Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'elektronik'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Bugs der neuen Forensoftware
  • News - Regeln - Impressum
    • Clubinfos - Boardregeln - Impressum
  • Allgemein
    • Allgemein
    • Verbraucherberatung
    • English language forum
    • Treffen
  • Rund um den A2
    • Technik
    • Ausstattungen & Umbauten
    • Pflege
  • Basar
    • Teileangebote
    • Teilesuche
    • Automobile An- und Verkauf
    • Tauschbörse
  • Rastplatz

Finde Suchtreffer ...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach ...

Benutzer seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


About Me


A2 Modell


Baujahr


Farbe


Sommerfelgen


Winterfelgen


Zusätzliche Felgen


Ausstattungspakete


Soundausstattung


Panoramaglasdach


Klimaanlage


Anhängerkupplung


Sonderaustattung


Wohnort


Website


ICQ


AIM


Yahoo


MSN


Skype


Hobbies


Beruf

6 Ergebnisse gefunden

  1. Lau

    TSGe und KSGe

    In letzer Zeit wurde bei dir mehrmals nachgefragt wegen angeblich defekten KSGen mit den ROM-Mikrokontrollern, die gleiche Symptomatik aufweisen wie die FLASH-basierten die Ursache der Fehler waren aber nicht die KSGe, sondern die TSGe mit dem gleichen FLASH 2J74Y Mikrokontroller, der seinen FLASH Inhalt mit der Zeit verliert betroffen sind auf jeden Fall die Nummer: TSG FS: 8Z1959801 HW C7 SW 5.9 SIEMENS 5WK4 8718BBF TSG BF: 8Z1959802 HW C7 SW 5.9 SIEMENS 5WK4 8722BBF also wenn Ihr Probleme mit dem KSG habt dann erstmal prüfen ob es nicht eventuell an den TSGen liegt
  2. Hallo zusammen, meine 3L-Kugel steht seit einigen Tagen in der Werkstatt und die wissen nicht weiter bzw. haben nicht genügend Zeit um es weiter außeinander zu nehmen. Da ich mich auch nicht besonders weder mit A2 noch mit Autoschrauben auskenne, wären euere Ideen sehr hilfreich. Folgendes ist passiert: ich hatte eine Panne, beim Fahren kam in der Stadt ein schleifender Geräusch vom Motorraum links unten. Nach der zweiten Ampel hat der Motor nicht mehr gestartet. Es gab bei Zündung keine mechanische Geräusche mehr vom Auto. Die Elektronik lief noch einwandfrei. Ich konnte gänge Wechseln, alle mit Strom bediente Geräte haben funktioniert. Die Hydraulikölpumpe ist alledings nicht mehr angegangen (wie gewohnt beim Drehen des Schlüssels). Auto abgeschleppt... Danach sind Paar Tage nach dem Stehenbleiben vergangen, wobei ich u.a. Abends noch mal versucht hatte zu starten, die Elektronik ging. Motor nicht. Auch ein einfaches Lesegerät (Bluetooth+Smartphone App) für Fehleranalyse eingesteckt und dabei keine Fehler gefunden hatte. Bevor die Werkstatt dran war, wurde das Auto noch dahingeschleppt. Dabei kam die Überraschung: Batterie-Warnung in dem Computer und totaler Stromausfall (hat nicht mal für die Warnblinker ausgereicht). Zum Abschleppen hat gereicht. Bei der Werkstatt mit Starthilfe zumindest das Auto verriegelt bis der Meister kam. Seit dem ist der Meister dran. Er hat das Auto untersucht - keine Fehler in der Diagnose gefunden. Hat gemeint Anlasser wäre hin und diesen auch gewechselt. Ich habe zwar den kaputten nicht mehr gesehen, aber er meinte der war kaputt. Danach hat trotzdem nicht gestartet. Hierbei hat er auch festgestellt, das es einen Kurzschluss in dem Stromkreis gibt. Seit dem suchen die nach der Ursache der Kurzschlusses. Es wurde ein Kabel (rot/blau/rot) lokalisiert, welches wohl den Kurzschluss verursacht, dieser führt von der Mittelsäule nach oben und ist aber unklar wohin. Der Meister hat nicht so viel Zeit das ganze Auto von innen zu zerlegen und ist momentan etwas ratlos. Ich habe das Kabel abfotografiert. In dem ersten Bild sieht man wo es zu Testzwecken getrennt wurde. In dem zweiten Bild die Sicherung, an welcher es angeschlossen ist. Noch mal zur Vorgeschichte: zu meiner Zeit habe ich an dem Auto nicht viel gemacht: normaler Ölwechsel, Reifen, Glübirnentausch, andere Musikanlage. Bis zur Panne gab es folgende Erscheinungen, die nicht weiter behandelt wurden: 1. das Anspingen im Winter hat nicht sofort funktioniert (erst nach dem man der Pumpe etwa 30 Sekunden gegeben hat oder auf der Position N gewechselt hat). Wobei das Verhalten sich mit der Zeit etwas verschlechtern hat. 2. Beim Verlassen des Autos hat es mich immer an der Tür mit dem Strom geschlagen. kann mich leider nicht errinern wann es angefangen hat. 3. Klimaanlage riecht etwas streng (möglicherweise nach dem Kühlmittel). Dies ist zumindest zu meiner Zeit schon immer so gewesen. Das Auto wird von meiner Frau meisten gefahren, daher kann ich nur abschätzen wann was passiert ist.
  3. P4ssi3

    Elektronikprobleme

    Hallo, seit einiger Zeit quält sich mein Audi a2 mit Elektronikproblemen es hat alles vor ca. 6 Monaten begonnen, als mein a2 die hinteren Türen meißtens nicht mehr geschlossen hat! Ich war anschließend in der Werkstatt jedoch ohne Erfolg. Nur eine vermutung und zwar das Steuergerät hat evtl einen defekt. Danach ging es lansam weiter, dass der Motor ganz schlecht ansprang. Ich war noch einmal in der Werkstatt aber wieder nix. Anschließend habe ich mir eine neue Batterie zugelegt, weil meine schon viele jahre auf dem Buckel hatte (war noch die erste) und von der Leistung auch schwach war und siehe da es Funktioniert wieder die Türen hinten wurden wieder geschlossen und der Motor spang auch wieder viel besser an. Es hat jedoch keine Woche gedauert, bis die Probleme wieder auftraten, die türen hinten schlossen wieder nicht und der Motor sprang auch wieder schlecht an. !!! Die Batterie war übrigens auch wieder Schwach !!! In den letzten Tagen kam auch noch dazu, dass die Fahrertür nicht mehr geschlossen oder geöffnet hat, die Fensterheber auf der Fahrer- und Beifahrerseite nicht funtionierten und die Spiegel nicht mehr elektronisch einstellen konnte. So langsam reißt mein Gedultsfaden und ich wüsste echt nicht woran es liegen könnte und ein neues Steuergerät zu kaufen ohne das es 100%ig festeht ob es defekt ist oder nicht möchte ich auch nicht. Ich hoffe jemand von euch kann mir da helfen. mfg P4ssi3
  4. Hallo zusammen, alles begann im Sommer dieses Jahr: Beim Einparken fiel hin und wieder die Servolenkung aus. Die orange Warnleuchte ging an und das Lenken ging unheimlich hart. Nach Motorneustart war wieder alles in Ordnung. Der Effekt verschlimmerte sich ein wenig, so dass nun immer beim Lenken im Stand die Servo ausfiel. Außerdem habe ich immer kurz bevor die Servo weg war, das Batterie und noch eine Warnleuchte aufleuchten sehen (nicht im Display, sondern im Tacho). Ich hab daraufhin ein wenig gegoogelt und bin auf ein, zwei Fälle gestoßen, bei denen jemand das gleiche Problem hatte. Da stand irgendwas von Lenkwinkelsensor, etc... Mich hat das Problem eigentlich nicht weiter gestört und ich hatte keine Kohle was reparieren zu lassen. Vor ca. 3 Wochen steige ich nach 2-3 Stunden Stillstand ins Auto, mach die Zündung an und es leuchten so ziemlich alle Lämpchen vorne, die es da gibt. Zusätzlich erscheint im Display abwechselnd das Symbol für die Servo (kenn ich schon) und das Symbol für Bremsanlagen Probleme. Der Auslöser für das Heckklappenschloss löst im Sekundentakt aus und im gleichen Rhythmus flackert die Beleuchtung innnen und Scheinwerfer aussen. Als ich den Motor anlasse, fängt dieser an zu Ruckeln. Mehrmals An- und ausmachen des Autos, Abklemmen der Batterie, etc. hilft alles nichts... Ich beschließe ohne Servolenkung mit ständigem Piepsen der Warnsymbole nach Hause zu fahren. Was soll ich sonst auch machen... Am nächsten Tag bringe ich das Auto in eine freie Werkstatt meines Vertrauens. Sie vermuten die Batterie oder Lichtmaschine ist das Problem. Batterie wird geprüft und für i.O. befunden. Eine neue Lichtmaschine wird eingebaut, Problem besteht weiter. Die Servopumpe wird als Ursache in Erwägung gezogen und ausgetauscht. Problem besteht weiter. Der Mechaniker baut mir meine alten Teile (Servopumpe und Lichtmaschine) wieder ein, weil er damit den Fehler nicht beheben kann und kapituliert. Er vermutet den Fehler im Komfort-Steuergerät. Als freie Werkstatt hat er aber nur begrenzte Möglichkeiten den Fehler genau zu lokalisieren (wegen Testgerät/Software, etc.) und ein solches Steuergerät kann er nicht wieder zurückgeben. Ich soll das Auto zur teuren Vertragswerkstatt geben. Die Vertragswerkstatt checkt das Auto durch, und tauscht, wie von der freien Werkstatt vermutet, das Komfort-Steuergerät aus. Die Servopumpe sei aber auch noch kaputt. Die Kosten für das Tauschen der Servopumpe sind bei der Vertragswerkstatt doppelt so hoch wie bei der freien Werkstatt (die Kosten kenne ich ja schon :-) ), also lasse ich die Servopumpe bei der freien Werkstatt tauschen. Die Vertragswerkstatt weist mich darauf hin, dass die defekte Servopumpe das Steuergerät gleich wieder beschädigen könnte. Ist mir egal, ich sehe nicht ein doppelt soviel zu bezahlen. Also hole ich das Auto wieder ab und fahre es zur freien Werkstatt. Auf der Fahrt dorthin fällt mir auf, dass die Servolenkung jetzt überhaupt nicht mehr geht, wo sie vorher doch zumindest teilweise noch funktioniert hat. Außerdem bemerke ich, dass wenn Licht, Lüftung und Radio eingeschaltet sind, und ich dann noch versuche den Fensterheber zu betätigen, das Radio ausgeht. Vermutlich fällt die Spannung dann zu stark ab. Die freie Werkstatt informiert mich, dass die Servopumpe abgesteckt war. Vermutlich eine Sicherheitsmaßnahme der Vertragswerkstatt um das Steuergerät zu schützen... OK. Die Servopumpe wird zum zweiten mal getauscht und wir sind wieder am Ausgangspunkt. Es bestehen wieder genau die gleichen Fehler wie davor. Die Beleuchtung flackert, der Motor ruckelt, jede Menge Warnleuchten leuchten. Die freie Werkstatt und ich sind ratlos. Sie sagen, sie würden es sich nochmal anschauen. Drei Tage später erhalte ich den erlösenden Anruf, dass das Problem behoben ist. Fehler war ein Massepunkt in der A-Säule. Der Stecker dort sah wohl nicht schlecht aus, und hätte sie nicht genau gemessen, wäre ihnen eine Differenz bei der Spannung bei unterschiedlichen Massepunkt gar nicht aufgefallen. Sie haben den Massepunkt gründlich gereinigt, wieder angesteckt und alles funktioniert. Sie versuchen nochmal meine alte Servopumpe einzubauen, aber die macht weiterhin Probleme. Ich brauche also tatsächlich eine neue Servopumpe. Ist OK. Die freie Werkstatt sagt, dass das Steuergerät vermutlich gar nicht defekt war und es umsonst ausgetauscht wurde. Was ist das denn eigentlich für ne coole freie Werkstatt, die mir meine alten Teile wieder zurück baut, wenn sie feststellen, dass sie nicht defekt sind. Hab ich oft genug anders erlebt und finde ich echt Klasse. Ich muss dazu sagen, dass mein A2 jetzt 12 Jahre alt ist und 275 000 KM drauf hat. Ich bin also durchaus für jede günstige Reparatur dankbar. Die Frage jetzt: Was mache ich mit der Rechnung über 500€ für das Tauschen des Steuergerätes, das vermutlich gar nicht defekt war? Eigentlich möchte ich die nicht bezahlen. Kann ich von der Vertragswerkstatt fordern, dass sie mir beweisen, dass das Ding kaputt war? Es ist schließlich eine Vertragswerkstatt und da erwarte ich schon, dass die so „simple“ Sachen wie schlechte Massepunkte vorher abchecken. Außerdem haben sie die besten Prüfgeräte die es für das Auto gibt, stehen in direktem Kontakt zum Hersteller. Da kann man doch erwarten, dass bevor irgendwas getauscht wird, man sich SICHER ist, dass das verdächtige Teil auch den Fehler verursacht. Noch dazu, wenn ich sage, dass ich nicht mehr allzuviel Geld in das Auto stecken möchte. Wie gehe ich jetzt vor? Hat jemand Erfahrung mit sowas?
  5. Hallo zusammmen Ich habe mit meinem A2 1.2 TDI ein seltsames Problem und wurde im Forum nicht fündig nach etwas vergleichbarem. Das Auto lässt sich nach mittel- bis längeren Fahrten vor allem bei höherer Aussentemperatur in P zwar zünden, darauf kann ich entweder D oder R einlegen. Das wird auf dem Display angezeigt. Es ist auch hörbar, dass ein Gang eingelegt wird. Jedoch nimmt der Wagen dann kein Gas an und kann nicht gefahren werden. Schalte ich den Wagen dann aus, so kann er nicht mehr in P gezündet werden. Wenn ich das Auto für längere Zeit, min. 1.5 h, dann fährt es wieder wie eh und je. In der Zwischenzeit, bis ca. 30 min. nach dem Abschliessen, läuft ab und zu kurz die Hydraulikpumpe an. Es gibt keine Anzeichen auf Gangstellerprobleme, der Hydraulikölstand ist normal und auch sonst fährt sich das Auto sonst gut. In letzter Zeit ist die Kriechfunktion etwas schlechter geworden. Einmal liess mich das Wagen auf einer Alp im Stich, so bin ich dann halt im N zu Tal gefahren. Es werden die Gänge je nach Geschwindigkeit gewechselt (hörbar), aber nicht gekuppelt. Ab und zu nahm der Motor (sehr wenig) Gas an. Die Garagen erzählen alle etwas anderes, jedoch ist der Fehlerspeicher leer. Ich weiss nicht mehr weiter, das Problem nervt langsam. Ich bin euch sehr dankbar für Tipps und Ideen.
  6. Tacitus

    Großes Elektronikproblem

    Hallo, ich habe seit einiger Zeit ein etwas nerviges Elektronikproblem und die Werkstatt findet den Fehler nicht. Der / die Fehler begannen wie folgt... - beim Parken öffnete ab und an der Tankdeckel selbstständig - beim Fahren machte sich die Entriegelung der Heckklappe selbstständig und öffnete inzwischen hat sich der Fehler ausgeweitet - es funktionieren nicht mehr - der Tankdeckel - die Heckklappe - die Zentralverriegelung der beiden hinteren türen - die el. Fensterheber - das OSS - öffnen der Türen über den Taster in der Fahrertür unmöglich, schließen jedoch funktioniert... Ich habe schon in der Werstatt knapp 700€ für die Fehlersuche gelassen und es wurde nichts gefunden, selbst das Fehlerprotokoll ist Jungfräulich... Hat jemand eine Idee, weil vor jedem Tanken im Auto eine Turnübung hinlegen zu müssen finde ich nicht mehr amüsant... Gruß Chris