Reifen aufgezogen und eine Achsvermessung durchgeführt.

 

Nach so kurzer Zeit sind jetzt die Vorderreifen wieder überdurchschnittlich abgefahren (links am Innenrand, rechts am Außenrand).

 

Das einzige was nicht im Soll ist wäre der Sturz links vorne? Und eine ungleichmäßige Spreizung was aber in meinen Augen nicht zu sehr ins Gewicht fällt.

Kann mir aber nicht vorstellen das dies so gravierende, rechtslastige Abnutzung zur Folge hat.

 

Vorderachse:

Sturz links -1,2grd

Sturz rechts -0,55grd

 

Spur links 0,03grd

Spur rechts 0,03grd

 

Spreizung links 3,42grd

Spreizung rechts 4,34grd

 

Hinterachse ist komplett im Soll.

 

Vorab noch zur Info. Die Vorderachsgelenke habe ich auf der Bühne unter Last in Bewegung geprüft. Hier gibt es keinerlei Spiel in den Buchsen. Das Domlager wurde auch schon in die äußerste Lage geschoben soweit es die Bohrungen zulassen.

Falls alleine der Sturz verantwortlich ist wo setzte ich am Besten zur Reparatur an? (Achslenker, Domlager, ...)? Was tausche ich am Besten? Eine Achsvermittlung wäre ja nicht zielführende da dann beide Seite außer der Toleranz wären.

 

Besten Dank im Voraus für Eure Hilfe

bearbeitet von Chrisjolaw

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hat dein A2 Traggelenke die am Querlenker angeschraubt sind?

Wenn ja, vorne links die Schrauben lösen und das Traggelenk auf

Anschlag innen schieben. Nach dem die Domlager schon auf An-

schlag, außen sind, sind die Möglichkeiten dann ausgeschöpft...

 

MfG Chris

bearbeitet von Phoenix A2
Anhang wegen Urheberrecht entfernt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja das Traggelenk ist von unten angeschraubt.

Das habe ich aber auch schon angesehen und da ist leider nichts mehr an Schiebeweg rauszuholen ohne die Bohrungen anzupassen. Rein rechnerisch fehlen mir am Dom bzw Traggelenk ca 2,5-3,0mm Verstellweg um so grade wieder in die Toleranz zu kommen.

 

Mich würde hauptsächlich interessieren mit welchen (Neu)-Teilen ich den Sturz in den Griff kriege ohne auf Verdacht alles zu tauschen.

Habe auch schon versucht den fehlerhaften Sturz durch kleinere linke Spureinstellung an der unteren Toleranz auszugleichen aber das hatte auch keinen Erfolg, da miserabler Geradeauslauf.

 

Und das nächste was mich stutzig macht ist der enorme rechtslastige Reifenverschleiß.

Im Vergleixh zu anderen Fahrzeugen kann ich mir nur schwer vorstellen das ein Sturz von 0,5grd Abweichung einen so extreme Auswirkung hat.

 

Dann müssten ja nahezu an jedem A2 mit Tieferlegung die Reifen nach 1000km platt sein da hier der Sturz meisten noch deutlich mehr abweicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Problem Negativsturz, hatte ich bei meinem B3 auch, in Verbindung

mit dem H+R-Cupkit. Die 9 Zoll breiten Räder haben diesen Effekt dann noch

verstärkt. In den Griff habe ich dies nur mit Federbeinen aus einem B4 bekommen.

Beim B4 sind zwei Millimeter dickere Schrauben zwischen Federbein und Rad-

lagergehäuse, als Befestigung. In die unteren Löcher habe ich dann kurze

Buchsen, um auf den originalen Lochdurchmesser zu kommen, oben habe ich

das neue Spiel zum Einstellen des Sturzes benutzt. Das Ergebnis war auf

einer Seite ist der Sturz nun genau auf Soll, auf der anderen im Toleranz-

bereich.

Bei den Kugeln fällt diese Möglichkeit leider aus. In deinem Fall würde ich

mit der billigsten Lösung, den Traggelenken, anfangen, auf jeden Fall die Spur

auf Soll stellen.

 

Gibt es für den A2 eigentlich Uniball-Domlager...?

 

MfG Chris

 

Tante Edit sagt:hier gibt es die Lager

https://www.k-tec-germany.com/K-Sport-Audi-A2-8Z-einstellbare-Uniball-Aluminium-Domlager-im-Paar-Vorderachse

bearbeitet von 5-ender

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo , ich kontrolliere den negativ Sturz immer mit Wasserwaage

(mit zwei gleichen Distanzstücke drauf befestigt als genaue Anlage am Felgenrand) auf ganz gerader Ebene gestellt (A2 muß in Waage sein , Garagenboden z.B.) und dann eine "viertel Blase"= 1-2 mm Negativsturz Abweichung oben am Radrand Luft zur Waage, die Wasserwaage dabei senkrecht ans Rad gehalten.

Vorderrad:

Die Spur mit manuellen Spurmaß einstellen ,das Lenkrad Mittig gestellt ,

und Vorspur geben d.h.

ca.1mm jedes Rad vorne weiter zusammen als hinten (Nachlauf / Spreizung ) so das die Räder Keilförmig laufen nach Vorne wie ein (Pfeil) ---//-\\--- von oben gesehen.

Methode Ist nicht Professionell weiß ich schon ,aber als Anhaltspunkt sicher gut wurde Früher nur so gemacht jetzt machts der Computer beim :)

hatte somit noch nie Probleme habs mal nach meiner Einstellung kontrollieren lassen und siehe da alle Werte waren im "Grünen Bereich".

@Crisjalow eventuell kannst Dir so Deinen Sturz gleichmäßig einstellen, weiß schon die Schraubenlöcher reichen aber nicht aus. Aber nacharbeiten ist so nicht vorgesehen. Müsste so auch gehen.

bearbeitet von Lack-Addi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dort wo der Stoßdämpfer mit dem Radträger verschraubt ist, ist viel Luft für die Korrektur von Sturz.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mal unsanft einen Bordstein gekuesst o.ä.? An der VA kann auch schon mal das Dämpferrohr einen Knick bekommen, such mal nach IT7 und Nupi. Muss noch nicht mal selbstverschuldet sein. Reicht ja, wenn jmd anders z.B. beim Ausparken dein Vorderrad anfährt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dort wo der Stoßdämpfer mit dem Radträger verschraubt ist, ist viel Luft für die Korrektur von Sturz.

 

Das gilt nur beim 1.2er.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Chrisjolaw

 

deine Sturz,- und Spreizungswerte sind zu hoch.

 

lade mal dein Vermessungsprotokoll hier mal hoch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Phönix A2 ...ich glaub das geht bei alle A2 ??? Radlagergehäuse und Stoßdämpferfederbein- Verbindungsschraube ist aber eine "Dehnschraube" müsste also immer wieder Neu

habe ich auch schon gedacht dort eventuell zu lockern und sanft Sturz einstellen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Beim Nicht-1.2er sehe ich keine Möglichkeit den Radsturz an der Verbindung Federbein zu Radlagergehäuse einzustellen. Das ist eine Passung ohne Spiel (Federbein wird bis Anschlag ins Radlagergehäuse gesteckt bevor es mit der Schraube festgeklemmt wird), daher muss nach Fahrwerkstausch auch nicht vermessen werden.

Beim 1.2er sieht die Aufnahme ganz anders aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen